Billy Joel - Turnstiles

Cover Billy Joel - Turnstiles
LP
Columbia PC 33848

Charts

No chart positions.

Tracks

14.05.1976
LP Columbia PC 33848
03.11.1998
CD Columbia 4911832008 (Sony) / EAN 5099749118324
Show detailsListen all
1.Say Goodbye To Hollywood
  4:36
2.Summer, Highland Falls
  3:17
3.All You Wanna Do Is Dance
  3:39
4.New York State Of Mind
  6:00
5.James
  3:53
6.Prelude / Angry Young Man
  5:13
7.I've Loved These Days
  4:33
8.Miami 2017 (Seen The Lights Go Out On Broadway)
  5:28
   
09.08.2013
LP Music On Vinyl MOVLP782 / EAN 8718469532933
Show detailsListen all
   

Billy Joel   Artist page

Singles - Schweizer Hitparade
TitleEntryPeakweeks
My Life18.02.197948
The River Of Dreams03.10.1993223
 
Albums - Schweizer Hitparade
TitleEntryPeakweeks
The Bridge24.08.1986224
Storm Front04.02.1990301
River Of Dreams15.08.1993228
Greatest Hits Vol. III31.08.1997366
 

Offers in the market

No offers right now

Reviews

Average points: 4.86 (Reviews: 7)
24.01.2008 19:29
rhayader
Member
*****
Wunderbares Album mit ganz starken Songs. Darauf ist auch der Hit 'Say Goodbye To Hollywood'.
Die Platte wäre perfekt, wenn da nicht als 3. Song dieser langweilige, völlig unnötige Pseudoreggae 'All You Wann Do Is Dance' wäre.
Ein Jahr später gelang dann B.J. mit dem Album 'The Stranger' endgültig der kommerzielle Durchbruch und wurde auch über die USA hinaus bekannt.
28.03.2008 13:55
FCB_39
Member
******
Dito!

Einfach mega!

Voyager2
Member
******
Zum Zeitpunkt seines vierten Albums „Turnstiles“ war Billy Joel ein Superstar in der Warteschleife. Er konnte auf erste kleinere Hits zurückblicken ( „Piano Man“, „Travelin‘ Prayer“ und „The Entertainer“), seine Alben „Piano Man“ und „Streetlife Serenade“ hatte sich recht gut verkauft, seine Konzerte in den USA waren ausverkauft und 1974 wählte ihn das amerikanische Fachblatt „Cashbox“ zum besten Sänger des Jahres. Trotzdem wollte ihm der ganz große Durchbruch nicht gelingen. Daran änderte sich auch mit dem 1976 erschienenen Album „Turnstiles“ nichts.
Wie schon zuvor auf den Alben „Piano Man“ (1973) und „Streetlife Serenade“ (1974) bietet er auch auf den acht Liedern seines vierten Albums eine breite musikalische Vielfalt. Was bei den grandiosen Vorgängeralben an musikalischen Stilen nebeneinander herlief, wirkt hier erstmals ineinander verschmolzen. Nicht nur musikalisch hat er einiges zu bieten, auch textlich weiß er zu überzeugen. Er singt von falschen Freunden, vom ewig bösen jungen Mann, der das Denken anscheinend nie gelernt hat, vom Mißverhältnis von Mensch und Umwelt und vom Leben auf und neben den Straßen der Großstadt aus einer manchmal etwas ausgefallenen Perspektive.
Drei Lieder ragen besonders heraus. Das wäre zum einen das ungemein mitreißende „Say Goodbye To Hollywood“, das so klingt, als wäre es eine zeitgemäße Produktion eines Phil Spectors. Diese Stück 1981 in einer Liveversion auf „Songs In the Attic“ und war ein mittelprächtiger Hit.
Eine echte Perle in seinem Gesamtwerk ist „Miami 2017 (Seen The Lights Go Out On Broadway)“. In diesem Lied genießt er im warmen Florida das Leben und erinnert sich an die harten Zeiten in New York, wo nach und nach die Lichter auf dem verfallenen Broadway ausgehen („They burned the churches up in Harlem like in the Spanish civil war. The flames were everywhere but no one really cared....“). Sehr schön ist auch die jazzig angehauchte Ballade „New York State Of Mind“. Dieses Stück wurde wenig später von Barbra Streisand gecovert.
Auch die übrigen Stücke „Summer, Highland Falls“, „All You Wanna Dance“, „James“ (als Singleauskopplung ein Flop), „Angry Young Man“ und „I’ve Loved These Days“ überzeugen auf der ganzen Linie und bilden den geschmackvollen Rahmen für ein alles in allen überragendes Album.

remember
Member
****
Der "Piano Man" zählt diese LP zu seinen "persönlichen Meisterwerk", was ich für etwas übertrieben halte.
Für mich bot er danach einiges hochkarätigeres..

Die Platte floppte komplett.
Last edited: 08.02.2012 08:53

Widmann1
Member
*****
Ein paar richtige Klassiker sind schon darunter.
Einziger Ausfall: All You Wanna Do Is Dance

nirvanamusic87
Member
***
Not a favourite for me his later albums were better in my opinion.

US#122.

1.2 million copies sold in the US.
Last edited: 12.01.2018 20:36

southpaw
Member
*****
Kommerziell verhaltener Erfolg auf künstlerischer hohem Niveau.
Add a review
Review Charts

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
deutsch
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?
Unsere Website verwendet Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Teilweise werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.