Bob Dylan - Blood On The Tracks

Cover Bob Dylan - Blood On The Tracks
Cover

Charts

World wide:
de  Peak: 45 / weeks: 2
nl  Peak: 5 / weeks: 8
no  Peak: 2 / weeks: 12
nz  Peak: 1 / weeks: 18

Tracks

17.01.1975
LP Columbia 456 842
Show detailsListen all
1.Tangled Up In Blue
  5:40
2.Simple Twist Of Fate
  4:18
3.You're A Big Girl Now
4:36
4.Idiot Wind
  7:54
5.You're Gonna Make Me Lonesome When You Go
  2:55
6.Meet Me In the Morning
4:19
7.Lily, Rosemary And The Jack Of Hearts
8:50
8.If You See Her, Say Hello
  4:46
9.Shelter From The Storm
  4:59
10.Buckets Of Rain
  3:29
   
29.03.2004
CD Columbia 512350 2 (Sony) / EAN 5099751235026
Show detailsListen all
   
05.10.2007
LP Columbia 88697159481 (Sony BMG) / EAN 0886971594812
Show detailsListen all
   

Bob Dylan   Artist page

Singles - Schweizer Hitparade
TitleEntryPeakweeks
Wigwam24.11.197094
 
Albums - Schweizer Hitparade
TitleEntryPeakweeks
Infidels13.11.1983914
Empire Burlesque23.06.1985611
Knocked Out Loaded27.07.1986186
Down In The Groove26.06.1988183
Dylan & The Dead (Bob Dylan & Grateful Dead)12.03.1989292
Oh Mercy22.10.1989411
Under The Red Sky23.09.1990710
The Bootleg Series Vol. 1-305.05.1991271
Good As I Been To You15.11.1992199
The 30th Anniversary Concert Celebration19.09.1993343
World Gone Wrong21.11.1993402
Greatest Hits Vol. 308.01.1995461
MTV Unplugged14.05.1995197
Time Out Of Mind12.10.1997127
The Best Of Bob Dylan Volume 221.05.2000941
The Ultimate Collection03.06.20011811
Love And Theft23.09.200139
The Bootleg Series Vol. 5: Live 1975 - The Rolling Thunder Revue08.12.2002811
The Bootleg Series Vol. 7: No Direction Home (Soundtrack / Bob Dylan)11.09.2005543
Modern Times10.09.2006111
Don't Look Back [DVD]06.05.2007821
Dylan [2007]14.10.20071613
The Bootleg Series Vol. 8: Tell Tale Signs - Rare And Unreleased - 1989-200619.10.2008364
Together Through Life10.05.200929
Christmas In The Heart25.10.2009802
The Bootleg Series Vol. 9: The Witmark Demos - 1962-196431.10.2010212
Tempest23.09.201228
Another Self Portrait (1969-1971) - The Bootleg Series Vol. 1008.09.201366
The Bootleg Series Vol. 11: The Basement Tapes - Raw (Bob Dylan And The Band)09.11.2014124
Shadows In The Night08.02.201526
The Bootleg Series Vol. 12 - 1965-1966: The Best Of The Cutting Edge15.11.2015102
Fallen Angels29.05.201645
The Essential23.10.2016941
The 1966 Live Recordings20.11.20161001
The Real Royal Albert Hall 1966 Concert!11.12.2016711
Triplicate09.04.2017104
Trouble No More - The Bootleg Series Vol. 13 / 1979-198112.11.2017173
 
Musik DVDs - Schweizer Hitparade
TitleEntryPeakweeks
The 30th Anniversary Concert Celebration [DVD]09.03.201436
 

Offers in the market

No offers right now

Reviews

Average points: 5.54 (Reviews: 13)
02.08.2005 14:41
elton
Member
******
Meisterwerk. Tolle Texte
09.08.2006 19:33
Ultimate_Phil
Member
******
Geniales Album.
19.02.2007 17:38
Voyager2
Member
******
In der ersten Hälfte der 70er Jahre hat Bob Dylan einige Alben von sehr unterschiedlicher Qualität produziert, die von den internationalen Musikjournalisten zu, Teil nicht zu Unrecht zerrissen wurde. Mit dem Soundtrack zum Film „Pat Garret & Billy The Kid“ und dem daraus ausgekoppelten Singlehit „Knockin‘ On Heaven’s Door“, einem fast magischen Juwel in seinem Gesamtwerk, fand er zu alter Klasse zurück. Diesen Trend setzte er mit dem Anfang 1975 erschienenen Album „Blood On The Tracks“ fort. Zwar ist dieses Werk als Gesamtwerk gesehen mit Sicherheit nicht Dylans beste Arbeit, beinhaltet aber einige Momente, die es in sich haben. Gleich der Opener, der Folksong „Tangled Up In Blue“ knüpft musikalisch an Zeiten von z.B. „Like A Rolling Stones“ oder „Just Like A Woman“, ohne allerdings die Klasse solcher Stücke zu erreichen. Als Singleauskopplung war „Tangled Up In Blue“ im März 1975 ein kleiner Hit in den US-Charts. Schlicht und unspektakulär kommt er in „Simple Twist Of Fate“, eine Nummer, die nur mit Baß, Gitarre und Mundharmonika eingespielt wurde. Welches Potential in dieser Nummer steckt, hat Joan Baez mit ihrer phantastischen Version bewiesen. Eine ähnlich schöne und schlicht eingespielte Nummer ist auch „You’re Big Girl Now“. Hier fallen besonders die akustischen Gitarren äußerst angenehm auf. Ein großer Moment auf „Blood On The Tracks“ ist das fast 8 Minuten lange „Idiot Wind“. „Idiot Wind“ ist ein für Bob Dylan typisches Stück: Wortlastig, etwas sperrig und von einer in sich schlummernden Klasse. Hätte einer der Spezialisten für Dylan Coverversionen wie etwa Manfred Mann „Idiot Wind“ aufgenommen, wäre das Stück heute sicher einer der großen Klassiker des Meister. So fristet dieses großartige Stück in seinem unendlich erscheinenden Gesamtwerk eher ein Schattendasein und muß erst noch entdeckt werden. Das gleiche gilt auch für das wunderschöne „You’re Gonna Make Me Lonesome When You Go“. „Meet Me In The Morning“ geht eher in Richtung Folk-Blues und dürfte Freunden dieser Musik gut gefallen. Der Höhepunkt des Albums ist das fast 9 Minuten lange „Lily, Rosemary And The Jack Of Hearts“. Hätte Dylan dieses folkbeinflußte Lied ein Jahrzehnt früher aufgenommen, wäre es heute mit Sicherheit einer seiner unsterblichen Klassiker. Leider fristet dieses grandiose, sehr wortlastige Lied wie viele andere grandiose Lieder aus seiner Feder ein Schattendasein in seinem Gesamtwerk und dürfte wohl auf alle Zeiten unbeachtet bleiben. Für andere Künstler wäre so ein Lied der Höhepunkt ihres Schaffens. Das sanfte und leicht verträumte „If You See Her, Say Hello“ ist einfach nur schön. Das schlicht arrangierte Lied knüpft in seiner Machart an Dylans stärkste Zeiten der 60er Jahre an. Auch dieses Lied ist für Dylan Verhältnisse nichts besonderes, wäre aber ebenso wie „Lily, Rosemary And The Jack Of Hearts“ für andere Künstler der Höhepunkt ihres musikalischen Schaffens. Ein echter Höhepunkt des Albums ist „Shelter From The Storm“. Hier kann man einmal mehr feststellen, daß, wäre dieses Lied 10 Jahre früher erschienen, es zu den ganz großen Dylan Klassikern zählen würde. Von der Qualität kann diese grandiose, nur mit einer akustischen Gitarre und Mundharmonika gespielte Nummer locker mit seinen ganz großen Klassikern wie „Blowing In The Wind“ oder „Like A Rolling Stone“ mithalten (auch wenn diese Tatsache einige in Frage stellen werden!). Im gleichen musikalischen Stil wie „Shelter From The Sorm“ ist auch „Buckets Of Rain“ gehalten. Hier zeigt sich einmal mehr, daß Bob Dylan dann am besten ist, wenn seine Lieder ziemlich schlicht gehalten sind. Nur mit einer akustischen Gitarre begleitet, verfügen sie teilweise über eine fast magische Atmosphäre. Alles in allen ist „Blood On The Tracks“ ein wirklich gutes Album, auch wenn es in seinem Gesamteindruck mit seinen ganz großen Werken der 60er Jahre nicht ganz mithalten kann. Aber nach den eher mäßigen Werken der frühen 70er Jahre ist einfach grandios. Und das Bob Dylan noch lange nicht zum alten Eisen zählte, zeigt die Tatsache, daß er mit „Desire“ (1975), „Street Legal“ (1978) und „Slow Train Coming“ (1978) drei noch wesentlich bessere Werke nachlegte. Allein die Tatsache, daß „Blood On The Tracks“ mit „Idiot Wind“, „Lily, Rosemary And The Jack Of Hearts“ und „Shelter From The Storm“ drei seiner besten und stärksten Lieder der 70er enthält, rechtfertigen schon 6 Sterne. Für Dylan Neulinge ist dieses Album indes eher ungeeignet, denn man muß seinen Bobby D. schon gut kennen, um Gefallen an den teilweise sehr schönen Liedern zu finden. Wer Dylan mag, der wird dieses Album zu schätzen wissen.
31.05.2007 16:14
Homer Simpson
Member
******
nach jahrelangen Enttäuschungen brachte Dylan mit "Blood..." endlich wieder ein tolles Album raus
01.06.2007 12:53
remember
Member
****
Eines der meist überschätzten Dylan Alben ever.
Sicher ordentlich, aber bis auf zwei Songs auch nicht mehr.
Last edited: 10.10.2014 15:13
17.07.2007 02:45
Musicfreak
Member
*****
Gefällt mir etwa gleich gut wie Blonde On Blonde, obwohl BOB um einiges eingängiger ist. In meinen Ohren ein Album, das sich auf einem hohen Level bewegt und (zumindest musikalisch) ohne wirkliche Low- und Highlights aufwartet.

Derrick
Member
******
Zwischen 5,5 und 6.

Neben "Street Legal" und "Desire" sein einziges echtes 70er-Highlight aus meiner Sicht.

Last edited: 26.03.2009 21:19

DerMeister
Member
******
Das zweitbeste Dylan Album. Wird nur noch von H61R übertroffen.

Mümmelgreis
Member
******
Zähle ich zu seinen drei besten Alben. Vielleicht ist es sogar sein allerbestes, aber das lässt sich bei einem Künstler mit solch einer gigantischen Diskografie nur schwer sagen.
Andererseits habe ich einen absoluten, unangefochtenen Dylan-Lieblingssong - und der ist hierauf enthalten: "Tangled Up In Blue".

So etwas wie Schwachpunkte kennt dieses Album nicht; unterscheiden muss man bloss zwischen den unbeschreiblich genialen und den 'nur' sehr guten Songs. Zur erstgenannten Kategorie gehören (neben TUIB natürlich) "Simple Twist Of Fate", "Idiot Wind", "Lily, Rosemary And The Jack Of Hearts" und "Shelter From The Storm".

Kurzum: Ein grossartiges Werk, auf dem Dylans Stimme ausserdem durchgehend so angenehm ist wie auf beinahe keinem anderem seiner Alben.

LarkCGN
Member
****
Muss hier zustimmen, ein wirklich hörenswertes Album des Meisters, seine Stimme klingt tatsächlich bei den meisten Songs angenehm. Selbst ich als Nicht-Fan habe mich bei dieser LP gut unterhalten gefühlt. Das Highlight gibt es am Schluss: "Buckets of Rain", aber auch "Simple Twist of Fate" (besser von Joan Baez) oder "If You See Her, Say Hello" überzeugen durch starke Texte. Und das ist ja seine eigentliche Stärke!

Dino-Canarias
Member
*****
Starkes Album von Mr. Dylan, wenn von der Dichte an guten
Songs her auch nicht ganz auf der Höhe von "Blonde On
Blonde", "Highway 61 Revisited" und noch 1-2 anderen
von ihm......


Anspieltipps:

- You're A Big Girl Now
- Simple Twist Of Fate
- Lily, Rosemary And The Jack Of Hearts


5 +

mathias_trebgast
Member
******
Auch wenn ich nicht alle Werke des Meisters kenne: "Blood on the Tracks" ist DAS Dylan-Album schlechthin. Denn besser als hier kann ich mir Herrn Zimmermann beim besten Willen nicht vorstellen. Klar hat er mit "Like a Rolling Stone", "Blowin' in the Wind", "Knockin' on heaven's door" Stücke für die Ewigkeit geschrieben, aber als Gesamtwerk ist "Blood on the Tracks" unübertroffen.

musikmannen
Member
******
Great
Add a review
Review Charts

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
deutsch
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?