SUCHE

Eagles - The Very Best Of The Eagles


CD
Elektra 9548-32375-2 (de)

Charts

Entry:24.07.1994 (Position 20)
Last week in charts:02.10.1994 (Position 42)
Peak:9 (1 week)
Chartrun:
Weeks:11
Place on best of all time:2306 (858 points)
World wide:
ch  Peak: 9 / weeks: 11
de  Peak: 22 / weeks: 19
fr  Peak: 188 / weeks: 1
nl  Peak: 10 / weeks: 31
be  Peak: 28 / weeks: 3 (Wa)
se  Peak: 7 / weeks: 24
no  Peak: 4 / weeks: 16
it  Peak: 16 / weeks: 3
au  Peak: 2 / weeks: 77
nz  Peak: 3 / weeks: 25

Album

Year:1994
Personal charts:Add to personal charts

Tracks

24.06.1994
CD Elektra 9548-32375-2 (Warner) [de] / EAN 0095483237524
Show detailsListen all
1. Take It Easy
  3:29
2. Witchy Woman
  4:10
3. Peaceful Easy Feeling
  4:15
4. Doolin-Dalton
  3:26
5. Desperado
  3:33
6. Tequila Sunrise
  3:52
7. Best Of My Love
  4:33
8. James Dean
  3:56
9. I Can't Tell You Why
  4:54
10. Lyin' Eyes
  6:21
11. Take It To The Limit
  4:48
12. One Of These Nights
  4:61
13. Hotel California
  6:26
14. New Kid In Town
  3:04
15. Life In The Fast Lane
  4:45
16. Heartache Tonight
  4:33
17. The Long Run
  3:42
   

Eagles   Artist page

Singles - Schweizer Hitparade
TitleEntryPeakweeks
Hotel California23.07.1977211
Heartache Tonight11.11.1979106
 
Albums - Schweizer Hitparade
TitleEntryPeakweeks
The Very Best Of The Eagles24.07.1994911
Hell Freezes Over20.11.19942612
The Very Best Of The Eagles [2001]24.06.20012814
The Complete Greatest Hits09.11.2003712
Long Road Out Of Eden11.11.2007214
 

Offers in the market

ArtistTitleCond.TypeSellerPrice
EaglesThe Very Best Of The Eagles***CD AlbumRewer8 CHFadd to basket

Reviews

Average points: 5.6 (Reviews: 15)
15.11.2003 10:33
Rewer
Moderator
*****
..sehr gut...
05.06.2004 23:58
southpaw
Member
******
Auch wenn nicht jeder Song eine Perle ist, für das Gesamtwerk natürlich eine klare 6.
25.06.2004 19:15
SportyJohn
Member
******
Ja... richtig Southpaw.... für mich ein 6... auch ein schönest bild auf die Hülle des CD... "Josua Tree Park, the hidden valey"...war da in 2002 !
17.05.2005 18:17
x5-452
Member
******
Genial, Spitze, etc.
09.07.2005 03:08
Musicfreak
Member
*****
eine sehr schöne song-sammlung haben die sich da zusammengeschaufelt...gut!
09.07.2005 03:15
Richard (NL)
Member
*****
The music of The Eagles is good.
16.02.2007 16:01
Voyager2
Member
******
Supergruppen gab es in den 70er Jahren einige, aber nur ganz wenigen gelang es, sich ein musikalisches Denkmal zu setzen und in den Rock-Olymp aufzusteigen. Zu diesen Gruppen zählen Led Zeppelin, Emerson, Lake & Palmer, Deep Purple und The Eagles. Was diese Gruppen gemeinsam haben ist die Tatsache, das Erfolg nicht über Nacht kam sondern das Ergebnis und der Lohn von vielen Jahren harter Arbeit im Showgeschäft ist. Was diese Gruppen außerdem gemeinsam haben ist, daß sie nicht gemeinsam als Gruppen gestartet sind, sondern das die einzelnen Mitglieder vorher reichlich Erfahrung in anderen Bands bzw. als Studiomusiker oder als Begleitmusiker bekannter Start begonnen hatten. Zu den letzteren Vertretern gehören die Musiker von The Eagles. Glenn Frey (Gesang, Piano, Gitarre), Don Henley (Gesang, Schlagzeug), Bernie Leadon (Gitarre) und Randy Meissner (Baß) spielten in den Begleitgruppen von so unterschiedlichen Künstlern wie Chris Hillman, Rick Nelson oder Neil Young, als sie sich als Begleitmusiker für die Country-Rocksängerin Linda Ronstadt kennenlernten. Hier stellten die Jungs fest, daß sie musikalisch auf einer Wellenlänge lagen und sich als eigenständige Gruppe zusammentun sollten. 1971 trennten sich von der erfolgreichen Sängerin und gründeten ihre eigene Gruppe The Eagles. Gleich mit ihrer ersten, 1972 veröffentlichten LP und der Single „Take It Easy“ landeten sie in den USA gleich Volltreffer. Mit ihrem sanften und sehr harmonischen Westcoast-Rock boten The Eagles eine echte Alternative zu den damals alles beherrschenden englischen Glam- und Heavyrockgruppen. Album Nummer 2 „Desperado“ aus dem Jahre 1973 war ein echtes Meisterwerk, aber bei weitem nicht so erfolgreich wie das Debüt. Das Konzeptalbum erzählt die Geschichte von der berühmt-berüchtigten Doolin-Dalton-Bande, die einst im Wilden Westen ihr Unwesen trieben. Das Album ist in doppelter Hinsicht interessant, bietet es neben vorzüglicher Musik einen interessanten Vergleich der Existenz eines Rockmusikers jener Zeit mit der eines Gesetzlosen im Wilden Westen. Die daraus ausgekoppelten Singles „Tequila Sunrise“ und „Desperado“ erreichten nur Plazierungen im Mittelfeld der Hitparade. Das Titellied avancierte zu einem echten Rockklassiker, der von vielen anderen Gruppen und Solisten in der Folgezeit gecovert wurde. Ein ähnliches Schicksal wie „Desperado“ schien auch Album Nummer 3 „On The Border“ zu ereilen, denn die beiden Singles „Already Gone“ und „James Dean“ erreichten nur mittelmäßige Hitparadenpositionen. Singleauskoppelung Nummer 3 „Best Of My Love“, ein Stück, daß die Gruppe von ihrer allerbesten Seite zeigte, erreichte dagegen Anfang 1975 Platz 1 der amerikanischen Hitparade. Von diesem Erfolg beflügelt, startete die Gruppe jetzt richtig durch. Der Durchbruch zur Supergruppe gelang ihnen mit dem 1975 veröffentlichten Album „One Of These Nights“ und den Tophits „One Of These Nights“, „Lyin‘ Eyes“ und „Take It To The Limit“. Während sie in den Vereinigten Staaten nun locker die größten Hallen und Sportstadien füllten, waren sie in Europa weiterhin nahezu unbekannt. Das änderte sich schlagartig mit dem Ende 1976 veröffentlichten Album „Hotel California“ und den beiden Nummer 1 Hits „New Kid In Town“ und „Hotel California“. Das Album bot Westcoast- und Countryrock, wie man ihn besser und schöner nicht spielen kann. Mit diesem grandiosen Album setzten sich The Eagles selber ein Denkmal. Großen Anteil am Erfolg von „Hotel California“ hatte der Gitarrist Joe Walsh, der 1976 Bernie Leadon ersetzt hatte. Neben „Rumours“ von Fleetwood Mac war „Hotel California“ weltweit eines der meistverkauften Alben des Jahres 1977. Fast 2 ½ Jahre ließen die Eagles ihre Fans auf ein neues Album warten. Das Ergebnis hieß „The Long Run“ und wurde ebenso wie das Titellied Nummer 1 der amerikanischen Hitparade. Im Gegensatz zu den beiden grandiosen Vorgänger stank das neue Album mächtig ab und konnte auch nicht mehr an dessen Verkaufszahlen heranreichen. Von den Kritikern wurde „The Long Run“ gnadenlos zerrissen und viele enttäuschte Fans wandten sich von der Gruppe ab. Fast hätte man meinen können, die Gruppe hätte mit den vorherigen Alben ihr Pulver verschossen und zielte nur noch darauf ab, mit ihrem Superstarstatus Geld zu machen. Nach dem Ende 1980 erschienenen Livealbum „Eagles Live“ löste sich die Gruppe auf. Allen Beteuerungen zum Trotz gab es in den 90er Jahren eine kurzfristige Wiedervereinigung der Eagles. Der Sampler „The Very Of The Eagles“ aus dem Jahre 1994 enthält bis auf „Already Gone“, „Please Come Home For Christmas“ und „Seven Bridges Road“ alle Hits der Jahre 1972-1980 („Take It Easy“, „Witchy Woman“, „Peaceful Easy Feeling“, „Tequila Sunrise“, Desperado“, „James Dean“, „Best Of My Love“, „One Of These Nights“, „Lyin‘ Eyes“, „Take It To The Limit“, „New Kid In Town“, „Hotel California“, Life In The Fast Lane“, „Heartache Tonight“, „The Long Run“ und „ I Can Tell You Why“). Eagles Fans brauchen „The Very Best Of The Eagles“ nicht, weil sie von der Gruppe eh alle Alben haben. Wer die Gruppe aber einmal kennenlernen möchte, für den ist dieser vorzügliche Sampler der ideale Einstieg. Der Interessierte bekommt für sein Geld einen entsprechenden Gegenwert, sprich klasse Musik von zeitloser Klasse. Wenn viele Gruppe von heute auch nur halb so gut wären, wie die Eagles in ihren besten Zeiten (1972-1977) waren, dann würde wieder echte Qualität in die internationale Rockszene einhalten. Aber das ist reines Wunschdenken, denn Musik von so einer hohen Klasse war nur in den 70er Jahren möglich.
29.04.2007 11:47
Homer Simpson
Member
******
eine großartige Zusammenstellung
29.04.2007 11:58
LarkCGN
Member
******
Diese Best-of (mit dem Cover) haben ich bei mir im Regal stehen: Großartige Band, die mich vor über 10 Jahren auch zur Country-Musik brachte. Gemeinsam mit Olivia, Dolly und Kenny. ;) Die Mischung aus Country, Rock und Pop hat keine Band so gut hinbekommen. Ein Highlight jagt das nächste.
10.08.2007 14:34
remember
Member
******
so solls sein..

Phil
Staff
*****
sehr gut

schnurridiburr
Member
******
******

BeansterBarnes
Member
*****
For a band that was mainly an albums released monster they sure had some awesome tracks and are one of the best bands of the 70's.
Awesome Greatest Hits package!

Widmann1
Member
******
Ja, da gibt es nichts auszusetzen.

öcki
Member
*****
Feine Zusammenstellung, wenn auch nicht ganz Höchstnote...
Add a review
Review Charts

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
deutsch
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?