Golden Earring - No Promises... No Debts

Cover Golden Earring - No Promises... No Debts
LP
Polydor 2344 142

Charts

World wide:
nl  Peak: 2 / weeks: 9

Tracks

07.07.1979
LP Polydor 2344 142
Show detailsListen all
1.Heart Beat
3:00
2.Need Her
3:08
3.Sellin' Out
  3:47
4.Snot Love In Spain
3:52
5.Save Your Skin
6:44
6.D Light
3:54
7.Tiger Bay
3:20
8.Weekend Love
  4:15
9.Don't Close The Door
3:30
10.Don't Stop The Show
2:40
11.By Routes
2:56
   

Golden Earring   Artist page

Singles - Schweizer Hitparade
TitleEntryPeakweeks
Back Home03.11.197069
 

Offers in the market

No offers right now

Reviews

Average points: 5 (Reviews: 2)
30.05.2006 15:47
Voyager2
Member
****
1979 regierte in der internationalen Musikszene eindeutig New Wave. Altgediente Hard- und Heavybands, mit Ausnahmen von Status Quo, Thin Lizzy und Queen, waren so gut wie abgemeldet. Gleichzeitig setzte eine neue Generation von Heavy-Metal Gruppen wie etwa AC/DC, Judas Priest, Saxon und Iron Maiden zum Generalangriff an. Allerdings sollte ihre große Zeit erst noch kommen, auch wenn sie ab 1978 erste kleinere Erfolge verbuchen konnten. New Wave hieß um 1978/79 das Zauberwort und jede neue Band, egal wie gut oder auch schlecht sie war, wurden von den internationalen Musikjournalisten frenetisch gefeiert und ihre Platten teilweise als Meisterwerke gefeiert. Gewiß, es gab im Bereich des New Waves einige wirklich herausragende Gruppe wie The Jam, The Police oder The Boomtown Rats, die vorzügliche Musik machten. Aber ebenso gab es mindestens drei mal so viel Mist in diesem Bereich. Es gab aber auch gestandene Rockbands, die mit dem neuen Trend ihre Musik auffrischten, um wenigstens halbwegs gut im Geschäft zu bleiben. Und was hat das mit Golden Earrings 1979 erschienenen Album „No Promises...No Debts“ zu tun? Eigentlich nicht viel, außer, daß sie einen Großteil der Songs des Albums auf die New Wave übliche Laufzeit von so um die 3:00 Minuten strafften. Dementsprechend klingt die Musik sehr frisch und unverbraucht, weniger verspielt als auf den vergangenen Werken. Das sie auch damit überzeugen, spricht für die Klasse der Band. Gleich die ersten vier Stücke „Heartbeat“, „Need Her“, „Sellin‘ Out“ und „Snot Love In Spain“ (ein erfrischender, zeitgemäßer R&B Song) sind gradlinige Rocker mit Hitpotential. Das über 6 Minuten lange „Save You Skin“ ist das einzige Stück des Albums, daß an die Komplexität früherer Songs erinnert. Der Wechsel von melodiösen Teilen und kraftvollem Rock zieht nach wie vor. „D-Light“, „Tiger Bay“, „Weekend Love“, „Don’t Close The Door“ und „Don’t Stop The Show“ sind solide Rocksongs, wie sie jede der unzähligen New Wave Bands gerne eingespielt hätten, aber nicht zustande bringen. „By Roots“ ist ein ruhiger Instrumentaltitel, der allerdings nicht weiter auffällt. Alles in allen ist Golden Earring ein für das Jahr 1979 ein sehr gutes Rockalbum gelungen, das aber im Gegensatz zu ihren tollen Werken der Vergangenheit eher ernüchternd klingt. Aber es zeigt deutlich, daß bei den Earrings nie musikalischer Stillstand angesagt war sondern das sie immer wieder bereit waren, ihre Musik dem veränderten Publikumsgeschmack anzupassen. Deshalb ist es auch kein Wunder, daß sich die Gruppe über Jahrzehnte in der Publikumsgunst behaupten konnte.
28.02.2008 11:53
öcki
Member
******
Einer der letzten ausgezeichneten ******-Sterne Alben der Niederländer. Fantastisch
Add a review
Review Charts

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
deutsch
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?