SUCHE

Iron Maiden - Somewhere In Time


CD
EMI 4969240

Charts

Entry:26.10.1986 (Position 22)
Last week in charts:16.11.1986 (Position 25)
Peak:22 (1 week)
Chartrun:
Weeks:4
Place on best of all time:5190 (303 points)
World wide:
ch  Peak: 22 / weeks: 4
de  Peak: 8 / weeks: 15
at  Peak: 10 / weeks: 12
nl  Peak: 2 / weeks: 18
se  Peak: 6 / weeks: 5
fi  Peak: 42 / weeks: 1
no  Peak: 8 / weeks: 5
gr  Peak: 39 / weeks: 2
nz  Peak: 5 / weeks: 9

Album

Year:1986
Personal charts:Add to personal charts

Tracks

11.09.1998
CD EMI 4969240 (EMI) / EAN 0724349692404
Show detailsListen all
1.Caught Somewhere In Time
7:25
2.Wasted Years
  5:07
3.Sea Of Madness
5:42
4.Heaven Can Wait
7:21
5.The Loneliness Of The Long Distance Runner
6:31
6.Stranger In A Strange Land
5:44
7.Deja-Vu
4:56
8.Alexander The Great
8:35
   
11.09.1998
Special Multimedia / Digital Remastered - CD EMI 4969240 (EMI) / EAN 0724349692404
Show detailsListen all
1.Caught Somewhere In Time
7:25
2.Wasted Years
  5:08
3.Sea Of Madness
5:42
4.Heaven Can Wait
7:21
5.The Loneliness Of The Long Distance Runner
6:32
6.Stranger In A Strange Land
5:44
7.Deja-Vu
4:56
8.Alexander The Great
8:36
Extras:
Features Full-Length Videos, Exclusive Biographies, Photo Galleries, Internet Links
   

Iron Maiden   Artist page

Singles - Schweizer Hitparade
TitleEntryPeakweeks
Can I Play With Madness17.04.1988237
Holy Smoke07.10.1990203
Bring Your Daughter... To The Slaughter27.01.1991193
Be Quick Or Be Dead24.05.1992157
The Wicker Man28.05.2000833
Run To The Hills [Live]31.03.2002756
Wildest Dreams14.09.2003683
Rainmaker18.01.2004941
No More Lies11.04.2004931
The Number Of The Beast16.01.2005424
The Trooper (Live 2003)28.08.2005614
The Reincarnation Of Benjamin Breeg27.08.2006742
 
Albums - Schweizer Hitparade
TitleEntryPeakweeks
Powerslave23.09.1984107
Live After Death17.11.1985261
Somewhere In Time26.10.1986224
Seventh Son Of A Seventh Son24.04.1988210
No Prayer For The Dying14.10.19901112
Fear Of The Dark24.05.1992515
A Real Live One18.04.1993257
A Real Dead One14.11.1993371
The X-Factor22.10.1995273
Virtual XI05.04.1998393
Brave New World11.06.2000911
Rock In Rio07.04.2002177
Dance Of Death14.09.2003210
Death On The Road11.09.2005175
Death On The Road [DVD]19.02.2006781
A Matter Of Life And Death10.09.2006211
Somewhere Back In Time - The Best Of: 1980-198925.05.2008317
Flight 66607.06.2009245
The Final Frontier29.08.2010111
From Fear To Eternity - The Best Of 1990-201019.06.2011209
En vivo!08.04.2012195
Maiden England '8807.04.2013263
 

Offers in the market

No offers right now

Reviews

Average points: 5.54 (Reviews: 13)
09.12.2005 17:59
udo-bauerndisco-huber
Member
******
gehört sicherlich nicht zu ihren besten produktionen. aber natürlich immer noch ziemlich gut.
Last edited: 10.02.2007 21:30
23.02.2006 14:58
die Pein
Member
******
Komische Gitarrensynthies, aber weltklasse Songs von A-Z!!!
19.05.2006 22:44
Trille
Member
****
4+, sie waren schon auf dem absteigendem Ast, aber für so klasse Songs wie z.B. Alexander The Great hat es immer noch gereicht. #3 in GB, #5 in NZL, #11 in den USA, #16 in JPN.
Last edited: 25.06.2007 18:01
04.04.2007 18:38
remember
Member
****
Die Hardcore Fans sahen den Untergang, für nicht Fans des Genres war es was Neues: denn damit konnten sie auch in den Charts punkten..
Leider sind es auch nur die Singlehits (Wasted years, Heaven can wait) und der fulminante Schlusspunkt die mich hier überzeugen.
Last edited: 15.04.2013 23:30
20.09.2007 10:06
DerMeister
Member
******
DAS IST EIN MEISTERWERK
Kein Schwachpunkt, Nur geile Nummern!
Vorher gabs auf jeden Maiden Album Schwachpunkte:
Z.B Gangland, Back in the Village, Quests for Fire usw.
Hier nicht!

Für mich das beste Metal Album aller Zeiten
PERFEKT
Last edited: 28.02.2010 04:09

Pulvertoastmann
Member
******
Sehr gut

Gandolpho
Member
******
ich stimme dir zu, DerMeister.
Leider wird dieses Meisterwerk nur allzu gern übersehen.
Dabei kann ich es anpacken wo ich will, ich bin unfähig auch nur einen schwachpunkt auszumachen...

angefangen beim opener mit viel gefühl, gefolgt vom mörderriff der "Wasted Years", das in einen Maiden-typischen Strophenverlauf übergeht, danach mal der gute Laune machende Refrain, bis wieder mit diesem Mörderriff abgeschlossen wird. Genialer Track auf einem genialen Album! Dann "Sea of Madness", ein Song der ganz schön Druck macht und einen mystischen Refrain birgt, wobei hier extrem coole bassläufe im vordergrund stehen. Weiter gehts mit "Heaven can wait", das ähnlich dem 2. Track einen fröhlichen Mitsingrefrain hat und nie langweilig wird. Danach kommt der wohl unmelodiöseste Track. "The loneliness of the long distance runner" befasst sich mit einem Ausdauerläufer und dessen einsamkeit... Kein schlechter Track, man sollte ihn sich aber öfter zu Gemüt führen, wenn man mit dem unmelodischen Gesang nicht gleich klarkommt. Track 6:"Stranger in a strange Land", die 2. Singleauskopplung, gefällt wohl jedem sofort beim ersten mal durchhören, auch den leuten, die nix mit metal am hut haben. Ein relativ eingängiges Riff geht gleich über in den gesang, dann folgen 3 strophen mit 2 refrains, wobei das coole hauptriff nie verloren geht. Danach mal ein nettes zwischenspiel, das das ganze perfekt abrundet. Auch Stimmlich gibt dieser Track viel her und so ist er sofort zu meinem lieblingsong auf "Somewhere in Time" geworden... Gott, ich könnte dazu noch viel schreiben, z.b. welch gute laune der song noch macht.. aber das lass ich doch lieber :)
Weiter gehts mit "Deja Vu", einem langsam beginnenden song, der nach 30 sekunden seine wahre gestalt zeigt: Hier gehr es zur Sache, Geschwindigkeit und interessanter gesang, mündend in einem mitsingrefrain, wie man es von Maiden kennt.
Der letzte Track ist wieder außergewöhnlich. "Alexander the Great" beginnt mit Sprechintro und dann setzt ein eineinhalb minütiger instrumeltalteil ein, der meiner meinung nach kürzer sein hätte sollen, weil er etwas langweilt. Aber dann gehts los mit Gesang, aber wie genial! Die betonung im gesang alleine ist mir den albumpreis wert. so habe ich noch niemanden singen gehört, so voller emotionen und die vokale in die länge ziehend. Genial! Aber nicht dass mir jetzt einer meint Maiden seien weich geworden.

BTW, falls ihr es noch nicht gemerkt habt: das album ist ein geiles teil
Last edited: 30.07.2008 19:18

Revolver
Member
******
Sehr sehr gut

klamar
Member
******
... ein Super-Album ... für mich nach ihrem Debut-Album und noch vor 'Number of ...' das zweitbeste Werk ...

shimano
Member
******
Schlicht ein Meisterwerk. Kein schwacher Song, jeder Track genial. Für mich das beste Maiden-Album aller Zeiten. Klare 6.

Dino-Canarias
Member
****
Ein sehr solides, leicht verdauliches Album, aber ich bleibe
dabei: An ihr Debutalbum kamen sie für mich nie mehr
auch nur annähernd heran....tu mich halt (bis auf wenige
Ausnahmen) generell schwer mit dem Heavy Metal der
80er Jahre, in dem Genre kommt für mich das meiste aus
jener Zeit einfach viel zu "cheesy" und überproduziert
daher. Und dieses Album bietet in dieser Beziehung leider
keine Ausnahme, ganz im Gegenteil....

4 +
Last edited: 17.04.2012 00:16

LéFan
Member
******
Sehr Stark! Mit Powerslave das stärkste Maiden Album! 6/6!

Highlights:
Zu viele um sie hier alle auf zu zählen...

Sacred
Member
******
So, ich lege mich mal fest: Dito DerMeister, Gandolpho etc. Für mich das beste Heavy Metal Album der 80er! Das beste Album von Iron Maiden überhaupt! NWOBHM war vorbei, Iron Maiden lancierten eine neue Ära ein, inklusive Computer-, Synthie-Guitars und -Bass. Und das war auch genial so! Es klang damals futuristisch und heute noch aktuell. Die Alben zuvor waren auch gut, aber mit dem kompositorischen progressiven Hymnen-Zugewinn und den dazugekommenen Synthesizer-Gitarren wurden sie einfach nochmals besser. Meisterwerk! 6+

Highlights: Caught Somewhere In Time / Sea Of Madness / The LOTLDR / Deja-Vu / Alexander The Great
Add a review
Review Charts

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
deutsch
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?