Home | Impressum | Kontakt
Login

Kerstin Ott
Ich muss dir was sagen

Album
Jahr
2019
3.36
11 Bewertungen
Album-Hitparade
Einstieg
10.11.2019 (Rang 17)
Zuletzt
28.03.2021 (Rang 84)
Peak
17 (1 Woche)
Anzahl Wochen
31
1802 (1225 Punkte)
Chartverlauf
Weltweit
CH
Peak: 17 / Wochen: 31
DE
Peak: 2 / Wochen: 83
AT
Peak: 5 / Wochen: 70
Kerstin Ott
Künstlerportal
Singles - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Die immer lacht (Stereoact feat. Kerstin Ott)
Eintritt: 28.02.2016 | Peak: 17 | Wochen: 46
28.02.2016
17
46
Regenbogenfarben
Eintritt: 28.10.2018 | Peak: 19 | Wochen: 9
28.10.2018
19
9
Alben - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Mut zur Katastrophe
Eintritt: 26.08.2018 | Peak: 14 | Wochen: 29
26.08.2018
14
29
Herzbewohner
Eintritt: 20.01.2019 | Peak: 49 | Wochen: 2
20.01.2019
49
2
Ich muss dir was sagen
Eintritt: 10.11.2019 | Peak: 17 | Wochen: 31
10.11.2019
17
31
Nachts sind alle Katzen grau
Eintritt: 19.09.2021 | Peak: 10 | Wochen: 8
19.09.2021
10
8
Reviews
Durchschnittliche
Bewertung
3.36

11 BewertungenKerstin Ott - Ich muss dir was sagen
langweiliger LESB ROCK
Ihre sexuelle Orientierung fließt hier nicht ein, Rock ist das schon erst recht nicht.

Aber verglichen mit den beiden Alben vorher verliert ihre Musik und verliert auch ihre Gefühlsmalerei schon an Reiz.
Das neue Album der Kerstin Ott bietet wieder sehr sympathische und äußerst frische deutschsprachige Musik mit Niveau und Charme - völlig in Ordnung, definitiv ein Höhepunkt des Schlagerjahres 2019 mit eigener Note und hohem Echtheitsfaktor. Solche Veröffentlichungen sind das Salz in der Suppe.
Vielleicht hat sie ein Talent als Komponistin, aber auch da habe ich meine Zweifell, was sie aber ganz sicher NICHT hat ist das Talent zu singen!
3-4
Ich habe nichts gegen Lesben, aber leider ist Kerstin kein Gesangstalent. Als Produzentin und Komponistin die Talente fördert wäre sie sicher viel besser
Schitterend album
Ich mag ihre Lieder. Sicher ist sie nicht gerade die emotionalste Sängerin, aber ich höre ihr gerne zu. Und singen kann wer die Töne trifft.
Ein schönes Album. Die sexuelle Orientierung spielt hier absolut keine Rolle,da es um die Musik geht!!
Ziemlich gut produziert aber das alleine reicht nicht um daraus ein gutes Album zu machen. Stimmlich ist das einfach viel zu schwach.
besser nicht