LaVive - No Sleep

Cover LaVive - No Sleep
CD
Starwatch 505249840302

Charts

Entry:09.01.2011 (Position 83)
Last week in charts:16.01.2011 (Position 95)
Peak:83 (1 week)
Chartrun:
Weeks:2
Place on best of all time:13363 (24 points)
World wide:
ch  Peak: 83 / weeks: 2
de  Peak: 44 / weeks: 4
at  Peak: 42 / weeks: 4
POPSTARS, die ›Mutter der Castingshows‹, hat wieder die Nase vorn: mit der frisch gekürten Girlband »LaViVe« setzt sich in der aktuellen POPSTARS-Staffel »Girls forever« die erste Band der ›Generation Sinnlich‹ durch. Mit Sarah, Meike, Julia und Katrin hat sich das Publikum in vier junge Frauen verliebt, die ein neues Ideal verkörpern: »LaViVe« sind lieber Role Models als Topmodels und setzen auf starke Stimmen und den Mut, anders zu sein. Sie sind die deutschen Casting-Heldinnen einer neuen Pop-Ära.

Die Zeitrechnung beginnt mit der 22-jährigen Sarah. Ohne Idealmaße, aber mit einer beachtlichen Portion Courage, bewirbt sie sich bei POPSTARS und überzeugt auf ganzer Linie. Und zwar nicht nur mit ihren strahlenden blau-weißen Augen und ihrem Charme, sondern vor allem mit ihrer kraftvollen Stimme. Schnell wird sie zum Vorbild und zur Favoritin – auch weil sie es nie nötig hat, ihre Konkurrenz abzuwerten. Stattdessen schlägt sie souverän ein ganzes US Football-Stadion in ihren Bann. Aber sie hebt deswegen keineswegs ab, im Gegenteil. Kurz bevor ihr Traum endgültig in Erfüllung geht, feixt die gelernte Kosmetikerin noch mit beeindruckender Offenheit: „Ich bin die erste Dicke, die in die Liveshows kommt!“. Mehr als das – sie ist die Initialzündung einer Band, die keine Lust mehr auf Schubladen hat.

Gegenpol und gleichzeitig ideale Ergänzung ist Meike. Eher schüchtern und introvertiert, hält auch sie sich selbst zunächst für wenig Casting-tauglich. Sie singt engelsgleich, aber ihr größter Erfolg ist, dass sie es schafft, sich zu entwickeln ohne sich selbst zu verleugnen. Selbsteinschätzungen wie: „Ich bin wohl eher die Ruhige, die sich nicht mit anderen vergleichen lässt“, bringen ihr Kritik ein – aber eben auch genauso viel Respekt. Sie steht zu sich und ihrer Geschichte und die Fans wählen die 24-jährige Tierfreundin, die auch Robbie Williams für extrem talentiert hält, aus vollem Herzen als Zweite in die Band.

Julia erzählt gerne von ihrer Mutter. Ihr Ziel ist es, sie stolz zu machen und dafür schämt sie sich kein Stück. Mit einer Selbstsicherheit, der man im Verlauf der POPSTARS-Staffel Folge für Folge beim Wachsen zusehen kann, beweist die 17-jährige, dass Eleganz lernbar ist und Bühnenpersönlichkeit nicht vom Himmel fallen muss. Ihre unverwechselbare Rockröhre bringt sie auf dem Weg dahin mit links ins Studio mit einem begeisterten Backstreet Boy. Am Ende ist sie ein bisschen erwachsen und redet trotzdem weiter wie ihr der Schnabel gewachsen ist. Julia ist weder oberflächlich, noch künstlich. Konsequenz: »LaViVe«.

Komplettiert wird das besondere Quartett von Katrin. Mit einer XXL-Portion positiver Energie meistert sie die Höhen und Tiefen der Bandhaus-Phase. Die 19-jährige Abiturientin weigert sich standhaft zickig zu sein um aufzufallen und beantwortet Kritik konsequent mit harter Arbeit. Ihr gefühlvoller Gesang erobert nicht nur das Profi-Herz von Gary Baker im Sturm, sondern auch das der drei POPSTARS-Juroren – und trotzdem muss sie lange auf das Ziel ihrer Träume warten. Vielleicht sind es letztendlich auch ihre Freundlichkeit und ihr Fleiß, die die Zuschauer im Finale nach vorne voten. Die Blondine zeigt Biss ohne ausgefahrene Ellbogen, bleibt bodenständig und singt sich überglücklich als letztes Mitglied in die Band.

Wie passend, dass die kesse erste Single von »LaViVe« »No Time For Sleeping« heißt und das Debütalbum gar »No Sleep« ankündigt. Denn den selbstbewussten Mädels steht harte Arbeit bevor: neue Wege bestehen nur zum Teil aus rotem Teppich und das Pop-Business ist alles andere als eine Comfort Zone. Aber Sarah, Meike, Julia und Katrin sind gewappnet und haben schon bewiesen, dass ein wenig Gegenwind sie nicht umwirft. Wer »LaViVe« nicht ernst nimmt, hat eventuell die Zeichen der Zeit übersehen – vor allem aber hat er sie ganz sicher nicht singen gehört. »LaViVe« la révolution!

Tracks

17.12.2010
CD Starwatch 505249840302 (Warner) / EAN 5052498403028
Show detailsListen all
1.How Deep Is Your Love (Love Stoned Version)
  3:46
2.No Time For Sleeping
  3:36
3.Rock That City
  3:19
4.Keep On
  3:47
5.Ufo
  2:57
6.Burning Love
  3:43
7.Hurtful
  3:00
8.Play Dumb
  3:01
9.Unisex
  3:07
10.Empire Of Love (Winner Version)
  3:29
11.Will You Go With Me
  4:06
12.Gary Baker feat. Popstars - I Swear
  4:02
   

LaVive   Artist page

Singles - Schweizer Hitparade
TitleEntryPeakweeks
No Time For Sleeping26.12.2010281
 
Albums - Schweizer Hitparade
TitleEntryPeakweeks
No Sleep09.01.2011832
 

Offers in the market

No offers right now

Reviews

Average points: 3.59 (Reviews: 17)

sbmqi90
Member
******
"LaVive" machen genau da weiter, wo "Monrose" aufgehört haben. Tatsächlich klingt das Debut-Album "No Sleep" sehr nach "I Am" oder "Ladylike". Aber das macht nichts, denn immerhin sind die besten Popstars-Alben in diesem Dancepop-Genre entstanden.
Das Album ist sicher alles andere als ein Meisterwerk, aber es ist sehr gut von Anfang bis zum Ende durchhörbar. Von den einzelnen Stimmen ist leider wenig zu hören. Einiges ist verzerrt, meistens ist Julia zu hören. Sarahs und Meikes Stimmen blitzen eher selten durch, Katrins Stimme war ohnehin immer schon viel zu gewöhnlich um aufzufallen.
Aber wie gesagt: hier liegt ein eingängiges Eurodance-Popalbum mit zwei, drei Balladen vor, das nicht weltbewegend ist, aber dafür, dass es innerhalb von einer Woche aufgenommen wurde, sehr annehmbar geworden.

Anspieltipps:

How Deep Is Your Love?
UFO
Unisex
Rock That City
Burning Love

edit: Aufgrund der unerwarteten Langzeitwirkung des Albums muss ich jetzt sogar auf die 6 erhöhen.
Last edited: 07.12.2011 22:35

AllSainter
Member
****
Bin überrascht wie gut das Album geworden ist ... Cooler Sound!

alex230593
Member
*
dreck!

Monrosefreakxx
Member
*
ladylike??i am??wtf??ich glaub das du diese Alben nie gehoert hast,denn dieser D***k ist WEIT WEIT WEIT WEIT WEIT von Monrose entfernt!!!!und das 5* entfernt....

der werbetext ist einfach albern,wer glaubt an dies außer Dreijaehrigen(die nicht lesen koennen)?

2* gibt es aber--->hurtful & burning love

@Musicfreaky_93:tjaaaa....muss man tun wenn die K***e labern,oder???

@Musicfreaky_93:hast Recht....


OMG #44.....besser als Some & Any,aber trotzdem Lacher!!!!!!

o,da hoere ich paar Stimmen von den Maedels die nicht gewonnen haben...pff
Last edited: 07.01.2011 21:12

Starmania
Member
*****
Auf jeden Fall ein deutlich vielseitigeres und abwechslungsreicheres Album als bei den letzten Popstars-Bands. Der Sound ist mutiger und zeitgemässer, auch von aktuellen Trends (Inna, Edward Maya oder Ke$ha) hat man sich inspirieren lassen, wie ich finde. Ein grosser Erfolg wirds zwar nicht werden, dafür fehlt der Band ein Gesicht, diese vier Mädels sind einfach von der Persönlichkeit her zu wenig auffällig und beliebig austauschbar!

olivia schwanke
Member
******
Ich finde as Album sehr powerful!! sehr empfehlenswert !!
Die tollen Stimmen werten das Album enorm auf!
Die beste Popstarsband,die es jemals gab !!

ev77
Member
******
Tolle Mädels, geniale Stimmen und wenn sie eine weitere Chance bekommen, wird ihr zweites Album sicher ihren Talenten gerechter als No Sleep ( Album ist gut, aber hier hätten auch die Girls mit nicht so guten Stimmen mitmischen können; ihre mega Voices wurden nicht genügend in den Mittelpunkt gestellt)!
Give these girls a chance!!!

Last edited: 22.12.2010 20:02

Sacred
Member
****
How Deep Is Your Love / UFO / Burning Love

Musicfreaky_93
Member
****
@Monrosefreakxxx : äääm.. *lol*. Ehrlich mal, nur weil sich Monrose getrennt haben, musst du hier keine Szene mach'n und andere Member angreifen..

Edit2 : Ja, aber dann kann's dir doch egal sein, diese Mädels werden eh wieder schnell weg vom Fenster sein..
Last edited: 24.12.2010 13:45

southpaw
Member
***
Dito an alle, die 3* gegeben haben. Ohh, das war ja gar niemand :-D

emalovic
Member
*
langsam gehts mit unserem schönen deutschland bergab

wohin man auch schaut ständig hartz 4 shows im tv und unsere schöne sprache ist bedroht durch die englische sprache

und dann entstehen ständig neue popstars bands die geschmacklos sind aber gott sei dank sang und klanglos verschwinden

aber lavive ist die krönung

sie können zwar gut singen und sehen süss aus und haben ein talent, vorgefertigte songs zu singen

aber sie sind im grunde uninteressant , sind lediglich marionetten, die songs anderer singen

und was ist los ? wir haben hierzulande tolle musiker und produzenten und songwriter und die popstars macher kaufen songs im ausland ein

das ist eine frechheit und dafür kriegen sie die quittung denn das album voller schlechter songs stieg nur auf
platz 44 der charts ein

naja das wars dann

CD-Kritiker
Member
*
LAVIVE ? HAHHA
WER SIND DIE NOCHMAL
EHM EINFACH EIN LANGWEILIGES DAZU BILLIGES PRODUZIERTES ALBUM ICH BETTE ZU GOTT DAS ES ZU KEINEM 2 ALBUM GEHT EIMMER ZUM EINSCHLAFEN (Y)

Rob94
Member
*****
4 Punkte für die Stimmen und 1 für die Balladen auf dem Album >_<

musiclove
Member
*
ein 2. album wird es von dieser band bestimmt nicht geben...... das ist auch gut so wäre ich plattenboss diese mädels hätte ich jetzt schon gefeuert

frank.godoi
Member
******
Also ich finde das Album wirklich gelungen. Am Anfang war ich sehr skeptisch, weil ich mir mehr Gewicht auf die besonderen Stimmen gewünscht habe. Aber je länger und öfter ich das Album höre, desto besser gefällts mir. Die Songs sind sehr Rythmisch und Abwechslungsreich, und die Stimmen kommen trotz der elektronischen Verzerrung recht gut rüber. Ich versteh die ganze Aufregung um Lavive gar nicht, immerhin soll es eine POP Band sein, und die Songs, die sie in der kurzen Zeit aufgenommen haben, können durchaus POP Schlager werden.
100% Kaufempfehlung, wäre Schade wenn es kein zweites Album geben würde:-]

AustrianChrisW
Member
*
braucht kein mensch

Baynord
Member
******
Ein wuchtiges Album mit vielen Beats und grandiose Vocals, hätte eigentlich eine viel höhere Chartplatzierung verdient, schade dass sich die wilde Band so schnell aufgelöst hat, sie hatten Rockpotenzial!
Add a review
Review Charts

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
deutsch
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?
Unsere Website verwendet Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Teilweise werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.