Nirvana - Incesticide

Cover Nirvana - Incesticide
CD
Geffen 24504 (us,au)

Charts

Entry:10.01.1993 (Position 36)
Last week in charts:14.02.1993 (Position 39)
Peak:18 (1 week)
Chartrun:
Weeks:6
Place on best of all time:4768 (413 points)
World wide:
ch  Peak: 18 / weeks: 6
de  Peak: 40 / weeks: 12
at  Peak: 10 / weeks: 16
nl  Peak: 31 / weeks: 9
se  Peak: 27 / weeks: 4
au  Peak: 22 / weeks: 8
nz  Peak: 23 / weeks: 10

Tracks

14.12.1992
CD Geffen 24504 (UMG) [us,au] / EAN 0720642450420
Show detailsListen all
1.Dive
  3:55
2.Sliver
  2:16
3.Stain
2:40
4.Been A Son
  1:55
5.Turnaround
2:19
6.Molly's Lips
1:54
7.Son Of A Gun
2:48
8.Polly (New Wave)
1:47
9.Beeswax
2:50
10.Downer
  1:43
11.Mexican Seafood
1:55
12.Hairspray Queen
4:13
13.Aero Zeppelin
4:41
14.Big Long Now
5:03
15.Aneurysm
  4:36
   
07.04.2017
LP Geffen 060253720483 (UMG) / EAN 0602537204830
Show detailsListen all
   

Nirvana   Artist page

Singles - Schweizer Hitparade
TitleEntryPeakweeks
Smells Like Teen Spirit16.02.1992616
Come As You Are29.03.19922110
 
Albums - Schweizer Hitparade
TitleEntryPeakweeks
Nevermind05.01.1992247
Incesticide10.01.1993186
In Utero26.09.19931612
MTV Unplugged In New York13.11.1994346
From The Muddy Banks Of The Wishkah13.10.199697
Nirvana10.11.2002248
With The Lights Out05.12.2004287
Sliver - The Best Of The Box13.11.2005872
Live At Reading15.11.2009971
 
Musik DVDs - Schweizer Hitparade
TitleEntryPeakweeks
Unplugged In New York [DVD]13.01.200882
Live At Reading [DVD]15.11.200962
Live At The Paramount [DVD]09.10.201143
 

Offers in the market

No offers right now

Reviews

Average points: 4.96 (Reviews: 24)
18.12.2003 13:47
josi22
Member
*****
gut
22.02.2004 14:03
tigerbabe
Member
******
kann mich dem nur anschließen..
24.11.2004 22:02
questionmark
Member
******
ja
24.08.2005 13:37
elton
Member
*****
gutes Album
23.09.2005 21:40
Bro'Hym
Member
*****
Cool
30.07.2006 12:26
I sweat blood
Member
*****
Gefällt mr gut. Punkig.
08.10.2006 18:44
udo-bauerndisco-huber
Member
****
war zwischen nevermind und in utero nicht kommerziell angelegt.
13.10.2006 10:55
remember
Member
****
am kommerz höhepunkt veröffentlichung so mancher ur-nirvana songs..
06.01.2007 20:59
Homer Simpson
Member
*****
sehr gut
15.05.2007 15:44
Blackbox!
Member
*****
Einfach nur-Gut!
09.09.2007 17:22
fabio
Member
****
gut

45secondsstyler
Member
*****
Fand "in utero" und "nevermind" besser, aber die 5 Sterne hat sich diese CD durchaus verdient.

philippkramer
Member
****
kein reguläres album, "nur" eine compilation von b-seiten, outtakes und raritäten. dafür sind aber auch einige der bekanntesten songs drauf, z.B. sliver, dive, been a son und aneurysm.

leider sind nicht alle songs so hochwertig, aber für fans ein muss!

GRUNGER
Member
******
Super B-Site. Am meisten gefällt mir der Song Dive. Eine knappe 6 für Incesticide!

pillermaik
Member
******
Udo-Bauerndisco sagt es richtig: "war zwischen nevermind und in utero nicht kommerziell angelegt."

Und so ist "Incesticide" der verstossene, wenig geliebte Sohn, das wohl am wenigsten geachtete Werk Nirvanas, das am schwersten zugänglichste, jedoch neben "Bleach" vielleicht das authentischste (sind sie zwar alle). Es ist dreckig, kaputt und unendlich schwer - ein destruktiver Brocken Musik, dessen Inhalt zwischen 1988 und 1991 aufgenommen wurde.

"Incesticide" mag ich eben vorallem deswegen, weil es enorm ungeschliffen und schwerfällig ist - es zeigt den Leidensweg und die Abneigung Cobains gegenüber so ziemlich allem und jedem auf - am Ende auch gegen sich selbst!
Die Scheibe beherbergt eine seltsame, sehr geknickte, kaputte, bedrohliche Atmosphäre - von den anderen Werken Nirvanas als Gesamtes vielleicht mit "In Utero" vergleichbar!

Das ungeliebte Album zeigt Cobains Liebe und Verehrung zur Gruppe The Vaselines (Indie-Band, bereits mitte der 80er aktiv) sehr deutlich; "Son of a gun" und "Molly's lips" (beide auf der 1991/92 veröffentlichten EP "Hormoaning" enthalten) sind zu hören. 1993 sollte der Vaselines-Song "Jesus wants me for a sunbeam" ("Jesus doesn't want me for a sunbeam" bei Nirvana) den Weg in die Unplugged-Setlist und somit in Millionen Haushalte rund um die Kugel finden und der Schottischen Gruppe eine deutlich steigende Aufmerksamkeit bescheren!

Ich liebe dieses Album wegen seiner "Stilvielfalt" und seiner destruktiv kaputten Grundstimmung, seinem ausserordentlich magisch mitreissenden Charme und den brutalen Emotionen - apathisch, energisch, unbequem, fies wie eine Krankheit, voller Angst und Verlangen, abgedreht, erschreckend und verstörend, wunderschön strahlend und sehr zerbrechlich; ein solches Gefühls-Wirrwarr mögen die Songs in mir auszulösen. Ich denke, sie transportieren viel Leid und eine grosse Sehnsucht... Nach was auch immer! Als würde die Welt alles zermatschen, alles klein halten wollen und man will frei brechen..

Mal "grungig/punkrockig" wie in "Dive", "Sliver", "Stain", "Been a son" (beide schon auf der "Blew" EP zu hören) oder "Aneurysm" (auch auf "Hormoaning" drauf, neben "D-7" von The Wipers und "Even in his youth" und den genannten Vaselines-Covers)! Powersongs mit einer Wut, den vorallem Cobain mit seiner emotionalen Stimme Leben einhaucht, jedoch ein Leben mit viel Schmerz und Leiden.

Dem gegenüber stehen die richtig anspruchsvollen Songs, die nichts Gutes verheissen und wie ein Schandfleck der versteckt bleiben soll wirken: "Hairspray queen" fordert den Konsumenten bis zum Anschlag heraus, braucht Geduld und viel Liebe - erst dann sieht man die (zugegeben hässliche) Schönheit des Songs.
"Big long now" und "Beeswax", die zähflüssig wie Lava und kränkelnd vor sich hin siechen sind äusserst hässlich, man mag nicht hinsehen, dennoch ist man fasziniert und will nix verpassen - ähnlich wie bei einem Autounfall, wenn man sich schämt voyeuristisch hinzuschielen. Man tut es dennoch und ist unsympathisch interessiert.

Obwohl die Songs in einem Zeitrahmen von ca. 4 Jahren und an diversen Plätzen aufgenommen wurden, obwohl das Album 3 Covers enthält, wirkt es wie aus einem Guss und durch "Incesticide" führt ein roter Faden: Verzweiflung! Man kann es auch als Blutlinie ansehen, wenn man will.
Diese kaputte Stimmung, diese Hässlichkeit kommt auch auf dem Cover zum Ausdruck; das kranke, verstörende Bild untermalt und umrahmt die Songs perfekt!
Eigentlich ein sehr kunstvolles Album, das man vielleicht im Jugendalter am besten zu verstehen vermag - in einer Zeit, in der man mit sich selber kämpft, sich gegen die ganze Welt auflehnt..! Heute empfinde ich das Album noch immer gleich wie damals als es raus kam, denn ich erinnere mich an die Stürme die in mir tobten, zu denen Cobain den Soundtrack lieferte und sie so warm umhüllt und sie für immer festhält.

Dieses Werk ist nicht leicht zu verdauen, doch es ist ein Meisterwerk, faszinierend und aufregend. Kein Album für so nebenbei, ein Album dem man sich widmen soll, das wie ein Kind Aufmerksamkeit und Zeit braucht - erst dann dringt es dahin vor, wo es für immer verweilen wird; direkt in's Herz!

Volle 6*, obwohl einige der Tracks nur 4*-er Kandidaten sind. Es ist das Gesamtkunstwerk, das NIRVANAs Herkunft aufzeigt, wie das "ungeliebte, verstossene Kind" aufgewachsen ist und zu dem wurde was es ist... Oder eben nicht mehr ist...!
Last edited: 01.12.2009 20:39

SoC_Girl
Member
*****
Nirvana klingt auf Incesticide größtenteils dumpf, wie ein brodelnder Vulkan, der einfach nicht ausbricht. Die erste Hälfte des Albums über bleiben sie unter dem gewohnten Standard, nichtmal Cobain klingt nach Cobain und seine Stimme ist oftmals das Herzstück eines Liedes. Mit "Beewax" nimmt das Album an Härte zu. Ein dringend nötiger Wendepunkt, dennoch ist "Incesticide" tatsächlich das schwächste aller Nirvanaalben

Dino-Canarias
Member
****
5-6 brauchbare bis gute Songs auf dieser B-Seite/Raritäten
Compilation, aber vor allem im 2. Teil hat's dann auch den
einen oder anderen ganz brutalen (qualitativen) Absturz
mitdabei.....sicher nur was für ganz eingefleischte Nirvana-
Freaks, alle anderen sollten sich besser an deren Studio-
Alben halten!

Gute 4.

Pyro
Member
******
Dreckig und wild, so wie Nirvana ursprünglich klangen. Mag sein, dass das manchem Fan von Teen Spirit und Co. weniger behagt. Hier erkennt man auch sehr schön den starken Einfluss von Punk (v.a. in den drei Covers), Classic Rock ("Aero Zeppelin"!) und experimenteller Musik auf die Band.
Bei genauerem Hinhören entdeckt man neben den rauen und harten Sounds übrigens bisweilen auch sehr schöne Melodien. "Big Long Now" z.B., das beim ersten Anhören nur düster und verzerrt vor sich hin stampft, erweist sich mit der Zeit (auch) als wehmütige Ballade.
Mir gefällts!

spatz-98
Member
*****
auch gut

CDN: #21, 1993
USA: #39, 1993

nirvanamusic87
Member
****
Didn't like this album as much as the three studio albums but some good tracks on here.

11 weeks in the UK top 100.

4 weeks UK top 20. UK#14.
3 weeks Irish top 30. Ireland#21.

1 week US top 40. US#39.

Chart re-entry:UK#57 April 1994 RIP Kurt Cobain

Last edited: 15.08.2016 15:05

Rootje
Member
****
Wat rommelig, maar dat is juist de charme van dit album.

Mister Otto
Member
*****
Für alle Fans ein muss für mich das beste Album von ihnen

rotrigodelafuente
Member
******
grossartig! meilenstein! sammelsurium von nirvana-leckerbissen!!!
Add a review
Review Charts

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
deutsch
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?