Home | Impressum | Kontakt
Login

Rea Garvey
Prisma

Album
Jahr
2015
3.6
5 Bewertungen
Album-Hitparade
Einstieg
11.10.2015 (Rang 18)
Zuletzt
03.01.2016 (Rang 86)
Peak
18 (1 Woche)
Anzahl Wochen
12
4809 (464 Punkte)
Chartverlauf
Weltweit
CH
Peak: 18 / Wochen: 12
DE
Peak: 2 / Wochen: 18
AT
Peak: 13 / Wochen: 4
Tracks
CD
02.10.2015
Island 0602547490124 (UMG) / EAN 0602547490124
2
3:30
3
3:52
4
3:32
8
3:36
10
3:44
Rea Garvey
Künstlerportal
Singles - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Be.Angeled (Jam & Spoon feat. Rea)
Eintritt: 27.05.2001 | Peak: 53 | Wochen: 16
27.05.2001
53
16
Colour Me In
Eintritt: 12.02.2012 | Peak: 46 | Wochen: 1
12.02.2012
46
1
Wild Love
Eintritt: 16.12.2012 | Peak: 60 | Wochen: 1
16.12.2012
60
1
Can't Say No
Eintritt: 04.05.2014 | Peak: 49 | Wochen: 7
04.05.2014
49
7
Oh My Love
Eintritt: 14.09.2014 | Peak: 24 | Wochen: 11
14.09.2014
24
11
It's A Good Life
Eintritt: 22.02.2015 | Peak: 40 | Wochen: 1
22.02.2015
40
1
Hometown
Eintritt: 18.02.2018 | Peak: 94 | Wochen: 1
18.02.2018
94
1
Is It Love? (Rea Garvey feat. Kool Savas)
Eintritt: 25.03.2018 | Peak: 12 | Wochen: 18
25.03.2018
12
18
Kiss Me
Eintritt: 07.10.2018 | Peak: 39 | Wochen: 16
07.10.2018
39
16
How Bout You (Erwin Kintop feat. Rea Garvey)
Eintritt: 17.11.2019 | Peak: 98 | Wochen: 1
17.11.2019
98
1
Someone Better (Paula Dalla Corte feat. Rea Garvey & Samu Haber)
Eintritt: 27.12.2020 | Peak: 3 | Wochen: 7
27.12.2020
3
7
Alben - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Can't Stand The Silence
Eintritt: 16.10.2011 | Peak: 23 | Wochen: 7
16.10.2011
23
7
Pride
Eintritt: 11.05.2014 | Peak: 9 | Wochen: 29
11.05.2014
9
29
Prisma
Eintritt: 11.10.2015 | Peak: 18 | Wochen: 12
11.10.2015
18
12
Neon
Eintritt: 01.04.2018 | Peak: 7 | Wochen: 25
01.04.2018
7
25
Hy Brasil
Eintritt: 29.11.2020 | Peak: 7 | Wochen: 7
29.11.2020
7
7
Reviews
Durchschnittliche
Bewertung
3.6

5 BewertungenRea Garvey - Prisma
Not bad
gut
Fisher Song *** *
Armour *** *
Fire *** *
Echo Me *** *
Put Your Tools Down Boys *** *
Before You Go *** *
I'm All About You *** *
War *** *
Run For The Border *** *
Scars *** *
Mockingbird *** *
Plain Sailing *** *
Way Going On *** *
Out On The Western Plain *** *

4.0 - 4*

"Prisma" ist bereits das dritte Solo-Album des sympathischen Iren und The Voice Of Germany-Jurors - und mein Erstes von ihm. Das kurz vor der neuen Voice-Staffel noch ein Album veröffentlicht werden musste, ist natürlich kommerziell gesehen ein guter Schachzug.

Musikalisch ist das Album so, wie schon der Sound mit Reamonn war, aber Rea ja auch schon mit seinen Solo-Singles präsentierte. Oft eher kommerzieller Radio-Pop mit Rock-Einflüssen. Interessant sind die sehr kurz geratenen "Fisher Song" und "Put Your Tools Down Boys", welche im 'Seemanns'-Stil daher kommen. Auch "Way Going On" ist cool. Diese Songs hätte man ausbauen können, und ein gesamtes Album in diesem Stil würde ich von Rea sehr begrüssen - ja ich hätte es schon fast so erwartet!
Insgesamt ist mir "Prisma" etwas zu glatt und austauschbar. Rea hat eine starke Persönlichkeit, die man in den Songs überhaupt nicht findet, was schade ist. Alle Songs schwanken zwischen 3.75-4.25*, eine Grundsolide 4* für ein Album ohne Hänger, aber auch ohne Highlights sind daher angemessen, und ich schliesse mich damit auch den beiden Vorreviewern an.
Ich beneide Musikkritiker keineswegs, wenn sie sich ständig Alben anhören müssen, die sie nicht gut finden

Rea Garvey ist sehr sehr sehr sympathisch. Ich selber habe ihn vor einigen Jahren mal auf einer Veranstaltung gesehen, wo viele tausende Schüler in NRW die Möglichkeit erhielten, mit ihren ''Idolen'' zu sprechen und wo verstärkt Musik an den Schulen beworben wurde


nun ja wie dem auch sei.
Musikalisch ist der liebe REA nicht das, was er immer bei The Voice usw. vorgibt zu sein. Ein Rocker ist er nicht. Dafür aber ein sehr talentierter Pop-Musiker, der jedoch nichts interessantes fabrizieren kann

er wäre gerne ein Bono ist er aber nicht

Und im Rahmen von The Voice wurde dieses Album heftig promotet und man durfte das Album vorab in kompletter Länge anhören.

Das tue ich doch sehr gerne. Neben der Arbeit und Gott sei dank ohne Werbung stand mir das Album zur Verfügung für 72 Stunden.

Nach 2 Mal hören muss ich leider enttäuscht feststellen, dass ich zurecht die Musik des Herren hier meide
Ordentliches Werk
Unsere Website verwendet Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Teilweise werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.