Home | Impressum | Kontakt
Login

Taylor Swift
Midnights

Album
Jahr
2022
4.24
21 Bewertungen
Album-Hitparade
Einstieg
30.10.2022 (Rang 1)
Zuletzt
04.12.2022 (Rang 6)
Peak
1 (1 Woche)
Anzahl Wochen
6
4185 (582 Punkte)
Chartverlauf
Weltweit
CH
Peak: 1 / Wochen: 6
DE
Peak: 1 / Wochen: 6
AT
Peak: 1 / Wochen: 6
FR
Peak: 1 / Wochen: 4
NL
Peak: 1 / Wochen: 6
BE
Peak: 1 / Wochen: 6 (V)
Peak: 1 / Wochen: 6 (W)
SE
Peak: 1 / Wochen: 4
FI
Peak: 1 / Wochen: 4
NO
Peak: 1 / Wochen: 4
DK
Peak: 1 / Wochen: 4
IT
Peak: 1 / Wochen: 4
ES
Peak: 1 / Wochen: 5
PT
Peak: 1 / Wochen: 4
AU
Peak: 1 / Wochen: 4
NZ
Peak: 1 / Wochen: 4
Tracks
Moon Stone Blue Edition – CD
21.10.2022
Republic 2445790098 (UMG) / EAN 0602445790098
2
3:38
10
4:08
11
3:24
Taylor Swift
Künstlerportal
Singles - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Love Story
Eintritt: 03.05.2009 | Peak: 50 | Wochen: 18
03.05.2009
50
18
You Belong With Me
Eintritt: 04.10.2009 | Peak: 58 | Wochen: 7
04.10.2009
58
7
Mine
Eintritt: 14.11.2010 | Peak: 46 | Wochen: 2
14.11.2010
46
2
We Are Never Ever Getting Back Together
Eintritt: 23.09.2012 | Peak: 21 | Wochen: 21
23.09.2012
21
21
I Knew You Were Trouble
Eintritt: 06.01.2013 | Peak: 8 | Wochen: 25
06.01.2013
8
25
Shake It Off
Eintritt: 24.08.2014 | Peak: 7 | Wochen: 35
24.08.2014
7
35
Blank Space
Eintritt: 23.11.2014 | Peak: 12 | Wochen: 24
23.11.2014
12
24
Bad Blood (Taylor Swift feat. Kendrick Lamar)
Eintritt: 24.05.2015 | Peak: 28 | Wochen: 12
24.05.2015
28
12
I Don't Wanna Live Forever (Fifty Shades Darker) (Zayn & Taylor Swift)
Eintritt: 18.12.2016 | Peak: 2 | Wochen: 30
18.12.2016
2
30
Look What You Made Me Do
Eintritt: 03.09.2017 | Peak: 6 | Wochen: 13
03.09.2017
6
13
...Ready For It?
Eintritt: 10.09.2017 | Peak: 41 | Wochen: 5
10.09.2017
41
5
Gorgeous
Eintritt: 29.10.2017 | Peak: 46 | Wochen: 1
29.10.2017
46
1
Call It What You Want
Eintritt: 12.11.2017 | Peak: 96 | Wochen: 1
12.11.2017
96
1
Delicate
Eintritt: 25.03.2018 | Peak: 88 | Wochen: 3
25.03.2018
88
3
Me! (Taylor Swift feat. Brendon Urie of Panic! At The Disco)
Eintritt: 05.05.2019 | Peak: 12 | Wochen: 10
05.05.2019
12
10
You Need To Calm Down
Eintritt: 23.06.2019 | Peak: 22 | Wochen: 13
23.06.2019
22
13
Lover
Eintritt: 25.08.2019 | Peak: 52 | Wochen: 5
25.08.2019
52
5
The Man
Eintritt: 01.09.2019 | Peak: 80 | Wochen: 1
01.09.2019
80
1
Christmas Tree Farm
Eintritt: 29.12.2019 | Peak: 99 | Wochen: 1
29.12.2019
99
1
Exile (Taylor Swift feat. Bon Iver)
Eintritt: 02.08.2020 | Peak: 48 | Wochen: 2
02.08.2020
48
2
Cardigan
Eintritt: 02.08.2020 | Peak: 51 | Wochen: 2
02.08.2020
51
2
The 1
Eintritt: 02.08.2020 | Peak: 92 | Wochen: 1
02.08.2020
92
1
Willow
Eintritt: 20.12.2020 | Peak: 21 | Wochen: 8
20.12.2020
21
8
Champagne Problems
Eintritt: 20.12.2020 | Peak: 92 | Wochen: 1
20.12.2020
92
1
Wildest Dreams
Eintritt: 26.09.2021 | Peak: 53 | Wochen: 3
26.09.2021
53
3
All Too Well
Eintritt: 21.11.2021 | Peak: 19 | Wochen: 3
21.11.2021
19
3
The Joker And The Queen (Ed Sheeran feat. Taylor Swift)
Eintritt: 20.02.2022 | Peak: 19 | Wochen: 3
20.02.2022
19
3
Don't Blame Me
Eintritt: 05.06.2022 | Peak: 88 | Wochen: 2
05.06.2022
88
2
Anti-Hero
Eintritt: 30.10.2022 | Peak: 6 | Wochen: 6
30.10.2022
6
6
Snow On The Beach (Taylor Swift feat. Lana Del Rey)
Eintritt: 30.10.2022 | Peak: 16 | Wochen: 4
30.10.2022
16
4
Lavender Haze
Eintritt: 30.10.2022 | Peak: 18 | Wochen: 4
30.10.2022
18
4
Alben - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Fearless
Eintritt: 22.03.2009 | Peak: 3 | Wochen: 13
22.03.2009
3
13
Speak Now
Eintritt: 07.11.2010 | Peak: 17 | Wochen: 7
07.11.2010
17
7
Red
Eintritt: 04.11.2012 | Peak: 7 | Wochen: 32
04.11.2012
7
32
1989
Eintritt: 02.11.2014 | Peak: 3 | Wochen: 57
02.11.2014
3
57
Reputation
Eintritt: 19.11.2017 | Peak: 1 | Wochen: 11
19.11.2017
1
11
Lover
Eintritt: 01.09.2019 | Peak: 2 | Wochen: 16
01.09.2019
2
16
Folklore
Eintritt: 02.08.2020 | Peak: 1 | Wochen: 23
02.08.2020
1
23
Evermore
Eintritt: 20.12.2020 | Peak: 4 | Wochen: 16
20.12.2020
4
16
Midnights
Eintritt: 30.10.2022 | Peak: 1 | Wochen: 6
30.10.2022
1
6
Reviews
Durchschnittliche
Bewertung
4.24

21 BewertungenTaylor Swift - Midnights
Auf Taylor kann man sich verlassen.
Deswegen bin ich froh, dass endlich ihr neues Album da ist. Sie hat meine Erwartungen nicht enttäuscht.

Es ist zweifellos ein neues Meisterwerk von Taylor Swift. Das Album klingt eher düster - eine Mischung aus Reputation und Folklore.
Die Lyrik ist für dieses Genre außergewöhnlich stark.
Ich habe mich in das Album sofort verliebt.
Nicht so schlecht wie "Reputation" und nicht so gut wie "Folklore"
Taylor is goed bezig de laatste tijd en ook dit nieuwste album maakt op mij indruk.
So, nachdem meine Twitter-Timeline mich ordentlich auf das Album aufmerksam gemacht hat, ist es an der Zeit, den Punkteschnitt hier mal etwas runterzuziehen. Taylor Swift hatte mich bereits mit anderen Alben mehr begeistert, sie ist und bleibt aber an sich ne tolle Künstlerin. Ich erkenne auch an, dass "Midnights" ein super-produziertes Album ist. Nur spüre ich beim Hören des Albums absolut nichts und wenn so eine Ansammlung von seelenlosem Midtempo-Pop allgemein in der heutigen Zeit als guter, wenn nicht gar ausgezeichnet gilt, dann kann ich wohl oder übel mit 90% des 2020er-Pops nichts anfangen. Sorry, dear Taylor.
.
Ich gebe zu das ich den großen Erfolg der Sängerin nicht nachvollziehen kann. Das sind für mich eher durchschnittliche Popsongs - einmal hören reicht.
Das neue Rekordalbum bei Spotify ist handwerklich zweifelsohne gut gemacht. Lässt sich prima im Hintergrund abspielen, während man den Abwasch oder die Hausaufgaben erledigt. Auch wenn auf der emotionalen Ebene etwas wenig läuft und einzelne Songs im Mittelmass verschwinden, so überzeugt doch die fast durchgehend topmoderne Produktion mit vielen unterschiedlichen und interessanten Soundelementen. Ist halt die Musik der Stunde.

Die [3am Edition] verlängert den Spass noch um sieben Tracks, die teils voll einschlagen, andererseits aber nichts Neues mehr bringen.

Highlights: Maroon / Bejeweled / Karma / Mastermind // The Great War / High Infidelity
Lavender Haze *** ***
Maroon *** **
Anti-Hero *** **
Snow On The Beach *** ***
You're On Your Own, Kid *** **
Midnight Rain *** **
Question...? *** **
Vigilante Shit *** ***
Bejeweled *** **
Labyrinth *** ***
Karma *** ***
Sweet Nothing *** **
Mastermind *** **

The Great War *** **
Bigger Than The Whole Story *** **
Paris *** **
High Infidelity *** **
Glitch *** **
Would've, Could've, Should've *** **
Dear Reader *** **

5.25 - 5*

Taylor's zehntes Album Midnights führt ihren Weg fort als eine der aktuell erfolgreichsten und verlässlichsten Künstlerin. Ich selbst bin bereits seit über 13 Jahren Fan, als sie damals durch Fearless auch hier etwas Erfolge erzielen konnte, doch in den letzten paar Jahren mauserte sie sich stetig und u.a. dank tollen Alben wie Folklore, Evermore oder Red (Taylor's Version) zu einer meiner Top-Favoriten und die Veröffentlichung für Midnights war dann auch für mich ein Event. Der erste Durchgang liess mich leicht enttäuscht zurück, doch je mehr ich mich hineingehört habe, desto mehr entpuppten sich einige Songs als echte Perlen und so ist Midnights schliesslich doch ein gelungenes Gesamtwerk, ja sogar eines ihrer bisher besten. Ich schätze es sehr, dass sie mittlerweile auch Alben die tatsächlich als Gesamtwerk angesehen können veröffentlicht, und während Folklore und Evermore kaum die grossen Highlights boten, so finde ich besonders mit Lavender Haze, Snow On The Beach, Vigilante Shit, Labyrinth und Karma hier doch einige Tracks, die ich schon jetzt hoch in ihrer Discography handle.

Midnights sehe ich übrigens eher als Schwesteralbum zu Lover (oder auch 1989) und führt primär den Sound dieser Alben fort, ohne aber eine direkte Kopie davon zu sein. Taylor bietet weiter immer wieder mal etwas Neues und genau deswegen ist sie nach all den Jahren nach wie vor so erfolgreich.
Nachdem sich Taylor Swift spätestens mit "Folklore" immer näher an die Musik annäherte,
die mir gefällt, bin ich ihr gegenüber mittlerweile deutlich positiver eingestellt als früher, als
sie mich mit Nervsongs wie "We Are Never Ever Getting Back Together" oder "Shake It Off" in den Wahnsinn
trieb. "Folklore" ist aber ein wunderbar ruhiges Indio-Pop-Album mit schönen Melodien, ein
richtig seriöses Singer/Songwriter-Album eben.
Mit "Midnights" kehrt sie wieder etwas zu dem Pop-Sound von "1989" zurück, hat aber auch den Sound
der beiden Vorgänger in das Album eingebracht. Herausgekommen ist dabei ein sehr stimmiges
Pop-Album, das nicht übertrieben aufdringlich ist, sondern dessen Songs sich langsam aber doch
im Ohr einnisten. Am besten gefällt mir das Album an jenen Stellen, wo Taylor Swift entweder mit
einer coolen Produktion überrascht ("Vigilante Shit") oder sie eine mitreißende Pop-Melodie mit
Schmiss aus dem Hut zaubert ("Karma", "Anti-Hero"). Dazwischen gibt es auch Songs, die etwas
zu nahe an ihren früheren Songs sind, als dass sie mich voll abholen können. Von einem schwachen Song
ist Taylor hier aber weit entfernt. Vor allem hinten raus reihen sich erfreulicherweise starke Songs an
starke Songs; so bezaubert mich auch das unaufgeregte "Sweet Nothing" und "Mastermind" stellt
einen würdigen Abschuss dar. Als Lana-Fan darf man sich sogar über eine Zusammenarbeit mit der
Queen of Sad-Pop freuen, welche nach leichten Anlaufschwierigkeiten zu einem richtigen Kleinod
angewachsen ist.
Man kann sich kaum vorstellen, dass jemandem dieses Album gar nicht gefällt. Die Kunst, nahezu jeden geneigten
Musikliebhaber abzuholen, führt einmal mehr zu beinahe absurden Erfolgen. Sie seien ihr gegönnt, wenn ich sie
auch nach wie vor nicht ganz verstehe.

Highlights: Vigilante Shit, Karma, Anti-Hero, Snow On The Beach
Overall with different production this may (hopefully) have been a very different result. Almost all of the tracks are being held back by poor mixing and questionable instrumentation choices. Essentially though there is little to fault regarding Taylor's singing and songwriting and it would just be great to see some variety mixed in with the track list in future too.
******
4-5
Früher "Red", heute mitternachtsblau. Gutes Album.
Ein durschnittliches Album
Wenn der Name zur Marke wird ist es doch egal was auf Platte gepresst wird, Madonna kennt sich da ja auch bestens aus ;D Das uns vorliegende Machwerk ist noch nicht einmal Durchschnitt, das ist grottenschlechte Fahrstuhlmukke. Das Ding hat sich nur so gut verkauft weil Taylor Swift draufsteht, der Inhalt ist seelenlose Emo Kacke. Von mir bekommt Miss Swift den zweiten Platz der überbewertesten Künstler aller Zeiten verliehen. Platz 1 toppt nur Ed Sheeran.
Ik heb nooit iets met Taylor Swift gehad, maar dit album is wel interessant.
Ook Swift heeft de 80's sound ontdekt wat dit een uitermate spannend album maakt. Een Swift album wat ik wel kon afluisteren.
Was für ein Hype um dieses Album!
Also vorweg, ich mag Taylor und ihre Musik. Allerdings kann sie mich mit "Midnights" jetzt nicht wirklich so begeistern wie erhofft. Mangelt etwas and Standout-tracks. Daher ist der Hype auch ziemlich übertrieben und hat vorrangig nur was mit ihrem Namen zu tun.
Aber seis drum, ist immer noch besser als vieles andere in den Charts.
Sie bricht alle möglichen Streamingrekorde mit dem Album und ist auch so gut wie in jedem Land der Welt auf Platz 1. Das ist nicht ganz unverdient. Das Album lässt sich doch recht gut durchhören aber es ist jetzt nicht so ein Album bei dem ich sagen würde, dass es ein Klassiker für mich wird.
Sie hatte schon bessere Alben...
Highlight ist definitiv Anti-Hero (ist auch der erfolgreichste). Insgesamt noch gutes Album.

Knappe bis Gute *4
Vielleich bringt mir das Christchind diese CD
Knapp fünf Punkte für ein gut gelungenes Pop-Album.