The Sweet - Strung Up

Cover The Sweet - Strung Up
LP
RCA Victor LPL 2-5107 (de)
Cover The Sweet - Strung Up
LP
RCA Victor SPC-0001
Cover The Sweet - Strung Up
Cover
Cover The Sweet - Strung Up
CD
RCA 88985311682

Charts

World wide:
de  Peak: 17 / weeks: 5
at  Peak: 10 / weeks: 4
se  Peak: 4 / weeks: 7
no  Peak: 12 / weeks: 4

Tracks

01.11.1975
LP RCA Victor LPL 2-5107 [de]
11.1975
LP RCA Victor SPC-0001
Show detailsListen all
LP 1:
Live
1.Done Me Wrong Alright
  8:08
2.You're Not Wrong For Lovin' Me
  3:28
3.Man With The Golden Arm
  8:05
4.Hell Raiser
  3:50
5.Burning / Someone Else Will
  5:30
6.Rock & Roll Disgrace
  4:15
7.Need A Lot Of Lovin'
  3:01
LP 2:
Studio
1.Action
  3:35
2.Fox On The Run
  3:24
3.Set Me Free
  3:57
4.Miss Demeanor
  3:24
5.The Ballroom Blitz
  3:59
6.Burn On The Flame
  3:35
7.Solid Gold Brass
  5:26
8.The Six Teens
  4:02
9.I Wanna Be Committed
  4:04
10.Block Buster
  3:13
   
1992
Anthology - CD Capitol TOCP 7521
Show detailsListen all
Live
1.Done Me Wrong Alright
8:08
2.You're Not Wrong For Lovin' Me
3:28
3.Man With The Golden Arm
8:05
4.Hell Raiser
3:50
5.Burning / Someone Else Will
5:30
6.Rock & Roll Disgrace
4:15
7.Need A Lot Of Lovin'
3:00
Studio
8.Action
  3:35
9.Fox On The Run
  3:24
10.Set Me Free
  3:57
11.Miss Demeanor
  3:24
12.The Ballroom Blitz
  4:00
13.Burn On The Flame
  3:35
14.Solid Gold Brass
  5:26
15.The Six Teens
  4:02
16.I Wanna Be Committed
  4:04
17.Block Buster
  3:13
   
1997
CD Chinebridge 5045-2
Show detailsListen all
   
15.04.2016
LP Sony 88875129631 (Sony) / EAN 0888751296312
Show detailsListen all
   
06.05.2016
Restored Edition - CD RCA 88985311682 (Sony) / EAN 0889853116829
Show detailsListen all
CD 1:
Live Album
1.Hell Raiser (Live)
  3:58
2.Burning / Someone Else Will (Live)
  5:43
3.Rock'n'Roll Disgrace (Live)
  4:14
4.Need A Lot Of Loving (Live)
  2:57
5.The Ballroom Blitz (Live) [Bonus Track]
  4:30
6.Done Me Wrong All Right (Live)
  8:07
7.You're Not Wrong For Loving Me (Live)
  3:28
8.The Man With The Golden Arm (Live)
  8:04
9.Teenage Rampage (Live) [Bonus Track]
  3:40
10.Blockbuster (Live) [Bonus Track]
  5:31
CD 2:
Studio Album
1.Action (Strung Up Mix)
  3:36
2.Fox On The Run
  3:22
3.The Lies In Your Eyes [Bonus Track]
  3:46
4.Fever Of Love [Bonus Track]
  4:00
5.Set Me Free
  4:00
6.Miss Demeanor
  3:27
7.The Ballroom Blitz
  4:02
8.Teenage Rampage [Bonus Track]
  3:34
9.Burn On The Flame
  3:37
10.Solid Gold Brass
  5:32
11.The Six Teens
  4:02
12.I Wanna Be Committed (Full Length Version)
  4:03
13.Blockbuster
  3:12
14.Hell Raiser [Bonus Track]
  3:17
   

The Sweet   Artist page

Singles - Schweizer Hitparade
TitleEntryPeakweeks
Co-Co17.08.1971114
Poppa Joe15.02.1972214
Little Willy27.06.1972212
Wig-Wam Bam17.10.1972214
Block Buster30.01.1973313
Hell Raiser22.05.1973314
The Ballroom Blitz19.09.1973311
Teenage Rampage23.01.1974212
The Six Teens21.08.197467
Fox On The Run30.05.1975311
Action01.08.1975411
Love Is Like Oxygen25.02.1978610
 
Musik DVDs - Schweizer Hitparade
TitleEntryPeakweeks
Action - The Ultimate Story [DVD] (Sweet)27.09.201526
 

Offers in the market

No offers right now

Reviews

Average points: 5.57 (Reviews: 7)
21.10.2005 13:00
Voyager2
Member
******
Das Cover hat Symbolcharakter: Waren The Sweet bis 1974 nicht mehr oder minder Marionetten von Mike Chapman, Nicky Chinn und Phil Wainman, so nahmen sie ab 1975 die Fäden selber in die Hand. Brian Connolly, Andy Scott, Mick Tucker und Steve Priest waren bis zu diesem Zeitpunkt nicht mehr als Hitlieferanten, die das singen und spielen mußten, was ihnen aus der Hitschmiede von Nicky Chinn und Mike Chapman vorgesetzt wurde. Das allerdings sehr erfolgreich, gelangen ihnen zwischen 1971 und 1974 allein in der Bundesrepublik Deutschland 12 Top Hits, 7 davon kamen sogar auf Platz 1 („Co Co“, „Little Willy“, Wig-Wam Bam“, Blockbuster“, Hell Raiser“, „Ballroom Blitz und „Teenage Rampage“). Ihre eigenen Kompositionen fanden lediglich auf den B-Seiten Platz. Das waren allerdings Stücke, die im krassen Gegensatz zu den A-Seiten standen (man denke nur einmal an das krachende „Done Me Wrong Alright“, der B-Seite des poppigen „Co Co“). In den ersten Jahren hatten die Produzenten Phil Wainman bzw. Nicky Chinn und Mike Chapman wenig Interesse, The Sweet auch als LP-Band zu etablieren. So ist ihr erstes Album „Funny How Sweet Co-Co Be“ von 1971 eher im Poprockbereich anzusiedeln und Album Nummer 2 „The Sweet“ eine Zusammenstellung der ersten Hits plus den dazugehörigen B-Seiten. Erst mit den beiden 74er Alben „Sweet Fanny Adams“ und „Desolation Boulevard“ konnten die Jungs zeigen, daß sie mehr drauf haben, als nur vorgegebenes Material zu spielen. 1974 trennte sich die Gruppe schließlich von Nicky Chinn und Mike Chapman und nahm ihre Geschicke sowohl als Komponisten als auch als Produzenten in die eigene Hand. Und was sie machten, brauchte sie hinter dem von Chinn/Chapman nicht zu verstecken. Auch wenn The Sweet zum damaligen Zeitpunkt noch als Glamrockgruppe galt und der Glamrock 1975 in seinen letzten Zügen lag, konnten sie in eigener Regie ihre Erfolgsserie nahtlos fortsetzen. Gleich ihre erste eigene Singleproduktion „Fox On The Run“ entwickelte sie zu einem ihrer größten Hits (in der Bundesrepublik Deutschland ihr achter und letzter Nummer 1 Hit). Auch die Nachfolgesingle „Action“ erreichte hohe Hitparadenplazierungen (u.a. Nummer 2 in der Bundesrepublik Deutschland).
Neben den beiden Singlehits „Fox On The Run“ und „Action“ sowie dem Ende 1974 erschienenen Album „Deslation Boulevard“ hatten The Sweet mit dem Doppelalbum „Strung Up“ noch ein heißes Eisen im Hitparadenfeuer. Seite 1 und 2 präsentiert The Sweet live. Die Aufnahmequalität ist teilweise zwar lausig, beweist aber, daß Brian, Andy, Mick und Steve entgegen aller Kritikermeinung gute Musiker waren, die ihr Handwerk verstanden. Währen diese Aufnahmen besser abgemischt, dann würden sich die Liveversion von „Done Me Wrong Alright“, „The Man With The Golden Arm“, „Hell Raiser“ und „Burning/Someone Else Will“ mit Sicherheit im 6 Sterne-Bereich bewegen.
Seite 3 und 4 bieten ein Best-Of mit Single A- und B-Seiten sowie zwei Stücke aus „Sweet Fanny Adams“ und „Desolation Boulevard“. Diese beiden Seiten mit solchen Krachern wie „Blockbuster“, „Ballroom Blitz“, „The Six Teens“, „Fox On The Run“, Action“, „Burn On The Flame“ und „I Wanna Be Committed“ wird man sicher wesentlich häufiger hören als die Liveaufnahmen.
Alles in allen bietet „Strung Up“ ein uneingeschränktes Hörvergnügen. Für alte Fans ist dieses Doppelalbum unverzichtbar, enthält es die einzigen Liveaufnahmen der Gruppe. Und wer die Gruppe in ihrer besten Zeit einmal kennenlernen möchte, bekommt den idealen Einstieg.
Last edited: 12.04.2008 16:50
30.05.2007 17:35
remember
Member
****
Hauptsächlich wegen des Liveprogramms interessant. Der Opener ist hervorragend.
Teil II ist nur bedingt gut..
4+
Last edited: 12.03.2011 18:19
20.11.2007 16:38
öcki
Member
*****
1 LP: Interessantes Live-Glam-Rock Album, 2 LP: Best of....
01.02.2008 20:31
Dietmar1968
Member
******
Die sollte RCA auch mal digital remastern und auf CD veröffentlichen.

avs.ch
Member
******
Ja, das kann man laut sagen!
Ein Super Ton Dokument mit Andy Scott als Guitar Hero!
Last edited: 31.05.2009 21:15

Wolli1960
Member
******
Dass ausgerechnet dieses Meisterwerk noch nicht auf CD erschienen ist, verstehe ich nicht. Einfach nur geil!

SFL
Member
******
Mittlerweile gibt es das Album auf CD. Ich habe mich dennoch für die Strung Up (Full Colour Version) Vinyl entschieden. Vor über 40 Jahren war solch ein Tonträger bei mir noch absolute Träumerei.
Add a review
Review Charts

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
deutsch
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?
Unsere Website verwendet Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Teilweise werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.