The Who - Rarities Vol. 2: 1970-1973

Cover The Who - Rarities Vol. 2: 1970-1973
Cover

Charts

No chart positions.

Tracks

14.08.1983
LP Polydor 813 570-1
Show detailsListen all
1.Join Together
  4:15
2.I Don't Even Know Myself
  4:53
3.Heaven And Hell
  3:30
4.When I Was A Boy
  3:29
5.Let's See Action
  3:57
6.Relay
  3:51
7.Waspman
  3:02
8.Here For More
  2:25
9.Water
  4:30
10.Baby Don't You Do It
  6:30
   

The Who   Artist page

Singles - Schweizer Hitparade
TitleEntryPeakweeks
Join Together11.07.197299
Wire & Glass06.08.2006831
 
Albums - Schweizer Hitparade
TitleEntryPeakweeks
Endless Wire12.11.2006513
 
Musik DVDs - Schweizer Hitparade
TitleEntryPeakweeks
At Kilburn 1977 [DVD]30.11.2008101
Quadrophenia - Live In London [DVD]22.06.201481
Live At Shea Stadium 1982 [DVD]05.07.201523
Live At The Isle Of Wight 2004 Festival [DVD]11.06.201751
Tommy - Live At The Royal Albert Hall [DVD]22.10.201732
 

Offers in the market

No offers right now

Reviews

Average points: 5.33 (Reviews: 3)
02.02.2007 19:24
Voyager2
Member
******
Auch in den 70er Jahren waren The Who eine Klasse für sich. Gerade ihre in den Jahren 1970-1973 erschienenen Alben und Singles sind ihre besten und reifsten Werken und zählen nebenbei zum besten, was die britische Rockmusik in den 70er Jahren zu bieten hatte. Die 70er Jahre eröffneten Pete Townshend, Roger Daltrey, John Entwistle und Keith Moon gleich mit einem echten Paukenschlag, denn „Live At Leeds“ aus dem Jahre 1970 ist meines Erachtens eines der besten Livealben der gesamten Rockgeschichte. Hier brennen die Fab-Four aus London ein Feuerwerk ohne Gleichen ab. Ein ähnlich furioser Kracher ist das Studioalbum „Who’s Next“ aus dem Jahre 1971 mit den phantastischen Singlehits „Won’t Get Fooled Again“ und „Behind Blue Eyes“. Und über die Genialität ihres 73er Albums, der Rockoper „Quadrophenia“ braucht man erst gar nicht diskutieren. Zwischen diesen Alben haben The Who mit Let’s See Action“, „Join Together“ und „Relay“ drei Singles veröffentlicht, die auf dem 1983 erschienenen Sampler „Rarities Vol. 2 1970-1973“ erstmals auf einem Longplayer veröffentlicht wurden. Dieses Album ist ein echter Leckerbissen für alle Who Fans, denn neben den Hits enthält dieser Sampler eine Reihe von raren Single B-Seiten: „Here No More“ (B-Seite von „The Seeker“ aus dem jahre 1970), „Heaven And Hell“ (B-Seite von „Summertime Blues“ aus dem Jahre 1970), „Don’t Know Myself“ (B-Seite von „Won’t Get Fooled Again“ aus dem Jahre 1971), „When I Was A Boy“ (B-Seite von „Let’s See Action“ aus dem Jahre 1971), „Baby, Don’t You Know“ (B-Seite von „Join Together“ aus dem Jahre 1972), die herrlich schräge Keith Moon Nummer „Waspman“ (B-Seite von „Relay“ aus dem Jahre 1972) und „Water“ (B-Seite von „5:15“ aus dem Jahre 1972). Gewiß, nicht jede Nummer ist ein Treffer oder ein Highlight im Gesamtwerk der Gruppe. Aber unterhaltsam und exzellent gespielt ist jeder Titel, so das „Rarities Vol. 2 1970-1973“ jederzeit ein uneingeschränktes Hörvergnügen bietet. Wer die Gruppe einmal kennenlernen möchte, sollte von diesem Sampler erst einmal die Finger lassen und sollte sich zuerst lieber einmal einen Sampler mit ihren großen Hits zu Gemüte führen. Für echte Fans ist dieser Sampler unverzichtbar, bietet er doch die beste Möglichkeit, seine persönliche Who Discographie mit einer Reihe von Raritäten anzureichern.
11.07.2007 19:51
remember
Member
****
Beginnt kraftvoll aber die "Action" geht dazwischen schon aus..die meisten Songs sind Single B-Seiten..
Last edited: 22.03.2011 18:42
18.05.2008 22:26
öcki
Member
******
Zum damaligen Zeitpunkt für Who-Fans ein Muß
Add a review
Review Charts

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
deutsch
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?
Unsere Website verwendet Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Teilweise werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.