THE BRAND NEW HEAVIES (MAAG MUSIC HALL - 13.03.2005)

The Brand New Heavies (Maag Music Hall - 13.03.2005)

Die drei Jugendfreunde, Andrew Levy, Simon Bartholomew und Jan Kincaid, begeistern seit Anfang der neunziger Jahre mit ihrer energiegeladenen Musik und ihrem Spirit, Soul- und Funkliebhaber über den ganzen Erdball. 1994 schafften die Brand New Heavies den internationalen Durchbruch mit den Singles «Midnight at the Oasis» und «Dream on Dreamer». Seit daher sind sie nicht mehr weg zu denken aus der Geschichte des Funk’s. Nach einigen Alben mit namhaften Sängerinnen (N’Dea Davenport, Siedah Garett u.a), ist im Oktober 2004 das neue Album «Allabaoutthefunk» mit der jungen Sängerin Nicole Russo erschienen.

In der zürcher Maag Music Hall, starteten am 13. März 2005 die Acid-Jazz Pioniere aus England, nach mehrjähriger Pause, ihre Europatour «Allabaoutthefunk».

Natürlich und voller Witz traten Andrew Levy (Bass), Simon Bartholomew (Gitarre), Jan Kincaid (Schlagzeug) und Nicole Russo (Leadgesang), mit ihren drei Bläsern (Saxophon, Trompete, Posaune), einem Keyboarder, einem Perkussionist und einer Background Sängerin auf die Bühne. Eine absolut sympatische Formation, wie sich im Laufe des Konzertes heraustellte.

Nicht nur die Fans freuten sich über ein Wiedersehen. Die Brand New Heavies hatten sichtlich riesigen Spass an ihrem ersten Tourkonzert und Simon Bartholomew bestand gleich zu Beginn auf ein stehendes Publikum. Wieder der Erwartung nur neue Songs zu hören, überraschte der erste Titel «Brother Sister». Die 25-jährige Nicole Russo gab dem Song mit ihrer starken Stimme, die der von Nikka Costa ähnlich ist, einen neuen Charakter. Fans die die Brand New Heavies noch immer über N’Dea Davenport oder Siedah Garett definieren, kamen sicherlich nicht auf ihre vollen Kosten. Denn Nicole Russo machte klar, dass sie mit ihrer unverkennbaren Stimme, nicht kopieren will.

Die Gitarre überzeugte nicht nur durch die Lautstärke, sondern auch durch die typischen, funky Riffs, die es einem Tanzmuffel unmöglich machen, bewegungslos da zu stehen.

Nach Songs wie «Dream on Dreamer» und «Midnight at the Oasis», bestach Andrew Levy mit einem kurzen Bassolo. Als dann Jan Kincaid persönlich das Mikrofon ergriff und mit Nicole Russo «Back to Love» anstimmte, stieg die Stimmung im Saal schlagartig. Ein Highlight, denn nebst der musikalischen Fröhlichkeit die dieser Titel mit sich bringt, berührt auch die Botschaft.

Die Bläser im Hintergrund genossen die gute Stimmung und trauten sich zwischen ihren fantastischen Solos einen kleinen Tanz zu, den sie zu ihrer eigenen Belustigung nicht ganz synchron zustande brachten. Auch Andrew Levy und Simon Bartholomew setzten ihr ganzes Showtalent ein und flirteten regelrecht mit dem Publikum, so dass die Stimmung fortwährend anstieg.

Es herrschte eine entspannte und freundliche Atmoshpähre die es leicht machte, die musikalisch veränderten Brand New Heavies zu geniessen. Die neuen Songs, gestartet mit «Boogie» und «Surrender», bildeten eine Einheit mit dem alten Repertoire und brachten den runden, souligen Klang der Russo-Stimme absolut zur Geltung.

Etwas kurz schien das Konzert, als die Band nach «Sometimes», den letzten Song spielte und die Bühne verliess. Das Publikum verlangte eine Zugabe und die Brand New Heavies setzten erfreut ein zweites Mal an. Weitere zwanzig Minuten begeisterten sie mit ihrem musikalischen Feuerwerk und ihrem sympatischen Spiel mit den Fans.

«We‘ve done it because we believe in it and because we love it», sagte Nicole Russo über ihr neues Album. Dieses gelungene Konzert bestätigte diese Aussage, denn die Brand New Heavies verstehen es zweifellos ihr Können und ihre Freude an der eigenen Musik so zu übermitteln, dass die Begeisterung nicht lange ausbleibt. Absolut hörens- und sehenswert!
Georgy
Aktuelles Album "Allabaoutthefunk" mit Hörproben
Offizielle Seite

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
deutsch
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?
Unsere Website verwendet Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Teilweise werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.