OPETH IM ROHSTOFFLAGER (05.12.2008)

Vergangenes Wochenende, am Freitag 5. Dezember 08, begeisterten Opeth im restlos ausverkauften Rohstofflager ihre zahlreichen Anhänger. Hitparade war für euch mit dabei.

Schon kurz nach Türöffnung strömte eine große dunkle Masse die Konzerthalle beim Toniareal. Obwohl uns Opeth bereits im Sommer am Rocksound Festival beehrten, war ihr Konzert schon seit Tagen ausverkauft. Das Publikum bestand aus einer guten Mischung aus Testosteron- und Östrogenträgern, sowie jüngeren Fans wie auch Junggebliebenen, wobei letztere deutlich in Überzahl waren.

Kurz vor dem Auftritt der Schwedischen Band war der Saal gerammelt voll und schon da herrschte eine Mordshitze. Opeth wurden beim Betreten der Bühne lautstark begrüßt und legten sogleich mit „Heir Apparent“ los. Wie auf Knopfdruck entstand eine packende Stimmung auf der Bühne sowie auch im Publikum. Opeths psychedelische Mischung aus Death Metal, Progressiv Rock, Klassik und Jazz ließen auch mich ziemlich bald in eine andere Welt eintauchen. Sänger Mikael Åkerfeldts Stimme war trotz seiner Erkältung klar und sein Growling riss einem immer wieder aus dem zwischenzeitlich verträumten Zustand, inden einem die Band zu entführen vermochte. Mikael, der eines seine Lieblingsshirts trug (mit Aufdruck von Arnold Schwarzenegger als Conan, der Barbar) merkte gegen Ende der Show gerne an, das dies wohl einer seines besten Konzerte ist, dass er jemals in der Schweiz gegeben hat. Nach einem kurzen Verlassen der Bühne und der darauf folgenden Zugabe, kreisten die Haare umso wilder.

Opeth haben mich vollends begeistert und ich werde mich gerne auch zukünftig wieder von ihnen in andere Welten katapultieren lassen, ob zu hause aus den Lautsprechern oder gerne auch wieder live. Kommt bald wieder Jungs!
Solitary Fairy


Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
deutsch
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?