SUMMERDAYS FESTIVAL 2009 (28.-30.08.2009)


Uriah Heep


Uriah Heep


Uriah Heep


Uriah Heep


Deep Purple


Deep Purple


Deep Purple


Deep Purple


Deep Purple
Fotos: S. Tschümperlin

Das erste Summerdays Festival in Arbon ging reibungslos über die Bühne. Am Nachmittag genossen die hauptsächlich älteren Semester, oder sagen wir, Junggebliebenen, auf mitgebrachten Decken auf der Parkwiese und lauschten der guten Musik und genossen die schöne Atmosphäre direkt am Bodensee.

Philipp Fankhauser spielte guten, echten Blues, die Sonne schien und alle waren happy. Man hätte sich keinen besseren Ort wünschen können, um am Freitagabend die Zeit verbringen zu wollen. Als es allmählich dunkler wurde, wurde auch der Ansturm deutlich größer. Kurz bevor Uriah Heep auf dem Zeitplan standen war vor der Bühne fast kein Durchkommen mehr möglich. Kein Wunder, zählen die Briten doch zu den Urvätern des Hardrocks, die niemand verpassen wollte. Mit ihren durchaus auch romantischen Rockklängen hatten sie das Publikum sofort auf ihrer Seite. Das Gejubelt erreichte seinen Höhepunkt als Uriah Heep ihren Superhit „Lady In Black“ anstimmten. Jung und Alt sangen lauthals mit, die Stimmung war wundervoll!
Perfekt eingestimmt und irgendwie zurück in die 70er katapultiert empfing das Publikum den Hauptact Deep Purple. Mit „Highway Star“ legten sie los und zogen die Menge sofort in ihren Bann. Man sah nur noch fröhliche Gesichter, man sang mit, schloss die Augen und ließ sich berieseln vom Sound der Rocklegenden. Die Setlist schien perfekt abgestimmt zu sein. Nie verlor man den Publikumskontakt und man wollte irgendwie, dass der Abend nie ein Ende nimmt. Zum Schluss setzten die Herren noch einen drauf. Es folgten die größten Hits. Angefangen mit „Smoke On The Water“ danach „Hush“ und zu guter letzt das psychedelische „Black Night“. Es war schlichtweg fabelhaft!
Nachdem einige das Festivalgelände bereits verlassen haben spielte Björn Again. Wer kein großer ABBA Fan ist, war definitiv nicht sehr begeistert von deren Auftritt. Die Australier boten eine relativ sterile und einstudierte Show. Die Stimmen waren gut, kamen aber nicht im Geringsten an das Original heran. Trotzdem haben wir das Mitschunkeln und Mitsingen zu den alten Klassikern genossen und gingen zufrieden nach Hause.

Das Summerdays Festival hat uns mit dem Programm am Freitag absolut überzeugt. Die Stimmung und das Ambiente ist traumhaft und mit der Ankündigung des Hauptacts für 2010, Status Quo, freuen wir uns jetzt schon auf nächstes Jahr!
Solitary Fairy


Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
deutsch
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?