CHRISTINA STÜRMER IM KAUFLEUTEN (06.12.2010)







Österreich: Auch so ein wahnsinns Musik-Export-Land wie die Schweiz. Von da kommen, für uns Schweizer zumindest, allerhöchstens viel zu viele gute Ski-Fahrer, aber nur Wenige, die anständig und ordentlich musizieren. Eine löbliche und populäre Ausnahme bildet da die irgendwie stets gut gelaunte Christina Stürmer. Sie ist ein gern gesehener Gast hier in Helvetien, diesmal gab sie hier sogar den Tourstart!!

Montag Abend – Kaufleuten - Zürich.
Hier und heute beginnt die "Nah dran"-Tour von Christina Stürmer. Irgendwie war ich skeptisch: Sie war auch schon erfolgreicher hierzulande, die letzten Konzerte waren nicht gerade der Strassenfeger, dazu Montag; wir drückten die Daumen für genug Besucher...
Alles unbegründet, wie sich rasch herausstellen sollte. Es strömte von Beginn weg viel Volk herein, welches am Ende dann den Saal sehr gut füllte, aber das "Ausverkauft"-Schild wurde dann trotzdem nicht gebraucht. Im Gegensatz zu anderen Deutschrock-Protagonisten - die in den letzten Wochen am selbem Ort auftraten – waren im Publikum enorm viele ältere Semester ausmachbar, sprich 30 aufwärts.

Christina Stürmer hatte, wie angetönt, eine kleine Karriere-Flaute und schob darum relativ rasch nach "In dieser Stadt" ihr nächstes Album "Nahaufnahme" hinterher. Eine sehr gelungene Platte, kein Novum musikalisch, aber solide. Das Label "Christina Stürmer" trägt es zurecht. Dass dann nach vier Alben doch langsam alles etwas wie ein "schon gehört"-Groove inne hält, trübt ihr plattenproduktionstechnisches Werk etwas, aber wir haben in der Vergangenheit zu oft gemerkt, dass das "live" keine Rolle spielt und darum stehen wir an diesem Abend in diesem Saal!

Klar, und das gleich vorne weg: Auch sie klebt mit ihren Songs immer ganz nah am Original des Tonträgers dran! Schade, es wäre nicht nötig! Gerade bei "Nie genug" zeigt sie, dass es auch mal coole Ausrutscher in andere Stile geben könnte, dass man Songs vielleicht noch etwas ausbauen dürfte und zwar nicht nur um irgendwelche Refrains vom Publikum mitsingen zu lassen. Aber Christina macht das für mich locker wett, wenn sie anfängt auf der Bühne rumzuwirbeln und zu tanzen. Wo Andere des selben Fachs sich 90 Minuten lang am Mikroständer festhalten, diesen würgen, umarmen, sich daran hängen und darauf stützen, klinkt sie ihr Mikro aus und taucht in ihre eigene Welt ein und da singt und springt sie. Wo Andere ihre Emotionen auf Gesichtsausdrücke reduzieren, lässt sie ihren ganzen Körper mitsingen und man bekommt so das Gefühl, dass sie gerade jetzt “sein Bild an die Wand wirft” oder beste Zeit durchlebt. Das ganze gestützt durch eine Band im Rücken, die sie seit Jahren begleitet und einen grundsoliden Sound hinlegt. Es rockt ordentlich! Wenn auch die Songs nahe an der Studioversion angelehnt sind, kommt das Meiste - gerade die älteren Songs - sehr knackig, etwas gereifter daher. Auch wirken sie insgesammt härter, wenn ich mir doch gewünscht hätte, es dürfte noch ein Spürchen direkter kommen. War es sehr gut abgemischt, sehr cool der Location angepasst, hätte es doch noch etwas mehr Dreck im Sound ertragen können. Ihr Sound würde das ja zulassen, passt sowohl in kleine Clubs als auch auf grosse Bühnen.

Sie spielten sich solide durch ihr Repertoire: "Zeitlupe", "Juniherz", "Und wenn die Welt untergeht" und diverses vom neuen Album, gut gespickt mit älterem Material. Für meinen Geschmack hätte sie noch ein paar schnellere, härtere Nummern in die Setlist mit einbringen können. Gerade in der Konzertmitte gab es meiner Meinung nach einen kleinen Durchhänger. Aber Christina, in ihrer wunderbar unbekümmerten Art, vermochte das Kaufleuten auch in ruhigeren Phasen zwischen den Songs oft zum Lachen bringen. Sie wirkt stets so unüberlegt - spontan, aus dem Bauch heraus. Keine einstudierten Phrasen. Auch die Band ist immer gut am Start: Zwischen den Stücken wird fast schon rumgeblödelt, ein Miteinander, Hauptsache man hat Spass.
Die ganzen zwei Stunden die dieses Konzert dauerte, hatte man nie das Gefühl als wäre es ein Müssen, sondern dass die Truppe zusammen unterwegs ist um rumzualbern und dazu zu performen. Auch wirkte es cool, dass man sah, es ist nicht die "Christina Stürmer und eine Band", sondern es ist eine Band, ein Ding. Eben kein Huscheli ohne Ahnung, das etwas singen kann und dazu kommen ein paar Studiomusiker mit viel Freizeit und Geldsorgen.

Ich denke das ist es, was sie erfolgreich macht, was sie zu einer eigenständigen Musikerin machen liess: Sie ist eigen, sie ist echt! Auch beim vierten Album, wo andere Musiker und Bands diesen "Ich bin jetzt Künstler"-Groove und diesen "Ich bin ja sowas von erwachsen geworden"-Touch längst verinnerlicht haben, steht Frau Stürmer (28) irgendwie mitten im Leben und vorallem mit beiden Beinen auf dem Boden, lächelt in die Welt heraus und empfängt sie mit allen Höhen und Tiefen. Keine "ich habe mich halt entwickelt"-Melancholie und keine verschlüsselten Lyrik-Ergüsse weil man plötzlich kulturell auf einer neuen Ebene spielt. Nein, es ist Pop, Rock - simpel, aus dem Leben gegriffen, aus dem Bauch heraus und so präsentiert, dass es Jede und Jeder versteht und sich damit identifizieren kann. Ideal um in einem Saal zu stehen, mit einem Bein und dem Kopf etwas mitwippend, mitsingend und sich ab der Tanzeslust von Christina erfreuend und mitgröhlend, wenn wir diese Null-Information erhalten, dass die Band und Crew im Nightliner furzt. Sie hat Songs die manchmal doch sehr simpel erscheinen mögen, die aber genau das thematisieren, was du und ich in unseren normalen Durchschnittsleben auch durchmachen. Ungekünstelt und direkt, ehrlich und sehr sympathisch. Nicht nur die Stärken, sondern auch die Schwächen, von vorn, immer!

Und das ist der Grund, wieso ich dann am 5. (Z7, Pratteln) oder 6. (Kofmehl, Solothurn) April 2011 wieder in der Halle stehen werde und es mir einfach 120 Minuten gut gehen lasse, mich erfreue, mitleide und dann und wann auch etwas dahinschmachte.
fuedlibuerger

Linktipps:
Offizielle Seite
Kaufleuten
Das aktuelle Album "Nahaufname"
Künstlerportal

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
deutsch
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?