MANDO DIAO „ABOVE AND BEYOND“, 09.10.2011 @ KOMPLEX 457, ZÜRICH

Vor einem Jahr veröffentlichten Mando Diao ihr MTV Unplugged Album „Above and Beyond“. Im Rahmen der dazugehörigen Tour machten die Schwedenrocker gleich zwei Mal Halt in Zürich. Nachdem der Andrang auf die Tickets zum ersten


Konzert so gross war, fand sogar ein Zusatzkonzert statt.
Die Halle im Komplex 457 war bereits weit vor Konzertbeginn rappelvoll. Alle Gekommenen warteten geduldig auf den Hauptact. Doch wer ein ruhiges, halt eben ein unplugged, Konzert erwartete wurde bereits am Anfang des Besseren belehrt. Nach einem gefühlsvollen Intro am Flügel eröffnete die Band rasant mit dem Klassiker „God Knows“. Das Publikum, von diesem lauten Start ein wenig überrascht, reagierte vorerst eher zurückhaltend. Die Jungs von Mando Diao, mit den Frontmännern Gustaf Norén und Björn Dixgård, steckten die Zuschauer mit ihrer guten Laune aber bald an. Als Gustaf sich darüber beklagte, jedes vergangene Konzert „Sheepdog“ spielen zu müssen, war ihm niemand böse, dass heute dafür „Your Lover's Nerve“ auf dem Programm stand - eine wunderbare, eingängige Popnummer aus frühen Zeiten.
Rote Samtvorhänge an den Wänden und Retro-Lampenschirme auf der Bühne sorgten für eine Wohnzimmer-Athmosphäre, wie sie die Fans bereits aus dem MTV-Unplugged Konzert kannten. Und im Zürcher Wohnzimmer tanzte man schon bald was das Zeug hielt. Die Schweden zeigten ihre ganze Bandbreite ihres Könnens und eine abwechslungsreiche Retroperspektive über beinahe 10 Jahre Mando Diao. Zwischendurch gaben sie aber auch die neuen Songs „Losing My Mind“ und „No More Tears“ zum besten, welche auf der Unplugged-CD zum ersten Mal veröffentlicht wurden.
Mit „Gloria“ verabschiedeten sich Mando Diao ausgelassen feiernd vorerst vom Zürcher Publikum. Beinahe ekstatisch forderte die begeisterte Zuschauer-Masse mehr. Mehr von dieser ungewohnt sympathischen Darbietung. Die Arroganz, für die Gustaf & Co. normalerweise berüchtigt sind, schien an diesem Abend wie weggeblasen.
Die Zugaben starteten dann jedoch ruhiger und vor allem nachdenklicher. „If I Don’t Live Today, I Might Be Here Tomorrow“, widmete Gustaf dem „Sugarplum Fairy“-Schalgzeuger, welcher kürzlich erfolgreich wegen Magenkrebs operiert werden konnte. Danach kehrte der Rock'n'Roll aber sofort wieder auf die Bühne zurück. Und wie sich Mando Diao mit ihrem Überhit „Dance With Somebody“ von den Schweizer Fans verabschiedeten ging ein ausgezeichneter Konzertabend zu Ende.
YVE


Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
deutsch
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?