STARS OF SOUNDS IN AARBERG (8./9. JULI 2016)

Zwei perfekte Abende


Das Stars of Sounds in Aarberg ist die kleine Schwester vom Moon and Stars in Locarno. Am Wochenende wurde an zwei Abenden mitten in der Altstadt grosse Musik gefeiert. Dabei waren Seeed ein echtes Highlight!


Das Stars of Sounds Aarberg ist Geschichte. Vergessen werden wir es aber nicht so schnell. Am Freitag, 8. Juli, und Samstag, 9. Juli, bebte das kleine Städtchen. Mitten in der Altstadt wurde die grosse Konzertbühne aufgebaut, viele Anwohner setzten sich lässig auf ihre Fenstersimse und bestaunten zum einen die grossartigen Künstler, die an diesen zwei Abenden die Bühne rockten, zum anderen die tausenden von Menschen, die auf dem grossen Platz tanzten.
Das Spektakel begann am Freitagabend mit den SWISS ALLSTARS, bestehend aus Caroline Chevin, Adrian Stern, William White, Lina Button, Hanery Ammann und Georges "Schöre" Müller. Anstelle von letzteren zwei Musikern wäre eigentlich Polo Hofer geplant gewesen, der leider aus gesundheitlichen Gründen absagen musste. Die musikalische Gruppe präsentierte gemeinsam mit dem Berner Mundartkollektiv TAKE THIS ihre Hits in neuen Versionen und boten dem Publikum wunderschöne Songs zum Abschalten. Oder eben zum Einläuten! Denn danach folgte das grosse Highlight: UNHEILIG! Der unglaublich erfolgreiche "Graf" wurde gross gefeiert. Kein Wunder, denn das Konzert auf der Stars-of-Sounds-Bühne in Aarberg war sein letzter Auftritt in der Schweiz. Daher wurden nicht nur seine grossen Hits wie "Geboren um zu leben" gefeiert, sondern auch die kleineren, unbekannteren Songs. Dass das Publikum aus echten Fans bestand, hörte man eindeutig am Applaus-Pegel.

Heisses Wetter, heisse Musik
Am Freitag ging es weiter mit MATT SIMONS. Er präsentierte dem Publikum zauberhafte Songperlen und beeindruckte mit seiner honigwarmen Stimme. Die luftig-leichten Pop-Songs gingen schnell ins Ohr. Ab und zu war auch ein etwas lauterer Beat zu hören – und das Publikum ging mit. Und lauschte gebannt. Als er als letzten Song seinen Hit "Catch And Release" performte, spürte man die Freude im Publikum bis in die hintersten Reihen.
Danach folgte LO & LEDUC – die HipHop-Combo war in den letzten Monaten intensiv im Studio – und das war eindeutig zu hören. Viele neue Songs wurden dem Aarberger Publikum präsentiert. Auch einen Freestyle legten die Jungs, wie immer, aufs Parkett. Kurz kam auch MANILLIO mit auf die Bühne. Er machte nicht viel, erntete dafür aber grossen Applaus und verzog sich wieder. Danach folgte der Song "Irgendöppis hani richtig gmacht" – der junge Rapper NEMO METTLER tauchte auf der Bühne auf und beeindruckte mit einer genialen Einlage. Unsere Meinung: "Irgendöppis het er richtig gmacht." Einmal mehr wurde dem Publikum auch klar, dass nicht nur Lo und Leduc, sondern auch alle Musiker drumherum auf sehr hohem Niveau unterwegs sind. Speziell zu erwähnen wäre da Background-Sängerin Julia, die mit ihrer schönen Stimme immer wieder auffällt. Als die Musiker schliesslich "Jung verdammt" anstimmten, tobte das Publikum am "Stars of Sounds". Und alle sangen es auswendig. Auch die, die immer sagen, dass das Lied sie längst nerve.

Seeed hauten den Fans alles um die Ohren
Ein grosses Highlight war die deutsche Band SEEED. Die Dancehall-Musiker kamen mit einem grossen Knall auf die Bühne und präsentierten den Song "Dancehall Caballeros" mit viel Bass und voller Wucht. Da war auch der hinterletzte Zuschauer sofort bei der Sache. Es ging nahtlos weiter mit vielen grossen Hits. Peter Fox, ganz elegant in Blau, Dellé und Boundzound heizten den Leuten so richtig ein. Insbesondere mit Hammer-Songs wie "Aufstehn!", "Ding", "Dickes B" oder auch "Music Monks". Gerade in den vordersten Reihen war stark spürbar, wie gut die alten Hits ankamen. Neue Nummern wie "Seeeds Haus" kamen nicht bei allen Fans gleich gut an. das liegt wohl daran, dass sich die Musik mit dem neuen Album etwas verändert hat. Und vielleicht auch daran, dass wohl noch nicht Alle die neue Scheibe kennen, während die grossen Hits fast Jeder mitsingen kann. Hingegen wurde "Cherry Oh" zu einem der Highlights für die Fans.
Den Abschluss des "Stars of Sounds" in Aarberg machten KLISCHÉE. Die Berner mischen Gipsy Jazz mit Electro Swing – und zwar saugut. Dass sie live echte Kracher sind, haben sie hier einmal mehr bewiesen. Nicht nur die Musik, auch die Bühnen-Show und die visuellen Effekte sind aussergewöhnlich, neu und unvergesslich. Unvergesslich, wie das ganze Open Air überhaupt. Wie man so schön sagt: Nach dem Open Air ist vor dem Open Air. We loved it!


Stella Nera


Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
deutsch
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?
Unsere Website verwendet Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Teilweise werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.