CORINNE BAILEY RAE - VOLKSHAUS ZÜRICH - 4. MÄRZ 2007, 20.00 UHR

Corinne Bailey Rae - Like A Star

Den ganz grossen Durchbruch hatte man ihr versprochen. Zumindest die Soulszene kann man sich heute nicht mehr ohne Corinne Bailey Rae vorstellen. Im Volkshaus Zürich präsentierte sich die junge Engländerin dem Schweizer Publikum nach einem verschobenen Konzerttermin von Ende 2006 endlich wieder live auf der Bühne.


Die 28jährige Künstlerin aus Leeds/Endland sitzt schüchtern auf ihrem Hocker, lächelt verstohlen in die vordersten Ränge des Publikums, prüft noch einmal ob das Mikrofon bereit ist, gibt der zehnköpfigen Band ein Zeichen, und dann beginnt sie zu singen.

Das Publikum im Zürcher Volkshaus weiss oft nicht, ob es still den wunderbaren Klängen lauschend die durch die einzigartige Stimme geschaffene Ambiance geniessen oder händeklatschend und tanzend sich dem Soul und Groove der mitreissenden Musik hingeben soll. Corinne Bailey Rae spielt während eineinhalb Stunden wunderschöne Balladen, Songs mit Gospelcharakter. Sie rockt zu Jimi Hendrix und fordert die Fans zum Tanzen auf mit ihrer Hitsingle "Put Your Records On".

Bereits Vorsänger Jack Savaretti (www.jacksavoretti.com) zeigte sich überwältigt vom Schweizer Publikum: Er sei es sich nicht gewohnt, dass das Publikum zuhöre und zuschaue. Auch Corinne Bailey Rae bedankte sich nach jedem Song ausdrücklich für die spürbare Aufmerksamkeit. Dabei sollte die Rolle des Bühnestars für sie mittlerweile nichts Neues mehr sein.

Bei der von der BBC jährlich durchgeführten Umfrage unter den einflussreichsten britischen Musikkritikern wurden Corinne Bailey Rae die besten Chancen eingeräumt, 2006 den grossen Durchbruch zu schaffen (news.bbc.co.uk/1/hi/entertainment/4514016.stm).

Tatsächlich, ihr Debut-Album "Corinne Bailey Rae" landete direkt auf Platz 1 der UK-Charts (damit ist sie die erst vierte weibliche Künstlerin in der Geschichte der englischen Hitparade, die sich mit einem Erstlingsalbum an die Spitzenposition setzen kann). In den USA erreichte sie immerhin Platz 4 der Album-Charts. Nach einem kurzen Auftritt in einer TV-Show brach vorübergehend das Logistiksystem von Amazon zusammen - zuviele Fernsehzuschauer wollten sich gleichzeitig die CD der Sängerin sichern. Corinne Bailey Rae wurde 2007 für 3 Grammy Awards und 3 Brit Awards nominiert. Längst kein Geheimtipp mehr gilt sie für viele als der neue Star der Soulszene: eine Szene, deren angesetzter Staub endlich wieder kräftig aufgewirbelt wird.

Während andere junge britische Musiker trotz ausbleibender Verkaufszahlen keine Möglichkeit auslassen, sich auf und neben den Bühnen der Konzerthallen so in Szene zu setzen, als wären sie von bedeuntender Eminenz in der Musikgeschichte, bleibt Corinne Bailey Rae auf dem Boden und konzentriert sich auf das, was sie wirklich kann: singen.

Ihre einzigartig Stimme suggeriert Wärme, lässt Sehnsucht aufkommen und schwebt zeitlos im Raum. Die selten aber gezielt eingesetzten Decrescendos versprühen einen Hauch Melancholie. Vielleicht versuchen wir uns in diesen Momenten in die frühen 60er zu versetzen, in die Zeit des Motowns von Diana Ross, The Temptations, The Supremes, Stevie Wonder und Marvin Gaye, doch wir stellen bald wieder fest, dass Corinne Bailey Rae genau hier und jetzt vor uns steht, in der Gegenwart. Like A Star, nur echter.
swissflake


Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
deutsch
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?