DIE VIKINGER SIND LOS! ENSIFERUM, 14.04.07, GASWERK, WINTERTHUR

Vergangenen Samstag spielten Ensiferum im Gaswerk Winterthur. Natürlich liess ich mir es nicht nehmen, diese Band endlich mal live zu erleben, denn ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich es bis anhin noch nie geschafft habe.

Die Finnische Band Ensiferum bestehend aus den Mitgliedern; Petri Lindroos (Gesang/Gitarre), Markus Toivonen (Gitarre/Gesang), Sami Hinkka (Bass), Janne Parviainen (Schlagzeug) und Meiju Enho (Keyboard) wird normalerweise dem Viking-Metal zugeordnet. Musikalisch zeigen sich jedoch auch Einflüsse aus dem Melodic Death Metal, sowie dem Black-, als auch dem Power-Metal.
Das klingt nicht nur für mich äusserst interessant und ansprechend, sondern auch für hunderte von anderen schwarz-gekleideten, langhaarigen bösen Jungs und Mädels, denn das Konzert am 14. April 07 war restlos ausverkauft.

Kurz vor Mitternacht, nachdem die heimische Band Eluveitie den Fans kräftig ihre Songs um die Ohren schlugen, und das nicht zu knapp, war es nun wirklich langsam Zeit für den eigentlichen Headliner des Abends. Die Halle war voller denn voll! Bis hinten zum Eingang standen die Fans Schulter an Schulter und liessen den unfreiwilligen Saunabesuch über sich ergehen.

Das Licht ging aus und ein Intro erklang. Plötzlich war die doch schon arg müde Masse nicht mehr zu halten. Als Ensiferum die Bühne betraten legten sie gleich mit dem Song „ Blood Is The Price Of Glory“, der auf dem neuen Album „Victory Songs“ zu finden ist, los. Als Frontmann Petri Lindroos mit seinem bekannten Anfangsgekreische loslegte, hat sich der eint oder andere Fans doch schon an die Ohren gefasst und mal kräftig an den Löffeln gerüttelt. Nicht weil das Geschreie durch Mark und Bein drang, nein eher im Gegenteil. Der „Gesang“ des charismatischen Blonden war kaum zu vernehmen. Instrumental war der Sound jedoch astrein abgemischt. Ensiferum gaben weiter Songs wie „Tale Of Revenge“, das berühmt berüchtigte „LAI LAI HEI“ oder „Token Of Time“ zum Besten. Bei letzterem musste ich doch wirklich ganz genau hinhören, denn der Sound klang für mich fast schon zu perfekt.
Perfekt war zu diesem Zeitpunkt auch die Stimmung im Publikum. Trotz enormer Hitze wurde mitgegröhlt, rumgehopst und die (verklebten) Haare geschwungen. Nach einer kurzen Pause gaben Ensiferum noch den altbekannten „Battle Song“ als Zugabe zum Besten.

Abschliessend kann ich sagen, dass sich dieses Konzert mehr als gelohnt hat. Die schwach zu hörende Stimme von Lindroos, ob nun absichtlich oder unabsichtlich, war wenig störend, da das Publikum nahezu alle Songs lauthals mitsang. Auf uns Schweizer ist eben immer
Verlass ;) Diese ausgelassene Stimmung gepaart mit den ebenso beinharten, wie auch stilvollen Melodien von Ensiferum wird für mich immer wieder ein Grund sein diese Band live zu besuchen!


Setlist
Ensiferum, 14.04.07, Gaswerk, Winterthur


--------------- (Ad Victoriam) Intro
Blood is The Price of Glory
Treacherous Gods
Tale of Revenge
One More Magic Potion
LAI LAI HEI
Athi
Dragonheads
Token of Time
The New Dawn
Victory Songs
-------------- (Intro)
Hero in a Dream
Guardians of Fate
Iron

Zugabe:
Battle Song
sataana

Linktipps:
Unser Interview mit Ensiferum
Discographie von Ensiferum
Offizielle Website von Ensiferum
Kulturzentrum Gaswerk! Winterthur

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
deutsch
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?
Unsere Website verwendet Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Teilweise werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.