DJ BOBO IN DER BERNARENA (13.05.2005)

Die Piraten in Bern vor Anker

Fast genau 2 Jahre waren vergangen seit DJ Bobo das letzte Mal in der BernArena zu Gast war. In dieser Zeit ist viel passiert: Ein Sommer-Welthit mit Chihuahua, ein Sommeralbum und ein Live-Album wurden noch im selben Jahr veröffentlicht. Kaum war dieses Jahr vorbei ging man schon ans nächste Projekt: „Pirates Of Dance“. Bis die Tour Ende April 2005 in Köln losgehen konnte, war man über ein Jahr nur mit der Vorbereitung neuer Songs und der Bühnenshow beschäftigt. Eine total neue Bühnenform, nämlich ein Schiff erwartete die etwa 15'000 Besucher in Bern.

Schon eine Stunde vor Türöffnung waren hunderte Fans vor der Halle versammelt, einige schon seit 14.00 Uhr. Um 18.00 Uhr gingen die Türen auf und drinnen sah man schon den vorderen Teil des Schiffes, welches ja gleichzeitig auch die Bühne der Show „Pirates Of Dance“ darstellt. Der hintere Teil war noch mit Tüchern verdeckt. Die BernArena füllte sich langsam, aber sicher immer mehr. Auf dem „Eisfeld“ ganz unten wäre man auch eine halbe Stunde vor Konzertbeginn noch locker in die 2. Reihe gekommen.

Kurz nach 20.00 Uhr legten dann Virus Incorporation mit dem Vorprogramm los. Mit einigen Coverversionen von 80er-Titel, tollen Choreografien und sowie Akrobatikteilen heizten sie für Stimmung in der BernArena an.

Nach einer kurzen Pause kamen zwei Tänzer, ganz als Piraten verkleidet, auf die Tribüne um mit Fackeln das Schiff zu suchen. Mit einem grossen Knall ging das Licht in der Halle an und die Show begann mit dem Song „Pirates Of Dance“. Bis zur Begrüssung nach zwei weiteren Songs wirkte das ganze fast etwas zu eingespielt. Ob dies an den vielen Fotografen und Presseleuten lag welche Rund ums Schiff herumschwirrten? Auf jeden Fall war Bobo während und nach der Begrüssung ganz der Alte. Wie immer führte er souverän durch die Show und begann von der Geschichte dieser wilden Piraten zu erzählen. Von den sieben Weltmeeren bis zur sagenumwobenen Insel „Garunga“ ging diese Reise welche während der Show mehr und mehr erzählt wurde.

Die Bühnenshow war wie immer auf einem ganz hohen Level: Lasershow, Pyrotechnick, Feuer und - logisch bei einem Piratenschiff - Kanonen. Zum Feuer muss noch gesagt werden, dass es in der 1. Reihe auf der Seite des Schiffs ziemlich heiss wird, wenn die Stichflammen im Song „Pray“ in die Höhe schiessen... Als Unterstützung der „normalen“ Tänzer gesellte sich die Vorgruppe Virus Incorporation welche mit ihrer Akrobatik und Feuershow jeden in der Halle beeindruckten.

Auch musikalisch hatte diese Show einiges zu bieten: Wie schon auf der „Visions“-Tour 2003 wurde DJ Bobo von Live-Musikern unterstützt, welche alle ihr Handwerk perfekt beherrschen. Zwei der 6 Musiker hatten am Konzert in Bern (fast) ein Heimspiel nämlich Slädu Perica und TJ Gyger, beide bestens bekannt aus der ehemaligen Gölä-Band. TJ, welcher zum ersten Mal auf einer DJ Bobo-Tour dabei ist und als „Musical Director“ agiert, konnte sich damit einen Traum erfüllen: einmal vor 15'000 Leuten in der BernArena zu spielen. Auch Bobo setzte sich mal an ein Instrument: bei der Präsentation gegen Ende der Show spielte er Schlagzeug.


Schon kurz nach Ende der Show hiess es für die Crew gleich wieder zusammenpacken, da am nächsten Abend schon das nächste Konzert in Basel auf dem Programm stand.
Claude


Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
deutsch
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?
Unsere Website verwendet Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Teilweise werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.