BASCHI UND FLORIAN AST - KKL LUZERN - 10. APRIL 2005






Ein Florian Ast auf Höchstform - und ein Baschi, der seine Chance packt.

Florian Ast eröffnete am 10. April im Kultur- und Kongresszentrum Luzern seine Astrein-Tournée. Im Vorprogramm präsentierte sich Baschi - Ast gab ihm die Chance!

Florian Ast hat sich längst einen festen Platz unter den Top Ten der Schweizer Mundartszene reserviert. Mit Hits wie "Träne" (im Duett mit Francine Jordi), "Schöni Meitschi", "Sex", "Daneli" oder "Chumm Gib Mir Dini Hand" mit Kisha setzt sich Flöru ein Denkmal - doch nicht genug, anlässlich einer Pressekonferenz wurde er auf seine Erfolge angesprochen und selbstbewusst antwortete er "s'Bescht chunnt no". Ast hat nicht zuviel versprochen. Das fünfte Studioalbum des 30 jährigen Berner Florian "Flöru" Ast schlägt wiederum ein wie eine Bombe auf dem Schweizer Musikmarkt. Es ist sein bisher fünftes, und bestimmt sein reifstes. Der früher oft zu unrecht belächelte Ethnorockstil ist Vergangenheit, doch noch immer singt Florian Ast von Heimat, von sich selbst, von Dir und mir, und trifft damit genau ins Schwarze.

Auf der Luzerner Bühne gibt sich Flöru gewohnt herzlich, routiniert und zeigt eine enorme Präsenz. Er wirbelt über die Bühne, angetrieben von immer neuen Spässen mit dem Publikum. Mit seinen ausgefallenen Tanzanimationen mutiert er zum Aerobicinstruktor, und die Überleitung zu "Rütli" - der angeblich neuen Schweizer Nationalhymne - geschieht mit einer sympathischen Samuel-Schmid-Parodie. Flöru singt und albert in erster Linie, zeigt aber bei einer witzigen Swing-Version von "Ängu", dass er auch am Piano Einiges vorzuführen weiss. "Gemschelibock" und "Grossvater" begleitet er - Pflicht und Genuss gleichzeitig - auf dem geliebten Örgeli.

Volle zwei Stunden werden Songs aus dem neuen Album geboten, gespickt mit älterem Material. Das Publikum erhält, was es will: einen Florian Ast auf Höchstform, der fast jeden Hit zum besten gibt. Einzig der oft skandierte Lieblings-Fankhauser "Daneli" glänzt mit Abwesenheit - vielleicht hat er ja endlich sein Meitschi gefunden und ist mit weit Wichtigerem beschäftigt. Wir vergönnens ihm nicht!

Als Opener gastiert Baschi - der Basler Musicstar Liebling des vorwiegend jüngeren Publikums. Ein halbes Jahr lang verlangte er lautstark in allen Schweizer Radiosendern nach einer Chance. Florian Ast gab sie ihm. Mit Recht: Baschi überrascht mit geradlinigem Rock und solider Stimme. Baschi packt seine Chance und überzeugt. Musicstar hin oder her: eine erfolgreiche Zukunft sei ihm gegönnt! Da ist Potential - oder wie Florian Ast sagte: "s'Beschte chunnt no"!
swissflake

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
deutsch
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?
Unsere Website verwendet Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Teilweise werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.