Discussion Forum

Forum - General - Reviews

Da die Forum-Suche "temporär eingeschränkt" ist, kann ich nicht feststellen, ob mein Thema schon hundert Mal abgehandelt wurde. Aber jedes Mal, wenn ich einen Song vermisse und ihn eintragen möchte, wird mir vorgeworfen, dass ich noch keine "Reviews" hätte. Daher meine Frage: Was sind Reviews und wie erwirbt man sie?

review = song bewerten. mit kommentar und der dazugehörigen stern* anzahl

wenn du 300 (x) reviews hast...kannst du auch einen song eintragen.

kannst jetzt aber auch auf diesem wege jemanden bescheid sagen, welcher song eingetragen werden soll.
Last edited:
30 Reviews? Gilt die Regel mit den 500 Reviews nicht mehr?
bei mir fehlt ne 0 - meinte 300

aber 500 - so viel?
habe wirklich ne andere zahl im kopf.
500
Leon, du kannst mir gerne per Memo oder Mail mitteilen, was fehlt. Aber bitte nur offizielle Releases, die zu kaufen sind oder waren. !Xabbu, bitte nicht ohne Kontrolle einfach Songs erfassen, nach Mitteilungen anderer.

Am besten aber verwendest du dieses Formular
http://www.hitparade.ch/cdvorlage.xls
um ganze Tonträger zu erfassen. Sende mir die ausgefüllte Liste per Mail.
Die Verlinkung eines Songs zu einem Tonträger ist erstrebenswert.
Hallo erstmal an alle!

Also ich bin neu hier und ich muss mich der Meinung mit den 500 Reviews anschliessen. Das ist definitiv zuviel!

Ich heisse Gerry und bin selbst DJ, Produzent und Labelbesitzer und um einen Titel neu einzugeben hab ich leider Gottes nicht viel Zeit. 30 Reviews wäre ok und angemessen meiner Meinung nach.
Also die Schranke von 500 Reviews (dann kann man eigene Titel hinzufügen) sollte für echte Musikliebhaber kein Problem darstellen...

Ein Tipp von einem etablierten 'Reviewer-Fuchs' - beste Vorgehensweise: man reviewt Stücke von Interpreten, die einem vertraut sind, die man überaus mag, dann schafft man die 500 Reviews im Nu...Musikgenre spielt dabei keine Rolle...

diese Musikplattform lebt davon, dass möglichst viele Titel abgebildet werden...

Member mit speziellen Musikvorlieben sind hier ausdrücklich willkommen!

Vielleicht sollte man bei der Hauptseite von hp.ch das mit den Reviews schreiben (wie das geht) kurz grafisch veranschaulichen, damit sich Neulinge zurechtfinden...
...man kann es auch wie Rewer - immerhin eine Hauptperson hier - machen und 500 Songs mit "gut" oder "schlecht" reviewen.. Dauert dann 20 Minuten und man ist am Start...
Ob solche Reviews sinnvoll sind ist dann ein anderes Thema, das auf dieser Plattform schon x-fach diskutiert wurde - und jeder hat seine persönliche Herangehensweise und Haltung zu Reviews.
Basierend auf den aktuellen Hochrechnungen der letzten beiden Tage wird Der_Nagel am 29.01.2017 sanremo überholen und die Spitze der Reviewer-Rangliste übernehmen.

Falls kein Panda dazwischen kommt.

Der Waldfuchs geht auf jeden Fall die Sache ganz gemütlich an.
Und mir ist es egal, ob da der 2+ - Fetischist oder der Wikipedia-Auswendiglerner vorne steht. Lese lieber andere Reviews.
Ich mache auch weiter. Gemütlich, aber immer mit Freude!
http://hitparade.ch/members_reviews.asp?login=lisa%2Dmaier1996%40web%2Ede

Fan von .... John Lennon!

Womit das ganze System wieder ad absurdum geführt wäre.
Hehehe
*lach*
"Primitiv und langweilig... Wie alles von den Beatles"

Ich weiss, jeder hat das Recht auf seinen eigenen Musikgeschmack, aber der zitierte Satz sagt schon viel aus, findet ihr nicht auch?
Naja, gibt ja ohnehin einige hier, deren Reviews man nicht allzu bierernst nehmen kann. Solange es nachvollziehbar begründet ist, habe ich nichts dagegen, wenn jemand einen Titel nicht so mag, den ich stattdessen liebe. Aber es gibt hier einige chronisch veranlagte Allgemeindownvoter und Gönner (2+...), die den Spaß an dieser Seite etwas trüben. Glücklicherweise hält sich das aber eher in Grenzen und es gibt viele tolle Member hier, deren Reviews ich mit Freude lese. Von daher sehen wir mal über sowas hinweg

Selten so ein Review (DJ Tommy - Welcome To SVP) gelesen:

16.09.2015 15:20


  
*****
Mal den Durchschnitt ein bisschen raufziehen... ;-)

Doch solche Kommentare kommen immer wieder vor, daran lässt sich wohl nichts ändern...
Auch wenn man es nicht glauben mag, es könnte auch sein, dass ihm der Song gefällt.
Richtig... man hat aber auch schon an anderer Stelle das Gegenteil gelesen.
Also dass ich einen Song rein Bewertungs-technisch ein
wenig frisiert habe, um einen (aus meiner Sicht)
katastrophalen Notendurchschnitt wieder einigermassen
ins Lot zu bringen, ist auch schon des öftern mal vorgekommen.

Da schäm ich mich aber auch kein bisschen für, im
Fussball würde so etwas schlicht und einfach unter
"taktisches Spielverständnis" laufen...
Last edited:
Ich gebe nur die Bewertung, die ich wirklich für einen Song auch vergeben möchte, alles andere finde ich kindisch und auch befremdend.
Sicher kann ich auch aus meiner subjektiven Sicht manche Bewertung nicht verstehen, und das schreibe ich dann auch ab und zu im Review, aber letzendlich würde ich mich ja selbst betrügen, wenn ich einen Song besser/schlechter bewerte, als ich eigentlich der Meinung bin.
Ergänzend dazu noch eine Bemerkung
zu dem Review

"Mal den Durchschnitt ein bisschen raufziehen... ;-) "

es kann ja durchaus sein, dass er das Lied mit 5 Sternen einstuft und damit hat er in dem Fall ja auch wirklich den Schnitt gehoben. Man kann ihm aufgrund seines Kommentares wirklich nicht unterstellen/nachweisen, dass er das Lied besser bewertet hat, als er empfindet.

Dass das wohl ein Wahlkampflied für eine rechtsradikale Partei ist, kann ich nicht beurteilen, da mir, als Deutscher, das Lied und die Hintergründe nicht bekannt sind. Aber die 6* die hier schon einer vergeben hat, der auch das Buch 'Das Tagebuch der Anne Frank' niedergemacht hat, deuten schon darauf hin.
Last edited:
Mir ist hier auch schon das Gegenteil begegnet - dass jemand sich sogar noch dafür entschuldigt, dass er den Schnitt senkt, weil er die allgemeine Begeisterung für das Lied einfach nicht teilen kann.
Last edited:
Das würde ich auch so machen, damit hat auch niemand ein Problem, schätze ich.
Doch, eben glaube ich, dass da einige Probleme damit haben, denn gerade solche Äusserungen wie: "Also dass ich einen Song rein Bewertungs-technisch ein wenig frisiert habe, um einen (aus meiner Sicht) katastrophalen Notendurchschnitt wieder einigermassen ins Lot zu bringen, ist auch schon des öftern mal vorgekommen", lassen mich denken, dass man sich der allgemeinen Meinung "beugen" sollte und nicht seinen eigenen Geschmack vertreten dürfte. Ich bin nach wie vor der Meinung, dass ein Titel nach eigenem Gutdünken bewertet werden sollte, da das ein klare(re)s Bild ergibt! Zum xten Mal: Die Geschmäcker sind verschieden, warum darf das bei Reviews nicht gelten?
Ich denke nicht, dass man sich für seine Reviews vor anderen zu rechtfertigen hat, es sei denn, man greift jemanden persönlich an.

Der Grund, warum ich mich bei hitparade.ch als Mitglied angemeldet habe war der, als ich die Rezension von FranzPanzer über den Song "Sketch of love" von Thierry Mutin las. Diese Bewertung hat mich einfach sprachlos gemacht und ich habe als erstes nach meiner Anmeldung FranzPanzer angeschrieben und ihm mitgeteilt, dass ich sein Review nicht verstehen könne und ob es hier wirklich nur um das Lied oder andere Befindlichkeiten geht. Franz hat damals geantwortet und ich habe seine Meinung akzeptiert. Danach habe ich meine Bewertung abgegeben. Nicht als Protest, sondern weil ich den Song stark finde, ich die Stimme mag und ich mich an das Jahr 1989 erinnerte, als der Song veröffentlicht wurde.

Ob ich nun bei einer Bewertung mitteile, das meine Punkte ab- oder aufgerundet sind, ist ebenso jedermanns Sache, als wenn er einen Song abwertet (durch Nichtgefallen) oder aufwertet (weil man den Song einfach mag).
Nur damit da ja kein Missverständnis entsteht: Wenn ich davon sprach, dass ich gelegentlich auch schon mal die Note für einen Song leicht frisiert habe, dann geht es hier nur um die Frage, ob ich ein Stück, das ich ansonsten eher abgerundet hätte, aufrunde oder umgekehrt....sorry, aber ich denke, das hat hier jeder schon mal gemacht, da braucht sich definitiv keiner nen Heiligenschein umhängen!

Leider Gottes wimmelt es auf h.ch nur so vor Songs (und in wesentlich geringerem Mass auch Alben), bei denen sich jeder Musikinteressierte, der sich zufällig hierhin verirrt, aufgrund des jeweiligen Notendurchschnitts ernsthaft die Frage stellen muss, ob er hier tatsächlich auf einem seriösen Musikportal gelandet ist, oder doch eher auf der Fun-Site der lokalen Psychiatrischen Klinik! (Soll auf keinen Fall diskriminierend rüberkommen, auch diese Menschen sollen selbstverständlich ihren Spass haben dürfen, aber muss ja nicht gerade unbedingt hier sein....).

Das hat auch rein gar nichts mit einem unterschiedlichen Musikgeschmack zu tun. Wer schon ein Weilchen bei h.ch mitmacht, weiss ganz genau, dass es neben den armen Seelen (ich denke da in erster Linie an unsere lieben Freunde aus Australien und den Niederlanden), die auch nach x-Jahren Memberschaft das hiesige Notensystem noch nicht wirklich verinnerlicht haben, auf dieser Site diverse Member gibt, die entweder a) Menschen sind, die sich den bewerteten Song gar nie angehört haben, sondern denen es einfach nur ums "Review-Pünktchen sammeln" geht oder b) ferngesteuerte Roboter sind (von wem und aus welchen Gründen auch immer, das werden wir wohl nie erfahren...).

Sorry, aber solch einen ober-grausamen Musikgeschmack, wie hier einige der notorisch-bekannten MitMember tagtäglich offenbaren, kann ein Mensch aus Fleisch und Blut gar nicht haben, no way!


Ich geb mir jeweils wenigstens noch die Mühe und schreib's kurz hin, wenn ich die Note leicht getürkt habe, damit auch ja jeder genau Bescheid weiss (ha, ha, als ob da auch nur irgendjemand einen *#ç&+ drum geben würde, aber bin halt von Natur auf wohlerzogen!

P.S. Wer sich hier hauptsächlich an Charts-Songs hält, wird das Problem als gar nicht so gross empfinden, da bei einer hohen Anzahl an Reviews der Notendurchschnitt selbstverständlich ein Stück weit austariert wird, aber bei den weniger stark frequentierten Songs/Alben, bleiben die oben genannten "Exoten" definitiv ein ewiges Ärgernis.....

P.S. (2) SportyJohn nehme ich natürlich ausdrücklich aus von meiner Kritik an der Niederlande-Fraktion, der hat's definitiv kapiert, unser CH-Benotungssystem.....sozusagen der einsame Ritter (bzw. Retter) der Oranje-Ehre!
Absätze 2-4 ... dito Vorredner. Aber ganz klar.
Ich runde ebenfalls desöfteren auf, wenn ich mit einer Ansammlung von Unterbewertungen eines Songs oder Albums hier nicht ganz klar komme. Und Dino hat darin Recht, daß es vor allem die kaum frequentierten Sachen besondert hart trifft. So verhält es sich übrigens auch in der Kategorie Film.

Mich nerven zudem in den Reviews die Klemmies (O-Ton pupsiD). Aber das ist ein gänzlich anderes Thema und wohl mein ganz eigener K(r)ampf mit dem heutigen Zeitgeist
Ulkig ist, dass der 16-jährige Timy am ersten Tag seiner Anmeldung hier verkündet, dass alle anderen das Prinzip der Seite nicht verstanden haben.

@southpaw:
Timy bedient sich des klassischen Mittels des pubertären Gegensteuerns eines 16jährigen: was alle anderen doof finden und schlecht bewerten finde ich toll und bewerte besser.

Ich bin mir sicher, dass speziell bei dieser Veröffentlichung nicht nur der Song bewertet wurde, sondern die politische Botschaft. Und da kann ich durchaus mit dem ein oder anderen Hochpushen leben: das bisherige Ergebnis spricht ja Bände:

http://hitparade.ch/song/DJ-Tommy/Welcome-To-SVP-1472024
Es ist eventuell erwähnenswert dass Adele's neues Album leakte und daher bereits erste Reviews fürs Album geschrieben werden...
Unfein ist es auch, sich die Bestenliste vorzunehmen und massenhaft 1* und 2* Bewertungen abzugeben.

Statthaft, aber unfein!

Prince & The Revolution - Purple Rain

26.04.2016 01:05
swissbear
Member

******
Damals gabs weder Handys, noch Internet noch Email. Musik nahm man aus dem Radio auf die Kassette auf, so auch dieses Stück. Irgendwie hatte ich die lange Version erwischt und war wie weggeblasen (damals halt..., aber heute auch noch). Bin dann auf die Post in eine Kabine gegangen, die mir zugeteilt worden war (so war das.. damals) und habe jemand das Lied in den Hörer gespielt... was tut man nicht alles...

Danke für dieses Review!
Ja, sehr schön. Aber gehört Thematisch doch zu "Prince", oder?
Apropos, Widmann1: Warum sind nicht alle so ein bischen wie der!?

Denn was ich für einen schlechten Witz halte ist, wenn Members Sachen kommentieren, bzw. verreißen, wovon sie keinerlei Ahnung haben - sich auf Genres, Gebiete begeben, die ihnen absolut fremd sind.

In der Vergangenheit wurde ich da persönlich, aber das habe ich inzwischen nicht mehr nötig. Jeder Angesprochene wird schon wissen, wenn er gemeint ist.

Ehrlich - wenn ich selbst keine Ahnung von zB Blues oder Techno habe - dann halt ich doch da generell die Fresse oder vermerke zumindest kleinlaut, das dies nicht mein Metier ist!?

Für mich sind das einfach Basics beim Reviewen.

Natürlich haue ich auch mal daneben - nobody is perfect, everybody is defect - aber zumindest versuche ich möglichst fair zu bleiben.

Zurück zu Widmann1.

Den kann man in Sachen Fairness wirklich als gutes Beispiel anführen. Der ist korrekt, diplomatisch und bescheiden.

Wenn er zB Musik zu überambitioniert für seine eigenen Geschmacksempfindungen fühlt, dann besagt er idR dies auch dementsprechend.

Von dem guten Mann könnten sich viele mal eine Scheibe von abschneiden!
Das, was Trekker anspricht, trifft durchaus zu.

Ich rezensiere in dem Sinne auch meistens deutsche Schlager (soviel zum Thema "Schlagermann Numero Uno"), Eurodance, Popmusik der 80er/90er-Jahre, Evergreens, Orchesterwerke oder Musik, zu der ich irgendeine Querverbindung habe.

Wenn ich von einem Genre keine große Ahnung habe, dann schreibe ich das meistens in das Review und betone im Zweifelsfalle sinngemäß, dass es"für sein Genre sicher gut ist, aber eben mein Gusto nicht trifft.
Nach der allgemeinen Selbstbeweihräucherung des "Schlagermann Numero":

So ganz vorurteilsfrei scheinen einige Reviews nicht zu sein, mir fällt da ganz konkret das 1 Stern Review zu "Sketch of love" von Thierry Mutin ein, das vor lauter Gehässigkeit und Unausgeglichenheit nur so strotzt.

Da hat jemand nicht seine musikalische Meinung kundgetan, sondern einfach nur seinen Groll wie Gift rausgespritzt. Das sich hineinsteigern in Attribute wie"ekelerregend", "ekelhaft", "Grauenvollste", "schauerlichste", "schlimmster" und so weiter hat ja nichts mehr mit großer Ahnungslosigkeit zu tun, geschweige denn von Objektivität im Zweifelsfalle.

Das hat etwas mit dem Abstrafen eines Genres, einer Musikrichtung, eines Gesangsstils oder einfach nur wegen einer vermeintlichen Andersartigkeit zu tun, die man selbst nicht versteht und deren Toleranz man nicht teilen kann.

Und ich kann es mir nicht verkneifen:
wenn ich dann lese, welche Höchstbewertungen für die einfältigste Schlagermusik vergeben wird (Flippers und Konsorten), dann sollte ich eigentlich wissen, dass man nicht anders kann. Oder nicht anders will.
Das mag sein, aber als ich dieses Lied zum ersten Mal hörte, habe ich mich spontan fast übergeben müssen. Als ich dann noch das offizielle Musikvideo sah, in dem Th. Mutin durch einen Saal voller aufgebahrter, blutverschmierter Leichen schritt und dazu noch den Mund aufriss, wurde mir noch schlechter.

Ich bleibe dabei, dass ich noch nie ein so schlechtes Lied gehört habe und auch noch nie ein so ekelhaftes Musikvideo sah wie in diesem Falle.

Es mag sein, dass das ahnungslos wirken mag - aber die Geschmäcker sind verschieden. Dieser liegt bei mir eben mehrheitlich im Schlagersegment. Andere mögen es als einfältig bezeichnen, es ist meine musikalische Heimat trotzdem.

Ich respektiere jeden Andersdenkenden.
Im Video von Thierry Mutin liegt keine einzige "blutüberströmte Leiche". Die Damen aus längst vergangener Zeit liegen dort aufgebahrt in einem Tiefschlaf, aus dem sie Thierry Mutin erwacht. Am Ende des Videos verlassen die Damen zusammen mit dem Sänger die Gruft.

Besonders abstrus ist die Theorie, "Göhrde Morde" mit diesem Lied in Verbindung zu bringen, nur weil Musik und Morde im gleichen Jahr passiert sind. Das ist nicht nur polemisch sondern auch geschmacklos.

Das wäre, als würde ich einen der geschmacklosen Flippers Schmonzette von 1986 für das Unglück in Tschernobyl verantwortlich machen.

Was das Musikvideo betrifft: es ist Ausdruck künstlerischer Freiheit, einen Song mit einem Video zu unterlegen, der eventuell kontrovers ist (was ich im Falle von "Sketch of love" abwegig finde).

Erstaunlich finde ich nach dieser "Göhrde Morde" Assoziation, dass Franz Panzer gewaltverherrlichende Filme mit sexistischem Unterton wie z.B. "Beverly Hills Cop" oder "American Ninja" mit 5 Punkten bewertet.
Last edited:
@ Alphabet: Bist anscheinend wieder auf Deinem Trolltripp

--

Ganz ehrlich. Dieses Lied von Thierry Mutin finde ich wirklich gelungen, schön bombastisch und stark gesungen.

Was da die anderen Rezensenten wieder Negatives mit der Stimme assoziieren, entzieht sich meiner eigenen Sensibilität.

Nur ein paar zusätzliche Melodiebögen hätte der Song vertragen können. Aber auch so würde ich ihn mit 4 von 6 Sternen bewerten.

Das Video, btw, würde ich als nostalgisch bezeichnen. So sahen die Clips in den 80ern eben aus.

--

Den Franzel jetzt aber mit diesem einem Review hier im Forum zu konfrontieren, ist aber auch nichts weiter als die alte Masche von Dir, mit der Du Dich hier vor knapp zwei Jahren vorgestellt hattest.

Mir will nur nicht klar werden, was Dir das jetzt noch nützt!? Das schockt doch hier keinen mehr. Und das Du so echauffiert bist über dieses eine "böse" Review, nimmt Dir erst Recht keiner ab
Ich habe an einem konkreten Beispiel aufzuzeigen versucht, dass es durchaus unterschiedliche Motivationen und Herangehensweisen gibt, ein Review abzugeben.

Wenn ein Rezensent meint, sich in einer heiligen Rolle gefallen zu müssen, dann verweise ich auch auf Widersprüche in seiner Argumentation. Das nennt man dann in Dialog treten. Wenn eine sachliche Diskussion mit zielgerichteter Argumentation nicht gewünscht ist, sollte man sich überlegen, ob man das Forum schließen sollte.

Die Trollrolle überlasse ich übrigens gerne anderen.
Zielgerichtet sind Trolle immer. Sie wollen Unruhe stiften und sich daran ergeifern. Und natürlich wurden in der Vergangenheit auch schon viele Foren wegen Trolle geschlossen. Insofern kann man Deiner Argumentation sehr gut folgen

Gebe mal besser Ruhe, Du Nase, ansonsten stelle ich mal ein paar Reviews von Dir hier rein
Soviel zum Thema Sachlichkeit.
Natürlich bin ich nicht sachlich. Ich bin ja auch keine Sache
Ich befinde mich sicher nicht in einer "heiligen" Rolle, wenn das gemeint sein sollte. Den "Schlagermann Numero Uno" habe ich auch als selbstironische Bezeichnung "eingeführt" - das ist mehr als humorvolle Übertreibung meinerseits zu verstehen.

Ich bin weder einer, der auf andere herabsieht noch einer, der sich für unantastbar hält. Allerdings - auf jedes Niveau lasse ich mich dann auch nicht herab. Das muss ich ganz deutlich betonen.

Und "sachlich" bin ich auch längst nicht immer. Wer erinnert sich nicht etwa an die Mondeo-Reviews, von denen mir vor einiger Zeit ein Member mitteilte, sie hätten Kultstatus erlangt und sollten "unbedingt weitergeführt" werden?

Mein Filmgeschmack ist einer, der anderen nicht gefallen muss - jeder hat da seine Vorlieben. Was an "Beverly Hills Cop" oder an "American Fighter 4 - Die Vernichtung" sexistisch sein sollte, erschließt sich mir jetzt aber seit 30 Jahren nicht so wirklich; ich bedaure.
Britney Spears' neues Album "Glory" ist seit heute draussen, und doch hat es beim Album bereits vier Reviews, wovon das neueste bereits drei Tage alt ist. Spannende Sache.
Schon wieder ein Thread, bei dem ich mir meine Meinung zu muzieklover verkneifen muss.

dann mach ich das eben...

der typ nervt tierisch
nennt sich musikliebahber...und vergibt amy macdonald - this is the life 1* - ja glückwunsch.
aber mal ehrlich - selbst wenn man ein lied oder eine künstlerin nicht so sehr mag...so gehört zu einer 1* wertung schon mehr dazu.
bei so einem song verbietet es sich ja schon fast so eine wertung abzugeben.
erst recht mit so einem namen....

und der nächste gibt dann für nicky minaj 6* - die heile welt der demokratischen freiheit :-D

Wenn mir sowas wie Nachfolgendes auffällt, muss ich mich schon fragen, was sich gewisse Member hier mit Turboreviews erhoffen?
Im konkreten Fall betrifft es das Album:
Kids United - 2 - Tout le bonheur du monde

Der 5. Titel wurde so bewertet:

09.06.2016 19:26
Der_Nagel
Member

**
Eine Kiddies-Ausgabe des Patrick Bruel-Stücks, absolut verzichtbar, 2*…


02.09.2016 10:32
armando vico
Member
  
**
Eine Kiddies-Ausgabe des Patrick Bruel-Stücks, absolut verzichtbar, 2*…

Danach wurden die restlichen Songs vom zweiten Reviewer ausschliesslich mit demselben Text bewertet. Ja klar, alle Songs sind ja von Patrick Bruel, besonders der von Juanes!
Kein Wunder, dass man so 485 Reviews in einem Tag schreiben(!!!) kann und ich frage mich ernsthaft, was das bringen soll? Ich finde das hitparade.ch und allen anderen Reviewer gegenüber schlicht und einfach unseriös und gelinde gesagt eine Anmassung.
Oh, mich hat er auch ein paar mal "zitiert"!

http://hitparade.ch/song/Sarah-Connor/Bedingungslos-1417256

Nun gut, das spricht für ein hohes Urteilsvermögen und eine bedingungslose Unterordnung. Oder Grundsicherung. Oder was auch immer.



Aber nein, er ist Britney Spears Fan.

hahahahaaaa - ich fasse es nicht - unglaublich!
Ein wahres Wort!
Ach, Raffaele. Oder wer immer du ausweislich deines Links auch vorgibst, zu sein.
Mir fiel das auch schon auf, aber es berührt mich nicht... ich wurde in einigen Schlager-Reviews des Mannes 1:1 adaptiert - aber wenn ihm die eigenen Ideen fehlen, dann sei es so.
Snoopy und Steffen Hung reviewen meist in zeitlich kürzestem Abstand die selben Songs, meist mit identischer Punktzahl. Ist einer ein Bot?
schauen sich wohl eher die gleiche sendng im tv an...oder das gleiche programm im radio.
nein, die hören den Song gemeinsam in der Familie an und bewerten ihn anschließend - ganz normal also...
Danke @ Thomas für die "Auflösung". Mir war das nur zu doof, um das selbst zu tun.

Himmel, ist das hier manchmal vermeintlich spannend, bei soviel gespielter Intelligenzresistenz.
Wo ist eigentlich unsere #2 der ewigen Reviewerrangliste, der Pandaliebhaber aus der Innerschweiz?

Auf Expedition in Grönland oder als neuer Lama in Shangri-La?

Hat vielleicht alles an den Nagel gehängt
Ein für mich ohnehin unauffälliger Vogel. Kommt dann mal aus sich heraus, wenn er nicht offiziell als Member schreibt.

Also nee, dann doch lieber eine wirklich schillernde Persönlichkeit, wie der Pfau direkt über mir, trotz oder auch dank der skandalösen Provokationen ab und an
Vorsicht!

Wenn man jemanden mag, der nicht gerade Publikumsliebling ist - hat man einen schweren Stand.

Hier sind nämlich noch Leute, die sind NOCH bekloppter als Trekker und Alphabet.

Und die sollte man vielleicht polizeilich überwachen.
Was aber wenn die mit polizeilichen Funktionen ausgestatteten Personen selbst dazu gehören würden?

http://hitparade.ch/song/Mac-Miller/Donald-Trump-839823

Hier muss ich mich für meine Einschätzung und Weitsicht mal selber .loben.

Vielleicht hat sanremo ja den guten Nagel um die Ecke gebracht. Schließlich bleibt er jetzt unangefochtene Nr. 1 was die Anzahl der Reviews anbelangt (nicht deren Qualität).
Aber der Nagel war aus meiner Sicht schon ein guter Kerl, finds schade das er so plötzlich nicht mehr dabei ist.

Ansonsten gibt es hier schon noch ein paar Querulanten der übleren Sorte, vor allem ein gewisser Franzose mit dem Anfangsbuchstaben A stößt mir doch immer wieder übel auf. Dieses ständige verteilen von nicht nachvollziehbaren * Bewertungen ist einfach eine gewisse Anti Haltung die nur dem Schock Value dient und nichts mit objektiver Bewertung zu tun hat. Das Profilbild von ihm sagt auch alles aus.

Selbst Leute wie ein Alphabet sind mir da tausendfach lieber, vielleicht stimme ich nicht mit allem überein, und er kann auch mitunter leicht provozierend wirken, aber zumindest begründet er es, setzt sich mit den Songs auseinander. Das merkt man halt bei diversen anderen Leuten nicht.

Musste mal gesagt werden.
Ja, unser Alphabet ist schon eine echte Bitch manchmal. Und ich denke auch, das er nicht selten ebenfalls nur anecken möchte ;-)

Sofern das im Rahmen bleibt, okay. Besser jedenfalls als immer nur Friede, Freude, Eierkuchen.

Aber diese wortkargen Downvoter können mich überhaupt nicht tangieren. Die sind schlichtweg uninteressant. Da schaue ich automatisch diagonal drüber hinweg.

sanremo gehört für mich allerdings nicht zwingend dazu. Sein Musikgeschmack ist klar umrissen.

Nur sollte er dann nicht unzählige Reviews über den Teil der Musikwelt schreiben, der ihm ohnehin wohl für immer verschlossen bleibt.

Aber ich wiederhole mich (Stichwort: Widmann1).

Für mich frönen ohnehin die meisten Member, dessen durchschnittliche Bewertung nicht bei mindestens vier liegt, nicht zu Genüge ihre hedonistischen Adern.

Eine Ausnahme ist vielleicht southpaw
Crystal Gayle - Don't It Make My Brown Eyes Blue

Habe bei keinem anderen Lied soviel verschiedene Stilisierungsversuche gefunden. Jazz, Bar, Country, Blues ... warum nicht Verzweiflungsschlager oder Industrial?

Egal, ich liebe es.

Nein, die Abwertung von Liedern, die man mag, ist gar nicht so schlimm.

Aber wenn ein Ignorant zu 2* Wertungen "bon slow" oder "bon rock'n'roll" schreibt, haut's dem Fass den Boden raus.
1* und "Belle musique." oder "Standard." ist auch nett.
Er wollte uns damit sagen, dass Hillary Clition (leicht Freud'scher Verschreiber? ) tatsächlich bei den Präsidentschaftswahlen in diesem U.S. Bundesstaat knapp obenausgeschwungen und er selbst offensichtlich ein leicht zwiespältiges Verhältnis zu eben jenem wie auch zu diesem Song hat....

(Ich hoffe, mich damit meinerseits klar genug ausgedrückt zu haben.... )
Last edited:
Macht es noch Sinn Reviews zu schreiben, wenn das zwei Vollprofis rund und die Uhr mit solcher Eloquenz und solcher Urteilskraft schon für uns abnehmen?
Solange Du etwas geistreicheres als die beiden Profis in Deinen Reviews entgegenzusetzen hast, ist die Frage trumpisch obsolet.

Ich verlasse mich beim Schreiben lieber auf meine eigenen Empfindungen, Gedanken und Worte.
http://hitparade.ch/song/Soehne-Mannheims/Marionetten-1657600#lastreview

Nun haben Freund und Feind dieses Interpreten und dieses Lieds schon exklusiv Gott auf ihrer Seite. Ich hol mir mal eine Tüte Popcorn und harre der nächsten Beiträge.

Ich weiss, über andere zu lästern ist unfein, aber was Member Baynord von sich gibt, ist Satire, oder?
http://hitparade.ch/compilation/Brigitte-Musik-Auf-gut-deutsch-194341

So wie FranzPanzers Kommentar sollten im Tenor alle Reviews sein, damit ist im Grunde alles gesagt.

Zum 50. Geburtstag von sanremo wünsche ich:

Gute 2.
Wo wir grade bei Massenreviews sind:

nach dem Massenreviewer drogida007, der innerhalb von 5 Monate sage und schreibe über 15000 Reviews geschrieben und seine Reviewzahl dadurch verdoppelt hat, hat die hitparade.ch Gemeinde ein neues Mitglied namens "Donald Duck34". Nun werden also Reviews nicht mehr durch Einsilbigkeiten ersetzt sondern durch Punkt und Ausrufezeichen.

Vielleicht schafft es Steffen ja doch noch, zur Qualitätssicherung seiner Website eine Mindestanzahl von Buchstaben pro Review einzuführen?
Wir sind selten einer Meinung, aber bezüglich dieses Punkts ganz sicher.
Dann schreibt man ein paar Punkte mehr.……….
...ich gebe ja auch kaum Kommentare zu meinen Reviews ab, aber trotzdem möchte ich einen gehörten Song bewerten. Da ist jedem selber überlassen, sofern der Song ganz gehört wurde.
Ist auch nicht die feine Art, Leute, die das halt anders sehen hier an den Pranger zu stellen, Toleranz sollte bei so einer unbedeutenden Sachen schon möglich sein, nicht?
War nicht anders zu erwarten, dass Rewer nun auch wieder sein Scherflein beitragen muss. Und immer mit dem Totschlagargument zu kommen, es "sei nicht die feine Art" usw ist meiner Meinung nach unaufrichtig.

Wie oft sind andere Mitglieder schon namentlich genannt worden und es wurde unkommentiert gelassen? Kümmert euch auf der Website mal um die relevanten Probleme (sexistische, rassistische, beleidigende Kommentare), anstatt euch darüber aufzuregen, dass Dinge, die nicht optimal laufen, angesprochen werden. Ich prange hier auch keinen an, ich reflektiere nur, was jeden Tag nur zu offensichtlich ist. Wenn zwei Member sich hier einen Review-Wettstreit liefern, wer die meisten Reviews abgibt (meist mit sparsamem Inhalt), dann darf das auch mal angesprochen werden.

Wollt ihr hier eine qualitativ gute Website haben, in denen der Inhalt auch Gewicht hat oder ist das hier eine Dampfplauderer-Website?
Solange es niemandem schadet, soll jeder tun, worauf er Lust hat. Wenn also der eine Liebhaber obskurer Schlager gerne gefühlte 90 Prozent aller Lieder ohne Begründung mit einer 2 abstraft oder der notorische Pechvogel aus Entenhausen gerne sehr schnell zum Punkt kommt, dann ist es zwar legitim, dies zu kritisieren, genauso wie Kritik an allen Kommentaren hier prinzipiell legitim ist, doch beide Rekordjäger dürfen dies meinetwegen tun, wenn dies ihnen irgendwas gibt. Für mich sind ohnehin weniger die Reviews nach dem klassischen "Gefällt-mir/Gefällt-mir-nicht"-Muster, sondern diejenigen, die begründen, interpretieren, einordnen, Hintergrundinformationen geben oder sonst in irgendeiner Form einen Mehrwert für den Leser haben. Selber habe ich überhaupt keine Ambitonen auf einen vorderen Platz in der Reviewrangliste, ich nehme mir für meine Bewertungen lieber etwas mehr Zeit und setze mich dafür etwas intensiver mit den zu bewertenden Stücken auseinander - das haben die jeweils dafür verantwortlichen Musiker auch verdient.
Da stimme ich mit Dir vollkommen überein, Fuchs.

Der Grund, weswegen ich mich damals auf dieser Website angemeldet habe war der, dass ich von den vielen tollen Reviews begeistert war, die mir die Musik schmackhaft gemacht haben. Mittlerweile habe ich auch einige nette Member, mit denen ich mich über Musik über Memo austausche, die mir Tipps und Infos zu Musik oder Interpreten geben, die ich mag und die ich in meinen Reviews auch erwähne. Oder ich sie auf den ein oder anderen Song aufmerksam mache.

Der zweite Grund war letztendlich, auch selbst Reviews zu den Songs zu schreiben. Mal gelingen mir gute Reviews, mal zeige ich aber auch deutlich meine Abneigung gegen etwas, was mir entweder nicht gefällt oder das ich inhaltlich ablehne.
Hier klinke ich mich gerne einmal wieder ein.

Bin ich etwa der namentlich nicht genannte "Liebhaber obskurer Schlager" mit 90-prozentiger Zwei-Sterne-Wertung? Falls ja, berührt mich das zwar nicht, aber die meisten meiner Reviews fallen doch besser aus. Dass ich irgendwelchen vielleicht ambitionierten, aber hölzernen Deutschpopsongs ein bis zwei Sterne gebe, hängt vielleicht auch damit zusammen, dass ich mit knapp 64 Jahren auch nicht zur Zielgruppe gehöre und mir es zu Kopf steigt, wie man den Schlager lächerlich macht und selbst das Gleiche serviert, welches lediglich um ein paar Fremdworte auf Achtklässler-Niveau "optimiert" wurde.

Gerade im Schlagerbereich oder im Sektor in Deutschland produzierter Popmusik der 80er- und 90er-Jahre liegt mir - natürlich am ehesten bei Liedern und Künstler, die mir nahestehen - durchaus viel daran, die Leser mit Hintergrundwissen zu umsorgen. In der "tauberfränkischen Schlagernacht" und den "tauberfränkischen Hit-Festivals" wurde das dann auf jeweils acht Stunden ausgewalzt; vielleicht erinnert sich der eine oder andere, der dabei gewesen ist - Elmar hat das ja 2015 gehört.

Den von Alphabet erwähnten netten Kontakt schätze ich hier auch. Es gibt durchaus eine nette Menschen, mit denen man sich austauscht.
Nein Franz, dich meinte ich definitiv nicht. Auch wenn zwischen unseren Musikgeschmäckern Welten liegen, so sehe ich, dass du dich immer um eine faire Begründung bemühst und dass viele deiner Reviews einen grossen Unterhaltungswert besitzen. Wen ich meinte, erschliesst sich aus dem Kontext, der Betreffende scheint das Forum ohnehin zu meiden.
Franz und ich haben bei unseren Beurteilungen sehr selten Deckungsgleichheit, aber dennoch schätze ihn sehr. seine Kommentare sind ungemein witzig bis ausgeklügelt oder fachlich. das mag ich! ich glaube auch, dass ich hier nicht der Einzige bin, bei dem die Geschichten über die tauberfränkische Hausfrau Legendenstatus geniessen. danke dafür!

ich mag auch eher Reviews mit mindestens einer Zeile oder zumindest halt ein "gefällt mir" oder so. aber ich finde auch, dass es jedem Member selbst überlassen sein sollte, wie er sich bei seiner Bewertung ausführt. zu Beginn meiner Nutzung dieser Seite habe ich vor Allem das Diagramm mit den Sternen zuhilfe genommen. CDs untergejubelt haben mir dann aber schon längere fachliche oder gute Kommentare, wie sie beispielsweise von Voyager2, pillermaik oder pwill stammen. aber ich mag auch Alphabets Ausführungen, vor Allem, wenn ihm ein Lied nicht passt. oft sind wir uns bei diesen Songs auch ziemlich einig. gerade bei sehr tiefen Bewertungen finde es doch eher fairer, es etwas zu begründen - auch wenn das dann nicht zwingend nett tönt - als nur einen Stern hinzuklatschen. bei manchen Stücken fehlen aber auch mir die Worte und ich schreibe nen deutschen Bagger. sei's wie sei, was mir in den meisten Fällen wichtig ist, ist die Toleranz unter den Members. Geschmäcker sind verschieden, und das darf man doch auch verschieden ausdrücken...

punkto drogida007 bin ich übrigens der selben Meinung wie Widmann1 weiter unten. im Gegensatz zu einigen anderen Massenreviewern zeigt er sehr oft, dass er sich mit den von ihm rezensierten Liedern befasst und sich Gedanken dazu macht - genauso kompetent wie das auch Der Nagel, remember oder southpaw tun. da finde ich es wesentlich mühsamer, wenn Einer stets dieselben Kommentare reinpastet oder so...
Last edited:
Die Geschmäcker sind verschieden, aber auch die Maßstäbe an Reviews. Seit drogida007 sehe ich zum ersten Mal Massenreviewer kritischer als die paar ansässigen Provokateure. Allerdings bleibe ich auch bei meiner Meinung von etwa über einem Jahr.

Ich frage mich nur, wann wir den ersten User hier haben, der seine Rezis automatisch per Skript verfassen läßt. Dies wäre dann wirklich zuviel des Guten.
review heisst übersetzt besprechen, aufarbeiten oder gar kritisieren. solange es so genannt wird, sollte auch ein entsprechender inhalt vorhanden sein. "gut" oder "!!" sind keine besprechungen. wenn solcher müll als review zählen soll, wäre es von vorteil das wort "review" zu ersetzten.
Bin kein Moderator, aber was soll dieser Kommunikationsstil? Wie war das noch einmal mit Anstand und gegenseitigem Respekt?
Inzwischen ist Herrn ABC ja ein "nordisches Licht" zur Seite gesprungen und verteidigt ihn, in dem er Falco auch runter macht. Kurios, mes amis!

Jetzt lass ich es doch raus. Bevor ich in das Internet resp.in die Forums kam,und schrieb,war ich 2 Monate im Künstlichen Koma,anschliesend Reha.Ich wusste lange Zeit nicht mehr wer ich war,wo ich wohnte usw. Ganz langsam kam ich schritt für schritt wieder vorwärts.

Ich fing an in den Forums zu schreiben,natürlich mit vielen schreib Fehler.

Zitat von Fuchs im Wald: "Welche Farbe hat der Duden?". Und du redest von Respekt... ...danke schön!!!
Dem FranzPanzer würde ich mal empfehlen keine Reviews mehr außerhalb des Schlagers zu schreiben.die benotet er nämlich praktisch immer ungenügend.Beispiel:Kelly Clarkson Because Of You 384 Bewertungen
Schnitt 4,82 Völlig langweilig das ist grosser Mist.Note 1.Eine faire Begründung sieht für mich anders aus.
Last edited:
Ich denke, es sollte alles erlaubt sein, gute und schlechte Bewertungen, viel und wenig Kommentar.
Man darf sich auch ruhig über einen Titel lustig machen, prinzipiell finde ich aber Respekt einem Künstler gegenüber wichtig.

Für mich haben Reviews meine CD-Sammlung ersetzt, seit mir spotify klargemacht hat, dass ich Songs nicht physisch besitzen muss.
Ich trage oft Gedanken zu Songs nachträglich in einem Review ein, wenn ich ihn nochmal live oder in einer Fernseh--Sendung gehört oder in einem Buch etwas darüber gelesen habe.
Die fast schon Hetze gegenüber drogida007 kann ich nicht verstehen. Er hat Ahnung von Musik und schreibt fundierte Kommentare.
Schlecht unserer Seite finde ich, dass er nicht mitbekommt, dass über ihn gesprochen wird. Ich hol ihn mal dazu.
Und ich google mal nach Picard Face Palm.
Sollte ich jemals zu sehr viel Geld kommen und diese Seite aufkaufen, so würde ich folgendes Motto für jeden sichtbar anbringen:

Reviews sagen mehr über den Rezensenten aus als über das Lied.

Unter dieser Prämisse könnte man manches leichter ertragen. Obwohl auch dann noch die Frage nach dem Sinn von Massenreviews berechtigt wäre.

Es gibt schon viele frustrierte Menschen, das kann man auch auf dieser Seite sehen!
Die auch gerne provozieren und gerne unter der Gürtellinie sich umgeben. Sind die im wahren Leben auch so oder nur hier wenn sie anonym sein können?!

Kamala ist scheinbar eine Frau??!! Die hat mich auch schon aus heiterem Himmel angepisst, nur weil ich viele Bewertungen abgebe! Nur wegen 100 - 300 Bewertungen pro Tag! Andere haben über 2000 Bewertungen pro Tag abgegeben....wurden diese Personen auch dumm angemacht?

Ich schreibe nicht nur ein Wort pro Bewertung wie zb. Sanremo, aber mir würde nie in den Sinn kommen den dumm anzumachen, das machen nur Menschen die keinen Charakter haben und einfach nur unzufrieden mit ihrem Leben sind.

Ich gebe immer ehrliche, konstruktive und auch gute Bewertungen ab, nicht unterhalb der Gürtellinie wie zb. Kamala. Wenn man einen frustrierten Tag hatte, muss man dass nicht an den Songs raus lassen, Sport soll auch helfen!

Wegen solcher boshaften Menschen gibt es Krieg auf der Welt!

Ich lasse mir die Freude am Bewerten von solchen boshaften Menschen nicht vermiesen.
Last edited:
Rechtfertigen muss ich mich hier nicht da ich weiss was ich geschrieben habe, ich möchte nur erwähnen, dass ich auf witzige Art obiges Member angeschrieben/angefragt habe, was wohl falsch verstanden wurde. Wenn jemand mit seiner Antwort "unter die Gürtellinie" gegriffen hat, dann ganz bestimmt nicht ich, schon gar nicht in Reviews, sollte das auch noch gemeint sein.
Soviel dazu.
  
Kamala, dies hier hast du geschrieben:


Hi

da bist du ja schon wieder - konntest du etwas essen???
Hast du noch keine viereckigen Augen? Bei der Turboreviewerei die du täglich loslässt kann ich mir kaum vorstellen, dass es deinen Augen gut geht!
Was bezweckst du mit deinen einsilbigen Bewertungen? Nennst du das sinnvoll, was du da durchziehst?
Irgendwie kommt man sich verarscht vor, wenn man sich Mühe gibt, einen sinnvollen Text zu einem Song zu schreiben ..... das nur meine Meinung.

So, jetzt bin ich gespannt auf deine Reaktion.

Kamala

Dies hast du mir geschreiben....kannnst dich erinnern?

Rechtfertigen musst du dich natürlich nicht, aber wo ich recht habe, habe ich recht. Kannst ja nochmals nach lesen was du geschrieben hast.

Lass mir die Freude zu bewerten, egal ob 10 Bewertungen wie du pro Tag oder im mit meinen 100 - 300.

Ich wusste nicht dass die Begrenzung der Bewertungen pro Tag nur begrenzt ist.....

Also deine Probleme möchte ich haben. Bitte versprüh in Zukunft dein Gift wo anders, Danke Madame Kamala.
Gelegentlich würde man gerne mal ein "Like" setzen.

Sodann: Gutes Statement, drogida007
Außer dass die Begrenzung tatsächlich nicht begrenzt ist.

Sorry, diese Steilvorlage MUSSTE man nutzen. Nichts für ungut.

Kindergarten!
jeder wie er will... fertig.

kritiken an gewisse art von reviews kann man ja bringen.
aber ändern braucht doch niemand etwas an seinen stil.

zumal bei vlt. 100 aktiven reviewern man doch ne handvoll 'gute 2 ' wertern doch in so einem forum abkann und vertragen kann.
Last edited:
Freunde, immer gemütlich!

Ich bin ein Verfechter der Maxime "jeder so, wie er mag" - übrigens war das 1986 ein schönes Lied von Udo Jürgens; vielleicht erscheint es dem Einen oder Anderen ein Review wert zu sein, wo man schon beim Thema ist.

Jeder hat seine Gründe für sein Review, welche Note er auch immer vergibt. Die Geschmäcker sind verschieden, aber das ist doch auch das Nette: Die Vielfalt!
Neid und Missgunst scheint auch hier verbreitet zu sein .

@!Xabbu: ich gebe Dir Recht, jeder sollte nach seinen Möglichkeiten und seiner Facon Reviews schreiben. Leider nutzen einige diese Möglichkeit nicht sich in Worten auszudrücken und bewerten nach dem Schulnotensystem oder mit Begrifflichkeiten wie "weniger" oder "gut" oder "mag ich nicht". Die Aussage dahinter ist aber für den Leser nicht erkennbar und deshalb auch diskussionswürdig, warum diese oder jene Bewertung so ausgefallen ist.

@drogida007: ich respektiere Deine Meinung und Deinen Versuch, die Vielzahl Deiner Reviews zu erklären. Auch wenn ich letztendlich der Meinung bin, dass Du Dich nicht zu entschuldigen hast, wenn Du so reviewst. Aber eine Erklärung finde ich aber schon interessant. Ich erkenne allerdings nicht, was Du mit Neid oder Missgunst meinst. Ich neide oder missgönne Dir nicht die Anzahl Deiner Reviews oder Deine Position in der Reviewliste.

Um mit FranzPanzers Worten abzuschließen: Freunde, immer gemütlich!
Ja, keep cool. Ach nee, geht ja gar nicht. Es ist ja Sommer.

Oki, erstmal etwas Grundsätzliches:

Was ist das überhaupt für eine Abart, ungefragt Memos reinzusetzen!? Die Frage geht nicht nur an drogida007. Das machen ja hier mehrere Experten.

An sowas habe ich noch nie im Traum daran gedacht.

Schreibt Euch das hinter den Ohren: Was in Memos heiß debattiert wird, verbleibt auf dieser Ebene und gehört nichts Forum!

@drogida007: Du magst zwar nicht ganz so extrem sein, wie andere Massenreviewer, allerdings bist gerade Du mir halt mit dieser Marotte besonders aufgefallen.

Da fielen die paar Rezis, die nicht ein Bot verfaßt hätte haben können, eben kaum ins Gewicht oder wurden bewußt übersehen.

So ist das halt mit den persönlichen Eindrücken.

Das Dir dafür das Verständnis fehlt - geschenkt.

Ich werde gar nicht erst den Versuch unternehmen, Dir zu erklären was mir an Massenreviews prinzipiell nicht behagt, weil ich davon ausgehen muß, das dies ohnehin nicht bei Dir ankommt.

Einem dafür jedoch die Lebensfreude absprechen, ist schon etwas dreist, aber vor allem sehr gewagt in diesem Zusammenhang.

Eine Frage wie "Hat ein Massenreviewer überhaupt ein Leben?" klingt für mich schon eher nicht weit hergeholt.

Neidisch bin ich auch nicht gerade auf zig Reviews, in denen in etwa immer nur das Gleiche steht. Die möchte ich wirklich nicht haben.

Mir ist meine durchschnittliche Bewertung viel wichtiger, daß die nie unter 4 fällt. Denn wenn das passiert, bin ich wirklich ein frustrierter Mensch.

;-)


Anzahl Reviews

Die meisten Reviews von

05.01.2011 Windfee (2222)



@Trekker ----> Leben und Leben lassen
Ach, ein bischen lästern und Dampf ablassen soll auch mal erlaubt sein. Wer macht das nicht, auch gerade im wahren Leben!?

Natürlich nie schön, wenn man das selbst dann hintenrum mitbekommt, aber das gehört auch dazu.
Always look on the bright side of life (Monty Python)
Nun ja, Windfee hat damals 24 Stunden lang Reviews rausgehauen, die er aber wohl wochenlang vorher vorbereitet hatte. Es waren keine 08/15 Reviews, sondern wirklich zum Teil ausführliche und individuelle Bewertungen. Aber er hat damals auch Kritik einstecken müssen. Es war aber nur an einem Tag, wo er das praktiziert hat. Und er hat dafür wochenlang vorher keine oder nur wenig Reviews geschrieben. Ich hatte damit überhaupt keine Probleme.
Habe auch mit Drogida's Reviews keine Probleme. Er schreibt zwar meist nur kurz, aber doch individuell. Das finde ich dann wirklich nicht schlimm. Wenn einer die viele Zeit fürs Review-Schreiben hat, warum nicht? Ich habe sie leider nicht.
Ich mag nur nicht wenn jemand nur in Songs 20 Sekunden reinhört und dann sein Statement abgibt. Das kann man bei dem Elektroschund von heute vielleicht machen, weil da das Ende wie der Anfang klingt und in der Mitte klingts auch so. Aber wenn das jemand bei z.B. 8-minütigen ProgRockstücken aus den 70er Jahren macht, dann ist das völlig daneben. Aber auch damit kann ich inzwischen leben, diejenigen nehme ich dann sowieso nicht für voll.
Last edited:
Ich finde wichtig, alles zuzulassen, jeder soll hitparade.ch nutzen, wie er möchte. Das bedeutet Toleranz.
Es in Foren anzusprechen, wenn jemand z.B. viel Reviews in kurzer Zeit schreibt, finde ich legitim und auch sehr interessant, ich möchte mich da auch gerne darüber austauschen.
Was nicht geht sind Beleidigungen oder der Anspruch der bessere Reviewer zu sein.
Derjenige, der 50 Zeilen über einen Song schreibt ist nicht der bessere Mensch und hat daraus keinen Anspruch über einen anderen zu urteilen.
Es wird ja in erster Linie die Tätigkeit als Solche kritisiert, nicht die Person (die hat sich ja in ihrer Reaktion selbst ins Knie geschossen, nachdem Du sie hierher gelotst hast )

Von daher sehe ich jetzt nicht zwingend ein Toleranzproblem.

Und zugelassen wird ja eh im Grunde genommen alles, was nicht Beleidigungen, Volksverhetzung etc. beinhaltet.

So soll es ja auch sein und so wird es wohl auch bleiben.

Man spricht hier nur darüber.
der ton wird wohl etwas rauher

gerade entdeckt.
remember reagiert wohl leicht gereizt, enttäuscht über mein review.
alles okay...aber zeuge jehovas?! das verbitte ich mir

aber sonst:
wenn musik - hier hauptsächlich von minaj, guetta deit jahren schon von sexuellen anspielungen lebt und auch so vermarktet wird.
ohne mal einen seriösen schritt und schnitt zu wagem (weil man es qualitäts wegenn wohl nicht kann) dann bewerte ich das werk eben schlecht.
zumal auch musikalisch nichts dahintersteckt.
takt-gepeitsche und wirrer,schrger, runrhythmisches electro gefiepe.

schade, dass man sich jierfür erklären muss.aber ich machs gerne.
http://hitparade.ch/song/David-Guetta-feat.-Nicki-Minaj-&-Lil-Wayne/Light-My-Body-Up-1647436#lastreview
Last edited:
Adel Tawil - Lieder

In den ersten 481 Tagen wurden 96 Reviews geschrieben (alle 5 Tage eines), in den 910 Tagen seither 4 Stück (alle 227,5 Tage eines).

Das nennt man einen EVERGREY.

Ist halt kein Lied für die Ewigkeit.
wie soll man leute ernst nehmen, die solch einem werk 1* verpassen?!
wenn man mal bedenkt dass im gegenzug andere crazy frog 2* geben....

http://hitparade.ch/song/Lighthouse-Family/High-3623#lastreview
Also, da gibt es weitaus mühsamere Leute hier, finde ich.
das mit der Hassliste ist halt so: wenn man ein Lied, sei es auch noch so gut, in einem gewissen Zusammenhang nicht ausstehen kann, spielen die objektiveren Gründe wie gute Kompositon oder Chartserfolg keine Rolle. dann kann man das Stück einfach nicht leiden... bei mir stehen da beispielsweise "Rockin' All Over The World" von Status Quo oder gewisse Stücke von Bob Marley ganz oben. für Andere ist das vielleicht auch nicht nachvollziehbar. aber für mich sind es glasklare Nagel-Kandidaten!
Oh, noch einer, der bei der kollektiven Bob-Marley-Begeisterung nicht mitmacht.
Ich habe zwar noch nie von einer "kollektiven Bob-Marley-Begeisterung" gehört, aber so hat halt auch jeder seine eigene Wahrnehmung.

Für mich gibt es Interpreten, die machen können was sie wollen: ich mag sie einfach nicht. Dazu zählen ganz oben stehend Roxette und E.L.O. sowie Produktionen von Jeff Lynne. Auch wenn ich eingestehen muss, dass viele Songs und Kompositionen durchaus gut sind. Aber subjektiv bewertend kann ich nicht aus meiner Haut.
Aus der Haut kann doch niemand.

Ich bin seit Jahrzehnten ELO-Fan.

Hatte aber auch immer Respekt vor Leuten, denen der Sound von Jeff Lynne zu süffig war und das auch zu artikulieren wußten und konnten.

I'am Alive aus dem Xanadu-Soundtrack ist ein gutes Beispiel. Ich liebe es, aber es ist musikalisch sehr grenzwertig.

Von All Over The World mal ganz schweigen ...
Etwas verlogen ist es vielleicht, wenn man den einen seichten Scheiß nieder macht, gleichzeitig den anderen in den Himmel lobt.

Das ist dann ein wenig so wie: "Stell mir Kartoffeln auf den Tisch und ich muß kotzen, aber für Pommes Rot-Weiß könnte ich töten."
Bei Roxette allerdings bin ich voll auf mit der Meinung von Alphabet.

Ich habe keine Ahnung, wie man damals die Hörer da rumbekommen hat.

Für mich war das irgendwie musikalisch gar nüscht.

Was denn? Das war doch wirklich ganz armseeliger Pop von denen.

Schlimmer waren nur noch, ach, wie hießen die noch!?

Wilson Phillips - die uninteressanteste Pop-Gruppe aller Zeiten.
Ich bin mit Sicherheit nicht DER größte ELO-Fan.

Es gibt mehrere ELO-Fans, die mich übertreffen in direkt mehreren Kategorien.

Aber unter den größten der coolste war der unvergleichliche Kenny Everett!

https://www.youtube.com/watch?v=Y88S91rG2iU
Ich fand ELO immer "ganz okay", aber nie überragend - meine Lieblingsgruppe sind die nie gewesen. Auch bezüglich Roxette oder Wilson Philips bin ich der Mehrheitsmeinung; das ist nicht mein Sound.

Ich persönlich habe im Schlagerbereich etwa mit Rosanna Rocci ein Problem. Ihr erstes Album war noch partiell akzeptabel, aber ihre seit etwa 1994 bisweilen sehr aufdringlich und penetrant wirkende und überall ausgewalzte Art sagt mir nicht zu - ich finde sie als Person absolut unangenehm und ihre Musik einfach nur langweilig und niveaulos.
Bezüglich Roxette ist das leider nicht die Mehrheitsmeinung. Sie haben 19 Songs mit einer Bewertung von 5,0 oder mehr und gerade mal 2 Lieder unter 4,0.
wen ich natürlich - ich betone es immer wieder gerne - bis aufs Blut nicht ausstehen kann, ist der liebe Xaver. sein worshipperndes Devotionalgewimmer geht mir jedes Mal von Neuem auf den Sack! ich schluck dann jeweils, aus therapeutischen Zwecken, ein Stückchen Schwefel zur Beruhigung...

die Malolepsie ist mir auch eine unverständliche, an und für sich, meines Erachtens, unnötige Krankheit, die zudem nicht mal im ICD10 aufgeführt ist. die darunter leidende Minderheit ist offenbar zu klein. in dieser Bevölkerungsgruppe tritt sie allerdings nahezu pandemisch auf!

es gibt auch so Poser-Bands wie Krokus oder Nightwish, die ich einfach nur peinlich finde...

wahre Grösse haben Grössen wie Opeth oder, noch anbetungswürdiger, King Crimson. die tragen ihren majestätischen Namen mit Würde. wie man es eigentlich erwarten dürfte!

dann gibt es noch Alben, wie zB "Wildhoney" von Tiamat oder "Einfach Nichts" von Spaceman Spiff. die sind Soma für die Ohren. und wenn ich von Ohren und Hören rede, denke ich immer zumindest ein Bisschen an das Buch "Das dritte Ohr" von Joachim Ernst Berendt, das literarische Pendant zu diesen Alben...

@franzel

Ich mag Dich als Mensch und vor allem Deine Souveränität.

Aber mit der Musik haben wir gar nichts miteinander.

Das war aber von Beginn an kein Problem für mich, habe ich Dir ja auch so gesagt in den Memos.

Mir war wichtiger Deine Präsenz hier. Hat sich auch nix daran geändert.

Allerdings: Ich würde Dir nicht einmal einen guten Schlagergeschmack beschneinigen, wenn man mich ernsthaft danach fragen würde, ob Schlager überhaupt ein Musikgenre ist.

Ich dachte immer, richtig guter Schlager wäre Zeug wie von Caterina Valente, Katja Ebstein, Nana Mouskouri oder auf der internationalen Ebene noch sowas wie Kate Bush.

Hammerhart.

Ich weiß zB nicht, was das mit Deinem Olaf soll. Da ist ja musikalisch gar nix dahinter.

Ich wünschte, ich würde dabei wenigstens Fracksausen bekommen. Ja, das wäre ja mal was.

Das verhält sich so wie bei unserem Robbie Bauer, der auch nix kann.

So eine Aufhahme hätte meine Oma besser hinbekommen, viel besser sogar.

Vielleicht sollte sich Dein Olaf mit dem Bauer hier und dem Mördan aus dem Internet zusammen tun.

Vielleicht wird das dann irgendwas, was auch immer. Ich will das gar nicht so genau wissen.

Wenn Du meine Meinung jetzt nicht klar kommst, ruf mich an!
Du hast eine meine Nummern. Dann schaffen wir das direkt aus der Welt.

@ulver657: Grüß Dich, Alter.

Nightwish sind echt peinlich, wenn auch sicherlich nicht das Schlimmste.
Wo wir schon bei Xavier Naidoo sind, muss ich ausholen: Was mir persönlich nicht behagt, ist noch dieser bedeutungsschwangere Deutsch-Pop, wie er etwa von Tim Bendzko oder Philipp Poisel stammt - dagegen ist Xavier Naidoo fast schon harmlos bis neutral, wenngleich ich den Mannheimer nicht besonders estimiere.

An Trekker: Ich respektiere jeden Musikgeschmack und jede Meinung zu meinem Musikgeschmack - genau diese Vielfalt macht es schließlich aus. Jeder darf seinen Geschmack haben und pflegen/verehren - ich finde es toll, wenn jemand den Mut hat, dazu zu stehen und seine Musik zu vertreten. Danke für deine netten Worte zu meiner Präsenz und Persönlichkeit; das kann ich nur zurückgeben.

Ich pflege nur zu wenigen Members hier intensiveren Kontakt, aber lasse mich bezüglich Musik immer gern auf dem Laufenden halten. Das Leben ist zu kurz, um nur ein Genre zu hören.
> Das Leben ist zu kurz, um nur ein Genre zu hören.

Ein so passender Satz. Danke Franzel.

Ich würde Dich niemals wirklich aus der Räson bringen wollen.

Aber man darf mir nicht verdenken, daß ich es ab und zu trotzdem mal versuche.

Das Kind im Manne halt
...ich bin doch auch nicht besser! Oder wie erklärt man es sich, wieso ich im knallroten Mercedes durch die Innenstadt und laut "Zuerst kommst du" von Teddy Parker oder "Himmel und Hölle" von Dennie Christian höre?

Mich können nur sehr wenige Leute auf die Palme bringen. Wer das ernsthaft packt, der muss wirklich etwas extrem Übles und Geschmackloses tun.
Nicht schlimm, aber lustig: Muss bussibär wirklich in jedem seiner Reviews erwähnen, dass man früher Kassetten mit Liedern bespielt hat?

Hallo Fuchs; nein freilich nicht, aber wenn ich das in meinen Statements mit hin schreibe, dann habe ich gleichzeitig schon für mich einen Verweis wo ich das jeweilige Stück habe. Bewerte ich eine Single, dann nenne ich die B-Seite mit. Bewerte ich eine Maxi, schreib ich´s mit hin usw. So bewahre ich mir den Überblick. Entschuldigung, wenn das natürlich sehr langweilig ist, aber ich glaube ich tue keinem weh damit :-)
Haben wir nicht alle einen Fetisch? Der eine fährt mit dem tauberfränkischen Ehepaar zum Aldi, der andere gibt einen Eisenbahn- und Memphisbonus und ein weiterer ist der Gralshüter des calomerischen Amigismus!

Hallo Bussibär: hast Du 1991 tatsächlich vorm Radio gesessen und hast Albumtitel von Donna Summer aufgenommen, die Du nur "mittelmäßig" findest? So gut können die Zeiten dann ja nicht gewesen sein, wenn es nur Mittelmaß war.
Nix für ungut, aber Deine Reviews lesen sich immer sehr beliebig.
Nein, tut keinem weh, ich finde es einfach lustig.
Hallo Alphabet, doch das waren gute Zeiten - ich erinnere nur an 1989 - 1990 (Wiedervereinigung). Und deshalb erinnere ich mich sehr gerne daran zurück. Die Musik spielte damals sogar aufgrund der sich überschlagenden Ereignisse eine eher untergeordnete Rolle, aber man hat sie wahrgenommen und bringt sie in Verbindung. Daß sich meine Kommentare beliebig lesen kommt daher, daß ich nicht jedes Lied gleich mag. Danke für Deinen Kommentar
Kassetten erwähne ich auch gelegentlich - die "EMTEC by BASF"-Tapes des Mondeo-Langstreckenfahrers.
ich muss bussibär da ein wenig unterstützen. von 1985-1990 sass ich auch grosse Teile meiner Freizeit hinter dem Radio und nahm Lieder auf, die mir sehr gefielen.
die Zeiten änderten sich und so auch mein Musikgeschmack. Vieles von damals würde ich heute nicht mal mehr mit 'mässig' bezeichnen, sondern bestenfalls noch als Totalschrott. aber damals gefiel mir das. und Manches wurde mit den Jahren besser...

mein Allzeit-Lieblingslied ist mir seit 1987 erhalten geblieben und ich weiss noch genau, was ich an diesem Tag getan habe.
An welchem Tag? Dann sage ich, was ich tat!

führst du Tagebuch, Elmar? ^^

es muss der 6., der 13. oder 20. September gewesen sein. eigentlich fast zwingendermassen ein Sonntag, denn an Werktagen spielte DRS3 wohl nur "Learning To Fly", die Single des Albums...
das genaue Datum weiss ich nicht mehr, habe aber Bilder im Kopf, was ich an diesem Tag tat. ich war jedenfalls in einem nahen Schwimmbad, und was ich herausfand ist, dass es bis Ende September 87 Tage Hitzetage gab. die von mir vermuteten Sonntage liegen also durchaus im Bereich des Möglichen - je nach dem, wie lange die Badesaison erweitert wurde...

die reinste Musikforensik...
... wenn ich jetzt richtig verstanden habe, meinst du "On The Turning Away", war auch eine Single aber erst im Dezember.
somit ist es der 20.9.87, denn dann stieg das Album erst ein auf Rang 2...
Last edited:
Das war ein Monat nach meinem schriftlichen Staatsexamen und 8 Wochen vor der mündlichen Prüfung.

Ich lief an jenem Sonntag eine Strecke von 4,3km im hügeligen Südschwarzwald. Sonntagsspiele gab es damals in der Bundesliga noch nicht, aber in der 2. Liga spielten:

BVL Remscheid - Blau-Weiß 90 Berlin 2:2
Rot-Weiß Essen - SSV Ulm 3:0

Wo sind die alle hin?

In der 1. englischen Division

Newcastle United - Liverpool 1:4

In der Schweiz fanden keine Spiele statt, denn es war der Eidgenössische Bettag!

In Schleswig-Holstein schwelte die Barschel-Affäre, eine Woche vorher waren die Landtagswahlen und 3 Wochen später starb Barschel im Hotel Beau Rivage in Genf.





Last edited:
absolut richtig, Rewer. bin aber nicht ganz sicher, ob es nicht auch der 13. gewesen sein könnte. das Release-Datum war ja der 8. und in der Alben-Hitparade wurden ja vor der Sendung auch immer Wartepositionen erwähnt, wenn ich mich da richtig erinnere...
Soll ich vorsorglich die Ergebnisse vom 13. September raussuchen?

Van Echelpoel - Ziet em duun

Hier gibt es die überraschendste Bewertung, die hitparade.ch je erlebt hat. Snormobiel Beusichem, der ansonsten jeden Raptitel mit

▒ ┌∩┐sh (◣_◢) it┌∩┐ ☺!!!

oder ähnlichen Schaubildern und einer 1 beurteilt, hat eine ... tatata ... 6 bereit!

Vermutlich wurde er erpresst oder hat eine Affäre mit einer Dame aus dem Umfeld des Projekts!

Kleine Umfrage, bitte ohne Kommentare, Gehässigkeiten oder ähnliches. Ganz einfach nur, wenn ihr EIN Review löschen könntet, welches wäre das?

Irgendein weniger gelungenes von mir. Über andere möchte ich nicht in der Art urteilen, auch wenn mir ncht alle Reviews hier gleich gefallen.
@ Fox in the woods: Das ehrt dich, ist aber nicht zulässig, denn du könntest es ja nicht löschen, sondern du kannst es tatsächlich eliminieren.

Stimmt, in dem Falle enthalte ich mich eines Kommentars.
Mir fällt spontan das Review von Sacred zu Ivy Quainoos "Do You Like What You See" ein.
Doch noch was: Ich möchte immer noch nichts löschen, werter southpaw, ich schätze deine Expertise auch wirklich, aber dass du dem genialen "Song 2" von Blur nur eine 2 gegeben hast, schmerzt dann doch irgendwie.
Immerhin verkleidete ich meine Antipathie in statistisch unwiderlegbare Worte.

Gute Frage, Elmar!

Man lasse mich dahingehend antworten, dass für mich im Grunde jedes Review seine Daseinsberechtigung hat, dem man anmerkt, der Rezensent befasste sich ernsthaft mit dem Stück und hat es sich angehört.

Grenzwertig sind für mich aber manche Rezensionen eines Mannes, der regelmäßig sexistische Kommentare insbesondere zu einer vor kurzer Zeit jung gestorbenen Schlagersängerin aus dem Ruhrgebiet losließ. Da könnte man ruhig ein Beliebiges löschen.
Natürlich alle AC/DC- Reviews, die mehr als 2* vergeben.
Unfassbar, dass das im Radio omnipräsente Lied mit den Leichen im Gepäck seit Oktober 2016 keine Reviews hat!
Ebenfalls unfassbar, dass die von mir stets kritisierte Community es bei Duran Duran geschafft hat, die beiden besten Songs auch ganz oben in der Liste zu halten.

http://hitparade.ch/song/Herzgold/Glueck-ist-kein-Traum-1686691#lastreview

Da hat sich wohl gleich der ganze "Herzgold" Fanclub am gleichen Tag bei hitparade.ch angemeldet um den einfach gestrickten Song mit 6 Punkten zu bewerten. Maus2, Sonnenblume1933, Orchideen2, Silvie409, Hitlover2017, Hottie100, Musicmaker_2000
Dabei einmal zu fünft und einmal zu zweit von der gleichen IP-Adresse aus!
oa, Kollege Alphabet, diese Herrschaften mögen uns nicht wirklich richtig herzig finde ich den Kommentar von Sonnenblume1933. besonders die schöne Jahrzahl in ihrem Nick. ich hoffe für Blumenkind, dass sie heuer 84 wird - ansonsten ist es ne eher bedenkliche, wenn nicht schon explizite, Jahrzahl...
Die 1933 ist mir bei der ganzen Aufregung noch nicht mal aufgefallen.
Ich glaube, jetzt brauch ich wirklich ein Gläschen Galama
Solange sich Horst_Wessel_88 nicht anmeldet, ist alles gut.



Add a message (*=mandatory field)
Name*   
E-Mail   
Add Smilies:
Text*   


Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
deutsch
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?