Discussion Forum

Forum - Polls - Misslungene Comebacks

Hallo in die Runde.

Auch auf die gefahr hin, dass es einen ähnlichen Thread schon gibt...aber man kann das Thema ja mal aufwärmen.
Mich würde mal interessieren, an welche misslungenen Comebackversuche ihr euch so erinnert.
Ob aktuelle....oder Künstler aus den 50ern ist egal.
Zeitliche Eingrenzungen gibt es nicht.

Ich mache mal den Start mit Nana.
Ein Eurorap Held der 90er. (Remember the Time).
Der vor einigen Jahren sein Album 'Stand Up' veröffentlichte.
Aber medial keine Beachtung fand.
Leider ein megaflop, trotz guter songs.
Ich bin vielleicht der einzige der das Album hat



Last edited:
Ein tolles Thema, !Xabbu!

Für mich als Amanda Lear Fan ist es immer sehr bitter zu sehen, wenn einige großartige Produktionen von ihr floppen. So zum Beispiel 2009, als sie ihr fantastisches Doppelalbum "Brief encounters" auf den Markt brachte und es von diesem Album sage und schreiben 4 weitere Ausgaben gab: ein Akustik-Album, ein Remix-Album, ein Remix DeLuxe Album und schlussendlich "die deutsche Version", ein Doppelalbum auf einem Low Budget Label.

Oder ihr Versuch, 2014 ein Elvis Presley Tribut Album auf den Markt zu bringen, sich aber die deutschen Label schwer taten, es zu veröffentlichen.

Und im Jahr 2016 der gescheiterte Versuch, mit einem weiteren Doppelalbum "Let me entertain you" wieder Fuß zu fassen.

Was scheitert aber bei diesen Comebackversuchen? Ist es das geringe Interesse der Plattenfirmen, in ihren Star mit Marketing zu investieren? Ist es die mangelnde Qualität? Ist der Star mittlerweile kommerziell verbrannt oder für die Masse zu uninteressant? Ich bin gespannt auf weitere Beiträge.
Ich habe hier Chris Norman vor Augen - er schob nach seiner Ära bei Smokie oder Dieter Bohlen etliche Comebacks an, teilweise mit beträchtlichem Aufwand, aber jeder Versuch scheiterte nach bestenfalls einem Album. Ich warte jetzt ehrlich gesagt nur noch darauf, wann er "endlich" bei Telamo vorstellig wird und ein weiteres lahmes Album präsentiert.
Nelly Furtado - The Spirit Indestructible

Gwen Stefani - This Is What The Truth Feels Like

Sind so zwei aktuellere Beispiele. Wobei beide es verdient gehabt hätten, erfolgreich zu sein.
Nicht nur Gwen Stefani also Solosängerin ist ein Bespiel, sondern auch ihre Band No Doubt, die mit ihrem Comeback-Versuch "Push & Shove" leider grandios scheiterten.
Alphavilles Comeback 2010 kann man ja auch nicht wirklich erfolgreich nennen...
2010 wagten auch Kim Wilde und OMD Comebacks - OMD veröffentlichte 2013 nochmals eine Platte und erreicht zumindest frühere Fans damit nach wie vor, aber Kim Wilde ist seit sieben Jahren auch nicht mehr musikalisch in Erscheinung getreten. Ich höre sie wirklich gern, doch hatte sie vor 2010 schon mehrere gefloppte Comebacks gehabt.

Johnny Logans Versuche, die jedes Mal in irgendeiner MDR-Schlagerreise und zuletzt bei Telamo landeten, müsste man auch noch erwähnen.
Hatte Johnny Logan schon mal Erfolg abseits vom Song Contest? Vielleicht müsste er mal wieder für Irland an den Start.
So ist man also auf Hitparade.ch prinzipell derzeit drauf.

Auf einen Thread wie Eindrucksvolle Comebacks kam bislang noch keiner, sfaik.

Stattendessen laufen Themen wie Schlechteste Sängerin, Schlechtester Sänger, Überschätze Bands und Vergleichbares ziemlich gut.

Es gibt natürlich auch die positiv gerichteten Themen, aber ich befürchte im Moment, man will derzeit lieber Dampf ablassen.

Das hat aber momentan wenig was von gegen dem Strom schwimmen.

Es ist wenig konträr zum allgemeinen Ton, der derzeit ohnehin in der Gesellschaft vorherrscht.

@Gören: Dies soll keine Kritik an Dich sein, sondern generell einen Eindruck von mir wiedergeben.

Ich rief ja selbst den "Überschätze Promis im Filmbereich"-Thread ins Leben. Da müßte ich mich ja selber an die Nase fassen

Wollte halt nur klarstellen, daß anscheinend negativ behaftete Freds derzeit besser laufen, als positive.

Und dies finde ich ein wenig schade, zumindest im Moment - in der Zeit jetzt, in der man sich auf jeden noch so kleinen positiven Input freut.
alles gut...ist ja auch eine berehtigte kritik von dir.
aber gelungene comebacks?!
das machte für mich als thema wenig seinn ...da man erfolge anhand der chart-platzierungen eh mitbekommt.

da iet es doch sinnvoller eher wenig geglückte bsp. aufzuzählen.
außerdem ist es doch auch gut für die hier bisher genannten künstler.
die so wieder bei vielen wieder in erinnerung gerufen werden.
für mich ist es ein thema, um die 'schwächeren' in der branche zu stärken.

sooo negativ ist der thread gar nicht
Mir fiele aus dem volkstümlichen Bereich noch das Original Naabtal Duo ein. 2003 kam man zehn Jahre nach der Trennung wieder zusammen; die erste CD floppte gleich, 2006 wurde eine weitere Platte auch kein Hit.
Ich mache mal mit den Backstreet Boys weiter.
Die zwar mit 'Incomplete' damals ein gutes Comeback hatten...
danac aber immer wieder weitesgehend scheiterten.
Ihre Deutschland-Konzerte wurden immer wieder abgesagt und /oder verschoben.

2015 brachten sie zu ihrem 20-Jährigen Jubiläum noch eine DVD heraus - eine Doku - aber musiklaisch sind sie heute eher eine Randerscheinung.

Da hatte Alphabet oben weiter schon interessante Punkte eingebracht?!
Fehlt schlichtweg das Interesse der Hörer?!
Ist die Musik nicht mehr zeitgemäß?!
Bei denen kommt wohl alles zusammmen...muss ja nicht schlecht sein was sie machen.

Aktuelles Beispiel sind jetzt wohl auch Caught in the Act.
Die sicher ihre Auftritte haben..und selbst Lee Baxter in den letzten Jahren solo bei vielen 90er partys dabei war als act.
Aber mit den erträumten Chartplatzierungen wurde es nichts.
Jetzt tummeln sie von Tv show zu tv show als gäste.
Aber großen einfluss auf die charts haben sie nicht.

Gilt dies schon als misslungen, wenn man hohe Ziele nicht erreicht?!
Sidn Chartpositionen entscheidend?!

Eine Zeitung hatte letztens über Tokio Hotel geschrieben...
"Jetzt spielen sie nur noch Konzertchen und keine Konzerte'.

Tokio Hotel starteten ihre Welttourne in London vor 1500 Zuschauern.
Die großen Hallen sind es nicht mehr...aber muss das denn sein?!
Ich denke nicht.
Da ich eh auf Konzerten bin, wo 100-300 Zuschauer reinkommen, find eich diese Zahl bei Tokio Hotel schon enorm hoch

Für die Akustik und dem Gefühl sind kleinere Konzerte doch eh besser.
Alles gut bei Tokio Hotel.
Auch ohne große Hallen
Was Telamo für Schlagermusik zu sein scheint ist dmn records für gealterte Eurodance-Stars und Sternchen. Die Musik von dmn records spricht mich leider überhaupt nicht an, obwohl ich wohl zu deren Zielgruppe gehören sollte. Dort findet man dann auch eine Vielzahl an gescheiterten Comeback-Versuchen. Sehr schade alles, ich halte die Leute lieber so in Erinnerung, wie ich sie noch aus den 90ern kenne und liebe.


Add a message (*=mandatory field)
Name*   
E-Mail   
Add Smilies:
Text*   


Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
deutsch
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?