Discussion Forum

Forum - General - Bewertungen auf Hitparade.ch->Wie ist eure Skala!

Hallo liebe Hitparade.ch User und Member.
Man kann hier von 1 bis 6 bewerten.
Bei mir ist es so:
6 Sterne: Absolute Lieblingsnummern, oder mein Lieblingsstar.
5 Sterne: Es muss mehr wie gut sein. Für mich immer SEHR gute Songs.
4 Sterne: Auch 4 Sterne heissen bei mir: Tolle Songs die ich GUT finde.
3 Sterne: Keine schlechten Songs. Evtl gefällt mir der Refrain oder die Produktion nicht so sehr. Dennoch mag ich das Lied "teilweise".
2 Sterne: Diese Songs gefallen mir nicht. Aber kein "absolutes" No Go.
1 Stern: Absolutes No Go für mich. Gefällt mir in keiner Hinsicht. Ich würde im Radio oder TV sofort umschalten.
So liebe Leute: Wie seht Ihr die Bewertungen.
Ist es zb so, dass ein 3er Song bei Dir total nicht geht?
Es würde mich freuen...so einige Bewertungen evtl. besser zu verstehen.
GLG und Danke für die Zeit, die Ihr Euch nehmt. Roefe
6 *: Absolute Lieblingsnummer, wird in meine playlist landen.
5 *: jederzeit gut anhörbare songs, aber nicht gut genug für meine playlist.
4*: GUT. annehmabre nummern übern durchschnitt.
3*: pure durchschnitts-lieder ohne potenzial öfters von mir gehört zu werden. vlt. aber auch songs mit handfester nachweislicher qualität, aber weit von meinem geschmack entfernt.
2*: gebe ich meistens für wenig ausgefallene songs. nummern die man gefühlt zum hundertsten mal hört. geht natürlich in die kategorie schlecht.
1*: nervige, diletantische, schräge, unmusikalische, unausgefallene musik.
von crazy frog bishin zu rihanna oder einfach nur laute heavy metal mucke kann das alles sein.
Last edited:
6* Lieblingsnummer, persönlicher Evergreen, schräg/unkonventionell, Song groovt richtig oder hat eine düster einnehmende Atmosphäre. Oder Partytechno.
5* Sehr gut, aber nicht ständig hörbar. Vielleicht ein Song mit Erinnerungsbonus. Verdient ansonsten immer einen Platz auf meinen MP3.
4* Angenehm und respektabel, aber weniger mein Geschmack. Kann man, aber brauch ich nicht immer wieder hören.
3* Langweilige Durchschnittskost, die mich nicht sehr stört, aber ich freiwillig unter keinen Umständen hören möchte
2* Nerviges Lied, meist ein Gedudel, dass ich wegen den Radio zu oft hören musste oder absolut nicht mein Geschmack (z.B. Metal, Kuschelrock oder Schlager)
1* Unhörbarer und Aggressionen fördernder Song wegen Overplay oder weil es von Grund auf nur schlecht bzw. talentlos, unmusikalisch etc. ist.
Ich bewerte nach persönlichem Geschmack, weniger nach handwerklichem/r Geschick/Kunst oder musikalischer Raffinesse oder so ein Schnickschnack. Was nützt mir ein Mozart, wenn ich seine Musik nicht mag, mich nicht berührt? Jedoch kann ein in seinem Genre tipptopp produzierter Song nicht unter 4 Sterne bewertet werden, egal wie wenig mich das Genre persönlich interessiert. Deshalb:

6* meine persönlichen Favoriten
5* persönlich sehr gut hörbare Lieder, die ich immer wieder gerne höre, aber ich nicht zu meinen absoluten Favoriten zähle.
4* persönlich gut hörbare Musik und alles was einwandfrei produziert ist, aber mich persönlich weniger interessiert, weil nicht mein Musikgeschmack entsprechend
3* durchschnittliche Titel, welche mich weniger interessieren oder mir komplett egal sind
2* unterdurchschnittliche Titel, welche mich nerven
1* absolute Grütze, die mit musikalischem Können nicht mehr in Einklang zu bringen ist und mich aggressiv/traurig macht oder mich fremdschämen lässt
******: Wird von mir nur angewendet, wenn ich ein besagtes Stück von vorne bis hinten stark finde. Es müssen hier insbesondere Arrangement, Sounddesign, Melodien, Mixing und Mastering passen.

Attribute: herausragend, überragend, Lieblingssong / Album: Inselplatte, Olymp

*****: Kann man jederzeit anhören, landen bei mir auch immer in meiner Playlist, höre ich gerne laut

Attribute: großartig, sehr gut, "Must-Listen"/ Album: "Must-Have"

****: Stücke die man gerne hört, aber nicht zwingend auf einer Playlist stehen müssen. Können hier auch teilweise einzelne Elemente sein, die mir sehr gut gefallen, in der Gesamtheit aber nicht einer 5 würdig.

Attribute: gut, schmackhaft, respektabel / Album: empfehlenswert, zum reinhören geeignet

***: Nicht gelungene, aber auch nicht verachtenswerte Titel, eben das graue Mittelmaß. Landen bei mir so gut wie nie in einer Zusammenstellung.

Attribute: mittelmäßig, solide, befriedigend / Album: keine Empfehlung, kann aber durchaus ein paar gute Stücke enthalten

**: Höre ich ungern, generell schlechtes Lied, kann technisch aber durchaus noch ordentlich sein

Attribute: schwach, "skippen", gefällt nicht, beschämend / Album: Liegen lassen, in keinster Weise empfehlenswert, selbst Hardcorefans müssen abwägen

*: Wird eher selten von mir angewendet, nur bei absolut miesen Graupen (auch Nägel genannt) und Stücken, die am besten nie veröffentlicht worden wären

Attribute: elendig, schrecklich, nichts positives erkennbar, nervig / Album: Entsorgen!

Schwierig ist für mich immer der Bereich zwischen 3 und 4 Sternen, ertappe mich ganz oft dabei wie ich in dem Bereich mehrfach abwägen muss und zu gerne eine ***1/2 vergeben würde ;-)
Mit der Bewertung einher geht für mich auch immer eine zumindest kurze Begründung wieso ich etwas so oder so bewerte.
6: Grossartig, sensationell, absolutes Lieblingslied
5: Toll, stark, ausserdordentlich gelungen, aber kein persönliches Lieblingslied
4: Gut hörbar; mit guten Ansätzen; nicht mein Fall, hat aber Anerkennung verdient
3: Weniger gelungen, langweilig, uninteressant, mit nennenswerten Mängeln
2: Grauenhaft, fürchterlich, schwer bis kaum auszuhalten
1: Schlimmer gehts nimmer, sofort ausschalten
6: kann ich IMMER hören
5: kann ich OFT hören
4: kann ich AB UND ZU hören
3: kann ich ZUR NOT hören, ohne Radio abzustellen
2: kann ich höchstens EINMAL ganz anhören
1: kann ich KEINE MINUTE anhören, stelle das Radio immer ab
6 Sterne - Lieder mit Suchtfaktor, könnte ich an einem Tag mehrere Male hören
5 Sterne - gut bis sehr gut
4 Sterne - solide und angenehm
3 Sterne - weder gut noch schlecht
2 Sterne - schlecht, aber nicht außergewöhnlich schlecht
1 Stern - ich möchte das Radio am liebsten zum Fenster hinauswerfen und habe nach dem Hören mindestens eine Stunde schlechte Laune
6 Sterne = Lieblingslied, kann ich immer und überall hören.
5 Sterne = Sehr gut, nicht wenige werden bei mir rauf und runter gespielt.
4 Sterne = Gut, auch viele Radiosongs mit der Bewertung die ich noch höre.
3 Sterne = Nicht mehr so interessant, aber auch nicht schlecht.
2 Sterne = Schwach, kann man sich noch anhören.
1 Stern = Hasslied, Nervt, oder Beides. Nicht auszuhalten!
6-5 mag ich wirklich sehr
4 - mag ich evtl., möglicherweise auch nur Lippenbekenntnis oder Gnade
3 - grenzwertig
2 - 1 brauch ich nicht
ich war Sohn zweier Lehrer und dennoch fand ich die Notenskala nicht wirklich befriedigend. deshalb weist Meine weniger Luft nach unten auf: (eigentlich sind es die Noten 1-5, mit dem Krönchen, dem Tüpfelchen auf dem i, der 6. von der 2.5 an kann man die Lieder problemlos im Radio bringen, darunter finde ich es bedenklich)

1 = grottig - verabscheuenswert
2 = unbefriedigend - störend, schlecht
3 = mässig, ausreichend, sicherlich nicht störend
4 = gut, wirklich schön und empfehlenswert
5 = sehr gut - exzellent, wunderbar
6 = genial, mit (ganz wichtig) Suchteffekt
6 = Ausgezeichnet. / Gehört zu meinen absoluten Lieblingssongs.
5 = Sehr gut. / Höre ich sehr gerne.
4 = Gut. / Höre ich gerne, aber nur wenig
3 = Okay. / Wenn es sein muss, kann man den Song hören
2 = Weniger... / Höre ich nur ungern und mag ich nicht wirklich
1 = Schlecht. / Absoluter Müll. (Meist Hip/Hop und Rap)
6 = Spitze, Super, Weltklasse, Oberweltklasse, Überweltklasse, Stereoanlage total aufdrehen
5 = Gut, Sehr gut hörbar, gefällt mir, kann ich das Radio ein ganz wenig lauter drehen
4 = Geht in Ordnung, tut nicht weh,
3 = Fangt an zu nerven, höre ich mir nicht freiwillig an
2 = Braucht es nicht, bitte Radio aus oder umschalten
1 = Sofort abfahren!, grottenschlecht, scheisse, mist, unnötig
6 = Okay bis genial
5 = Mässig
4 = Uninteressant
3 = Schlecht
2 = Quark
1 = Magerquark
Uh, 5 Sterne schon nur mässig für dich? Du könntest das System doch viel mehr ausreizen, macht das so überhaupt Sinn? Bei dir wäre dann ja alles unter 6 Sternen schon das, was bei mir und den meisten anderen dann etwa 3 Sterne wert wäre... Sollte etwas balancierter sein find ich, aber kann letztlich natürlich jeder so handhaben wie er mag.
6 = Auf der Liste meiner Lieblingssongs.
5 = Recht gut und immer noch gern gehört.
4 = Höre ich hin und wieder, aber nicht zu oft, sonst nervt es mich.
3 = Absolut langweilig und durchschnittlich, aber nicht störend. (Meistens Pop)
2 = Gerade noch annehmbar, aber nicht mehr als unterer Durschnitt.
1 = Absolute Grütze, wenn ich das höre, beneide ich Beethoven.
Ist Tagesformabhängig. Aber da ich am liebsten entweder die richtig guten und die richtig schlechten Stücke bewerte, sind viele Ausschläge dabei.

Drei Regeln:
1.) ein Lied von Ralph Siegel kriegt immer 50% Abzug
2.) ein Lied von Dieter Bohlen bekommt nie mehr als einen Punkt
3.) normale Schnulzen kriegen +1, üble Schnulzen +2 und ganz fiese, halbseidene Schnulzen +3 Punkte
Interessant, das zu lesen. Alle arbeiten mit der gleichen Skala, aber irgendwie interpretiert sie jeder anders... Ich bin noch ziemlich neu hier, und ich hab irgendwie das Gefühl, dass 6 Stufen eigentlich zu wenig sind. Vor allem zwischen 4 und 5 hänge ich öfter mal. 4 ist eigentlich zu wenig, 5 zu viel... Ich hab die Skala bisher etwa so interpretiert:

1 Finger weg, Radio aus dem Fenster werfen, Ohren mit Salzsäure ausspülen!
2 Braucht kein Mensch.
3 Joa, ganz ok.
4 Überdurchschnittlich
5 Kann ich immer hören, berührt mich aus irgendwelchen Gründen, hat was worauf ich besonders stehe (besondere Stimme, toller Text...)
6 Gehört zu meinen absoluten Lieblingssongs
Last edited:
Hallo Leute
Wow wirklich interessant. Z. B. Snoopy101 bewertet ähnlich wie ich. Dann gibt es andere die früh schlechter bewerten.
Danke Euch herzlich für die bisherigen Antworten und freue mich auf weitere.
LG Roefe
Just using the opportunity for another quick reminder to our dear friends from the NETHERLANDS, BELGIUM and AUSTRALIA (+ Mr. Acooper from France )

Here in Switzerland, a 6 means great and a 1 means shitty. a 4 means just sufficient, but not really good. A 3 stands for a pretty bad performance.

Thanks a lot for your comprehension, folks, keep on enjoying your time here and I wish you a very pleasant evening!


Kind regards.


@ Roefe: Fandest du in der Schule tatsächlich, dass du's nicht schlecht gemacht hattest, wenn dir der Lehrer nen 3er verpasst hat in Mathe oder Geografie?
Last edited:
@Dino: was aber nicht heisst, dass die geläufige Schul-Notenskala gut oder gar die einzig Mögliche mit den Zahlen 1-6 war.

ich teile snoopy101's Meinung und Skala vehement!
@ ulver:

Wir können ab morgen auch gerne dem Ratschlag eines deutschen Professors folgen, der vor ein paar Jahren mal vorgeschlagan hatte, dass wir die Sprache auf dieser Welt völlig ändern und in Zukunft den Tisch neu Stuhl nennen, der Fisch neu Vogel heissen würde und die Bratwurst in Zukunft Schnitzel etc. etc.

Kein Problem, völlig legal so einen Vorschlag zu machen, genauso legal ist es auch. wenn man aus einer (für eigentlich jedermann hier in der CH) absolut ungenügenden 3 plötzlich eine ganz okay 3 machen möchte. Die einzige Frage, die sich stellt ist, ob es denn auch wirklich sinnvoll ist, so etwas zu tun....
@ ulver (2):

Ich gebe dir Recht, vielleicht wäre es ja soger sinnvoll dies irgendwannmal zu tun, aber dann sollte man vielleicht besser noch ein wenig zuwarten damit, bis diese Änderung auch allen CH-Bürgern entsprechend kommuniziert wurde. Aber wenn bloss ein Viertel der Bevölkerung damit anfängt und die restlichen drei Viertel nach der altbekannten Skala benoten, dann find ich's einfach ein bisschen doof, weil dann z.B. die Notendurchschnitte auf dieser Site mehr oder weniger zu einer reinen Lotterie, bzw. Farce verkommen....
Last edited:
Klar, im direkten Vergleich mit der Notenskala wirkt eine 3 natürlich komisch für einen Song, den man eigentlich schon ganz ok findet. Aber andererseits - braucht man für die Beurteilung von Songs wirklich 3 schlechte Stufen? Ich glaube schon, dass das legitim ist, in diesem Zusammenhang ein bisschen anders abzustufen als bei Schulleistungen.
6 - sehr gut
5 - gut, interessant
4 - (noch) gut, hörfreundlich
3 - durchschnittlich bis langweilig
2 - langweilig bis schlecht
1 - einfach nur schlecht
Wieso sollte eine Schulnote 3 absolut ungenügend sein? Eine 3 gilt doch im Notensystem als befriedigend - "wenn die Leistung im Allgemeinen den Anforderungen entspricht", von daher kann man hier durchaus von "ganz okay" oder teilweise sogar bis hin zu "gut" sprechen, wenn es eine gute 3 ist (****). Ungenügend ist die Note 6 bzw. die sogenannten *er Nägel.

Aus meiner Sicht kann man mit dem hier verwendeten Notensystem relativ gut arbeiten, wobei ich auch gegen ½ Zwischenschritte nichts hätte und sie mir in Einzelfällen sogar herbeisehne. Alles ist letztlich aber nur eine Frage der richtigen Einteilung.
Da merkt man, dass du (auch, huhu ) aus Deutschland kommst
Im Gegensatz zu unserem System ist in der Schweiz die 6 die beste Note und die 1 de schlechteste. Die 3 entspricht also der deutschen 4.
Ich verfolge den Thread schon eine ganze Weile und sehe das nicht ganz so akademisch wie die meisten von euch.

Natürlich liegt mit dem Benotungsfeld von 1-6 eine allgemein verständlich festgesetzte Skala vor, wie man sie noch aus seiner Schulzeit kennt.

Ich muss gestehen, dass ich mit meinen Bewertungen oft aus diesem Schema ausschere, beispielsweise wenn mir die Musik zwar durchaus gefällt, ich aber die Grundhaltung des Interpreten nicht akzeptiere. Dann fließt keine objektive Bewertung mehr mit ein sondern eine sehr subjektive, die vielleicht der Musik nicht immer gerecht wird.

Es gibt aber auch Musik, die objektiv nun nicht unbedingt so hoch hätte bewertet werden sollen, wenn man sie mit anderer guter Musik vergleicht. Aber dann kommt wieder die Subjektivität ins Spiel: habe ich angenehme Erinnerungen an diese Zeit, gab mir diese Musik Trost oder Mut in einer Situation, wenn es mir nicht gut ging.

Abschließend kann ich nur feststellen: jede eurer Festlegungen für die einzelnen Noten kann ich durchaus so teilen.
Danke für die Erläuterung snoopy101, an das andere System in CH habe ich garnicht gedacht.

Interessanterweise wird die 3 (also die Deutsche 4) in CH bereits als ungenügend bezeichnet (in D "ausreichend"), während diese Bezeichnung hier der schlechtesten Note 6 vorbehalten ist.

Wie dem auch sei, wir sind ja so gut wie alle hier recht ähnlich in der Beurteilung, von daher herrscht da schon ein gewisser Konsens.

Den Gedankengang von Alphabet finde ich auch interessant, wobei ich eine persönliche Abneigung gegen einen Künstler/Band möglichst nicht in die Bewertung einfließen lasse und mich nur auf den Song konzentriere. Was da unterbewusst passiert ist natürlich wieder ein anderes Thema.

Auch ein ähnlicher Punkt ist beispielsweise wie oft man einen Titel hört: Es gibt zum einen sich sofort erschließende Titel, die meistens eingängige Melodien besitzen. Dann wiederum gibt es aber eben auch Stücke, die sich einem nicht sofort erschließen und eventuell auch andere Qualitäten haben, die sich erst nach mehrmaligem Abspielen offenbaren (aufwendige Soundgestaltung, Arrangement usw.). Die wiederum bleiben demjenigen dann womöglich verborgen, der diese Titel nur ein oder zwei mal hört, was in einer eher schlechteren Bewertung resultieren kann. Aus dem Grund stehe ich auch einigen der sogenannten "Massenreviewern" eher etwas skeptisch gegenüber.
6 - kann ich nur geben, wenn mich ein Titel total fasziniert
5 - kann ich Titeln geben, die mich sehr gut unterhalten
4 - gebe ich für nette, schöne, angenehm zu hörende Songs
3 - kann ich gerade noch hören ohne überzeugt zu sein
2 - ist schlecht aber doch nicht so grottig, dass es für den Nagel reicht
1 - ist für alles was rassistisch, diffamierend, frauenfeindlich, "fluchend" usw. daherkommt

Meine Bewertungen beziehen sich ausschliesslich auf die Musik und niemals auf das Äussere eines Interpreten, das keinen Einfluss auf den Wert der Musik haben sollte.
Auch möchte ich erwähnen, dass das Musikempfinden relativ ist und eines jeden Geschmack sein sollte. Deswegen werde ich auch nie „up-oder downvoten“.
@Dino-Canarias

Peter Bichsel wohnt in meinem Nachbarsdorf und verkehrt in der selben Kneipe wie ich. daher liegt ja auch sein Buch "Ein Tisch ist ein Tisch" nahe...
6* zertifiziertes Heilungsmittel
5* gesundheitsfördernd
4* Placebo
3* Nocebo
2* gesundheitsschädlich
1* zertifiziertes Foltermittel
6* Absolutes Lieblingslied.
5* Sehr guter Song.
4* Immer wieder gut zu hören.
3* Langweiliges 0815-Lied.
2* Schlechter Song, nervig.
1* Totalschrott! Schalte das Radio ab.

Ggf. präzisiere ich Angaben mit - und +. Eine *4 wird ggf. von *4--, *4-(-), *4-, *4(-), *4(+), *4+, *4+(+) und *4++ korrigiert. Die Werte in Klammern verwende ich jedoch kaum. Normalerweise verwende ich sie bei Filmen, um die Gesamtsituation des Streifens besser zu bewerten. Falls mir z.B. nur eine oder zwei Szenen sehr gut gefallen haben, werte ich die ganze Note auf (bei Szenen die mir missfallen ggf. ab).

Vermutlich klingt mein System für Aussenstehende komplizierter, als es für mich ist.
Last edited:
Danke für Eure Meinungen. Grundsätzlich nehme ich daraus folgendes: Die Schweizer Notenbewertung (6 sehr gut, 5 gut, 4 genügend, 3 ungenügend, 2 schlecht, 1 sehr schlecht) kann man auf Musik nicht übertragen. Entweder man findet einen Song echt scheisse, oder dann eben abgestuft so oder so hörbar. Musik ist vielschichtig, aber selten wirklich schlecht. Und wenn es nicht gefällt und noch schlecht produziert ist UND noch ein Megapenner(in) als Sänger(in) dann ist es bei mir ne 1. Ansonsten ... eben ist es evtl nicht mein Geschmack. Na ja, danke für eure Messages. LG Roefe. PS Hoffe ihr versteht was ich meine.
Last edited:


Add a message (*=mandatory field)
Name*   
E-Mail   
Add Smilies:
Text*   


Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
deutsch
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?