Discussion Forum

Forum - General - Reviews

Ich, der ich erst seit einigen Tagen Member bin und Reviews niederschreibe, habe einige Fragen, welche insbesondere (aber nicht nur) die „Hardcore-Reviewer“ angehen, Member also, welche schon tausende Songs bewertet haben und dabei schon tausende Stunden vor dem Computer zugebracht haben:
Wie hat das bei euch angefangen?
Hattet ihr bestimmte Gründe oder Ziele vor dem Schreiben der ersten Rezensionen?
Oder seid ihr da irgendwie reingerutscht?
Geht es euch eher darum, möglichst viele Songs/Alben zu bewerten und damit vielleicht Rekorde zu brechen oder geht es euch auch darum, textlich gehaltvolle Reviews zu schreiben?
Habt ihr auch beruflich mit dem Bewerten von Songs zu tun? (Musikzeitschriften, Radio, Plattenlabels...)
Würdet ihr diese Tätigkeit als (ziemlich harmlose) Sucht bezeichnen?
Wieviel Zeit investiert ihr (täglich) dafür?
Zu welchen Tageszeiten schreibt ihr vor allem?

Ich frage all dies nur, weil ich schon jetzt - nach wenigen selbst verfassten Reviews - spüre, dass ich wahrscheinlich viel Zeit für mein neues Hobby aufbringen werde, obschon ich weiss, dass mir die geleistete Arbeit keinen Rappen einbringen wird...

Last edited: 26.08.2005 20:16
ich bin letztes jahr durch einen zufall namens google auf die seite gestoßen, weil ich einen song gesucht habe.

nachdem ich die kommentare dazu gelesen und mich köstlich amüsiert habe, wollte ich auch meinen senf dazugeben.

ich mach das jetzt zu jeder tageszeit wenn ich lust hab,
aber ich bin noch kein "süchtiger harcore-reviewer"
...ich arbeite an der Musikdatenbank von hitparade.ch. Was ich erfasse höre ich mir an und gebe eine Note. Verständlich, dass der Text bei mir auf der Strecke bleibt...

Hier übrigens ein weiterer Thread:
http://hitparade.ch/forum.asp?todo=viewthread&id=34272&pages=
Last edited:
Nunja, diese Reviews haben es in sich. Denn eine unglaubliche Nr. 1 Crazy Frog- Axel F zum Beispiel kommt bei den Reviews mit nem 2er weg. `Beim Radio kann ich dies natürlich besonders gebrauchen, denn mit der Reviewnote sieht man, ob ein Song beliebt ist, oder eben nicht. Im Studio ist bei uns diese Seite wohl den ganzen Tag geöffnet, die Informationen sind alle von Hitparade.ch.

Dreingekommen bin ich , als ich mal hitparade.ch eingab (..um zu schauen, obs dies gibt...)und diese Seite kam. Ich suchte einen Speziellen Song, er war hier nicht verzeichnet. Und ich wollte den unbedingt reintun. Nunja, dann registrierte ich mich, klicktze auf "Song hinzufügen"- und Oh Schreck, dazu braucht es 100 Reviews. Ich machte mich an die Arbeit und bewertete Songs, die ich bei Radio Argovia hörte und benotete sie. Irgendwann hatte ich die 100 , der Song war eingetragen- aber noch lange nicht ausgereizt. Praktisch Tag und Nacht leuchtet die Seite hitparade.ch aus dem TFT.

PS. Es stimmt, es wird dir keinen Rappen einbringen. Aber es bringt.

a) viel Freude
b) anderen nützliche Infos (konkret im Review von Conquering America----->>> Bodies Without Organs , dass das derselbve Textwriter wie der von Alcazar und Army Of Lovers ist..)

Genug geredet
ich muss mich wohl schon langsam als hardcore reviewler bezeichnen....ich mag einfach solchen bewertungs-mist! ich weiss nicht mehr genau aus welchem grund ich auf diese seite kam...wahrscheinlich weil ich einfach die hitparade anschauen wollte...

aber als ich gesehen hab, dass man hier reviews zu lauter songs machen kann , wars um mich geschehen! es hat mich sofort an den film "high fidelity" erinnert, den ich kurz davor gesehen hatte...da packte mich einfach das review fieber. Mein erstes Ziel war natürlich, die 100er Grenze zu knacken, damit ich selbst auch Songs reinschreiben kann...

ich weiss nicht genau, warum ich das hier tue...es hat wohl mehrere gründe...

einer ist bestimmt, das ich einfach gerne kommentiere und auch mag, andere kommentare (meinungen, wissen) zu lesen - mich über diese freuen, mich bestätigt fühlen, sie überhaupt nicht verstehen oder mich fürchterlich über solche aufregen...das ist einfach was schönes!

der zweite grosse grund ist einfach, dass man sol viele sachen entdecken oder wiederentdecken kann...es gibt wohl kaum eine bessere plattform, um unbekanntere sachen, bekannter zu machen, oder an hand von member-geschmäckern, die man mit der zeit etwas herausfinden kann, auf neue bands und künstler zu stossen, die man vorher nicht kannte...

Ich schreib immer wenn ich zeit und lust hab und das ist meistens zu ner zeit, in der ich zu den einzigen online-members der page gehöre...dann ists halt immer so schön ruhig und man kann ohne gestört zu werden rumstöbern...;D
Interessanter Thread, landjeeger

Wie hier hin gekommen? Wie so viele: Titel gesucht, Suchmaschine, bums: hitparade.ch steht eben weit oben

Von Rekorden jagen halte ich eher weniger.

Harmlose Sucht (wie Du schreibst)? Kann schon sein, da sag ich nicht nein

Was man hier reizvoll findet? Unter dem Strich: irgendwie alles (wirst Du auch merken), würde hier zu lange dauern, um das zu erklären.

Zu welchen Tageszeiten? Fast immer abends, manchmal sogar eher nachts

Wie viele Stunden man schon »geopfert« hat? - Zähle ich nicht, macht niemand. Wenns Spaß macht ist es doch egal.

Reviews schreiben? - Du hast ja schon gesehen, da hat fast jeder seine Linie, seinen Stil, gerade die von dir so genannten "hardcore"-Member.

Nebenbei: Wenn Du mal lachen willst: Such mal das Thema "lustigste reviews", wenn Du das noch nicht entdeckt haben solltest.

Ansonsten: bleib am Ball & keep on reviewing!
Last edited:
jawoll, immer schön am ball bliibe, damit dr faade nid verlierscht und somit nid uf die schiefi bahn grootisch
Ich gebe zu, dass ich ziemlich hitparade.ch süchtig bin. Bin seit 2003 Member und hab mich schon x-mal eingeloggt, bin jeden Tag hier und hab fast 9'000 Reviews geschrieben. Warum ich das mache? Keine Ahnung, es macht einfach Spass ausserdem ist diese Seite wirklich der hammer, hitparade, forum, memos, chat, hier fehlt praktisch gar nix. Dank Dj Bobo bin ich auf diese Seite gestossen, er hat nämlich mal im Blick gesagt, dass hitparade.ch einer seiner lieblings Webseiten sei. Ich kann ihm nur recht geben!
Siehst du, Mister, DJ BoBo hatts schon drauf ;-)

Ich bin vor Jahren, weiss nicht mehr genau wann, auf hitparade.ch gestossen, als ich auf der Suche nach einem Hitparaden-Archiv war.
Damals gab es noch keine Reviews und keinen Chat, aber dafür das Forum, wo sich dann eine eiserne Clique bildete (Steffen, Rewer, Phil, 80s etc.... remember the golden days?).
Im Jahr 2003 wurde dann der Member-Status eingeführt.
Mit der Zeit kam dann die Idee, Lieder und Alben zu bewerten. Bald merkten wir, dass die Datenbank zu klein war -> Reviews wie "Das Lied XY ist nicht schlecht, AB wäre aber viel besser, leider nicht in den Charts" kamen immer häufiger. So kam dann die Möglichkeit, zuerst Filme, dann auch Lieder und Alben selber hinzuzufügen.

Soweit mal ein kurzer Abriss meiner h.ch-Geschichte

Im Moment bin ich auch schon bei gut 6000 Reviews, leider nicht mehr ganz so leidenschaftlich wie noch vor einem Jahr. Ich lese allerdings sehr gerne die neuen Reviews durch. Wenn ein Lied dabei ist, das ich zwar kenne aber noch nicht bewertet habe, wird dies natürlich subito nachgeholt. Besonders gerne lese ich Reviews von Songs, die ich selber hinzugefügt habe und meistens persönliche Favoriten von mir sind. Naja, häufig stehe ich mit meiner Meinung etwas alleine da, gibt aber doch auch hie und da Gleichgesinnte...

Hitparade.ch ist bei mir Internet-Startseite, und somit im Autostart integriert. Aus diesem Grund bin ich mehrmals täglich eingeloggt.

Süchtig? Ja klar, genauso wie ich auch süchtig nach schönem Wetter und Sonnenschein bin.

Ich bin auch durch das Google reingewürstelt... und das war wohl DER Fund 2004! Hineingekommen bin ich weil ich zu einem bestimmten Song das Release Jahr gesucht (und gefunden) habe. Dann habe ich die doch sehr beachtliche Datenbank samt den Reviews gesehen. Einige sehr informativ, andere wiederum sehr lustig!
Und da dachte ich ich werde einfach auch meinen Senf dazugeben. Und das fast täglich - und es ist seitdem ein echtes Hobby geworden.

Rekordjagd? Nee... Wie heissts so schön? "Qualität statt Quantität".

Als Sucht sehe ich es auch nicht, sondern als Hobby. Musik ist für mich zusammen mit Freunden das wohl Wichtigste im Leben. Eine Welt ohne Musik... das müsse man sich mal vorstellen? Und ich geb gern meinen Senf ab - und lese auch gern die Meinungen meiner "Kollegen"

Reizvoll sind hier die Infos... sowohl die Datenbank als auch der Review-Schreiber. Immer wieder liest man hier Infos die man noch nie mitgekriegt hat - und die Sache gleich nochmals interessanter macht.

Tageszeiten habe ich auch keine fixen. Da ich Schichtdienst betreibe muss man jederzeit mit meinem Besuch hier rechnen


Stunden habe ich hier sicher schon genug hinterlassen. So wie bandito schon meinte... achtet wohl kaum wer drauf. Es ist für mich keine Zeitverschwendung und somit mache ich mir da auch keine Gedanken.
Danke für die bisherigen, sehr aufschlussreichen Antworten! Sehr interessant zu lesen!
Mann, waren das noch Zeiten, als Steffen, Rewer, Schiriki, Phil und ich die einzigen Reviewer waren. Damals waren 300 Reviews pro Tag eine riesige Sache...

Tja, warum schreibe ich Reviews? Am Anfang fand' ich das eine oberdoofe Sache, ich sah den Sinn dieser Aktion gar nicht ein, doch sehr bald packte mich das Fieber.

Ich bin mehr oder weniger permanent online und wenn ich ein Lied höre, das ich noch nicht reviewt habe, schreibe ich meinen Mist sofort rein.

Sehr interessant ist das Lesen der anderen Reviews. Viele interessante Hintergrundinformation und Querverweise erhält man über die Songs. Ein paar ganz eloquente Schreiber hat es in der Gemeinde, welche gewaltige Texte abliefern, z.B. southpaw, LarkCGN, goodold70, staetz, Uebi, PupsiD, Sacred usw. um nur einige wenige zu nennen. Es ist ein Vergnügen, deren Reviews zu lesen.

Ja, diese Reviews machen süchtig. Ich bin besessen...
Last edited: 27.08.2005 00:28
Ich habe mir ja so einige Gedanken um hitparade.ch gemacht. Und zwar aus dem einfachen Grund weil ich hier auch zuviel Zeit verbringe, die man eigentlich anders nutzen könnte. Sucht also? Oder, wenn nein, wieso dann? Nun, deshalb: (Achtung, jetzt wird’s psychologisch!)
1.
ey genau phil, profilneurose ausleben, das unterschreib ich
Sehr erheiternd, Philgood! Und nicht von der Hand zu weisen.
Übrigens ein toller Thread.

Gruss von einem der nachts um ein Uhr noch Reviews schreibt...
Last edited: 27.08.2005 01:39
Anfang August 2004 suchte ich die jeweiligen Chart-Platzierungen vereinzelter 80s-Songs bei google -> so stiess ich auf hitparade.ch.

Reviews schrieb ich zunächst aus Freude...mit der Zeit wurde ich regelrecht süchtig...jetzt bin ich brutal süchtig!
Folgen: Freundin is weg & im Studium sacken die Noten...

Zu Songs die mir was bedeuten schreibe ich längere Kommentare - zu Songs, die mir weniger am Herzen liegen meist nur 1-2 Wörter.

Zudem will ich in den Member-Charts weiter nach oben (momentan Platz 7) -> jetzt gilts erst mal Mister-X zu überholen - gäll Bro' und in spätestens 10 Jahren will ich Rewer von der 1 verdrängt haben
Ich schreibe Reviews um songs zu benoten die mir gefallen und solche die mir nicht gefallen.
Ebenso bewerte ich songs von meinen Lieblingskünstlern, und ich bewerte alte songs aus freude/spass
und natürlich ist es auch spannend alle meinungen zu lesen
gruss
@80s: "Mann, waren das noch Zeiten, als Steffen, Rewer, Schiriki, Phil und ich die einzigen Reviewer waren", naja, du hast nur 10-15 andere Members vergessen

@Sacred: Weg mit dir
besser so...?

Mann, waren das noch Zeiten, als Steffen, Rewer, Schiriki, Phil, {MISTER-X} und ich MEHR ODER WENIGER die einzigen Reviewer waren.
Nun 80s, die Zeiten ändern sich - nun sind auch Subjekte wie ich hier und bringen den täglichen Senf mitein!

Mir macht es in erster Linie einfach Spass, einen Song zu loben - oder eben auch mal einen von Herzen kommenden Verriss zu schreiben.. So kann man sich wenigsten ein klein wenig an der Müllkomposition rächen, die einem eine Zeit lang beinahe täglich den Tag vermiest hat! Den psychologischen Hintergrund dazu habe ich bislang nicht studiert - oft ist es eben auch schön, Gleichgesinnte zu finden... Besonders bei persönlichen Favoriten, die eher unbekannt sind. Mit "Savage", "Philgood" und "voyager2" habe ich da coole Wegbegleiter!
Last edited: 27.08.2005 12:23
Ahahaha, nicht nur ich 80s, ist ja nicht wichtig
@80s mich darfst du natürlich auch nicht vergessen Nee,schon okay.

Aber ja, wie ich zum Reviewen kam... Wieso ich Reviews schreibe... Ob ich süchtig bin...

Also: Ich bin schon hier online gewesen, da gab es noch weit und breit keine Reviewmöglichkeit. Als das ganze dann aber "erfunden wurde" war ich von Anfang an dabei. So viel ich weiss, habe ich schon am 1. Tag der Reviewgeschichte, mein 1. Review geschrieben. So begann auch alles das ganze halt an. Immer mehr fand ich gefallen daran, zu Songs die ich kenne einen Kommentar zu schreiben, und Noten zu geben. Ebenso finde ich es immernoch interessant, wie andere über die gleichen Songs denken und dabei oft auch Gleichgesinnte treffen.
Als Sucht würde ich das ganze schon nicht ganz bezeichnen. Obwohl... Naja.. Jedenfalls bin ich schon so weit, dass sobald ich einen neuen Song höre, mir bereits überlege, was ich dazu schreiben könnte, und vorallem welche Note ich gebe.
Unterhaltsam finde ich ja auch die Liste mit den Member die am Meisten reviewt haben. Die spornt einem ab und zu an, mal wieder zu bewerten. Trotzdem ist es für mich schon nicht gerade soo wichtig, möglichst weitvorne dabei zu sein, so dass ich beginne, einfach Songs zu bewerten, die ich kaum kenne.

Jaja... In dem Sinn, noch viel Spass hier auf der Seite
ja ich würde auch Wert auf eine Erwähnung legen, da ich auch seit August 2003 reviewe

aber wieso eigentlich? hmm Hitparade.ch kenn ich seit 1999, war schon immer präsent hier und die Reviews schreiben war natürlich extrem spannend zu Beginn und irgendwie bin ich halt hängengeblieben... Bei jedem Tausend denke ich das wars jetzt, aber dann findet man immer wieder neue Sachen und sucht immer weiter - will ja schliesslich in Top 10 bleiben
naja, in der letzten Zeit investiere ich nicht mehr so viel Zeit für das ganze wie noch vor 2 Jahren, aber immer noch genug, es macht mir jedoch freude
Auch dieser thread bewegt sich in Form und Aussage wieder auf schwindelerregend hohem Niveau.



Den meisten Aussagen kann ich mich nur anschließen. Um die Oldiecharts (Bestseller auf dem Plattenteller) abzuchecken und auch die aktuellen Hitlisten zu überfliegen, war auch bei mir im Herbst 2003 google für den ersten Kontakt mit dieser Seite verantwortlich (böses google, dudu!). Nach längerer Beobachtung des bunten Treibens meldete ich mich dann als member an. Das Suchtpotenzial ist tatsächlich mehr als evident. Und ja, wie die meisten anderen Leute hier bin ich auch ein notorischer Besserwisser. OK, ich weiß es auch besser!

Rekorde zu brechen kann zwar nicht das Ziel sein, denn auch 8.90 Meter-Sprünge werden mal übertroffen. Ein Quell ständiger Freude ist es, übereinstimmende Meinungen verschiedener Leute zu finden, aber auch Sacreds Aussagen zu lesen und genau zu wissen, was mir sicher nicht gefällt.
Gefällt dir wohl nicht, dass so ein junger Spund wie ich mehr Musikverständnis hat, als so ein allmählich in die Jahre kommender, seniler Typ wie du werter southpaw
Ich schreibe eigentlich nur zu denen Songs Reviews, die ich irgendwie speziell finde...sei's speziell gut, speziell schlecht oder welche, zu denen ich irendeine Art "Beziehung" habe. Manchmal wenn mir langweilig ist, auch einfach so drauf los. Aber immer mit Begründung für mein Urteil.
Sehr gut, geheiligter Hüter des gotischen, moderntalkischen und froschigen Geschmacks.

Im übrigen: siehe unseren Disput vom 25.07.2005.
Kann ich mich nicht mehr daran erinnern...bin eben Visions-Denker und kein Detail-Denker
Ging es da nicht um Arroganz oder so ähnlich? Also, habe mich nun wirklich stark zurück gehalten in letzter Zeit...du hast doch heute wieder angefangen tztztz...
Peace - or memos
Ich hab eigentlich damit begonnen, dass ich zuerst mal meine Lieblingssongs bewertet habe sprich sämtliche Songs von meinen Lieblingskünstlern. Irgendwie hab ich dann Freude daran gekriegt und auch begonnen andere Songs und Künstler zu bewerten. Ich muss sagen, ich bin echt dankbar für diese Website und die Review-Sache. Dadurch hab ich schon einige "neue" Bands entdeckt und bin wohl auch einbisschen offener für andere Musik geworden. Hört sich vielleicht blöd an, ist aber wirklich so. Vor einigen Monaten lief nämlich nur Lovebugs und Ronan Keating in meiner CD-Anlage...
PS: Aber zurück zur Frage...schreibe Reviews, weil's Spass macht.
Last edited: 02.11.2005 21:12
Ich frage mich heute 'mal wieder: Warum tu' ich das? Gibt's hitparade.ch-Entzugskliniken! (Nein, nein: Ist einfach momentan mein grösstes Hobby)
Weiss auch nicht,für mich ist das wie eine Sucht:Wenn ich mal anfange will ich unbedingt auf den nächsten Hunderter schaffen,auf den nächsten tausender...Ausserdem macht es mir Spass den anderen ihre Reviews zu lesen,da wir ja echt witzige Leute unter uns haben Es ist auch eine gute Möglichkeit so neue Leute kennenzulernen,die unseren Musikgeschmack teilen....!Also dann mal alle schöööön fleissig weiter schreiben
Um in einem Taschenbuch zu erscheinen und zum Star der Buchmesse zu werden.
ÖÖÖhhhhmmmmm...ertappt...
Last edited: 17.09.2006 20:42
Für mich war es schon als Kind das Grösste Musik als DEN Weg zu meinen Emotionen in Listen, Rangfolgen oder Bewertungsschemen einzuordnen. Mein ganzes Umfeld fand das immer ganz schön plemm-plemm und irgendwann habe ich das auch selbst über mich gedacht, weil niemand den ich kannte, diese Leidenschaft teilte.
Naja, als ich dann auf diese Seite stiess, hatte ich mein persönliches Mekka gefunden und das Schönste ist, dass es hier eine Menge anderer Leute gibt, die ebenso plemm-plemm sind wie ich.
Süchtig? Ja, vielleicht, aber ich bin meistens auf der Seite "so nebenher" und mache, ungewöhnlich für einen Mann irgendwelche anderen tausend Sachen wie putzen, telefonieren, lernen und natürlich Musikhören nebenher. Reviews schreiben und lesen ist also die schönste Nebensache der Welt für mich geworden.
Reviews die gut geschrieben sind, inspirieren und amüsieren mich immer wieder, ich habe meinen Fundus an Musikkenntnissen seit ich mich hier rumtreibe, schon wesentlich erweitern können.
Besonders lustig finde ich es dann, wenn sich Vorurteile nicht bestätigen und mich manchmal Members mit Bewertungen überraschen, die ich für uuuuunmöglich gehalten hätte.
Genauso lustig sind die ganz speziellen Burschen, deren Geschmacksnerven dort im Hirn plaziert sind wo bei mir nur Wüste ist, das gilt natürlich auch vice versa (in diesem Zusammenhang natürlich auch einen liebgemeinten Gruss an den Ersteller dieses Threads )
Last edited: 17.09.2006 23:29
Mir war langweilig und ich hatte nix Besseres im Sinn, also hab ich mir gedacht, ich gebe mal ein paar gute Tipps, damit die Leute da draussen auch mal gute Musik hören. Weil es sehr zeitaufwändig ist, habe ich noch nicht allzu viele Bewertungen abgegeben, aber bei mir kommt Qualität vor Quantität.
------------------------------------------------------------
....gute Frage!

Ich war seit Mitte der 90er Mitglied bei DRS3. Dann wurde ich mal von dort auf hitparade.ch aufmerksam gemacht. Und so bin ich Member seit Anfang 2003.

Zuerst habe ich das nicht so verstanden mit den Reviews. Ich dachte, das ist doch Zeitverschwendung und bringt niemandem etwas. Mehr aus 'Langeweile' habe ich dann mal das eine oder andere Review gepostet.

Dann gab es Members, welche mich gleich gesteinigt haben, weil ich MEINE Wahrheit schrieb über Trance-Techno Tracks. Sie haben mir Unfähigkeit und mein Alter vorgehalten und mich ins Pfefferland verwünscht. Ohne auch nur das Geringste über meinen Background zu wissen...

Diese Erfahrung hat mich dann eigentlich bestärkt, die Sache mit den Reviews zu intensivieren. Ich nehme das sehr easy. Wenn ich einen Song höre, gekauft habe oder wiedereinmal in den CD-Player schiebe, schreibe ich halt im Nachhinein ein Review.

Ich achte sorgsam darauf (als einer der wenigen), dass ein Song-Review auch ein Song-Review ist. Ich lasse Dinge wie Video, TV-Sendungen, optischer Eindruck des Acts, sein Lebensstil, seine Herkunft etc. etc. ausser Acht und konzentriere mich rein auf das Akustische.

Es stösst mir irgendwie auf, wenn Leute einen guten Song downvoten, nur weil das Video 'ä saich', oder die Nase der Sängerin etwas zu gross geraten ist. Und solche Sachen. So gesehen, habe ich bis heute nicht kapiert, was das Review eigentlich soll.....

Es gibt hier so 'Mindsetter' und 'Spin-Doctors' auf hp.ch. Und deren Opfer natürlich. Es fällt mir auf, dass nach gewissen Hardcore-Members die Kommentare angeglichen werden oder Kontra-Reviews fehlen...

Ich würde für mich nicht sagen, dass es eine Sucht ist. Weit davon entfernt. Aber ich halte auf diese Weise auch den Kontakt zu euch in der Schweiz. Und da Musik mein Leben war und teilweise mein Nebenberuf, ist das eigentlich eine ideale Plattform.

Ich habe überhaupt keine Ambitionen und kein Streben nach 'Höherem' in dieser Community. Ich habe keine Ahnung, wieviele Reviews ich je geschrieben habe, wie oft ich eingeloggt war oder für welche Songs ich Reviews verfasst habe.

Was mich reizt, sind die Foren. Wenn ein Thema mich anspricht, dann gebe ich meinen Senf dazu. Das macht Spass. Es gibt so 'Dauerforen' wie 'Lustige Reviews', welche ich regelmässig besuche.

Also, wieviel Zeit ich für hitparade.ch opfere? Keine Ahnung! Es werden schon etliche Stunden pro Woche sein. Vielleicht 1 Stunde pro Tag? Eingeloggt bin ich ja immer. Rund um die Uhr.

Ich bin froh, dass es hp.ch gibt. Das ist eine gute Sache...
------------------------------------------------------------
Was bewegt euch dazu Reviews zu schreiben ?

Bin mal auf eure Antworten gespannt.
Keine Ahnung... einfach, weil mir das Schreiben über meine Lieblingsmucke Spass macht.
Dito..und natürlich auch das Schreiben über beschissene Musik!
Da bin ich hingegen weniger motiviert... Nur wenn mich was ganz übel nervt wird ein Nagel reingehauen. Meine Mucke zu bewerten macht mir da schon viel mehr Spass!
Zum einen sehen andere, was ich mag. Ich habe schon oft Memos à la "Hör dir mal den Song an, der könnte dir gefallen" gekriegt. Das ist cool!

Zum anderen kann ich immer nachschauen, wie mir welcher Song gefällt. Ich habe mittlerweile doch einige tausend Songs zu Hause und mein mp3-Player hat nicht Platz für alle. So kann ich per Excel-Review-Tabelle immer schauen, welche Songs es verdient haben, auf meinen mp3-Player zu kommen.
Also ich lese mir ganz gerne die Reviews von anderen durch und bevor ich selber Reviews schreibe, schaue ich mir immer die "50 Letzte Reviews"-Liste an. - Es ist einfach interessant, zu lesen, was andere so über verschiedene Lieder denken.
Und je mehr man reviewt, desto mehr ist dann auch hinterlegt/markiert, sodass man einen besseren Überblick über die letzten Reviews hat. - Das ist zumindest noch ein weiterer Grund. Der Spaß am Schreiben trifft auch bei mir zu.
Es ist einfach herrlich, sich mal generell über "seine" Musik mitzuteilen und auslassen zu können. Das ist ja sonst nur "professionellen" Kritikern vorbehalten. Zu lesen, ob andere evtl. ähnlich dabei empfinden. Musik ist m.E. unzertrennlich mit Gefühlen, Erlebnissen und Erinnerungen verbunden, guten wie schlechten. Musik kann Kraft geben und aufbauen.

Man sollte halt nicht vergessen, dass es sich immer nur um den eigenen Eindruck handelt und ernste, persönliche Beleidigungen vermeiden. Jeder empfindet anders und das sollte toleriert werden. Dann macht es auch Spaß

Ich will die Nummer 1 der Meiste-Reviews-Liste werden... Verbissen, ehrgeizig, ohne Fun!
Ich will möglichst viele Leute gegen mich aufbringen.
Mir gefällt die Musik im Allgemeinen und ich schreibe gerne. C'est tout.
Warum schreibe ich Reviews? In erster Linie um kundzutun, was ich von den jeweiligen Songs und Alben halte. Die meisten meiner Reviews kommen spontan zustande - wenn ich einen Song höre und gerade online bin, gebe ich meinen mehr oder weniger intelligenten Kommentar dazu ab!
Irgenwann habe ich damit angefangen meine Songs zu archivieren, dazu war es nützlich zu schauen aus welchem Jahr die kommen. Beim recherchieren stößt man schnell auf hitparade.ch. Manchmal helfen mir die Reviews besser die Songs musikalisch einzuschätzen oder es ist Hintergrundwissen dabei, das nicht allgemein bekannt ist.
Manche Songs sind wenig oder garnicht bewertet, und da kling ich mich dann ein. Ich brauche nicht zumm 100. mal schreiben das der Song eine glatte fünf ist oder so.
Dito elton, und das gelingt mir auch sehr gut!
WEIL JEDE MEINUNG ZÄHLT!!
meine meinug zu äußern erleichtert mich
Jetzt möchte ich am 1.1.2008 auch mal schreiben, wie ich dazu kam: nämlich ähnlich wie andere. Ich war schon immer begeisterter Hitparade-Hörer auf Radio DRS (damals noch nicht auf DRS 3...), heute allerdings weniger, wenn ich die Songs so höre!

So kam ich auch via google auf diese Seite und bin ihr seither treu geblieben mit über 3500 Logins.

Reviews schreibe ich aus verschiedenen Gründen: einerseits möchte ich sehen, wie ich im Vergleich zu anderen Members dastehe (allein, was doch relativ oft vorkommt, sniff.... --- oder im Mainstream der gesammelten Reviews -- kommt auch nicht selten vor). Daneben gehe ich meine grosse CD-Sammlung nach Alben durch. Höre sie mir wieder mal an, meistens neben dem Arbeiten...! Es reizt mich auch, neue Songs zu entdecken und den anderen vielleicht mal einen Hinweis auf andere Sachen zu geben (auch hier bin ich ziemlich oft der erste Reviewer).

Alles klar? Ich bin süchtig nach hitparade.ch!
Ich habe irgendwann im 2003 die Charts im Internet gesucht und bin auf diese Seite gestossen. Bis heute habe ich oft vorbeigeschaut, das Reviewfieber hat mich aber nie so richtig gepackt...
Übrigens war ich mit meinen wenigen Reviews zu Beginn noch in den Top 100, heute habe ich keine Chance mehr...
Bei mir ist ein ehrlicher Grund, dass meine Musik hier leider ein Schattendasein fristet und ich deswegen ein paar Gassenhauer hinzufüge - vielleicht liest einer mit und kann damit was anfangen, wahrscheinlich aber nicht. Egal - h.ch braucht auch Metal!

Mittlerweile schreibe ich hauptsächlich Reviews zu Alben, Songs zu reviewn wurde mir irgendwie zu langweilig, da wiederholt man sich zu oft, weil wenn man das Repertoire einer Band durchjasst, kann man halt nicht zu jedem einzelnen Song was wahnsinnig schlaues schreiben. Und auf nichtssagende Reviews kann ich verzichten; sowohl als Verfasser, sowie auch als Konsument!! Deswegen hab ich die Prioritäten nun verschoben und nehme mir in erster Linie Alben vor...

Auf sämtliche Top-Listen schiele ich allerdings 0,00, die sind mir total schnuppe.
reviews sind überbewertet
Es gibt in der Tat überbewertete Dinge auf dieser Seite - aber sicher nicht die Reviews.
Zur Sache, Schätzchens....
Hier mal die Liste der Top Female Reviewers per 31.12.2007*

1. Schwizerin 7.191

2. miss_grace 6.000

3. YVE 5.161

4. musicfan 5.047

5. aschlietuna 4.700


* Schwester Lark außer Konkurrenz
Glaubt ihr wirklich dass all die Top Reviews Schreiber wirklich immer alles gehört haben was sie auch bewerten und vorallem dass es auch immer ihre ehrliche Meinung zu einem Song/Film ist? Also ich kann nicht verstehen wie jemand innerhalb von wenigen Monaten vier oder fünf Tausend Reviewes schreiben kann...bei manchen habe ich das Gefühl dass sie sich mit einem 5* oder 6* zu einem Song/Film nur bei anderen Membern einschleimen wollen!

Ich picke mir doch auch einfach irgenwelche Songs raus und schreibe "cooler Song" oder "wow hammermässig"... dann schaffe ich auch innert kürzester Zeit 5000 Reviews
Ich verstehe es auch nicht, aber glaube durchaus, dass es machbar ist. Für mich wäre es nichts, aber jedem das seine.
Ja, ich habe mir all den abseitigen Käse angehört und viele Stunden vergeudet, äh investiert.
Bei einigen Membern merkt man ja auch dass sie ihre Reviews wirklich so gemeint schreiben und vorallem kaufe ich ihnen ihre Bewertungen auch zu 100% ab...aber es gibt einige denen glaube ich es nicht! Ist dass den lustig nur mit "cool" oder "wow" zu bewerten?
Also gut, ein Member will nicht erwähnt werden, von 2-3 Kandidaten fehlt die Ausgangsbasis, daher verzichte ich auf die Rangierung und nenne nur nackte Zahlen und kryptische Namen

* The boogie/blues man 5.540

* The graceful miss 6.000

* The general store elevator man 6.702

* The Mörgeli 7.279

* The Nana de Cologne 7.378

* The funky freak from the Rhine knee 7.577

* The sentimentalist 9.988

* The father of them all 10.493

* The hit man from Vienna 19.241

* The indescribable ******* 22.239
lustig, die alte "habenauchwirklichalleallesgehört"-geschichte!!

das erste revival im frischen 2008
Oh ich bin Sechste? southpaw, das gibt natürlich noch einen fetten Tritt in den Hintern. Schwester Lark. Ich bin empört
General Store Elevator Man finde ich äusserst gelungen
Nein, du kicherst heimlich.

Juhui, Platz 10.
Soll ich mich beleidigt fühlen?
Zurück zum Thema bitte....
Und da waren sie doch schon wieder alle, die Top-Reviewer

Nein, ernsthaft: Möchte zu meinen oberen Ausführungen vom 31.12.2007 noch hinzufügen, dass ich auch grundsätzlich nur Stücke bewerte, die ich wirklich ganz kenne. Gute wie schlechte (nach meiner bescheidenen Meinung). Mir reichen die kurzen Anspielungen in den Listen bei Weitem nicht für eine Bewertung aus.

Trotzdem schreibe auch ich manchmal nur "toll", "gut" oder "dito", weil mir einfach nichts anderes dazu einfällt oder bereits alles gesagt ist. Es ist ja dann sinnlos dauernd zu wiederholen und kostet auch unnötig Zeit (die halt nicht jeder so einfach aufbringen kann).

Und ja; es gibt hier viele User, denen ich es durchaus abnehme, alle bewerteten Stücke auch gehört zu haben. Als richtiger Musikfan oder berufliche Voraussetzung doch absolut glaubhaft. Man merkt dies an kleinen, aber wichtigen Details, wenn man die vorherigen Reviews zu einem Titel aufmerksam liest.

Andererseits gibt es hier wahrscheinlich wie in jedem anderen Board so genannte "Forenhengste", die sich gerne in der oberen Hälfte mitschwimmen sehen und in Wirklichkeit nur fundierte Kommentare übernehmen.

By the way ...muss die Tage doch glatt mal versuchen den Rekord von 976 Tagesreviews zu knacken
Alida1 hat das glaub schonmal erwähnt. Ich find es nämlich auch schade, wenn manche Member Songs nur mit einer bestimmten Note bewerten um anderen Membern einen Gefallen zu tun, oder um sie zu ärgern (- und solche Member gibt es!)

Ich schreibe Reviews, weil es mir Spaß macht Songs zu bewerten. Und wenn ich mal nur ein 'dito' oder 'klasse' etc. schreib, ist es in der Regel aus dem Grund, dass eben schon alles, was mir eingefallen wäre, schon gesagt wurde. Aber wenn jemand immer(!) nur ein, zwei Wörter schreibt, sieht es für mich so aus, als wöllte er nur alle anderen 'übertrumpfen' mit seiner Reviewanzahl..
Ich sehe das gleich wie I.C.H.

Viele lassen sich eben durch die Meinung anderer überzeugen, sodass sie sich auch auf solche Werte beziehen. Ich denke mal, dass es dann wohl eher sinnlos ist, einen langen Review abzugeben, da der Blick der User ja vor allem auf die Bewertung und nicht auf den Kommentar geworfen wird.
Ich schreibe hauptsächlich Reviews weil es Spaß macht. Zum zweiten habe ich irgendwann mal eine Überblick, wieviele Songs ich in den Regalen stehen habe. Das wird zwar noch etwas dauern, da ich mir jedes Stück von Anfang bis Ende anhöre um es zu Bewerten. Mit den 30 sec von der Hörprobe kann ich nicht viel anfangen. Ich stelle mir gerade vor, das Stück "Autobahn" von Kraftwerk was auf der LP eine Laufzeit von 22:30 min hat, mit einem Ausschnitt von 30 sec zu Bewerten. Wie soll das gehen? Ich kann das auf jeden Fall nicht.

Ich finde es auch prima was die Member so an Hintergrundwissen mit einbringen, also da hat schon vieles drin gestanden was ich noch nicht wusste.

beque, das mit den Hörproben soll man auch gar nicht tun. Einmal komplett anhören ist Voraussetzung fürs Bewerten.
@ Time Q das sag mal den Leuten die einer Stunde 100 Reviews machen!
Naja...Man kann das auch etwas relativieren...Also ich kenne gewisse "Künstler" bei denen ich theoretisch schon nach 30 Sekunden weiss, dass mir das hinten und vorne nicht gefällt.
Bei mir kommt es auch schon mal vor, dass ich einen Song etwas verkürzt anhöre. Also ich höre mir mal den Start an und wenn mir der schon komplett missfällt, dann spule ich etwas vor und "kontrolliere"; ob sich diesbezüglich noch etwas ändert. Und wenn dem nicht so ist, dann kann ich auch guten Gewissens nach einer halben, nach einer oder nach anderthalb Minuten eine Eins reindrücken.
Aber ich glaube jetzt nicht, dass es sooo viele Leute gibt, die viele Songs anhand dieser Hörproben bewerten.
Und übrigens...100 Reviews in einer Stunde kann man auch schaffen, wenn man Songs bewertet, die man sehr gut kennt und nicht anhören muss, um sie zu bewerten. Vor allem, wenn man nicht viel dazu schreibt (oder eine lebende Schreibmaschine ist).
100 Reviews in der Stunde aber nur mit den Worten wow , cool oder toll.
Genau....vorallem frage ich mich bei einigen Membern woher die gewisse Songs/Künstler überhaupt kennen bei denen sie "WOW" oder "finde ich super" schreiben
Ich schreibe mir imme alle Reviews vor und kann so dann mehr auf einmal machen
Pillermaik schrieb oben "h.ch braucht auch Metal!" - ein Statement, das ich nur unterschreiben kann, und ich trage auch mein Scherflein dazu bei. ;-)

Mir macht vor allem das Schreiben der Reviews Spass, und dass ich mich herzhaft über meine Mucke auslassen kann, alles genau zu besprechen - kurze Reviews wie "Ist gut", "Toll" und ähnliches geben mir nichts, da hätte ich keinen Spass dran, sowas les ich auch selber nicht gerne. Am liebsten lese ich Reviews, wo man merkt, dass sich der Verfasser Mühe gegeben hat, was ordentliches zu schaffen...

Auch solche Listen interessieren mich keinen Deut, weil sowas nur Wettbewerbe auslöst... "Ist MEIN Song auf Platz 1?", "Ist irgendein scheiss Song, der gutbewertet ist, endlich aus der Topliste draussen?", "Bin ich die absolute NUMMER 1 der Reviewer?" - alles Kindergarten! Die besten Reviewer sind immer noch die, die ihre Kommentare mit Liebe und HErzblut verfassen.
Ich höre zuerst und dann bewerte ich, aber das gilt nie für Titel die ich auswendig kenne

Wenn ich Bock habe Reviewe ich und wenn nicht dann halt nicht
"Die besten Reviewer sind immer noch die, die ihre Kommentare mit Liebe und HErzblut verfassen."

Es kommt auf die Motivation d'rauf an. Ich schreibe oft nur etwas, weil es leer doof aussieht. Oft geht es mir nur um die Note. Für wirkliche Reviews suche ich mir andere Seiten.
Durch Zufall bin ich auf diese Seite gekommen.
War immer sehr hilfreich.
Dann suchte ich einen Song (Erscheinungsdatum) den ich als Singel 7’’ besitze.
Ist aber leider nicht in der Liste.
Nun wollte ich mich mal revanchieren und diesen Song einfügen, geht aber aus bekannten Gründen nicht so ohne weiteres.
So richtig verstehe ich das aber nicht.
Weil du noch keine 50 Reviews geschrieben hast.
@smoker: http://hitparade.ch/cdvorlage.xls ausfüllen und uns zuschicken, dann stellen wirs rein.
Warum schreibe ich gleich keine Reviews mehr?

Nicht so wichtig und Insider wissen es ja sowieso. Jedenfalls keine spontane Entscheidung, sondern schon lange geplant.

Vielleicht schaue ich im Herbst noch mal vorbei.

In diesem Sinne, liebe Freunde und andere Menschen, haltet die Ohren steif und bleibt gelassen.

Hm, auch wenn man sich über eventuell zukünftige nicht mehr stattfindende Downvotes gewisser Bands und Musikrichtungen freuen könnte fragt man sich als als offenbarer Outsider natürlich schon wieso. Wir haben Dich doch alle ganz doll liep...?
Bin im Moment auf Platz 44 der Rewiev Top 100 aber ich glaube schon das ich da noch in die Top 30 komme, finde das immer wieder spannend da drauf zu schauen, vor allem von den Plätzen 20 - 100
Ich finde, dass man es nur machen sollte (Reviews schreiben), wenn man's seriös macht.

Ich bezweifle sowieso bekannterweise sowohl Massenreviews als auch Reviews aus dem Gedächtnis. Das Erste ist reich zeittechnisch in seriöser Form nicht möglich und das Zweite ist zu ungenau und möglicherweise auch unfair. Erinnerungen sind halt oft verzerrt und so ist ein 'Review' aus mehrjähriger Distanz für meine Begriffe auch nicht serös.

Was mich betrifft, so halte ich ebenfalls überhaupt nichts von Ranglisten, Rekorden und Wettbewerb, wenn's um Reviews von Musik geht. Ebenso finde ich den Einbezug von Videos in die Bewertung unsinnig. Vielleicht sollte man eine Extrarubrik 'Video' einführen. Dann kann man seinen Aerger oder seine Freude durch bezw. an Musikvideos festhalten.

Ich höre jeden Song während ich das Review schreibe. Zugegeben, oft schaffe ich es an und zu nicht bis zum bitteren Ende, wenn mich ein Track total nervt. Aber immerhin, ich hab das Ding im Ohr und somit enthält mein Review meine echte und aktuelle Meinung zu einem Song.

Noch eine Bemerkung zu den Votes. Ich kann sehr oft nicht verstehen, weshalb jemand einem Song eine 1 gibt, nur weil der Sänger oder die Sängerin ihm/ihr unsympathisch ist. In umbekehrtem Sinn gilt das natürlich auch für die 6er Wertung. Diese Menschen haben den Sinn von MUSIK-Reviews nicht verstanden.
Naja, Tatsache ist, jedem ist zum Glück mehr oder weniger selbst überlassen, was er alles in seine Reviews einbeziehen will. Ich habe in meinen nun doch schon einigen Jahren Reviews schreiben gelernt, dass es sich nicht lohnt, sich gross über andere Reviews aufzuregen bzw. wie andere Reviews schreiben. Das kann ich allen nur empfehlen. Es ist ja auch oft so, dass vieles, was jemand an einem Song nicht passt, gar nicht im Review steht. Aber ich verstehe auch Urs irgendwo. Z.B. wenn ich reviews lese mit Kommentaren wie "der ist hässlich" oder so was.
ich finds völlig behindert zu schauen ob ich nun mehr reviews habe als ein anderer oder ob ich heute am mesten getippt habe.

aber jedem das seine
Erstaunlich, wieviele Reviews und was für Reviews teilweise meine Jahrzehnt Genossen aus den 90ern, hinschreiben.

Zum Teil haben die keine Ahnung was sie über einen Song hinschreiben sollen, doch es gibt nur wenige Ausnahmen die das besser machen.

Ja gut ich bin auch einer derjenigen die zu einem Song, fast nichts hinschreiben, aber im Kopf kenn ich sie alle und es ist sowieso besser schnellere Reviews zu schreiben für mich, dann hat man es hinter sich
Last edited: 12.06.2008 00:39
Ich reviewe eh fast nur noch "meine" Musik (Metal, Punk) und damit bin ich hier so gut wie allein - soll heissen, ich gehe damit keinem auf den Sack.
Vorhin habe ich gelesen "Als man nur Film hinzufügen konnte, dann später Songs" Filme kann man nciht mehr Hinzufügen oder? Weil ich möchte Gerne ein paar Reviewen!!!

Beim Vorshclag Thema hab ich schon gepostet, aber da hatte keiner ein Auge dafür, vielleicht muss ich Aggressiv werden und fluchen usw, dann kommt bestimmt jemand vom staff
Bei den Filmen kann man erst ab 50 Film-Bewertungen selber hinzufügen (soweit ich weiss)
Wirklich interessanter Threat. Ich finde es einfach spannend, zu den Songs die ich mag (oder auch nicht) meinen Senf dazuzugeben und allenfalls sogar Reaktionen oder Gleichgesinntheit zu bemerken bzw. auszulösen.
JEDOCH: Finde, man sollte lieber etwas weniger schreiben, dafür dort dann etwas mehr wie nur "weniger" oder "find ich scheisse" oder so. Wenn, dann auch etwas die Gedanken hinterlassen.
Ich will, dass andere wissen, wass ich höre...
Durch Zufall bin ich im Jahre 2005 auf hitparade.ch gestoßen und ich fand es eine tolle Sache, einzelne Lieder und ganze Alben bewerten zu können.

Ich bewerte nur Sachen, die ich gut kenne. Ich habe nun einmal die Angewohnheit, gerade bei Alben, Sachen ausführlich, manchmal auch etwas ausschweifend zu beschreiben. Ich finde, einzelne Lieder kann man mit wenigen Worten beschreiben, bei einem Album sollte man doch mehr als einen Satz schreiben (aber auch hier gilt, jeder soll das und so viel schreiben, wie er will!!!).

Und es interessiert mich wenig, ob einzelnes Stück oder ein ganzes Album einen guten oder eher geringen Bewertungsschnitt hat. Ich habe in den letzten Jahren die Erfahrung gemacht, daß es den ein oder anderen member gibt, dem meine Kommentare nicht gefallen, der sich persönlich angegriffen fühlt, nur weil ich wegen dem ein oder anderen Lied oder dem ein oder anderen Album nicht seiner Meinung bin. Der Höhepunkt war im April eine Memo eines Members, der mit freundlich mitteilte: "Deine Musik hat keine Qualität du Ars******!!!!!!" - und das nur, weil ich einen negativen Kommentar zu einem Album seiner Lieblingssängerin abgegeben habe, die ihm/ihr nicht gepaßt hat. Allerdings sind solche members in der Minderheit und es gibt eine Menge Leute, mit den man wunderbar auf einer sachlichen Ebene diskutieren kann. Stellvertretend für diese member seien ausdrücklich southpaw und LarkCGN genannt.
Das ist wie Familienfotos machen. Anschliessend schaut man sich die Bilder an und weiss, das man existiert.
Oder es ist der ganz normale Narzissmus, der sich da bahnbricht. Denn aehnlich wie Brad in der „Rocky Horror Picture Show“ schon zu Dr. Frank-N-Furter gesagt hat, haben wir insgeheim den Verdacht: We’re hot-dogs.
Ist es nicht auch ein bisschen "Macht ausüben"? Wie befriedigend kann es doch sein, wenn man einmal in seinem Leben die Gelegenheit bekommt, wie früher Cäsar mit dem Daumen über das Schicksal eines anderen (in diesem Fall der entsprechende Song/Film/Buch) zu urteilen...
Vielen Dank, voyager2, wenn doch alle so wären!

Muss mir das mit dem Reviewverzicht doch wieder überlegen.
Die 6er Quoten zittern jetzt schon
Die 1er aber auch ...
Mit denen kann ich besser leben
Homer hat recht!
Mit den 1er Quoten oder mit der Veränderung derselben?
Mit den 1er Quoten, aber vor allem mit den 6er Quoten...
Danke auch von mir voyager, dass ist mal ein schönes Kompliment.

Tu das, southpaw. :-) Lass nicht die sanremos und remembers (heißt auf Deutsch übersetzt vielleicht doch Fakten durchreinander wirbeln) regieren!!! Gegen die reviewe ich sehr gerne... (Achtung: Spaß!) Mein Job ist mir dann aber aber doch lieber - die Zeit fehlt also manchmal...

Wobei ich es spannend finde, wieviel Zeit manche Leute darauf verwenden, nur um Sachen schlecht zu bewerten. Ganz schön destruktives Hobby. ;-)
Also gut, ich schreibe wieder Reviews.

Letztendlich wohl aus Langeweile. Ich verbringe meine Freizeit grundsätzlich nicht (mehr) gerne im Internet. Wenn ich daran denke, wie viele Stunden in über 5000 Reviews stecken.
Oh nein, jetzt sind die hohen Quoten endgültig wieder in Gefahr...
Yes, southpaw!!!

Ich verbringe vor allem im Sommer gar nicht viel Zeit hier im Internet (auch wenn schön schattig da ), aber wenn, dann schreibe ich sehr gerne Reviews! Mach' mich gleich mal dran.
Ich bin seit September 2006 dabei und schreibe aber erst seit letzten Sommer regelmässig Reviews, wobei ich jeden Song so sorgfältig wie möglich bewerte, d.h. nicht nur unter Berücksichtigung der eigenen Musikvorlieben, wobei das manchmal nicht sehr einfach ist und ich je nach dem etwas abdrifte.
Mir gehts nicht um das Brechen von Rekorden. Ich finde es vor allem interessant, Songs zu reviewen, die noch nicht von vielen Personen bewertet wurden. Meistens handelt es sich dabei um Songs, die beispielsweise im Ausland bekannt wurden, oder um Albumtracks, welche unter Kennern zu Favoriten gehören. Beim Lesen der Reviews anderer Mitglieder lernt man diese Personen in gewisser Hinsicht kennen, was ich wiederum auch interessant finde.

Es gibt nur sehr wenige Members hier, auf die ich verzichten kann, denn mit den meisten hier komme ich klar. Nur mit einem Mitglied, namens 'sanremo', welches ständig mit Bewertungen wie "knappe 3", "gute 2" und dergleichen bewertet, habe ich meine Mühe. Es wäre doch zwischendurch auch mal interessant zu erfahren, weshalb der Song nur eine "knappe 3" oder eine "gute 2" ist - vielleicht weil der Song nie an einem der San Remo-Festivals präsentiert wurde, oder weil der Sänger des Lieds nicht den oberschlesischen Gesangstalentwettbewerb gewonnen hat. Nein, ständig nur diese extrem kurzen "Reviews". Klaro, so kommt man ziemlich schnell auf 50'000 Reviews (got any friends?), aber ich bezweifle, dass diese Person sich zuvor die meisten Songs überhaupt angehört hat. Vielmehr hat es den Anschein, dass lediglich jene europäischen Humpa-Humpa-Schlager-Songs eine gute Bewertung erhalten und der Rest einfach pauschal als schlecht abgestempelt wird. Ich finde das eine sehr einseitige Angelegenheit, denn es geht dabei nicht mehr darum, ob man gewisse Lieder nicht mag und diese schlecht bewertet. Vielmehr geht es wohl darum, sich in gewisser Weise zu profilieren, indem man mit dieser Art von Reviews zeigt, "Hey, nur das, was ich mir anhöre, ist gut und alles andere nicht". Klar sind Geschmäcker verschieden, aber selbst ich als bekennender Mundart-Hasser gebe nicht einfach jedem Mundartsong prinzipiell 'ne 1 weil ich nicht darauf abfahre (manche bewerte ich sogar mit 4 Sternen). Wer nur Songs einer bestimmten Kategorie gut bewertet, geht musikalisch mit Scheuklappen durchs Leben.
Jedenfalls geht mir diese arrogante Art zu reviewen auf den Wecker, dass ich im Gegenzug auch vereinzelt angefangen habe, umgekehrt Songs, welche nur von besagter Person gut bewertet wurden, einfach mal runterzubewerten. Ist zwar falsch von mir, aber vielleicht ist es nötig, sich zwischendurch auf dieses tiefe Niveau zu begeben.
Last edited: 10.07.2008 23:00
Mir kommt vor, dass einige meiner Reviews gelöscht wurden/werden... Denn ich habe schon manche songs bewertet und dann sehe ich das sie nicht wurden
Last edited: 11.07.2008 00:11
Sven, entspann dich. Ist alles nur Spass hier, echt!
wir löschen nicht einfach Reviews!
Von dir wurde nix gelöscht.
Wuerde es begruessen, wenn viele Member incl. Staff bei ihren Reviews ausser Hop oder Top noch etwas mehr offenbaren wuerden.
Dann haette ich die Moeglichkeit, mein eigenes – sicherlich manchmal eher gefuehlsmaessig geleitetes, aber sachlich begruendetes - Urteil ueber einen Song oder Film an den sachlichen Einlassungen der anderen zu messen und koennte so etwas lernen.
Der blosse Gegeneinanderstellen von einsilbigen Geschmacksaeusserungen bringt ja in der Regel nicht so viel.
@mutzpunter: Klaro, machen wir das hier alle freiwillig und zum Spass; zumindest hoffe ich das . Ich finde es einfach schade, wenn jemand ständig eine aus meiner Sicht unbegründete negative Bewertung abgibt. Wie Chipfrog soeben erwähnt hat, sind diese ständigen "einsilbigen Geschmacksäusserungen" auf Dauer nicht der Bringer.
Ich würde ein paar wenigen gewissen Usern mehr Glaubwürdigkeit schenken, wenn zwischendurch mal steht, was sie an 'nem Song gut oder nicht gut finden.

Übrigens wurde mir davon abgeraten, im Gegenzug ein paar Songs pauschal negativ zu bewerten (wie ich das in meinem letzten Beitrag erwähnt habe), da das eben nicht ganz fair wäre. Daher werde ich auf solche pauschale Negativbewertungen verzichten und lasse besagten User weiterhin damit weitermachen. Abgesehen davon, wäre mir die Zeit auch etwas zu schade dafür.
Leute, der Tread heisst: "Warum schreiben wir Reviews?"
Kritisiert bitte nicht andere, wie und warum sie das machen.
Das war nämlich Thema eines anderen Threads, den wir wegen Bösartigkeiten schliessen mussten.
Manche schreiben lange Reviews, andere kurze, arbeiten dafür stundenweise an der Datenbank mit!!
Wenn ihr mit der Art der Reviews von anderen Usern nicht einverstanden seid, versucht die direkte Kontaktaufnahme mit diesen per Memo. Und auch da ist es das gute Recht jedes Einzelnen zu antworten oder nicht.
Last edited: 11.07.2008 23:25
Ich antworte mal auf die Fragen, die Landjeeger ganz am Anfang des Threads gestellt hat:

Wie hat das bei euch angefangen? - ganz ehrlich; ich wollte bei schlechten Songs mich an der Radio-Penetranz rächen, die ich jahrelang auf Arbeit ertragen musst, deswegen mussten Roxette usw. dran glauben - irgendwann habe ich jedoch gemerkt, dass ich hier für meine Mucke "werben" kann, indem ich ausführliche Reviews dazu schreibe.

Hattet ihr bestimmte Gründe oder Ziele vor dem Schreiben der ersten Rezensionen? - ja, wie gesagt, RACHE!!! Dachte damals, ich sei nur kurz hier.. Bis mich southpaw und Lark anschrieben, seither bin ich Teil der Community :-)!

Oder seid ihr da irgendwie reingerutscht? - die Frage dürfte nun beantwortet sein!

Geht es euch eher darum, möglichst viele Songs/Alben zu bewerten und damit vielleicht Rekorde zu brechen oder geht es euch auch darum, textlich gehaltvolle Reviews zu schreiben? - letzteres... Da ich vieles im Bereich Metal reviewe, das nicht sonderlich bekannt ist, will ich Leuten im I-Net die Möglichkeit geben, etwas über die LP zu erfahren, wenn sie nach Infos suchen.

Habt ihr auch beruflich mit dem Bewerten von Songs zu tun? - nein!

Würdet ihr diese Tätigkeit als (ziemlich harmlose) Sucht bezeichnen? - nein!

Wieviel Zeit investiert ihr (täglich) dafür? - wenig, ich reviewe nicht täglich, kann aber auch mal ein tag vorkommen, wo ich 6 Alben mit langen Texten reviewe.

Zu welchen Tageszeiten schreibt ihr vor allem? - am Nachmittag oder spät Abends, wenn ich eben Zeit finde.
Habt ihr auch schon gemerkt das bei ein paar Member, Rewievs gelöscht worden sind, aber nicht 4 oder 5, oder 10 Rewievs, sondern zum Teil einfach 400 - 500 Rewievs, bei mir schon fast 1'000 Rewievs von 6'854 einfach mal auf 5'800 irgendwas!

Woher kommt das, ist das System etwa überladen?

Ihr vom Staff und all denen könnt warscheinlich nix dafür, denn wer würde eifach 10'000nde Rewievs einfach so löschen, was wäre überhaupt der Grund???
Last edited:
Mir fehlen so ungefähr 2000 (!!!) Reviews! Was ist da los? Bitte um Aufklärung.
Last edited:
diese "shockierende" sache ist mir heute auch aufgefallen wo ganz plötzlich etwa 2000 songs bei mir weg waren. nicht dass ich jetzt besonders stolz wäre auf den ganzen blödsinn was ich hier in diesen reviews festgehalten habe aber den quatsch will ich trotz allem wieder haben

Last edited:
29.06.2008 11:20
Ottifant
editieren
löschen
Member
ich hab es gewusst aber für mehr drama hab unnötig gefunden den gleichen antwort hier zu posten
Last edited:
Ists jetzt wieder okay?
Jede Nacht rattert ein Script durch und indexiert die Reviews wieder von neuem. Danach werden die Reviews gezählt.
Vorgestern Nacht gabs wohl ein Problem damit, so wie es scheint.
Ja, Steffen, sollte wieder stimmen! Leute, kein Grund zur Panik.
FCB 39, keine Geduld um eine Antwort von mir abzuwarten?
Um 1.27 Uhr fragst du mich per Memo, 10 Minuten später stellst du es schon ins Forum...
Sorry, wenn ich um diese Uhrzeit schlafe und am Morgen arbeite.
Back 2 topic...

... weil ...

a) Musik mich nicht kalt lässt - irgendwas empfinde ich bei jedem Song, womit wir schon bei b) landen ...:
b) mich interessiert wie andere über nen Song denken

Entsprechend lese ich deutlich mehr Reviews als ich verfasse.
ich schreibe im moment gerade reviews weil ich endlich auf meine 500 kommen will... damit ich alben dazufügen kann. ich weiss, könnte auch ein staff um erlaubnis bitten, aber ich will meine 500 reviews
@Rewer

Nein dieses mal hatte ich das nicht sorry aber nochmals
Last edited:
zudem wenn ich mich nicht täusche, wird das um 5 Uhr Morgens neu aufgeschaltet, war schon viele male dort wach.

aber ist ja nicht so tragisch alles stimmt ja wieder
Last edited:
Jedenfalls ist es ein erhabener und erhebender Moment für hitparade.ch, wenn sich felsenfest guter Geschmack demnächst auch mengen- und listenmäßig durchsetzt. In diesem Sinne prost und gute Nacht.

Ich kann durch das Verfassen von Reviews zwei Dinge, die ich liebe, in einem Aufwasch "erledigen", das Schreiben (für mich steht ja fast immer der Text im Vordergrund, nicht die Note, weshalb es bei mir auch keine Ein-Wort-Reviews und dergleichen gibt..) sowie die Beschäftigung mit Musik und, in kleinerem Ausmass, Film, und ich habe mittlerweile festgestellt, dass die Reviews zu einem ECHTEN Bedürfnis von mir geworden sind, das ich von Zeit zu Zeit einfach befriedigen MUSS ... Es kann sein, dass sich, wenn ich mal für eine Weile keine Reviews schreiben konnte, aber zugleich Besprechungswürdiges konsumiert habe, geradezu was bei mir "aufstaut" und ich mich nach Ausstossen meiner Review-Blähungen richtiggehend erleichtert fühle ...

Das Ausleben von Allmachts- ("Dir drück' ich 'ne Eins rein, du Sau ..!") und Unterwerfungs- bzw. Huldigungsfantasien ("Dir verleih' ich, so oder so, 'ne Sechs, mein Star ..!") spielt natürlich auch eine Rolle ...
Last edited:
Nunja, ich bewerte auch sonst ganz gerne Songs und weil hier die Reviews in aller Regel (manchmal verschwinden die auch seltsamerweise im Datennirvana ) stehen bleiben, finde ich es ganz praktisch. So kann ich mir auch mal ansehen, welche Songs ich so bewertet, aber irgendwie wieder vergessen habe.

Und ich finde die Idee allgemein nicht schlecht. So sieht man, wie Musik insgesamt ankommt und da die Aussagekraft natürlich immer größer wird, je mehr Menschen die bewerten, tue ich da meinen Teil gerne dazu.
...hier "verschwinden" keine Reviews...!
Zumindest sind einige Reviews die man mal geschrieben hat weg - das kann ich auch bestätigen. Ist aber ja nicht weiter schlimm.
Das dürfte nicht so sein, einfach verschwinden können die eigentlich nicht. Es gab bei ein paar wenigen (wirklich wenige) Malen beim Umbenennen von Titeln Probleme mit vorhandenen Reviews.

Gib mal ein paar Beispiele....
Last edited:
Auch bei den Problemen mit den Titeln sollten die Reviews zumindest im Profil im A-Z angezeigt werden.
Übrigens entstehen bei der Zusammenführung von Titeln / Alben oft Doppelreviews. Hier löschen wir dann jeweils das neuere...
Beispiel: http://hitparade.ch/showitem.asp?interpret=Faith+No+More&titel=We+Care+A+Lot&cat=a

Hierzu gab es mal mindestens ein Review von toolshed, Zaphod und mir! Ich weiss das genau, weil toolshed behauptet hat, das Vinyl sei rar und ich konterte, dass dem nicht so sei.
...danke. Ich sehe, es handelt sich genau um solche Zusammenfüg Situationen.

http://hitparade.ch/search.asp?search=faith+care&cat=a

Ich mag mich erinnern, dass erst gemeldet wurde, dass dies das selbe Album sei, was natürlich falsch war. Dadurch wurden Reviews entfernt und We Care A Lot neu geaddet.

Dies sind aber wirklich Einzelfälle.
Ich denke, wir sollten anerkennen, dass es bisweilen einfach schwierig ist, die Fuelle der Neueinstellungen schluessig in eine konsistente Datenbank einzuschmelzen.
Abgesehen von der Tatsache, dass es aus allen moeglichen Gruenden immer wieder zu 'Dopplern' kommt, werden auch bestimmte Titel unvermeidlich mehrfach eingestellt, da sie entweder in verschiedenen Versionen existieren oder das Mitglied einer Band den Titel spaeter selbst noch einmal aufgenommen hat.
Beispiel: 'Something' von den Beatles wurde zuerst auf 'Abbey Road' veroeffentlicht und dann spaeter von George Harrison auf verschiedenen LP's herausgebracht.
Die Datenbank-Meister muessen aber mit solchen Problemen irgendwie umgehen. Na, und da kann auch schon mal was 'durchrutschen'. Ist doch klar.
Also bitte weniger eitler Unmut, sondern mehr Dank an diejenigen, die den Laden am Laufen halten.
Doppelte Reviews sind klar - bei meinem Beispiel handelt es sich jedoch um was anderes.
Es sollten nur Leute Dinge melden, die auch Ahnung davon haben, damit es eben nicht zu solchen Fehlern kommt... Oder sonst sollte man allenfalls bei denjenige die bereits ein Review geschrieben haben anfragen, ob die Meldung berechtigt ist. Das wäre der kleinere Aufwand als was zu löschen und wieder zu adden.
Mit eitlem Unmut hat das nix zu tun. Dass jeder froh ist, dass hier viele bei der DB mitwirken empfinde ich als Respekt der Selbstverständlichkeit, dennoch darf und sollte man auch sagen, wenn etwas nicht korrekt läuft - damit stellt man ja niemanden auf den Scheiterhaufen!
Das ist richtig, dass nur die Fehler melden sollen, die sich 100% sicher sind und eine Ahnung davon haben.
Bei oben genannten Beispiel kam aber die Fehlermeldung von einem Member, der sonst äusserst zuverlässig Fehler meldet. Daher wurde das auch ohne Kontrolle zusammengefügt.
Kann passieren.
Last edited:
Ich schreibe meine Reviews vor allem, damit die Welt erfährt, wie sich ihre mannigfachen Äußerungsformen, sei es in Wort,Ton oder Bild, in meinem ingeniösen Innern spiegeln. Ich denke, das bin ich der Welt schuldig.
Deshalb kann ich Piller gut verstehen. Es muss einfach unerträglich schmerzen, wenn die kostbar gezüchteten Blüten seines sorgsam kultivierten Review-Gartens einfach von irgendwelchen gedankenlosen Datenfuzzies harsch zurückgeschnitten werden. Sowas geht wirklich ans Mark – um nicht zu sagen ans Herz.
Damit der Nachwelt all seine poesievollen Aphorismen und Stilblüten auf jeden Fall erhalten bleiben, schlage ich Piller vor, auf seinem Rechner eine Kontrolldatenbank aufzubauen und zu pflegen – aber bitte unbedingt täglich eine Sicherungskopie machen und in einem feuerfesten Tresor hinterlegen.
So wird das Œvre unseres von allen verehrten Chef-Literaten auf jeden Fall geschützt und für kommende Generationen gesichert sein.
Ach, Kopfweh wieder, die (oder eher DER) mich treff- und stilsicher analysiert, wie immer.. Lustig, dass du dir soviel Mühe machst mich zu durchschauen - ich muss einen sehr bleibenden und interessanten Eindruck auf dich machen. Nur schade, dass du leider nicht die geringste Ahnung hast und somit Eigentor um Eigentor schiesst...

Aber es muss ja Menschen geben, die ihre Eintönigkeit durch psychoanalytischen Schwachsinn aufwerten wollen und dabei etwas ganz spezielles darstellen möchten.. Das ist dein gutes Recht, Kopfweh - nur; weder mich noch sonst jemanden interessiert deine Antipathie (oder eben doch Symapthie) gegen/für mich. Im Klartext: du bist enorm langweilig :-)! So, nun habe ich dir aber mal wieder genug Aufmerksamkeit geschenkt. Das ist ja schliesslich was du anstrebst.
Last edited:
Mensch Piller, ich wollte Dir doch nur beispringen und Dich ev. auch ein wenig hochnehmen. Aber Piller versteht einfach keinen Spaß. Bei Dir braucht man nur den Knopf zu drücken und dann kommst Du so richtig in Fahrt.
Na woran liegts denn, ist es der Blutdruck, sinds die Nerven oder ist es das Ego?
Ich würde mal ganz cool anregen, wir bleiben beim Thema 'Warum schreiben wir Reviews' und Du denkst noch mal ein bißchen über Deine Schmähungen nach und fragst Dich vielleicht, warum die Welt so grausam zu Dir ist.
**und Du denkst noch mal ein bißchen über Deine Schmähungen nach und fragst Dich vielleicht, warum die Welt so grausam zu Dir ist.**

wuahahahaha

sorry, kopfweh, noch ein millimeter weiter aus dem fenster lehnen und dein kinn wird hart im erdgeschoss aufschlagen...
Also ich schreibe Reviews um allen und mir selber schlicht zu zeigen was ich von den Liedern halte, manchmal ändert sich da was, dann wirds editiert

...ihr da ooben könntet doch eigentlich den "William Shakespeare - Tread" eröffnen
Last edited:
ich schreibe reviews, um meine meinung zu einem song kundzugeben. und um anderen leuten zu zeigen, wie sehr sie im unrecht liegen
Mir macht es Spass, dem Gefuehl beim Sinneseindruck eines Songs oder Films nachzugehen, zu recherchieren, dabei das Ganze noch einmal aus moeglichst vielen Blickwinkeln zu beleuchten und dann in Worte zu fassen. Dabei sind mir manchmal die Reviews anderer Mitglieder durchaus hilfreich.
Interessant fuer mich selbst ist da, dass ich beim Versuch, der Musik oder dem Film auf die Spur zu kommen, oft zu einem Schluss komme, der von meinem ersten Eindruck abweicht.
Ansonsten frag ich mich oft, welche Songs oder welche Filme ich denn reviewen soll.
Naheliegend ist ja, dass man seine Favoriten bespricht und lobt.
Schwierig wirds dann bei mir bei Genres, fuer die ich mich weniger oder gar nicht interessiere.
Denn es macht ja eigentlich keinen Sinn, einen Death-Metal-Track oder ein Liedchen von Heintje zu verreissen, weil das eben nicht meine Musikwelt ist. Und wahrscheinlich wuerde ich da anderen, die auf sowas stehen, auch unrecht tun.
Aber mich so ganz von der breiten Musikszene abzukoppeln, faende ich auch nicht i.O. Deshalb schau ich mir regelmaessig die oberen Raenge der US-Billboards an und meistens schimpf ich dann ein bisschen oder ziemlich. Aber wohl ist mir dabei nicht.
Kopfweh (s.o.) hat da glaube ich zumindest bei mir einen wunden Punkt getroffen. Etwas Eitelkeit spielt wahrscheinlich bei mir schon eine Rolle. Denn wenn ich mich in so einem Forum an eine wenn auch anonymen Oeffentlichkeit wende, spielen da wie bei jeder nicht privaten Lebensaeusserung ja auch Imagefragen mit. Sind wir alle so authentisch, dass wir nicht doch ueber den Filter der Selbstkontrolle an unserem 'ganz persoenlichen Web-Auftritt' basteln?
Fragen ueber Fragen.
Die beste Musikdatenbank im Netz ist's, weil möglichst viele Reviews möglichst vieler Songs und möglichst vieler Künstler ein möglichst rundes Bild der Qualität des Schaffens der jeweiligen Künstler bilden. Und wenn ich wissen will, welche Songs von Künstler xy die hörenswerten sind, schau ich gerne in die Review-Rangliste. Das hat mich nach jahrelangen Besuchen der Seite "als Zuschauer" erst seit September diesen Jahres bewogen endlich auch mitzumachen. Es gibt auch egoistische Gründe, wie der parallele Aufbau meines mp3 Archivs. Das Hobby hier motiviert mich meine CD-Sammlung mal konsequent und systematisch durchzuhören. Und die Arbeit an meinem eigenen Archiv mündet dann in Beiträge für diese Seite (Reviews, Album-Adds und Covers), nicht verbissen, nicht auf Rekorde-Jagd, aber mit der Hoffnung ein Mosaiksteinchen sein zu können, das hilft, die Seite weiter qualitativ zu verbessern. Das hat erstens was mit viel Spaß an der Sache zu tun und auch ein bisschen was mit dem Aspekt des "Gebens und Nehmens", da ich schon oft von der Seite profitiert habe. Ich glaube, die unterschiedlichen Motivationen der Member und die unterschiedliche Art hier Beiträge zu platzieren machen die ganze Sache spannend und fruchtbar. Mich beeindruckt die Komplexität der Datenbank und ihrer veröffentlichten Auswertungen. sowie die Tatsache, dass sie für Alle relativ offen ist.

Und obwohl ich hier in meinem "Rookie"-Jahr bin und die Kontroversen um Inhalt und Qualität der Reviews nicht in diesen Thread gehören, so kann ich mir nicht verkneifen auch mal meinen Senf dazuzugeben:

Wer will sich eigentlich anmaßen Urteile über die Qualität der Reviews Anderer zu fällen? Wer will sich eigentlich anmaßen, eine Aussage darüber zu treffen, ob jemand Ahnung hat oder nicht? Lange Reviews, kurze Reviews - in meinen Augen hat
alles seine Berechtigung, insoweit sich der Reviewer nach dem
Hören des Mediums Gedanken über die Bewertung gemacht hat.
Letztendlich bilden in erster Linie die Sterne das Gesamtbild und
nicht der wortreiche und u.U. auch inhaltslose Text. Was natürlich nicht heissen soll, dass der Text nicht auch gehaltvoll sein kann. Aber wie gesagt, wer will darüber urteilen? Ein Review "Bullshit" kann durchaus gehaltvoll sein, wenn das die tatsächliche Meinung des Reviewers am Besten wiederspiegelt. Ein zweiter Marcel Reich-Ranicki wurde bisher auch noch nicht geboren.

Mich selbst würde ich als Fun-Voter beschreiben, der mal launigere und mal ernsthaftere Reviews schreibt, immer daran bemessen (und zwar mehr aus dem Bauch heraus), bereitet mir der Song Freude oder nicht. Das hat im Übrigen auch was mit "Tagesform" zu tun. Down oder Up-Voten: Im Einzelfall schwer zu Beweisen und wahrscheinlich meist nur ein subjek-
tiver Eindruck. Wie Member bewerten, lässt sich ja ganz gut am Durchschnittsvoting festmachen. Ansonsten räume auch ich ein,
dass ich Songs aus Genres die mir nicht so liegen, tendenziell eher niedriger bewerte (liegt in der Natur der Sache). Ich
besitze z.B. keine Jazz-CD und quäle mich selbst auf Last.fm
auch nicht mit Jazz-Radio, nur um ein paar Reviews adden zu können. Da müsste ich ja mit dem Klammerbeutel gepudert sein. Trotzdem behalte ich mir das Recht vor, im Einzelfall auch mal 'nen Jazz-Song zu bewerten.

Meine Kritik setzt bei Folgendem an: Wenn ich sehe, dass die Songs kompletter Alben gleichmässig mit der selben Sterneanzahl versehen werden, übersteigt es meine Vorstellungskraft, dass sich der Reviewer ein differenziertes Bild über die einzelnen Songs gebildet hat. Hier scheint sich dann doch eher das Bild eines Reviewers auf Rekordejagd zu offerieren. Einheitliches Bewerten nahe der Höchstnote erscheint mir auch zumindest fragwürdig zu sein.

Sorry nochmal für diesen eigentlich von Euch ungewollten Exkurs.





Last edited:
Was auch noch Genial ist, auf youtube findet man musikalisch so ziemlich viele Raritäten, besser gesagt jeden scheiss (80's und 90's House, Hip-Hop, Funk, Discopop, Rock, Metal usw.) von Künstlern von denen man denkt die kommen aus dem Niemandsland, Diamantproduktionen welche niemand annehmen wollte,
interessant ist es das teilweise die gleichen 10 oder 20 Member (incl. mir), gesichtet werden bei den in der Datenbank gegebenen Songs die man soweit bewerten kann, (bandito, Sven84, Rewer, Sacred, Ottifant, Pillermaik, aschlietuna, Heinzi, Homer Simpson, southpaw usw. um mal einige Beispiele zu nennen).

Sowas find ich total amüsant, weil man da denkt "das kennt bestimmt niemand!..... oh schon 6 reviews"
Last edited:
Es wurde wohl schon alles gesagt: Zeitvertreib, Profilneurose, Meinungen der anderen lesen, mal gegen, mal mit dem Strom schwimmen, beste Musikdatenbank im Internet bzw. wo kann man schon sonst einzelnem Songgut Lob und Kritik angedeien lassen, Spaß an der Musik in Worte fassen .. Lieblingsseite im Netz *schleim*
die meisten reviews sind doch für die katz, unglaubwürdig, lächerlich und schon gar nicht behilflich ..
ich würde was wetten dass ein grosser teil bewertet ohne den song überhaupt zu kennen, geschweige eine ahnung hat von musik..
Melde dich hier an und unterstütze die Seite mit hochwertigen Reviews. Denn du hast ja Ahnung oder was immer das auch heissen mag.
...um andere zu belehren
Ich weiß es nicht. Ich liebe Musik, aber ich muss nicht Stunden darüber fachsimpeln, über diesen Riff oder Basssolo usw., deshalb überlasse ich die wirklich hochwertigen Kommentare anderen. Meine Reviews halte ich meistens so, dass ich schreibe WIE es mir gefällt und nicht immer zwingend was. Manchmal schreibe ich auch nur etwas zur Gruppe, wenn es zum Song nichts zu sagen gibt oder schon alles gesagt wurde. Manchmal mülle ich auch die Menschheit zu, umso erstaunlicher ist es, dass es einige Member gibt, die meine Reviews lesen. Manchmal ist mir das sogar peinlich, weil ich mir wie ein ahnungsloses Hündchen vorkomme (aber zu klugen Kommentaren kann ich mich nicht durchringen)
Das sind alles sehr, sehr schöne Beiträge. Wollte ich nur mal gesagt haben. Wirklich schön und wertvoll.

Danke Ihr Lieben. Macht alle schön weiter so.
... weil wir hp.ch-Junkies sind
Noch sind es 21.000 Reviews Abstand, aber das Fernduell Nagel - Remember bahnt sich an. Jeden Tag wird schon mit harten Bandagen gefightet. Es wird sich auf 170:150 hochschaukeln und an Weihnachten 2014, meine Damen und Herren, wird der 2. Platz der Rangliste in Schweizer Hand sein.

Na das wird doch mal ein interessantes "Review Battle" als Greenhorn hier in der Runde, wünsch ich beiden Top Kandidaten gutes Gelingen, lasst die Spiele beginnen, und auch hier gilt die Devise, möge der Bessere gewinnen!
Last edited:
...weil es Spass macht, aus welchen Gründen auch immer.
Wer für die Rangliste reviewt, dem ist nicht mehr........Den Satz möge bitte jeder selbst vollenden. Interessant auch, dass sich Psychologen unter den Massenreviewern tummeln. Ähm, dann sollen also schwer zwangsneurotische Menschen andere (vielleicht gesunde Menschen, die nur denken sie seien krank, weil sie sich mit einem kranken Umfeld arrangieren müssen oder durch dieses kranke Umfeld selbst erst krank geworden sind) von ihren seelischen Leiden befreien?

Also bei der sog. Reviewneurose, einer Form des Zwangsverhaltens, handelt es sich um ein Krankheitsbild. Dabei erkennen Betroffene zwar, dass ihr Verhalten unangemessen oder übertrieben ist, können dieses jedoch nicht einfach ändern. Eine Selbsthilfegruppe könnte Abhilfe schaffen. Ist natürlich nicht ganz ernst gemeint, aber.......

.....wenn jemand nahezu täglich 70 bis 100 oder mehr Reviews über die Datenbank ausschüttet, dann kann eigentlich nichts anderes mehr Lebensinhalt sein, als das. Schwer vorstellbar eigentlich, wenn ich voraussetze, dass alle Songs komplett gehört wurden, Tag für Tag, Jahr für Jahr, von der Wiege bis zur Bahre, hitparaaade, hitparaaaade.

Zumal ich jedesmal denke, ein Tropensturm bricht los, wenn wieder jemand seine Review-Ladung binnen Minuten über die Datenbank ausschüttet. Du gibst ein Review ab und wenn du es zwei Minuten später suchst, findest du es auf Seite 5 der letzten Reviews wieder, wenn du gerade mitten in eine solche überfallsartige Review-Attacke hineingeraten bist. Erschrecke dann immer.
Last edited:
Warum Reviews geschrieben werden? Eine berechtigte Frage!
Ein Review sollte in erster Linie dazu da sein, seine ganz persönliche Meinung zu einem Song oder Album zum Ausdruck zu bringen und dabei spielt es keine Rolle
ob man sich positiv oder negativ äußert. Ich selbst bin schon auf viele gute Songs hier auf der Webseite durch Reviews) aufmerksam geworden, die ich vorher noch nicht kannte. Und auch Hintergrund Informationen sind überaus interessant, da sie ja nicht zwangsläufig auf dem Platten/CD Cover gedruckt sind, Lol. Das zuvor angesprochene Review-Battle einiger Stamm-Reviewer (kurioses Wort) sollte natürlich auch mit einer gewissen Ironie betrachtet werden, dennoch möcht' ich noch hinzufügen das ich echt Respekt habe, vor Membern die schon 100.000 und mehr Reviews verfasst haben, well done - have fun
Wie man sehen konnte, habe ich bezüglich Anzahl Reviews die 100'000-Marke geknackt

Wer auf der Suche nach Trash ist, dem kann nachfolgender Titel (war mein 100'000. Review) mitgegeben werden...

Musikalisch wertlos, aber den Augen (männlicher Reviewer) sollte es gefallen

ANDA ADAM - PANDA MADAM
https://www.youtube.com/watch?v=iCasjm-mh0o
^^^Na dann Prost 🍸 Vielleicht kann Hitparade.ch ja aus gegebenem Anlass für Member "Nagel" einen ausgeben?! z.B. ein Downloadgutschein für Exlibris.ch
Ich bin immer gern mit von der Partie und finde auch das menschliche Miteinander hier zum Magnum sehr angenehm - Ausnahmen gibt's immer, aber das gehört dazu.

Ich reviewe nicht für die Rangliste, sondern weil es mir Spaß macht und ich ein musikinteressierter Mensch bin, der Freude dran hat. Seit ich Rentner bin, macht es noch mehr Freude, weil ich mich noch intensiver mit Musik befassen kann!
@ Maddox: Womit man dem Nagel allerdings eine noch größere Freude machen könnte, wäre folgendes Geschenk:

http://www.pics.dog-toy.com/Kalender-2014/Panda-Kalender-2014.jpg


Es zeigt sich erneut, dass Member remember nicht Songs bewertet, sondern nur darauf aus ist, Member schulmeisterisch zurecht zu weisen und das nur, um seine allein geltende Meinung als korrekt stehen zu lassen.
Hier handelt es sich um 'Pearl Jam - Sirens' (m. Rev' v. 30.9.13):

18.10.2013 14:3818.10.2013 14:39
remember
Member

*** Die Stimme Vedders' ist nicht zittrig, sondern verzerrt. Dass Pearl Jam solche Spielereien auch mal verwenden würden, hätte man als Fan der ersten Stunde wohl auch nie zu denken gewagt.

Wenn ich eine Stimme als 'zittrig' empfinde, werde ich sie - und das noch in abertausend anderen kommenden Rev's - auch genauso beschreiben!
Remember kommt nicht damit klar, daß sein bevorzugter Sound bloß der ganz normale Rock and Roll und er auch selbst gar nichts Besonderes ist.

Er sollte sich an Ottifant und Mönch halten. Die sind witzig, durchgeknallt, wissen was rockt und machen daraus keinen Hehl, und schreiben trotzdem nicht einen Haufen dümmlicher Rezis.

Aber damit begnügt remember sich nicht. Er meint einfach, er hätte Ahnung von anderen Musikrichtungen, auch von denen, die er gar nicht mag und von daher aber viel besser beurteilen kann. Nee, ist klar.

Und so wird aus Stinkstiefel remember immer mehr eine Lachnummer ...

Ich ertrag den Knaller nur noch als Solche. Ernst kann man den schon lange nicht mehr nehmen.
Schreibt einer der in eine Review "Wer hiermit nix anfangen kann, soll doch zur Hölle fahren ..", oder 4 Mal den gleichen Text zu 4 verschiede Songs kopiert..Ja, sehr ernst zu nehmen bist du.
Ärgerlich sind Member die permanent sich hinter den Reviews verstecken um zu stänkern oder sich wichtig nehmen.

Die Quintessenz ist immer noch die Musik und keine Member oder deren Geschmäcker.
Remember antwortet.

Ich bin einer der schlimmsten Stänkerer hier, zugegeben, aber mit Dir Miesepeter hätte ich nicht mal die Lust, den gleichen Raum zu teilen.

Du bist einfach zu fies, um ein Loch im Schnee zu pissen.

Ja, Du hast richtig gelesen, zu fies, nicht zu blöd.

Und Deine Quintessenz kannst Dir in den Allerwertesten stecken, wenn Du wieder ganze Discographien madig machst, von Leuten deren Leidenschaft 100x größer ist als Deine, aber gerade deswegen deren Nase Dir nicht gefallen.

Was ist das überhaupt, was Dich hier antreibt? Der reine Rock 'm Roll oder nicht eher der reine Neid auf andere Musikfans?

Ja, Wahrheit tut weh. Arbeite mal an Dir. Dann nehme ich Dich auch anders wahr, muß Dich nicht mehr als Lachnummer begreifen.

Trekker ende.
09.07.2013 23:09

Neue Hochrechnung: Sommer 2015.

http://hitparade.ch/showitem.asp?interpret=Jos%E9+Feliciano&titel=Hey%21+Baby&cat=s#lastreview

Noch immer bzw. immer mehr gehe ich davon aus, dass mehrere oder alle der 4 abstrusen Members ein und die selbe Person sind. Ein Mitglied des Staffs bestätigte das auch mal auf Anfrage ... unternommen wurde nichts.
Besser im Internet dissoziativ als in der anderen, komplexeren Welt

Aber worauf möchtest Du denn jetzt hinaus!? Dir geht es nicht um den Künstler, oder?
Ich denke er meint, dass es die Reviewnote verfälscht, wenn ein Fanclub nur die Höchstnote ziert und das scheint ihm zu ärgern, was ich verstehe.
Was die Reviewdurchschnittsnote aber nicht sonderlich beeinträchtigt, da die bei jedem Song entweder maßlos überbewertet oder arg unterbewertet ist.
Aber Feliciano als Musiker ist große Klasse, einer der besten Gitarristen der Musikgeschichte, was die wenigsten aber wissen, denn die kennen nur die paar Hits von ihm, wo weniger sein Können zu hören ist.
Noch schlimmer, es ist immer der selbe.

Aber hier wird die ganze Veranstaltung mal extremst ad absurdum geführt:

http://hitparade.ch/showitem.asp?interpret=Axel+Lane&titel=Voel+mijn+hart&cat=s&status=added

Weltklasse!
lol, sämtliche Namen, die man hier schon mal gehört hat, geben 1 oder 2 Sterne und alle übrigen die Höchstnote - na, wenn das kein Zufall ist
... und alle sind ganz junge 'Küken'
Aber wie es scheint sind es tatsächlich unterschiedliche Personen, Denn lediglich eine IP-Adresse kommt doppelt vor...
...eine Verschwörung ...
...auf was müssen wir uns vorbereiten?
Mir ist das ziemlich egal.
Ich bewerte für mich, lese zuvor die reviews, insb. von den Leuten, die ich kenne.
Mein neues Lieblingsreview findet sich hier:

http://hitparade.ch/song/Sweet-People/Lake-Como-203418

100% gleicher Meinung.
Woher kennt Mega-Abwerter Acooper in seinem lothringischen Städtchen eigentlich Patent Ochsners "Ludmilla"?
Heute vor 10 Jahren betrat ich diesen ach so gastlichen Club.

Ich danke allen, die immer an mich geglaubt haben und ohne welche dies alles nie möglich gewesen wäre.

dann herzlichen Glückwunsch zum Jubiläum

ich hab' erst die Hälfte...
http://hitparade.ch/song/Laban/Love-In-Siberia-71628#lastreview

11(!) Leute erkennen das "Self Control" Riff, remember nicht.

Kinda funny
Ich denke einfach, obwohl es offensichtlich ist, remember will einfach manches nicht wahr nehmen, warum auch immer.

Der Kerl hat das absolute Gehör, genauso wie Du und ich, das hat er mehrfach bewiesen.

Das ärgert mich ja gerade so an ihm, wenn er solche blöde Reviews schreibt. Er hört das zwar, aber er tut so als ob ... sorry, aber diese Masche geht überhaupt nicht .. da reg ich mich nur auf ..

Wenn es wenigstens ein Gag wäre .. vielleicht lacht er ja über uns, nur wir verstehen seinen Humor nicht ..
Songs werden auf unterschiedliche Weise gehört - dem einen sticht sofort ein besonderes Riff ins Ohr, dem andern das markante Bassspiel und dem dritten das Schlagzeug, die Orgel oder was auch immer. Wieder ein anderer nimmt gar nichts von alldem war, sondern hört nur die mehr oder weniger ausgeprägte Harmonie vom Zusammenspiel aller Instrumente einschl. Gesang.

Ich kannte den Song noch nicht, hab ihn mir aber grade angehört.
Eine besondere, sich aufdrängende Ähnlichkeit zu Self Control konnte ich auch nicht feststellen...
Andere Sichtweise: Ich kenne das besagte Lied nicht und mag es mir auch nicht anhören. Insofern bin ich natürlich in dieser Hinsicht völlig unbedarft und inkompetent. Doch braucht es diesen Pranger wirklich? Egal, ob da jemand Mist erzählt oder nicht (beurteilen kann das in diesem Fall wie gesagt sowieso nicht, ein solcher Hintergrund kann aber in gewissen Fällen sicher nicht schaden), wäre es nicht möglich, das entweder auf der Reviewseite direkt oder dann aber mit dem betroffenen Member, egal wer jetzt genau eurer Meinung nach Schwachsinn verzapft hat, per Memo zu klären? Niemand will blossgestellt werden, schätze ich.
Last edited:
Weshalb Pranger? Es ist nur eine sachliche Feststellung, zu der das betreffende Member gerne Stellung nehmen kann.

Zudem zweierlei

a) wenn man das beim betreffenden Review anbringt, bekommt man zu hören, dass das nicht zum kommentierten Song gehören würde und man sich doch auf die Begutachtung des Lieds beschränken sollte. Außerdem editiere ich keine Reviews aufgrund nachstehender Kommentare. So was fangen wir gar nicht erst an.



b) Mit manchen members kommuniziere ich nicht, nachdem ich in Memos und Reviews beleidigt worden bin. Schade für die Nerven, schade für die Zeit.
Wenn jemand beleidigend und unhöflich ist, verhält sich das natürlich etwas anders. Das wusste ich nicht (wie auch?), insofern kann ich dieses Argument nachvollziehen. Bezüglich der Frage, was in in ein Review gehört und was nicht, habe ich ein relativ weites Begriffsverständnis, das kann natürlich jeder anders sehen, kein Problem. Meine Kritik galt eher der Frage, ob Einzelreviews im Forum kritisiert werden sollten (die lustigen Reviews sind natürlich eine Ausnahme, aber in diesem Thread sind wir ja nicht, dort würde ich es auch nicht wagen, einen Post zu kritisieren) und finde halt, dass eher das allgemeine Reviewverhalten der ganzen Community oder aber einzelner Member hier in diesem Thread im Fokus stehen sollte. Übrigens ist mir gerade heute ein sachlich eindeutig falsches Review des betreffenden Members aufgefallen, aber das stelle ich hier bewusst nicht rein.
Habe mir das Lied angehört. Hat wirklich ein klein wenig was von 'Self control' und auch von 'Down Under' wie bei den Reviews angemerkt.
Aber insgesamt ist der Song ziemlich beknackt, was so ziemlich auf alle Chartssongs der zweiten Hälfte der 80er Jahre zutrifft. Es gibt viel wichtigere und bessere Musik (ja, aus den glorreichen 60ern und 70ern natürlich), als diese jämmerliche Nummer. Deshalb ist der ganze Wirbel um diese Wischiwaschi-Musik unangebracht.
Ich habe eine Menge neues dummes Zeug geschrieben.

Was ich wirklich über southpaw und windfee habe ich doch eigentlich erreicht oder?

Wer oder was ist mit mir da durchgegangen!? Ist das wichtig?

Völliger Müll kann das nur gewesen sein.

Windfee mag ich, allein weil wir die frühen QUEEN zusammen haben, und weil sie niemals schlechten Trends folgt - nein, sie folgt ihren eigenen.

South Paw: Er ist für mich so eine Art -> DenKannManTrauen. Ja. genauso macht er das. Er ist cool auf seine Weise und läßt nichts Unbekanntes an ihn rann.

Soll man ihm das anlasten - ich bestimmt nicht.

Remember mag ich auch. Ansonsten könnte ich mich nicht über ihn immer wieder erneut ärgern.
Windfee mag Jimi Hendrix nicht. Böser Mann!

Sonst alles ok - weiter im Text.
Danke, guter Mann.

Jetzt sollte man nur noch der Masse klar machen, daß Adam Ant irgendwann in grauer Vorzeit nicht umsonst cool war ...
..und wie er das war..
Danke, schön @ remember

Ach komm, lassen wir's. ACuuupöööör 'at sowieso den Durschbligg. Er kennt den Unterschied zwischen den Schweizer Schimpfwörtern, begegnet allen Genres ohne Vorbehalt ... er ist ist stil-, sprach- und geschmackssicher.

Was sollen wir noch hier? OK, huldigen.
Southpaw, wenn Jimi Hendrix der einzige Künstler ist, bei dem wir geschmacklich nicht zusammen kommen, könnte man sagen, wir haben exakt den selben Musikgeschmack

aber wir haben ja auch viele Gemeinsamkeiten

Trekker: Habe auch nix gegen dich, nicht nur wegen Queen, sondern auch wegen Eloy, auch wenn du es nicht magst, dass man versucht, deinen Geschmack einzuschätzen (du weißt, was ich meine). Ich lese auch deine Reviews ganz gern. Außerdem zeigst du Größe, wenn du dich hier öffentlich entschuldigst.

Naja, ich bin wohl auch nicht ganz unschuldig, meine kleine Stichelei hätte ich mir ja auch verkneifen können...

Da ich üblicherweise nur einmal täglich ins Forum schaue, hab ich von dem ganzen Trouble aber eh nix mitbekommen. Wurde nur durch Memos von 3 versch. Membern darauf aufmerksam gemacht, dass da wohl ganz schön was los war. Und als ich dann am nächsten Tag wieder reingeschaut hab, war bereits alles wieder gelöscht. Also, no problem. Wir haben alle mal einen schlechten Tag...
Last edited:
Reviews, bei denen Anstand und Respekt vor Menschen verloren gehen, können mich sehr ärgern!

So auch nachfolgendes, Peter Maffay betreffend, bei dem ich denke, dass der Schreiber noch eingiges lernen sollte:

19.03.2014 19:09
Rock'n'roll Gypsy
Member
  
*
"Jaja, der Peter is' schon 'ne arme Sau - hat 16 Jahre immer nur Winter erlebt!" Was ich mich schon seit Ewigkeiten Frage: Welche Frau entjungfert DEN? Eine Zwergen-Liebhaberin???

Ist das einfach cool, wenn man sich hier 'unflätig' äussern muss/kann?

Lieber klein an Zentimetern (für das, i.ü. niemand was kann) als klein im Geist!

Ein altes Thema, ich weiss, aber worin liegt der Sinn alle neuen Alben in den Charts innert wenigen Minuten einfach so zu reviewen? Kann mir nicht vorstellen dass die der Bewerter wirklich alle GANZ durchgehört hat. Zumal man Alben-Reviews ja eigentlich erst machen sollte, wenn man einen guten Eindruck von einem Album hat, was beim erste Hören eher selten der Fall wäre...
Rock'n' Roll Gypsys Review zu Peter Maffay war wohl auf die Persiflage von Jürgen von der Lippe "Helge + Peter" gemünzt...
Irgendwann hatte ich mal eine Statistik zum Korrelationskoeffizienten zwischen einzelnen Members.

Den für Loyal und FCB_Marco aufzustellen wäre ein wahrlich einfaches Ding.

Die antiquierten Steinzeitmenschen auf dieser zurückgebliebenen Plattform kannst du vergessen. Wer irrelevanten grässlichen Bullshit, wie die 60er/70er oder Peter Maffay anpreist, der hat von Musik so viel Ahnung, wie eine Kuh vom Klavier spielen. XD Die 2000er und vor allem die 2010er. Das ist gescheite frische moderne gut klingende Musik.
Warum schreibst Du dann hier, wenn doch alles Mist ist?
Die meisten Member hier sind etwas älter, da erstaunt es nicht, dass ältere Musik hier höher im Kurs ist als neue. Allerdings würde ich den Liebhabern älterer Musik, zu denen ich mich trotz meines Alters auch zähle, definitiv nicht pauschal Unwissenheit unterstellen, denn der muikalische Teil der Popkultur hat sich massgeblich in jener Zeit entwickelt und wirkt bis heute nach. Nicht alles ist gut gealtert, das stimmt wohl, aber relevante Musik aus jener Zeit gibt es genug. Davon abgesehen sind alle, die der Meinung sind, ihre Lieblingsmusik würde hier nicht ausreichend gewürdigt, herzlich eingeladen, diesen Umstand zu ändern.
Der heinrich schreibt das auf einer ironischen Basis.
...nicht ernst nehmen.
der fiel damit schon mal auf.
Und das hoch gerechnet bei gefühlten 10 bis 15 Leuten, die Ahnung von der Materie haben, gemessen am Rest der Community

... ach ja, bei mir war die Ironie off, sorry ...
Die von dir genannten Zahlen irritieren mich.
ich habe etwas einstelliges erwartet
auch so ein fall von: 'verstehe ich nicht'

wenn man schon den namen clublover trägt...
was müssen das für scheiß clubs sein, die er aufsucht?

https://hitparade.ch/song/Mr.-President/Take-Me-To-The-Limit-3535#lastreview
Swingerclubs?
Hab mir das jetzt nochmal durchgelesen. Obwohl es nicht den Namen des Forums entsprach, wurde hier massiv gestänkert. Besonders von southpaw.
2013 schrieb er was von 21,000 Reviews Abstand zu mir und Nagel. Mittlerweile hast mich längst überholt (und das war beim Beobachten offensichtlich). Und dann was von Massenreviewer ätzen.
Wie kamst du auf Reviews ist die Forumsfrage und er stänkert weiter wie 2014
"11(!) Leute erkennen das "Self Control" Riff, remember nicht."
Warum wird hier nicht getadelt, Rewer, oder gelöscht? Wenn ich was kritisch schreibe, wird schnell und häufig gelöscht.
Mich würde schon mal interessieren, weshalb remember in seinen Beiträgen so auf mich fixiert ist. Im Gegensatz zu manch anderem Member beleidige ich nicht unter der Gürtellinie. Das Beispiel beschreibt eine tatsächliche Feststellung, wenn man das nicht schreiben dürfte, könnte man auf so einer Seite einpacken.

Und auch mir wurde schon einiges gestrichen, da ist er nicht allein.
Dein Beispiel, deine "Feststellung" ist subjektiv. Und es gehört jedenfalls nicht in diesen Thread.
Und stell dich bitte nicht immer so angepasst und brav dar, denn das entspricht nicht der Wahrheit.
So und nun habe ich dazu nichts mehr zu sagen.
Ich habe mir jetzt mal den "Spaß" gegönnt, das hier alles durchzulesen. Beleidigungen habe ich keine erkennen können. Da ging es in all den Klassen- und auch Lehrerzimmern heißer her als hier.
Echt jetzt, ihr habt diese Uraltgeschichte wieder ausgegraben?

Mal ausnahmsweise wieder was zum Thema: Ich schreibe Reviews, weil dies dann und wann ein lustiger Zeitvertreib ist und weil ich es für interessant halte, bisweilen eine zusätzliche Farbe auf gewisse Bewertungsseiten aufzutragen. Eine gewisse Eitelkeit und ein Hang zur Selbstdarstellung spielt natürlich auch eine Rolle, so aufrichtig muss ich sein.
Jemand schreibt in seinen ersten fünf Jahren 15 Reviews, dann an einem Tag ca. 500.

So spielt das Leben. Kantersieg!
Passt. Weiter so.
Was ich noch spannend finde: Ich höre nach langer Zeit wieder einmal ein Lied und denke mir - das muss ich bewerten. Denke mir eine Wertung und eine Bemerkung aus, merke dann nach dem Einloggen, dass ich bereits ein Review geschrieben habe und muss grinsen. Punktzahl und Stossrichtung der Kritik stimmen meist überein. Der Geschmack ändert sich eben nicht so radikal in all den Jahren 😅
Last edited:
...mir ist aber auch schon passiert, dass ein Song, der aktuell im Radio zu Tode gespielt wurde, deshalb nervte und eine mässige Wertung erhielt, Jahre späte viel besser davon kommt ...
@Variety: Diesen Moment, den du beschreibst, kenne ich auch. Ist auch eine Bestätigung, dass kein Zufall oder nur eine Momentaufnahme darstellt.
Was...ich bin schon über 15 jahre dabei...😨😎
Das Review von Heinrich IV bei Lady Gaga & Ariana Grande's "Rain On Me" ist schon grenzwertig...
Heinrich IV kommt einem generell eher wie Henry VIII. vor.

Welches review.?
...das Review wurde zwischenzeitlich gelöscht.
Ava Max' letzte drei Solo-Songs scheinen alle in etwas gleich gut bei den Reviewern anzukommen:

Salt: 4.53 (45 Bewertungen)
Kings & Queens: 4.51 (45 Bewertungen)
Torn: 4.51 (57 Bewertungen)

Darf man "Peinliche alte H*re" in die Reviews schreiben? Ein gewisser User ist mir schon öfters negativ aufgefallen. Es geht um ein Review bei Kylie Minogue's "Step Back In Time" von 2019.
Sexismus ist erschreckend verbreitet in den Reviews, selbst bei "Elite"-Membern gelegentlich zu lesen...

Hier gäbe es schon noch Potential. Andererseits wirft das auch immer ein Licht auf die Reviewschreibenden.
@Schiriki Wenn es "nur" der Sexismus wäre. Es gibt auch Member mit einer Tendenz zur Fremdenfeindlichkeit. Allgemeine Beleidigungen oder Diffamierungen gibt es natürlich auch. So etwas wird man aber wohl überall mal finden.
Sanremo bezeichnet mich als ewigen Zweiten. Seltsamerweise liege ich seit 2008 nicht mehr auf jenem Rang im Reviewranking.



P.S. Silber war schon immer mein Ding.
@da_hooliii: bin da schon ganz Deiner Meinung, und es ist auch so, dass man Reviews, die Fremdenfeindlichkeit beinhalten, in der Regel auch gelöscht werden, wenn man es dem Staff meldet.
Witzig finde ich allerdings, dass ausgerechnet Du sowas schreibst. Du bewertest doch Songs von Prolo-Rappern mit menschenverachtenden, frauenfeindlichen und rassistischen Texten hier oft sehr gut und verteidigst die Texte dieser Typen auch noch, wenn sich jemand darüber negativ äußert.
@rhayader

Ich werde dich wohl nie verstehen. Eigentlich dachte ich wir hätten uns mal ausgesprochen aber irgendwie kommen trotzdem weiterhin Seitenhiebe von dir in meine Richtung (leider auch in Reviews). Du schaffst es nicht eine Kunstform von der Realität zu unterscheiden und nimmst diese Texte auch immer viel zu bitterernst und wörtlich. Wenn sich jemand einen Actionfilm oder einen Horrorfilm gerne anguckt dann gehst du doch auch nicht davon aus, dass dieser Mensch Gewaltfantasien hat oder ein potenzieller Serienmörder ist. Diese Denunziationen und Diffamierungen gegenüber Menschen von dir, nur weil sie eine andere Musikrichtung hören finde ich ziemlich respektlos und intolerant.
@da_hooliii:
Es ist mir schon klar, dass Du mich nie verstehen wirst. Weil Deine Auffassung von Kunstform eine ganz andere ist als meine. Man muss schon ganz besonders ticken, wenn man Texte, bei welchen Frauenfeindlichkeit und das Wegballern von Menschen verherrlicht wird, als Kunst ansieht. Das, was Du als Kunst bezeichnest (für mich ist das nur Dreck), das trägt meiner Meinung nach viel dazu bei, dass die Jugend heutzutage immer mehr verroht und gewalttätig (siehe aktuelles Bsp. die Ausschreitungen in Stuttgart letztes WE) wird. Weil immer mehr Kids von heute diesen gehirnamputierten Prolorappern nacheifern und das, was da in ihren Videos dargestellt wird und in ihren Texten beschrieben wird, ihr Lebenseinstellung prägt. Du wirst doch nicht glauben, dass ein 13- oder 14-Jähriger das, wie Du, als Kunstform ansieht. Der findet das cool, dass diese Typen fette Autos fahren, Goldkettchen und Rolexuhren tragen und findet deshalb auch ihre Texte gut. Sowas prägt doch einen jungen Menschen.
Und außerdem, wenn man deine Einstellung hat, kann man dann ja alles mögliche als Kunstform einstufen. Wieso sollte man dann rechtradikale Bands wie 'Störkraft'überhaupt verbieten? Das ist doch alles nur Kunst, wenn die das Dritte Reich und und den Holocaust leugnen, das darf man doch nicht wörtlich nehmen. Die meinen das doch alle bestimmt nicht so.
@rhayader

Die Jugendlichen hören das um sich etwas von den "Erwachsenen" abzusetzen und mit der Musik gegen sie zu rebbelieren. Du warst doch selbst auch einmal jung und das was du gehört hast hat deinen Eltern doch auch nicht gefallen und sie dachten wahrscheinlich genauso wie du jetzt über mich denkst?. Also wenn es nach dir geht am besten alles verbieten was dir nicht gefällt? Nach deiner Logik müsste ja dann jeder gewalttätig, frauenfeindlich und fremdenfeindlich sein, der die Musik hört, die du zu wörtlich nimmst? Seltsam, dass die Menschen später trotzdem einen ganz normalen Job haben, Frauen mit Respekt behandeln und auch mit all den anderen Kulturen klarkommen. Ich will damit nicht sagen, dass die Musik vorbidlich ist und es immer schön ist was gerappt wird - aber es ist kein Ausschlusskriterium es nicht zu hören für mich. Bei rechtsradikalen Bands steckt eine Ideologie dahinter, die ich sehr verabscheue. So etwas meinen die wörtlich. Davon distanziere ich mich und es ist auch gut so, dass so etwas verboten wird.
Was ihr glaube ich vergesst: Es gibt in dem Punkt keine allgemeingültige Antwort. Es ist halt wie überall, es gibt solche und solche. Das geht von kompletten Idioten bis hin zu verantwortungsbewussten Teens die gut damit umgehen können. Da jetzt ein Korsett anlegen zu wollen von wegen genau so gehen Jugendliche mit dieser Rap Kultur um und nicht anders muss zwangsläufig falsch sein. Tendenzen abzulesen halte ich ebenso für sehr schwierig.

Ich selber würde mich da jedenfalls niemals auf eine Seite schlagen weil ich einfach weiß wie unterschiedlich Menschen generell sind. Meine Musik ist es auch nicht und mit den meisten Texten kann ich nix anfangen, die ganze Rap Kultur inklusive Klamotten war nie meins. Aber intensiv mit beschäftigt habe ich mich wiederum ehrlicherweise auch nicht, von daher durchaus möglich dass es sozialkritisch tiefgehende und gute Texte gibt.

Die Wahrheit ist oft komplexer als es der Schein erweckt.

Die makabren Texte gab es übrigens auch schon vor 10-15 Jahren, diese gewisse Attitüde hat mir auch nie zugesagt und habe ich auch immer kritisch gesehen, aber hat das wirklich in den letzten Jahren zugenommen? Vielleicht bin ich da nicht tief genug in der Materie aber ich würde das zumindest anzweifeln. Ich würde sogar sagen das war vor einigen Jahren noch schlimmer als heute.
Last edited:
Für mich hat Rap ebenso wenig mit "Kunst" im ernsthaften Verständnis zu tun wie volkstümliche Schlager einfachster, billigster Machart.

Früher hatten Rap-Beiträge oft noch halbwegs nachvollziehbare Aussagen, heute dreht es sich scheinbar nur noch um das von rhayader beschriebene Milieu: Dicke Autos, Goldketten, Diffamierungen und Kraftausdrücke in Hülle und Fülle. Leider weiß ich von einigen Schülern auch, dass viele Leute in dem Alter sich das zu Herzen nehmen und ihr Leben ernsthaft nach dem Vorbild des Rap-Milieus planen.

Nicht alle sind von diesem Stamme, und wenn ich da jetzt weiter mache, kommen wir bei sozialen Problemen der Jugend von heute raus - das will ich auch nicht in einem Forum, das mit Musik zu tun hat bzw. mit Kunst und Kultur. Aber die Entwicklung ist bedenklich.
Aber wirklich. Hört euch lieber Chill Out Time an, das ist hochstehende Musik.

https://hitparade.ch/song/Vincent-Gross/Chill-Out-Time-2017253
46 Leuten gefällt dieser Song. Nur einem nicht. Unsere Empfehlung: Verlassen Sie diese Plattform.
southpaw...du hast den link vergessen.
https://hitparade.ch/song/Redbone/Come-And-Get-Your-Love-16454#lastreview

unser 2+ fetischist ^^
Last edited:
Dann wäre der Beitrag gleich gelöscht worden. War ja auch nur ein Beispiel aus Zehntausenden.
sanremo ist das Hate-Objekt schlechthin.

Na und?

Er kommt damit klar. Ihn interessierst es nicht.

Also braucht er die Plattform nicht verlassen.

------

Ganz einfache Kiste: Wie verhält sich der Mensch in anderen Situationen!?

Und daraus mußte was machen ...

Last edited:
ach...verlassen ist quatsch.
manchmal möchte man es einfach nur verstehen.
wenn es dabei etwas zu verstehen gibt.
trololol
Ich gehöre auch zu den 46 Leuten, denen der Song gefällt. Aber wieso steht es einem zu, im Namen von 46 Reviewern hier die Empfehlung auszusprechen, dass einer, der vom bisherigen Bewertungsspiegel abweicht, die Plattform verlassen soll? Ich bin dazu nicht gefragt worden. Und jeder hat hier das Recht, ein Lied nach seinem Geschmack zu bewerten, auch wenn die Bewertung einem nicht passt. Man kann natürlich sich darüber ärgern oder Gegenargumente bringen, aber jemand zu sagen, er soll die Plattform verlassen, insbesondere noch im Namen von Leuten, die nicht gefragt wurden, ist meiner Meinung nach unangebracht, zumal derjenige auch, meines Wissens nach, viel für die Erweiterung der Datenbank tut. Amen.
Du hast ja Recht, Jürgen. Aber übertreibe es nicht.

SanRemo mit seinem uninteressanten Musikgeschmack lacht sich ins Fäustchen.
Der interessiert sich gar nicht für den Mist hier.

Im Gegenteil, der lacht sich weg.

Und tschüß!!!
Von daher halte ich Southpaws "böse" Animosität gar nicht mal so verkehrt.

Es wird doch eh nicht dazu kommen. Also weswegen darüber streiten!?
Muss zwei Dinge anmerken.

1.) Der Name des Herrn wurde mit Absicht nicht genannt. Insider hätten ihn sich denken können, aber es wäre keine klare Anprangerung gewesen.

2.) Das mit der Plattform war zweideutig gemeint. Das Bild des Einzeltäters, der die anderen vor den Zug stößt oder eben zumindest wahnsinnig macht sollte heraufbeschworen werden. Insofern: "Verlassen Sie die Plattform" als Durchsage an die Benutzer der Hitparaden-Station.
zu 2.) ja klar, das ist ja auch so offensichtlich

Versuch das mal der einer Regierung klar zu machen oder der Bevölkerung. Du hast eine interessante Auslegung von Politik
Eine überflüssige Diskussion, die hier jemand angezettelt hat, von dem ich das nicht vermutet hätte.
Last edited:
Ja, hätte auch von manchen Leuten nicht erwartet, dass sie mir in den Rücken fallen. Aber das spielt auch keine Rolle.

Die Diskussion kommt seit 2006 immer wieder auf den Tisch, ob durch mich oder durch andere. Und aufgrund diverser Mails und Kontakte ist mir klar, dass das keine Einzelmeinung ist.

Lassen wir's ... bis Weihnachten.
Mal was anderes: Kann man anhand z.B. der meistreviewten Songs ermitteln, welches Member im Schnitt dem Durchschnittsgeschmack am nächsten kommt? Das wäre dann eigentlich Mister/Mrs. hitparade.ch.
Seit es Spotify, iTunes, Deezer und natürlich YouTube gibt, sollte man keinem Reviewer mehr unterstellen, es wäre nur aufgrund der Hörproben geurteilt worden.

Das ist doch lächerlich.
Täuscht der Eindruck oder werden generell immer weniger Reviews geschrieben? Gibt es eine Statistik zur Anzahl Reviews per Jahr oder Monat?
Naja, also die ganz große Zeit von hitparade.ch ist sicherlich schon lange vorbei. In den Statistiken sieht man ja die Tage mit den meisten Reviews und diese Rekorde wurden vor einigen Jahren aufgestellt. Einige Member von damals sind nicht oder kaum mehr da und leider kommen auch nicht mehr wirklich neue aktive Member nach.
Das vermute ich auch. Wer hier aktiv ist, der war das meist vor zehn Jahren bereits in ähnlicher Art und Weise. Neue kommen kaum hinzu - vielleicht liegt das auch daran, dass nach außen hin der Eindruck entstehen kann, wir seien eine eingeschworene Gemeinschaft, die gar keine Neulinge zulassen würde; ich weiß es nicht. Viele Mitglieder dürften weit Ü40 oder Ü50 sein - ich habe nicht den Eindruck, hier einer der Ältesten zu sein mit 67 Jahren.

Vielleicht hat die Jugend auch andere Interessen als Musik und eine Forumskultur. Ich kann mir von meinen Schülern niemanden vorstellen, der wirklich hier mitmachen würde. Möglicherweise hat sich das selbst überholt.

Ich glaube, die Hochphase war - wenn nicht schon früher - etwa 2012 beendet, eher sogar dass sie weitaus früher war, etwa um 2008. Als stiller Mitleser war ich seit 2004 dabei, ehe ich mich 2007/08 anmeldete und mitzumachen begann. Bereut habe ich es eigentlich nie.
Diesen Eindruck habe ich ebenfalls. Hier mal eine kleine Statistik der Anzahl Songs mit über 300 Reviews pro Erscheinungsjahr ab 2006, dem Spitzenjahr in dieser Beziehung (Stand: 03.09.2020):

200620
200715
200811
20096
20105
20113

Kein Song von 2012 oder später hat bisher 300 oder mehr Reviews geschafft.
Last edited:
Wenn man alle Songs der letzten zehn Jahre mit über 100 Reviews nimmt, ergibt sich folgendes Bild:

2010126
2011105
201283
201359
201439
201521
20166
20177
20183
20194
2020(bisher) 0

Entweder nimmt das Interesse an neuer Musik oder am Verfassen von Reviews ab. Am Ende ist es wohl beides.
Last edited:
Ich stimme da Kirin zu. Ich höre immer noch gerne Musik, aber nicht mehr so viele "neue" Musik. Da reizt es mich auch kaum mehr, diese zu bewerten, da ich allzu oft eine 1 oder 2 zücken müsste. Früher war das Reviewschreiben noch mit mehr Leidenschaft verbunden. Dennoch lese ich immer wieder gerne Kritiken, mittlerweile aber fast mehr bei Filmen oder Büchern...
Also ich liebe es, neue Musik zu entdecken, und dazu finde ich sowohl die Datenbank hier als auch die Reviews von anderen Membern, durch die ich auf neue VÖ aufmerksam werde, eine sehr wertvolle Ergänzung zu Spotify, YouTube und anderen Musikforen. Und so lange es keine Alternative gibt, die mir Ähnliches bietet, bleibe ich der Seite treu. Dennoch bedaure ich, dass das Staff, so sehr ich den Arbeitsaufwand anerkenne und schätze, nach meinem Empfinden gerade das Nötigste unternimmt, um die Seite noch so am Leben zu erhalten, aber das ist eine andere Diskussion.
Muss man aber auch mal anerkennen. Dass die Möglichkeit des Reviewens vermutlich die Volljährigkeit erleben wird, das ist keine Selbstverständlichkeit.
Last edited:
Also ich reviewe noch viel neue Musik und mache das auch regelmäßig bei den Neueeinsteigern aus den deutschen Singlecharts. Ich finde es auch ziemlich erschreckend, dass von den neuen Liedern fast nichts mehr auf 100 Reviews kommt.

Hier mal ein paar "Diamant" Hits (Lieder mit mindestens umgerechnet 1 Million verkaufter Einheiten, Songs die quasi Überhits waren, sehr lange rauf und runter liefen und mindestens ein Jahr in Deutschland in den Charts platziert waren) aus Deutschland (waren aber auch in AT und CH sehr erfolgreich), die mir so auf Anhieb eingefallen sind. Bei denen finde ich es wirklich erschreckend, dass es so wenig Reviews gab bisher:

Lost Frequencies - Are You With Me 126 Reviews (ok kommt zwar auf die 100 Reviews aber allerdings ist das Lied schon ein paar Jahre alt und es hätten deutlich mehr sein können)

Lil Nas X - Old Town Road 102 Reviews (komme aber nur auf über 100 weil ich die 22 Reviews von der Billy Ray Cyrus Version noch dazu addiert habe. Der Song war der weltweite Überhit überhaupt 2019)

Drake feat. Wizkid & Kyla - One Dance 96 Reviews

Stereoact feat. Kerstin Ott - Die immer lacht 89 Reviews

Kay One feat. Pietro Lombardi - Señorita 66 Reviews

Bausa - Was du Liebe nennst 59 Reviews

Apache 207 - Roller 46 Reviews

Bonez MC & RAF Camora feat. Maxwell - Ohne mein Team 31 Reviews !!

Bei manchen Songs wären es wahrscheinlich deutlich mehr Reviews wenn der Altersdurchschnitt unter 40 liegen würde. Trotzdem verwunderlich, dass auf einer Chartscommunityseite diese Lieder bei vielen wohl so vorbeigegangen sind. Eine Statistik darüber welche und wie viele Member die letzten paar Jahre noch sehr aktiv waren wäre auch mal interessant.
Bei deinen Beispielen liegt es wohl daran, dass dies überwiegend deutsche Hits sind. Wir haben hier auch viele internationale Member, die diese Songs nicht kennen. Welthits haben grundsätzlich schon mehr Reviews, wobei da auch immer weniger die 100 Reviews erreichen.

Ich stimme dir aber zu, dass es sicher auch eine Altersfrage ist. Die aktuellen Charts, die, bedingt durch Streaming, sehr raplastig sind, interessieren einen Grossteil des älteren Publikums einfach nicht mehr so sehr. Ich selbst interessiere mich längst nicht mehr für alles, was es in die Charts schafft, sondern nur noch für das, was sich über längere Zeit halten kann (und den Begriff Hit auch verdient).
ich sehe das ganze nicht so negativ.
hitparade.ch ist eines der wenigen foren, das sich gegen facebook und co.
wehren konnte und tatsächlich noch existiert.
und das kann man nicht hoch genug würdigen.
viele platformen wurden plattgemacht, weil seitenbetrieber nicht mehr so viel aufwand betrieben wollten/konnten um im www überleben zu können.
ob jetzt 40 reviews oder 300 wie früher...ich freue mich über immer noch über die existenz der seite. wie noch vor 13 jahren, als ich sie entdeckt habe.

dass die hochzeiten vorbei sind braucht man ja nicht leugnen.
aber die seite lebt nach wie vor. und das ist gut so.
ob ein theater mit 300 zuschauern gefüllt ist oder mit 5....das stück wird trotzdem gespielt.
"ob ein theater mit 300 zuschauern gefüllt ist oder mit 5....das stück wird trotzdem gespielt."

Beim Theater mag das stimmen aber auf die Seite bezogen klappt das nicht. Wenn es nach einem Produkt oder einer Serie/Sendung oder auch anderen Sachen keine große Nachfrage mehr gibt dann wird es früher oder später eingestellt. Nur für 5 Leute wird man wohl kaum noch die Seite betreiben wollen. Ich denke mal, dass es die Seite noch so lange geben wird wie es auch die Charts gibt. Das wird wohl noch mindestens ein paar Jahre andauern.
Die Seite ist über die Jahre in jeder Hinsicht immer besser geworden, ohne ihren Nimbus als Heimstätte Musikverrückter zu verlieren. Ich fühle mich hier immer noch wohl oder sogar wohler als noch vor einigen Jahren. Mit den Jahren stellte sich eine persönliche Vertrautheit ein, die einen schon beruhigt, wenn man die Namen der Member liest, die man schätzt.
Aber nicht wenn man die Namen der Anderen liest. Nein, ich schreibe ja nichts zu dem Thema bis Weihnachten, es kann sich jeder selbst eine Meinung bilden.
Sonntag, 6. September, müsste wohl unter den Top-5-Tagen 2020 mit den meisten Reviews sein, oder? Über 1000 Reviews haben wir nicht mehr jeden Tag.
Findest du gut? Habe andere Maßstäbe als sinnlose Egobefriedigung.
Naja, Foren allgemein verlieren immer mehr an Beliebtheit, auch das Interesse an Charts ist in den letzten Jahren stark gesunken, so überrascht es nicht, dass nicht mehr gleich viele Reviews geschrieben werden wie noch vor ein paar Jahren.
https://hitparade.ch/song/Eminem-feat.-Lil-Wayne/No-Love-717981

Gibt es bei den Songs mit über 100 Bewertungen noch so einen mit annähernd gleich vielen für jede Note?
und wieviele/welche songs gibt es, die ausschließlich 6* und gleichzeitig 1* bewertungen haben (ohne was dazwischen)? also "hate it or love it"-songs? mir ist da eben einer untergekommen, aber der hat auch erst 4 bewertungen: Safri Duo - Prelude (3x6*, 1x1*)
Mittlerweile hat sanremo seinen Anteil an den insgesamt geschriebenen Reviews weiter ausgebaut und die 5% Hürde übersprungen.

Ein Parlament hat hitparade.ch aber zum Glück nicht.
Das wäre auch ein komisches Parlament, dass nur aus dem einzigen, der die 5%-Hürde schafft, besteht.
Gab's 1933 bis 1945 schon mal.
@southpaw zu der oberen Frage mit den ausgewogenen Reviews... Sean Paul "Get Busy" mit über 200 ist da extrem ausgeglichen.


Add a message (*=mandatory field)
Name*   
E-Mail   
Add Smilies:
Text*   


Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
deutsch
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?
Unsere Website verwendet Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Teilweise werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.