STREET FIGHTER X TEKKEN (XBOX 360)



Titel Street Fighter X Tekken
System Xbox 360
Genre Actionspiel
Entwickler Capcom
Publisher/Firma Capcom
Altersfreigabe 12+
Release EU 09.03.2012
Fachzeitschriften
M! Games 04/2012 88%
Weitere Systeme Street Fighter X Tekken (Playstation 3)
Street Fighter X Tekken (Playstation VITA)
Street Fighter X Tekken (PC)
Das lang ersehnte Traumduell der zwei führenden Marken im Kampfspiel-Genre wird endlich Realität. STREET FIGHTER™ X TEKKEN™ liefert das ultimative Tag-Team-Match und schickt die beliebtesten Charaktere beider Serien in den Ring. Somit verbucht der Titel eine der schlagkräftigsten Kämpferriegen in der Geschichte der Beat em Ups. Neben zusätzlichen neuen Gameplay-Mechaniken wurde die hochgelobte Street Fighter™ IV-Kampf-Engine weiter verfeinert, um den Ansprüchen sowohl von Street Fighter™-Fans als auch von TEKKEN™-Spielern gerecht zu werden.

Spieleigenschaften:
• Traumduell - Dutzende spielbare Charaktere, darunter Poison, Dhalsim, Ryu, Ken, Guile, Abel und Chun-Li aus Street Fighter sowie Yoshimitsu, Steve, Kazuya, Nina, King, Marduk und Bob aus TEKKEN.
• Tag-Team-Kämpfe in Echtzeit - Spieler kämpfen als Zweier-Team, wechseln zwischen ihren Kämpfern hin und her und verleihen den Duellen somit eine strategische Note.
• Vertraute Steuerung - Fans beider Serien werden in Street Fighter X Tekken ihre bevorzugten Steuerungsmöglichkeiten vorfinden.
• Juggle System - Spieler jugglen ihre Gegner in bester Tekken-Manier, in dem sie die Street Fighter X Tekken-eigene Launcher-Attacken ausführen und ihre Rivalen in die Luft schleudern.
• Schlagkräftige Online-Modi - zusätzlich zu den aus SSFIV bekannten Online-Features beinhaltet Street Fighter X Tekken eine weiter ausgearbeitete Online-Funktionalität sowie weitere Überraschungen.

SPIELETEST

Kann die Wellenfaust (Hadoken) mit der eisernen Faust (Tekken) händchenhalten? Oder sind die beiden Genre - Veteranen zu differenziert für eine harmonische Prügelbeziehung? Unser Testbericht klärt auf.
Wer wollte nicht schon immer sehen, wie sich Ryu wohl gegen Kazuya schlägt? Capcom hat es einmal mehr möglich gemacht, seine altbekannten Haudegen gegen eine andere Schlägercrew antreten zu lassen. Verständlich, dass man die Reihen "SF vs. Marvel" oder "SF vs. SNK" dann auch mal gesehen hat und man Lust auf was Frisches bekommt. Den Namco Bandai Lizenzen sei gedankt, dass wir hier nicht nur eine gutes Einfliessen der Tekken Charakteren in die Street Fighter Welt haben sondern auch ein sehr gutes Spiel mit einer sehr tiefgehenden und trotzdem leicht zu erlernenden Spielemechanik.

Die Einführung oder willkommen im Dojo mit Altmeister Dan
Gleich nach dem Einschalten der Konsole wird mit einem aufwändig gestalteten Intro (auch gesungen wird wieder!) schon mal richtig für das bevorstehende Aufeinandertreffen eingeheizt. Gleich nach dem Intro kriegt man dann auch schon eine Aufforderung fürs Tutorium, wo Grundlegende Spielemechaniken in 20 Einheiten von Altmeister Dan auf eine ganz witzige Art und Weise an den Mann gebracht werden. Dabei lernt man von normalen Moves bis zu Quick Combos so ziemlich alles, was man so auf dem Weg zu einem richtigen Beat´em Up Meister gebrauchen kann. Nach diesem optionalen Tutorium können die einzelnen Kämpfer auch noch zusätzlich im Trial Mode, in 20 Trainingsblocks, näher unter die Lupe genommen werden, um auch die spezifischen Moves der jeweiligen Figur zu erlernen.

Modis, Kämpfer und Plattformunterschiede
Die Modis sind bei beiden Plattformen dieselben, welche wären: Arcade, Versus, Live, Training, und Spieler anpassen. Während bei der Xbox Variante 38 Kämpfer das Feld aufmischen, sind es auf der Playstation rund 3 Figuren mehr (Cole von Infamous sowie Kuro und Doro). Gründe dafür war laut Capcom Zeitdruck und fehlende Einigung mit Microsoft betreffend Charakterwahl. Der aber grösste Unterschied liegt wohl aber darin dass man Online auf der Xbox nur alleine antreten kann, also bleiben spannende Koop Kämpfe online mit Freunden für Xbox Benützer völlig auf der Strecke. Der Grund war in diesem Fall, dass nicht 2 Spieler mit einem Gamertag gleichzeitig Online gehen können wie bei der PSN ID, bei der es problemlos funktioniert, sogar 4 menschliche Spieler online auf einem Screen zu bringen. By the way beide Games haben zusätzliche 12 Figuren auf der Platte gespeichert, um diese jedoch spielen zu können, müssen diese erst einmal auf PSN oder Marktplatz berappt werden.

Fight!
Hat man sich dann mal für den Arcade, in diesem Fall auch gleichzeitig Storymode, entschieden, kann man sich gleich alleine oder bis zu viert vor die Glotze setzen und sich für die linke oder rechte Seite entscheiden. Je nachdem, mit wem man im Spiel zusammen spielen möchte (ähnlich wie bei Fifa). Danach kann der Schwierigkeitsgrad von kinderleicht bis superschwer sowie die Rundenzahl als auch das Zeitlimit selbst bestimmt werden. Hat man sich dann mal für einen von den 38 resp. 41 Figuren entschieden, kann's losgehen. Wählt man 2 willkürliche Kämpfer, startet das Spiel mit einer Standard Storyline, für spezifische Stories müssen die nebeneinander liegenden Figuren gewählt werden, zählt auch für das Ende des Spiels. Mit schön gezeichneten Bildern werden dann die jeweiligen wirklich gut gemachten Geschichten an den Mann gebracht. Grafisch sieht es dann auch gleich sehr dem SF IV ähnlich, liegt auch daran, dass auch diesmal dieselbe Engine verwendet wurde wie damals. Lediglich die Farben wirken meiner Ansicht nach kräftiger, ich vernehme auch mehr Details als sonst. Auffallend sind die etwas anderen Musikstücke, welche ein Genre-Mix aus Trance, Techno und Rock sind. Eine weitere Erneuerung ist die Cross Anzeige unten links, welche in 3 Glieder unterteilt ist. Nach einem vollen Abschnitt ist es möglich, einen Ex Spezial Move zu erzeugen nach zwei einen Super Art und nach 3 einen Cross Art oder Cross Assault, mit diesen kann man den Gegner gleichzeitig mit beiden Figuren verdreschen und ihn somit in die ewigen Jagdgründe schicken. Jedes Paar hat einen andere Gruppenattacke, was somit einen grossen Reiz schon von Anfang an ausmacht, jedes ein paar Mal in Aktion zu sehen.

Fazit
Eines vorweg… Das Spiel ist definitiv kein Garou: Mark of The Wolves. Es gefällt mir aber bestimmt besser als das zu früh auf den Markt gebrachte Soul Calibur V oder das neueste Marvel vs. Capcom. Auch im Vergleich zu King of Fighter XIII hat es, was den Spassfaktor anbelangt, klar die Nase vorn. Koop spiele machen, ob offline oder online, extrem Spass (Wobei es online zurzeit kleine Probleme mit der Musik gibt). Die Gems und die verschiedenen Möglichkeiten von Cross Arts geben dem Spiel einen noch nie dagewesenen taktischen Tiefgang. Die Kämpfer als auch die Stages sind schön anzusehen und in hoher Zahl vorhanden (12 Stages). Farbliche Individualisierung der Kämpfer sowie Mission-Mode und verschiedene Stories beim Durchspielen laden zum mehrmaligen Einlegen der Disc ein. Auch im Multiplayerbereich bin ich mir sicher, werde ich es noch ein paar Mal zocken was das Zeug hält.

Danke Capcom!

Einstieg: 10/10 , Grafik: 9/10 , Steuerung: 10/10 , Multiplayer: 9/10 , Soundtrack: 8/10, Spielspass: 8.75/10

Daniel Rieder

REVIEWS

No reviews yet. Add a review



Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
deutsch
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?