INTERVIEW MIT SHAKRA





SHAKRA gehören seit Jahren zum festen Bestandteil der Schweizer Rock- und Metall-Szene. Bekannt waren sie einem breiteren Publikum schon länger, gelten sie doch als gern gesehene und gehörte Akteure auf Schweizer Bühnen. Nun können auf diesem langen, manchmal auch harten weg erstmals ganz saftige Früchte geerntet werden: SHAKRA schaffte es zum ersten mal in die Top 10 der Schweizer Charts. Dass freut auch das Team von hitparade.ch, und traf Sänger Mark Fox zu einem kleinen Schwatz.

hitparade.ch: Mark, vor ein paar Tagen, in einer illustren Runde, hast du noch gefunden: "Wenn wir es in die Top 20 schaffen ist das schon sehr gut!" Und jetzt kann ich dir sogar zu den Top 10 gratulieren! Auf Platz 7 eingestiegen, überrascht?
Mark Fox: Ja! Auf jeden Fall überrascht, aber eigentlich überwiegen Gefühle wie Stolz und überschwängliche Freude. Weisst du, wir arbeiten schon so lange hart für unseren Erfolg und sind nicht eine der Bands, die bei jeder Scheibe auf den Durchbruch wartet. Wenn man dann wirklich in die Top 10 einsteigt ist das schon überwältigend, zumal wir dies mit unserer eigenen Leistung geschafft haben, ohne die riesen Promobudgets und Unterstützung die z. B. ein Musicstar heutzutage bekommt.

hitparade.ch: Ich dachte eigentlich, Hard-Rock in diesem Sinne sei schon fast tot, aber offenbar kämpft er sich wieder nach oben, wenn man sieht, was für Bands wieder auf Tour gehen und in absehbarer Zeit in der Schweiz auftreten werden. Denkst du, dass ihr davon auch etwas profitieren könnt?
Mark Fox: Ich denke, dass wir zu einem kleinen Teil auch verantwortlich sind, dass diese Art von Musik wieder mehr am Kommen ist, weil wir sie einfach nie aufgehört haben zu machen. Klar ist das für uns auch ein Vorteil, wenn der Stil wieder auflebt. Lange Zeit war es ja so, dass man sich kaum mehr dafür interessiert hat und jetzt können wir an eine breitere Masse herantreten. Auch die "Alten" habens gemerkt (grinst). So gibt es ja längst totgeschriebene Bands plötzlich wieder, was mir persönlich die Chance gibt diese auch einmal live zu erleben.

hitparade.ch: "Infected" heisst die neue Scheibe, die jetzt seit rund zwei Wochen auf dem Markt ist. Offenbar seid nicht nur ihr infiziert, sondern auch eine breite Hörerschaft. Was denkst du, hat diesen Sprung ausgemacht, dass ihr jetzt plötzlich in den Top 10 gelandet sind? Sogar in Deutschland habt ihr es, wenn auch etwas weiter hinten, in die Charts geschafft!
Mark Fox: Dies ist eine relativ schwierige Frage... Also, ich denke es hat damit zu tun, dass wir eine solche Hartnäckigkeit an den Tag gelegt haben und einfach nie aufgegeben haben. So hat sich unser Fankreis über die Jahre immer vergrössert. Und dies sind treue Fans. Zudem arbeiten wir hart für unsere Sache, wir sind keine Feierabendmucke die die Musik als Hobby betrachtet sondern wir haben die Brücken hinter uns abgebrannt - also gibt es nichts anderes, als einfach immer am Ball zu bleiben.

hitparade.ch: Eine neue Scheibe ist ja meist lange, harte Arbeit. Wie lange habt ihr daran gesessen, bis die Scheibe fertig und für euch parat für den Verkauf war?
Mark Fox: Schwierig zu sagen, da wir mit dem Songwriting irgendwann mal begonnen hatten. Aber für die ganze Produktion würde ich schätzen es waren so an die acht Monate.

hitparade.ch: Und jetzt kam und kommt ja noch die ganze Promo-Geschichte, auch nicht immer ein Zuckerschlecken. Wieviele Interviews waren es bis jetzt?
Mark Fox: Uff, das waren viele! Ich denke so an die 300, aber genau weiss ich es nicht (lacht). Natürlich ist das nicht nur Inland, ich war auch 10 Tage in ganz Europa unterwegs um Interviews zu geben und manchmal kommt es mir so vor, dass man private Gespräche auch ab und zu zu den Interviews dazuzählen könnte. Es macht zwar Spass, aber es ist ein enormer Aufwand, der mich gerade in der letzten Zeit sehr viel Kraft gekostet hat, man kriegt kaum Schlaf, auch wenn man mal Zeit zum ausschlafen hätte, wacht man in der Nacht immer wieder auf und schläft sehr unruhig.

hitparade.ch: Aber jetzt nach diesem Chart Einstieg fällt das Aufstehen am Morgen sicherlich etwas leichter. Es gab ja da noch eine Mediengeschichte im BLICK, auf deren Inhalt ich nicht genauer eingehen möchte. Aber gehören solche Sachen einfach dazu, dass man eines Morgens aufwacht und plötzlich an den Pranger gestellt wird einer breiten Leserschaft gegenüber? Respektive, schafft man es mit guter Musik alleine nicht mehr in nationale Medien?
Mark Fox: Nun klar, man kann aus solchen Artikeln lesen was man will. Die meistem Leute lesen ja nach eigener Aussage die Boulevardblätter nicht, und die wenigen die sie lesen glauben nicht was dort steht. Nun - in meinem Falle ist das anders. Ich glaube, diesen Artikel hat jeder gelesen und geglaubt. Ich will ja nicht sagen dass dieser Artikel nicht der Wahrheit entspricht, ist aber halt so geschrieben, dass man sich da viele Sachen hineininterpretiert die so nicht stimmen. Aber ich musste mir auch sagen: "He, das ist ne riesig grosse Gratiswerbung. Also kann ich da auch ein bisschen provitieren davon!"

hitparade.ch: Aber die ganze Geschichte hat ja eine unerwartet positive Wendung genommen. Du bist nun plötzlich stolzer Besitzer eines Generalabonnements der SBB. Hast du mit so etwas gerechnet, nachdem diese Geschichte in den Medien war?
Mark Fox: Rein nach den Erfahrungen, die ich bis jetzt mit den Medien gemacht hatte, war es fast zu erwarten, dass irgendjemand auf den Zug steigt, im wahrsten Sinne des Wortes (lacht). Ich bin auch sehr froh darum, denn nun kann ich ohne schlechtes Gewissen meiner Arbeit nachgehen. Zudem habe ich auch guten Willen gezeigt und bin mit zwei Kontrolleuren mit dem Zug mitgefahren und habe Billete kontrolliert - Schwarzfahrer hatte es keine (Grinst)

hitparade.ch: Zurück zur Musik. Für mich tönt die neue Scheibe gereifter, irgendwie selbstsicherer, schnörkellos. Mit dieser Meinung stehe ich nicht alleine, wenn man die Kritiken etwas verfolgt. Was hat euch beeinflusst, dass "Infected" so rausgekommen ist?
Mark Fox: Ich denke wir wollten nach den Quereleien, die wir zur Zeit unseres letzten Albums "Fall" in der Band hatten, einfach vergessen und Spass haben an unserer Musik. Nachdem wir von der Stratovarius und Hammerfall-Tour zurückgekommen sind, waren wir so motiviert und enthusiastisch dass es einfach nur eine geile Scheibe werden konnte. Zudem haben wir einfach die Quintessenz unseres bisherigen Schaffens gemacht - sozusagen ein Shakra-Konzentrat von all dem, was wir finden, Shakra ausmacht. Aus diesen Faktoren ist eine gute Dosis Hardrock-Infektion geworden.

hitparade.ch: Der Zeitpunkt für den Release ist ja nicht schlecht, direkt auf die Open-Air-Saison hin, wo ihr auch gut vertreten seid, Rund zehn Shows, davon zwei auch im benachbarten Ausland. Wie ist die Stimmung in der Band? Schon "chribelig" um auf diesen Bühnen zu stehen?
Mark Fox: Die Stimmung ist besser denn je! Wir haben auf dem persönlichen Bereich soviele Dinge eingesehen und respektieren gelernt, dass wir nun frei Musik machen können zusammen. Die beste Voraussetzung für die Bühne! Und klar - "chribelig" sind wir erst recht - nachdem wir nun in die Top 10 gestiegen sind. Wir freuen uns wie kleine Kinder.

hitparade.ch: Und was passiert nach dem Sommer? Es steht ja noch gar nichts auf der Homepage. Aber da kommt ja sicher noch eine Tour durch diverse Clubs, oder?
Mark Fox: Ja, da kommt noch viel - wir wollen aber die Daten nie zu früh bekanntgeben - dann bleibst noch eine kleine Überraschung. Was wir momentan auch noch am Planen sind ist die Europatournee, aber eben - auf www.shakra.ch gibt's die aktuellsten News, sobald die Tour spruchreif ist.

hitparade.ch: Wie ist die Resonanz allgemein aus dem Ausland?
Mark Fox: Gut bis sehr gut! Dies zeigt auch den Charteinstieg in Deutschland, der uns auch wieder auf viele Konzerte in Germania hoffen lässt. Aber es ist in jedem europäischen Land dasselbe - man muss immer harte Aufbauarbeit leisten. Wir arbeiten daran (grinst).

hitparade.ch: Die Schweiz ist ja nicht gerade bekannt dafür, ein Musik-Export-Schlager zu sein, was denkst du, macht den Unterschied, dass SHAKRA im Ausland auf mehr Interesse stossen als andere Schweizer Bands, selbst solche, die es mit sehr viel finanzieller Label-Unterstützung versuchen?
Mark Fox: Ich denke, dass eine Band wie Shakra nicht sehr vergleichbar ist mit andern, selbst im Hard Rock/Metal Bereich. Dies ist ein Vorteil im Allgemeinen, da man direkte Konkurrenz weniger fürchten muss. Wenn eine Schweizer Band nach Deutschland expandieren möchte ist es halt schwierig, wenn man klingt wie Bon Jovi, die kaufen dann lieber das Original.

hitparade.ch: Besteht da nicht manchmal etwas die Gefahr, abzuheben, wenn aus dem Ausland die besseren Feedbacks kommen als im eigenen Land, gerade wenn man sieht, was andere dafür anstellen müssen, um nur ein bisschen beachtet zu werden?
Mark Fox: Die Gefahr abzuheben ist da, wenn das Ausland ruft, aber eher mit dem Flugzeug, weil manche Orte einfach sehr weit weg sind (lacht).

hitparade.ch: Noch so nebenbei kurz. Du hast ja noch ein Solo-Projekt wo du Mundart singst, ist das jetzt auf Eis gelegt oder sogar fertig? Passiert da noch was?
Mark Fox: Da passiert garantiert noch was, im Moment bin ich aber in der Phase in der ich Ideen und Eindrücke sammle für eine neue CD. Ich hätte jetzt auch wirklich keine Zeit etwas aufzunehmen oder auf die Bühne zu gehen. Aber man darf gespannt sein.

hitparade.ch: Hast du noch Ziele mit SHAKRA, die du gerne erreichen würdest? Sachen, die vor 5-6 Jahren noch unerreichbar erschienen und die langsam vielleicht etwas greifbarer werden?
Mark Fox: Ich hatte sehr viele kleine Ziele, die ich mir gesteckt hatte. Praktisch alle haben wir in den letzten Jahren erreicht. Nun ist es Zeit in die Zukunft zu schauen und neue Fähnchen abzustecken, denn das Hauptziel ist wohl bei jedem Musiker das selbe, ich unterteile dies einfach in Etappen, damit ich nicht allzu entäuscht bin, wenn mal was nicht funktioniert. Aber ja, das Hallenstadion, aber diesnmal als Headliner!!!

hitparade.ch: Wie bei allen, legen wir auch bei dir noch die aktuellen Top 10 Singele Charts vor. hast du zu den SOngs noch was zu sagen?

1. Mark Medlock - Now Or Never
Mark Fox: Hat eine geile, markante Stimme. Hoffentlich kommt in die ganze Sache noch ein bisschen mehr von seiner eigenen Person rein

2. Beyoncé & Shakira - Beautiful Liar
Mark Fox: Hüüüüüüftschwung *Schwing* - Hey, das Lied fällt mir nicht ein, aber das Video (grinst)

3. Nelly Furtado - Say It Right
Mark Fox: Kenn ich nicht...

4. Ville Valo & Natalia Avelon - Summer Wine
Mark Fox: Könnte ein James Bond Soundtrack sein. Nicht schlecht aber auch nicht so mein Ding obwohl ich ein grosser Fan von Ville bin. HIM gefällt mir da doch besser.

5. Mika - Grace Kelly
Mark Fox: Find ich cool! Ist extrem Geschmackssache aber der Song erinnert oftmals an Queen - ich liebe Queen

6. DJ Ötzi & Nik P. - Ein Stern (... der deinen Namen trägt)
Mark Fox: Ich hab den Song nie gemocht... Kommt alle drei Minuten im TV und bleibt doch nicht im Ohr... Was läuft hier falsch?

7. Baschi - Wenn das Gott wüsst
Mark Fox: Finde ich nicht den besten Song der neuen Baschi-Scheibe, aber es war klar, dass dieser Song in den Charts landet - Provokation generiert Verkaufszahlen.

8. P!nk - Dear Mr. President
Mark Fox: Endlich mal jemand der Klartext redet. Musste fast weinen als den zum ersten Mal gehört hatte. Entenpelle pur!

9. Linkin Park - What I've Done
Mark Fox: Ich mag Linkin Park, aber den Song hab ich noch nicht gehört.

10. Timbaland feat. Nelly Furtado & Justin Timberlake - Give It To Me
Mark Fox: Nein - bitte Amerika, schickt keine Timberlakes, Spears, Hiltons usw. mehr über den Teich - ich kann ja verstehen dass ihr sie dort nicht mehr wollt, aber warum müssen wir sie nun haben?


Linktipps:
Höre ins aktuelle Album "Infected" rein - Signierte Alben zu gewinnen
Offizielle Seite

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
deutsch
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?