INTERVIEW MIT SPORTFREUNDE STILLER

Foto: Gerald von Foris

Foto: Gerald von Foris

Die Sporties sind zurück! Nach einem überaus erfolgreichen Jahr 2006 stehen sie jetzt wieder mit einer neuen Single in den Startlöchern. Ab dem 20.07. steht ihre erste Single-Auskopplung "Alles Roger!" aus ihrem im August erscheinenden Album "La bum", in den Regalen der CD-Geschäfte. Wir haben die drei in Zürich getroffen und einige Fragen gestellt.

hitparade.ch: Dass ihr begeisterte Fußballfans seid, ist bekannt - bleibt euch noch Zeit, selbst ab und an zu kicken?
Rüde: Ich habe generell sehr wenig Spielpraxis und jetzt rausgekriegt, dass Peter und Flo mit allen Mitteln versuchen mich davon abzuhalten, die wollen nämlich gar nicht, dass ich mitspiele (lacht). Aber ernsthaft: ich selber bin kein begeisterter Kicker, zumal ich auch nur negative Blicke ernte, wenn ich den Platz betrete.
Flo: Das hat der Rüdiger sehr gut erkannt, das gefällt mir, dass er soviel Einsicht nach all diesen Jahren zeigt (lacht). Zum Thema Fussball und selber praktizieren: Peter und ich spielen in einem Theken-Team. Das heisst Atomic Allstars. Wir sind jetzt grad im AZ Cup Münchens ins Halbfinale vorgestossen. Das ist ein Fussball Cup, der von einer Zeitung ausgetragen wird. Ich versuche mich in jeder freien Minute mit meinen Kumpels zu treffen um zu kicken. Soviel Zeit bleibt natürlich nicht, wenn man - wie jetzt gerade - für ein Album unterwegs ist.
Peter: Ich bin sehr stark im Mittelfeld auf jeder Position einsetzbar, gerne mit Tendenz nach links, weil man dann in die Mitte reinsetzen kann und mit dem starken rechten Fuß quasi ins lange Ecke, bei nassem Boden durchaus auch mal ein Aufsetzer - das wollte ich einfach mal sagen (lacht).

hitparade.ch: Hans Stiller, der Trainer vom SV Germering, ist euer Namenspatron - habt ihr noch Kontakt zu ihm oder ehemaligen Kollegen des Vereins?
Peter: Der Hans meldet sich regelmäßig und ist stolz wie Nachbars Lumpi, dass sein Name gerade bei der WM in aller Munde war. Er schaut auch öfter auf Konzerten vorbei, gerade wenn wir in München spielen. Wir sind zwar nicht unbedingt die Musik für ihn privat, aber er findet es schon toll, dass wir uns nach ihm benannt haben.

hitparade.ch: Wie und wann habt ihr die Entscheidung gefällt, dass Musik doch eine größere Rolle in eurem Leben spielen soll?
Rüde: Wir sind da einfach reingerutscht, das hat sich so entwickelt. Von Anbeginn an hatten wir unseren Manager Marc dabei, der wie wild Konzerte gebucht hat und irgendwann waren es so viele Konzerte und Studiosachen, dass wir einfach keine Zeit mehr für andere Sachen wie Studium oder Freizeitsachen wie Fußball hatten. Es hat unser Leben im Laufe der Zeit immer mehr eingenommen.
Peter: Es war gar keine bewusste Entscheidung. Wir hatten das Glück, dass es für uns immer Schritt für Schritt weiterging, so dass wir irgendwann einfach nur noch Musik machen konnten. Wir haben auch sehr viele Bands kennen gelernt, die mittlerweile nicht mehr existieren, bei denen es nicht so geklappt hat, obwohl die supertolle Lieder hatten.

hitparade.ch: Mit "You Have To Win Zweikampf" habt ihr das erste Fussball-Konzept-Album auf den Markt gebracht - wie ist diese Idee entstanden?
Peter: Wir haben schon ganz lang erzählt, dass, wenn die WM in Deutschland ist, wir dann den offiziellen Song machen. Dann ist die WM immer näher gerückt und wir haben begonnen Ideen zu sammeln und Lieder zu schreiben. Da kam dann eins nach dem anderen, gerade auch, weil Flo und ich so fussballverrückte Idioten sind. Was anfangs nur für eine Single reichen sollte, ist dann ein ganzes Album geworden, weil uns eben so viele Sachen eingefallen sind.

hitparade.ch: "'54, ‚74, ‚90, 2006" war euer erster Nummer-1-Hit. Der Hype um die deutsche Nationalmannschaft kam da natürlich gelegen - wie viel Idealismus und wie viel Planung steckte hinter der Veröffentlichung eines solchen Songs?
Rüde: Die Wurzeln dieses ganzen Projekts sind einfach die Lust und der Spaß am Fußball und die Vorfreude auf die WM. Natürlich kann man keine Platte veröffentlichen ohne Planung. Da steckt natürlich eine Plattenfirma dahinter und man geht damit auf Promo-Reise und dreht Videos etc. Dass dieses Lied aber einen so unglaublichen Weg gegangen ist, das kann man nicht vorhersehen und nicht planen. Es gab davor ca. 17 potentielle WM-Songs und Kooperationen von irgendwelchen Künstlern mit der FIFA. Es gab so viele Lieder und so viele Versuche, da war es reiner Zufall, dass es gerade mit dem Lied so gelaufen ist.
Peter: Die Leute haben sich das Lied einfach als ihr WM Lied ausgesucht.

hitparade.ch: Wenn man den Vorurteilen glauben schenkt, mögen ja nur Männer Fussball, Frauen höchstens die Spieler. Wie seht ihr das? Schlägt sich das in eurer Fanschicht irgendwie nieder?
Rüde: Das zeigt schon wieder mal, dass Vorurteile oft eine unkluge Art zu denken sind. Es ist kein reiner Männersport. Spätestens seid der WM sieht man das.
Peter: Wir hatten natürlich Angst, dass wir mit unserem Fussball-Album die ganzen weiblichen Fans vergraulen würden, das wäre natürlich blöd, wenn da nur noch Typen am Konzert herumstehen würden. Aber dem war nicht so. Die haben das genauso akzeptiert. Es gab natürlich auch negative Stimmen, aber die mussten da durch. Und die haben das auch mitgemacht.

hitparade.ch: Ihr werdet als Indie-Rock-Band eingestuft, eigentlich seid ihr aber im Zuge der "neuen NDW" so richtig bekannt geworden - wie würdet ihr euren Musikstil kategorisieren?
Rüde: Wir sind einfach drei Musiker, die aufgrund der Besetzung Bass, Schlagzeug und Gitarre Gitarrenmusik mit deutschen Texten machen und diese einfach mit Spielfreude vortragen. Inhaltlich sind es die Dinge, die uns bewegen. Die werden mit besten Gewissen in Textform gegossen und vorgetragen. Schön ist es auch, wenn es Lieder sind, die eingängig sind.
Peter: Ich hätte es am liebsten, wenn man sagt "das sind eben Sportfreunde Stiller". Aber es hat wohl schon was mit Indie-Rock zu tun, obwohl wir bei einem Major Label sind.

hitparade.ch: Das neue Album trägt den Titel "La Bum". Eine Anspielung auf "La Boum - Die Fete"? Wie seid ihr auf den Titel gekommen?
Flo: Es ist immer eine ewige Sucherei nach dem Albumtitel. Letztendlich hat Rüde gesagt, es müsse etwas sein, das zum Ausdruck bringt, dass man die Platte rein macht und es dann sofort "bumm" macht, es erwischt einen sofort von der ersten Minute an. Nach ein paar Wortspielen sind wir auch auf "La Boum - Die Fete" gekommen. Oder man kann es ganz einfach darstellen: wenn man das "La" umdreht, dann heisst es Album. Wir dachten, wenn wir diesen Titel wählen, müssen wir weniger erzählen, aber so ist es ja - wie man gerade merkt - nun doch nicht (lacht).

hitparade.ch: "La Bum" wartet also einmal mehr mit den Stärken und den lieb gewonnenen Schwächen - so steht es in der Pressemitteilung. Was sind eurer Meinung diese Stärken und Schwächen?
Peter: Flos Stärke ist zum Beispiel, so fest reinzuholzen, wie es nur irgendwie geht. Und uns an Lautstärke und Geschwindigkeit zu übertrumpfen. Er sieht Musik auch eher als Wettkampf. Er will immer schneller fertig sein mit dem Stück als wir. Unsere Stärke: Tonal ein sehr gefestigter, guter Gesang. (alle lachen) - das gehört natürlich zu den Schwächen.
Flo: Unsere Stärken liegen definitiv im Live spielen. Auf der Bühne sind wir ein energetischer Traktor, welcher die Leute einfach sehr gut unterhält. Die Leute haben einfach Spass auf den Konzerten. Wir haben für uns einen eigenen Stil entwickelt, wie unsere Lieder klingen sollen, einfach ein Stil, der uns liegt. Unsere Stärke ist teilweise eine konzentriert durchdachte Einfachheit. Die Lieder sprechen uns aus dem Herzen, sind nicht zu kompliziert, zugänglich und doch mit Inhalt. Die wirklichen Schwächen wollen wir jetzt hier nicht ansprechen, weil es ja blöd wäre, wenn man uns durchschaut.
Peter: Man kann es aber so ausdrücken: wir sind nicht die Stärksten an den jeweiligen Instrumenten.

hitparade.ch: Die neue Single "Alles Roger" wird bereits im Radio gespielt. Ist dieser Song eurer Meinung nach repräsentativ für das ganze Album?
Peter: Wir haben unterschiedliche Lieder drauf. Da sind zum einen ganz langsame, gefühlvolle Balladen, dann wieder sehr poppige Stücke mit Streichern, es sind aber auch ordentliche Gitarrenbretter drauf. Uns ist es immer wichtig, dass es eine bunte Vielfalt ist, die nicht langweilig ist. "Alles Roger" war einstimmig unsere Wahl für die erste Single. Das Lied macht Spass und ist mitreissend. Das Thema Kommunikation, Sprache, Auseinandersetzung mit anderen Leuten und die vielen Missverständnisse, die entstehen können, ist einfach sehr aktuell.

hitparade.ch: Im Song "Eine gute Nacht" habt ihr im Refrain eine Textzeile aus dem Kinderlied "Ich geh' mit meiner Laterne" übernommen (Da oben leuchten die Sterne, und hier unten leuchten wir!") - wie seid ihr darauf gekommen?
Peter: Ich finde die Zeile einfach sehr schön. Mal abgesehen von den Kindern, die mit ihren Laternen leuchten, sind das oftmals Menschen, die strahlen oder leuchten. Oder eben auch, wenn man berauscht durch die Nacht zieht, man sieht überall Lichter. Man merkt, da findet Leben statt, da pulsiert es. Da sind Menschen zugange, die jeder für sich so ein kleines Leuchten unter dem Sternenzelt darstellen. Ist doch eigentlich ein schönes Bild.

hitparade.ch: "In unmittelbarer Ferne" ist als siebter Song die erste Ballade auf dem Album. Wie viel Autobiographisches steckt dahinter?
Rüde: Es handelt einfach davon, sich in einer gewissen Entfernung zu einem lieb gewonnenen Menschen zu befinden und Sehnsucht zu haben. Jeder kennt es und hat es und es ist natürlich ein autobiographisches Gefühl. Der Text ist sehr direkt gehalten und beschreibt eine spezielle und klare Situation, die aber dennoch erdacht ist, aber bestimmt schon mal vorgekommen ist.

hitparade.ch: Der meiner Meinung nach schönste Song auf dem Album ist der Abschlusssong "Legenden". Auch wenn ihr bewusst auf Namen verzichtet - wer sind für die euch persönlich die angesprochenen Legenden und Helden?
Peter: Willst du echt Namen von uns hören? Wir möchten es ungern eingrenzen. Weil es tatsächlich oftmals Menschen sind, die uns beeindrucken, die überhaupt keine berühmten Persönlichkeiten sind. Einfach Menschen, bei denen man, wenn man mit ihnen spricht, denkt, so wie der sein Leben führt, ist es einfach beeindruckend. Und deswegen soll sich jeder seine Menschen suchen, die ihn inspirieren und die ihm weiterhelfen und den Horizont erweitern.
Rüde: Viele der Namen die man nennen könnte, würden die Leute wahrscheinlich gar nicht kennen. Weil es eben einfach Leute aus dem direkten Umfeld - Unbekannte eben -sind und dennoch mit einem grossem Herz für ihre Sache kämpfen und arbeiten und sich auch nicht von Niederlagen unterkriegen lassen. Aber es gibt natürlich auch grosse Künstler, öffentliche Personen, die auch zu solchen Legenden zählen.

hitparade.ch: Welcher Song ist euer persönlicher Favorit auf dem Album?
Flo: Das Interessante ist, dass genau diese 11 Lieder uns komplett aus dem Herzen sprechen. Wir hatten insgesamt 19 Lieder aufgenommen und hatten echt Bammel uns auf eine Auswahl zu einigen. Wir haben uns dann den Spass gemacht, jeder für sich seine Lieblingslieder aufzuschreiben und es waren genau 11 Übereinstimmungen. Diese 11 Lieder haben wir dann auf das Album genommen. Ich glaube schon, dass jeder unter denen noch mal seinen persönlichen Favoriten hat, aber letztendlich sind das die 11 Lieblingslieder von uns allen.
Rüde: Ich finde das erste Lied absolut mitreissend und immer wenn ich in das Album reinhöre, dann ertappe ich mich dabei, dass ich bei diesem Lied immer auf repeat drücke, weil es mir so gut gefällt. Und dieser Refrain lässt auch meinen Kopf so angenehm wippen.
Peter: Ich höre mir immer "995er Tief über Island" gerne an, weil ich da ein Gitarrensolo spiele, das Erste in meinem Leben.
Flo: Ich will vielleicht noch das Lied "(Tu nur das) was dein Herz dir sagt" erwähnen, weil das ein Lied ist, welches von Zweifeln durchzogen ist. Und diese Zweifel auch am Ende des Liedes bestehen bleiben und nicht aufgelöst werden. Das finde ich aus unserer Sicht mal ganz interessant, weil wir uns ja sonst eher positiv auslassen geben. Ausserdem ist es sehr schön, da es durch Geigenbombardements durchzogen ist, sich aber dennoch absolut nach uns anhört.

hitparade.ch: Christina Stürmer's Song "Um Bei Dir Zu Sein" stammt ja aus deiner Feder, Peter. Als Dank, dass sie beim Starmania-Finale "Kompliment" vor einem Millionenpublikum performte?
Peter: Das stimmt gar nicht, ich habe es nicht geschrieben. Das Gerücht geht zwar rum, aber ich habe nichts mit diesem Lied zu tun.

hitparade.ch: Beim Amadeus seid ihr aber mit Christina gemeinsam aufgetreten - gibt es auch noch andere ähnliche Kooperationen, die dem Massenpublikum nicht so bekannt sind?
Peter: Also eine Kooperation, die wir länger gemacht haben, die aber jetzt leider nicht mehr möglich ist, weil sich die Band aufgelöst hat, ist mit Readymate. Da haben wir ein paar EPs gemacht, wir haben uns gegenseitig gecovert. Wir haben auch eine kleine Tour gemacht und hatten wirklich eine schöne Zeit. Das hätten wir auch noch weiter gemacht, aber Readymate hatte wohl andere Pläne. Ansonsten haben wir mal mit Nelly Furtado gesungen, sie hat den spanischen Mittelteil bei "Ich Roque" beim Comet gesungen. Ich will nicht wissen, welchen Text sie gesungen hat (lacht).

hitparade.ch: Wie wird es mit den Sportfreunden im nächsten Jahr weitergehen? Im Sommer ist ja die EM in der Schweiz und in Österreich....
Peter: Wir brauchen noch Karten, du hast nicht zufällig welche dabei? (lacht)
Flo: Wir haben nichts in Planung, wir werden unser Lied auch nicht umschreiben, es würde zwar aus deutscher Sicht gehen, aber wir halten uns davon fern. Wir werden uns einfach nur als interessierte Zuschauer dort blicken lassen.
Rüde: Ich finde es wichtig, das "'54, ‚74, ‚90, 2006" so stehen zu lassen, wie es in der Vergangenheit als Teil der WM in Deutschland da steht. Man sollte das nicht weiter durchnudeln.

hitparade.ch: Auch für euch die aktuelle Top 10 der Schweizer Hitparade. Könnt ihr die Songs kommentieren?

10. Mark Medlock - Now Or Never
Peter: Der Song gibt mir nicht sonderlich viel. Aber ich habe natürlich DSDS verfolgt und Mark Medlock ist zum ersten Mal ein würdiger Vertreter. Ich glaube, das ist so ein Typ, den man womöglich nicht so schnell vergessen wird. Der ist sympathisch, der ist ein Freak, er ist einfach ein Künstlertyp.
Flo: Ich bin ja dem Ganzen nicht so positiv geneigt, also dieses Superstar übers Fernsehen suchen, aber das würde hier zu weit führen.

9. Beyoncé & Shakira - Beautiful Liar
Flo: Ich kann nur sagen, dass es zwei wunderhübsche Frauen sind, aber ich kenne das Lied nicht.
Rüde: Ich kenne das Lied und das Video und das hat irgendwas. So eine komische, seltsame Welt aus Bändern und Stoffen, zwischen denen zwei sehr hübsche Mädels hüftschwingend durchtanzen. Aber es jetzt nichts, was mir so gross was sagt oder bedeutet. Dennoch zwei gute Sängerinnern und Künstlerinnen.

8. Linkin Park - What I've Done
Flo: Linkin Park ist mir immer eine Spur zu technisch, nicht emotional genug. Aber als einziger Rockvertreter hier in der Top Ten, muss man den fast hochleben lassen.

7. Nelly Furtado - Say It Right
Rüde: Eine sehr sympathische feine Künstlerin, die einen unglaublichen Erfolg hat.
Flo: Sie hat es aber schon verdient, sehr nett und sympathisch.

6. Enrique Iglesias - Do You Know? (The Ping Pong Song)
Peter: Kann ich gar nix sagen, weil ich das Lied nicht kenne.

5. DJ Ötzi & Nik P. - Ein Stern (... der deinen Namen trägt)
Flo: Zu DJ Ötzi gibt es eine lustige Anekdote. Wir haben auf irgendeiner Veranstaltung einen Fototermin gehabt, weil die Plattenfirma Universal die ganzen Künstler fotografieren wollte. DJ Ötzi ist wohl auch bei Universal. Jedenfalls sass er neben Rüde und sagt zu ihm "ich kenn euch zwar nicht, aber ihr seid's geil". Das ist DJ Ötzi.
Rüde: Ich finde, dass er ein sympathischer, natürlicher Nerd ist.

4. P!nk - Dear Mr. President
Rüde: Sehr gutes Thema, wie ich finde. Ich finde es auch gut, dass sich so ein Weltstar wie Pink dazu äussert.
Flo: Meiner Meinung nach das beste Lied in dieser Liste.

3. Mark Medlock / Dieter Bohlen - You Can Get It
Peter: Schon wieder Mark Medlock, diesmal zusammen mit Dieter Bohlen? Das neue Modern Talking….

2. Mika - Relax (Take It Easy)
Peter: Da scheiden sich die Geister, die einen finden ihn super, die anderen nervt er total.
Rüde: Ich finde ihn so langweilig. Ich habe mich so gefreut, als ich das Album hatte, weil das Cover so schön ist, weil es das Gefühl verleitet, da ist was ganz Besonderes drin. Aber es ist einfach nur langweilig.

1. Rihanna feat. Jay-Z - Umbrella
Peter: Finde ich super, weil ich auch so ein Video drehen möchte. Endlich mal halbnackt mit dem Regenschirm 3 Minuten tanzen.


Linktipps:
Höre in die aktuelle Single "Alles Roger!" rein
Offizielle Seite

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
deutsch
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?