INTERVIEW MIT COAL







Coal geht in seinem dritten Album "Masquerade" der Frage nach Schein und Sein auf den Grund. Wir haben den sympathischen und talentierten Singer/Songwriter getroffen und mit ihm über das neuste Werk gesprochen.

hitparade.ch: Du hast einige Zeit in Nashville verbracht und bist dort ohne Gage und nur für Trinkgeld aufgetreten. Hat dich diese Zeit als Mensch und Musiker verändert?
Coal: Auch in Austin und New York habe ich nur für Trinkgeld gespielt. Es war für mich eine gute Möglichkeit, live aufzutreten und meine Songs vom Publikum zu testen. Ich schätze es auch, wenn ich weiss, dass das Publikum meine Musik mag, indem es mich bezahlt.

hitparade.ch: Dein zweites Album wurde von DRS 3 zum Album des Jahres 2005 gewählt. Was hat dir diese Auszeichnung bedeutet?
Coal: DRS 3 haben mich dadurch wirklich unterstützt. Ich wurde viel bekannter - auch bei anderen Radiosendern.
hitparade.ch: Öffneten sich dadurch auch viele neue Türen?
Coal: Ich kann keine konkreten Beispiele nennen. Wie gesagt, ich wurde bekannter.

hitparade.ch: "Masquerade" ist euer drittes Album. Ihr selbst behauptet, es sei sehr vielseitig. Nach welchen Kriterien habt ihr die Songs ausgewählt?
Coal: Findest du das Album vielseitig?
hitparade.ch: Ja.
Coal: Gefällt es dir?
hitparade.ch: Es ist nicht ganz mein Stil.
Coal: Was ist dein Stil?
hitparade.ch: Querbeetein. Ich komme zu Vielem.
Coal: Hör dir das Album nochmals an. Um deine Frage zu beantworten: Ich schreibe einfach. Ob Country oder Rock.

hitparade.ch: Hast du viele Songs geschrieben, die nun keinen Platz auf dem Album gefunden haben?
Coal: Nein. Ich selektiere bereits während dem Schreiben.

hitparade.ch: Du hast alle Songs in New York geschrieben - hatte das spezielle Auswirkungen?
Coal: In New York bist du immer mit Menschen konfrontiert. Du siehst und erlebst auch viel, was sehr inspirierend sein kann. Aber dort leben könnte ich nicht.

hitparade.ch: Vor einiger Zeit hast du geschworen, dass du niemals politische Songs schreiben wirst. Hast du das durchgezogen?
Coal: Nein (lacht). Der Opener des letzten Albums war ja dann bereits politisch. Weißt du, ich finde es sehr heikel, wenn man seinen Zuhörern eine Meinung aufzudrängen versucht. Mit dem Finger auf andere zu zeigen, ist nicht mein Stil. Mein Stil ist es, zu hinterfragen.

hitparade.ch: Um was geht's dann in den Texten?
Coal: Um Schein und Sein. Was ist echt, was verbirgt sich hinter einer Maske? Wer weiss, vielleicht gefällt mir mein Album gar nicht, es scheint nur so, weil ich es immer wieder sage (lacht). Spass beiseite: Ich bin wirklich sehr zufrieden mit dem Werk. Ich habe mich mit der Frage beschäftigt, was echt ist und wann und wo man nur dergleichen tut.

hitparade.ch: Gibt es einen speziellen Songtext, der dir sehr am Herzen liegt?
Coal: Alle Songtexte enthalten persönliche Dinge und auch Fiktionen. Aber ich will keinen Song speziell hervorheben.

hitparade.ch: Welcher Song kommt dann im Publikum am besten an?
Coal: Das wiederum ist nicht vom Text abhängig. Wer hört an Konzerten schon auf den Text. Aber wenn, dann vielleicht die Single. Auch wenn dieser Song für mich noch lange nicht der beste des Albums ist.

hitparade.ch: Auch deine Brüder sind Musiker. Seid ihr eine musikverrückte Familie?
Coal: Unsere Eltern waren schon musikbegeistert, auch wenn sie nie selbst Musik gemacht haben. Reto, der ja neun Jahre älter ist als ich, macht schon Musik, seit ich denken kann. Das hat mich schon geprägt.

hitparade.ch: Was denken eure Eltern über ihre musikalischen Söhne?
Coal: Sie unterstützen uns sehr stark!

hitparade.ch: Am Huis-Festival in Sarnen bist du gemeinsam mit deinen Brüdern als "The Burrell Brothers Band" aufgetreten. Wie war das Erlebnis?
Coal: Es war ein Experiment. Die Organisation hat uns schlussendlich davon überzeugt, es zu versuchen. Es war spannend und natürlich vielseitig (lacht).

hitparade.ch: Hat die "Burrell Brothers Band" eine Zukunft?
Nein (wird ernst). Das bleibt einmalig. Vielleicht machen wir später nochmals etwas zusammen, allerdings nicht in diesem Rahmen.

hitparade.ch: Deinem Bruder haben wir vor fast einem Jahr die Frage nach dem schönsten Moment seiner Karriere gestellt. Welches war dein schönster Moment?
Coal: Was hat er gesagt?
hitparade.ch: Zuerst musst du meine Frage beantworten.
Coal: Jedes Mal, wenn du einen Song, der dir viel bedeutet, so hingekriegt hast wie du es wolltest, ist das ein toller Moment. Das ist das Grösste! Und natürlich der Kontakt zu den Fans.
hitparade.ch: Retos Highlight war übrigens das Album, das man als Band zusammen geschrieben hat, hinter dem sie stehen konnten, weil es genau so klang, wie es klingen musste. Ähnlich wie bei dir…
Coal: Wir sehen zwar nicht ähnlich aus, aber haben doch einige Gemeinsamkeiten, ja.

hitparade.ch: Reto kannte damals übrigens kaum einen Song der Schweizer Hitparade. Inwiefern befasst du dich mit aktueller Musik?
Coal: Ich befasse mich mit Musik, die mich berührt. Ich schwimme nicht mit dem Strom. Und aus den Charts wird mir wohl kaum etwas gefallen.

hitparade.ch: Welche Musik hörst du?
Coal: Hank Williams aus dem Country-Bereich, Bob Dylan aus dem Folk-Bereich, Lucinda Williams, Tom Waits… Es gibt so viele. Aber es sind alles Singers/Songwriters.

hitparade.ch: Bis Anfang des nächsten Jahres bist du auf Tournee. Gibt es noch andere Zukunftspläne?
Coal: Am 24. August erscheint das Album. Dann schauen wir, ob auch ein Release im Ausland möglich wäre.

hitparade.ch: Nun aber die Top-10, da musst du durch!

1. Monrose - Hot Summer
Coal: Kenne ich nicht.

2. Rihanna feat. Jay-Z - Umbrella
Coal: Als ich mal Musik unterrichtet habe, waren alle meine Schülerinnen und Schüler Fan von ihr. Jay-Z kenne ich zuwenig, aber der ist wohl auch sehr beliebt. Ich finde die Clips mit diesen nur in Bikinis gekleideten Girls ziemlich belanglos. Unglaublich!

3. Mika - Relax (Take It Easy)
Coal: Mika - was ist das? Kenne ich nicht.

4. Enrique Iglesias - Do You Know? (The Ping Pong Song)
Coal: Ist der noch immer mit Anna Kournikova liiert? Ha, das weiss ich jetzt wieder. Den Song kenne ich nicht, aber sein Frauengeschmack ist gut.

5. P!nk - Dear Mr. President
Coal: Einfacher, aber guter Text.

6. Marquess - Vayamos compañeros
Coal: Keine Ahnung

7. DJ Ötzi & Nik P. - Ein Stern (... der deinen Namen trägt)
Coal: Kein Kommentar.

8. Fergie - Big Girls Don't Cry
Coal: Witziges Video. Netter, aber belangloser Song. Aber nicht authentisch. Ich kaufe ihr das Singer/Songwriter-Ding nicht ab. Die letzten zwei Songs kenne ich nicht.


Linktipps:
Zum aktuellen Album "Masquerade" - 5 signierte CDs zu gewinnen
Offizielle Seite

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
deutsch
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?