INTERVIEW MIT JAMIE SCOTT





Wenn es dir schlecht geht, solltest du unbedingt "Park Bench Theories" von Jamie Scott & The Town kaufen. Wir haben den Cat Stevens Fan zum Interview getroffen.

hitparade.ch: Jamie, du kamst in deiner Kindheit selten mit Pop-Musik in Berührung und nun machst du unter anderem Pop. Wie kommt es dazu?
Jamie Scott: Auf einem Schulausflug liess ein Kollege im Auto eine Best-Of von Bon Jovi laufen und ich merkte, dass mir der Sound gefiel. Das war eines der Schlüsselerlebnisse.

hitparade.ch: Was hörst du privat?
Jamie Scott: Ich mag vor allem Neil Young, Cat Stevens und Bob Dylan, um mal drei zu nennen. Aus der aktuellen Musikszene sagen mir aber auch Rufus Wainwright, Jeff Barclay oder Amy Winehouse zu. Also vor allem Folk.

hitparade.ch: Gibt es bestimmte Situationen, in denen du Musik hörst?
Jamie Scott: Ich versuche, so oft wie möglich Musik zu hören: Wenn ich schlafen gehe, im Auto oder auf den Flughäfen.

hitparade.ch: Für welche Situationen eignet sich deine Musik?
Jamie Scott: Viele Leute sagen mir, dass sie meine Musik vor allem während depressiven Phasen hören. Wenn es dir schlecht geht, dann tut es gut, einem Musiker zuzuhören, der auch einen schweren Weg durchgemacht hat. Wenn du leicht melancholisch bist, dann hör dir mein Album an.

hitparade.ch: Du hast bereits mit sieben Jahren Klavier und Gitarre gespielt. Ist es wichtig für eine Sängerin oder einen Sänger, dass er ein Instrument beherrscht?
Jamie Scott: Für Sängerinnen und Sänger vielleicht weniger, aber wenn du Songs schreibst, dann ist das Spielen eines Instruments unverzichtbar. Du kannst keinen Song schreiben, wenn du kein Instrument spielst.

hitparade.ch: Deine Musik ist stark von Cat Stevens beeinflusst, den du ja sehr schätzt. Würdest du gerne mit ihm ein Duett aufnehmen? Immerhin hat er vor kurzem wieder aktiv ins Geschehen eingegriffen.
Jamie Scott: Noch so gerne! Ich habe ihn auch schon getroffen, wir haben unsere Alben am selben Ort aufgenommen, sind quasi Nachbarn. Wow, das wäre unglaublich!

hitparade.ch: Mit wem würdest du sonst noch gerne etwas aufnehmen?
Jamie Scott: Da gibt es viele, sehr viele. In Texas habe ich zufällig Ron Sexsmith, ein Sänger aus Kanada, getroffen. Er hat mich eingeladen, mit ihm ein paar Songs für das Album einzuspielen. Aber wir haben nichts zusammen komponiert, das bleibt vorerst ein Wunsch.

hitparade.ch: Dein erstes Album "Soul Searching" hast du nie auf den Markt gebracht. Wirst du immerhin ein paar Songs davon veröffentlichen?
Jamie Scott: Momentan nicht. Vielleicht später, wer weiss.

hitparade.ch: Die erste Single des aktuellen Albums heisst "When Will I See Your Face Again" und ist bereits in die UK-Charts eingestiegen. Wirst du mit diesem Song auch andere Länder erobern?
Jamie Scott: Anscheinend kam die Single in den Airplay-Charts bis auf Rang 27 - einfach unglaublich. Es ist eine Ehre für mich, dass mir Universal nun die Chance gibt, in verschiedenen Ländern aufzutreten.

hitparade.ch: Hat der Songtext der ebengenannten Single einen autobiographischen Hintergrund?
Jamie Scott: Alles ist autobiographisch. Das Album ist ein Tagebuch der letzten vier Jahre.

hitparade.ch: Das Album entstand in einem schwierigen Lebensabschnitt - wird das nächste fröhlicher?
Jamie Scott: Hoffentlich nicht (lacht). Ich denke nicht, dass man gute Alben schreibt, wenn man fröhlich ist.

hitparade.ch: Dein Lieblingsfilm ist "Einer flog über das Kuckucksnest". Kannst du dich mit der rebellischen Hauptfigur identifizieren?
Jamie Scott: Eine sehr persönliche Frage. Ich könnte Stunden damit verbringen, darüber zu philosophieren. Ich wünsche mir auf jeden Fall, dass die Leute nicht einfach machen, was ihnen gesagt wird, sondern auch selbst mal die Situationen einschätzen und selbstständig handeln.

hitparade.ch: Du hast mit "Made" einen Song zum Soundtrack zu "Step Up" beigesteuert - wie kam es dazu?
Jamie Scott: Ich habe damals einen Song mit Toby Smith von Jamiroquai geschrieben. Er hat ihn EMI geschickt. Sie mochten meine Stimme und fragten mich dann an.

hitparade.ch: Willst du mal schauspielern?
Jamie Scott: Nein. Da bin ich schon lieber im Studio oder auf der Bühne - als Musiker.

hitparade.ch: Vielen Dank für deine ausführlichen Antworten. Uns nimmt natürlich Wunder, wie du deine Konkurrenz bewertest.

10. (10) P!nk - Dear Mr. President
Jamie Scott: Ein ziemlich cooler Song mit einer wichtigen Botschaft.

7. (5) Rihanna feat. Jay-Z - Umbrella
Jamie Scott: Kann ich nicht mehr hören.

6. (-) Rihanna - Don't Stop The Music
Jamie Scott: Ich bin definitiv kein Fan dieser Musik.

5. (4) Fergie - Big Girls Don't Cry
Jamie Scott: Ihre Band, die Black Eyed Peas, ist wohl die talentierteste R'n'B-Kombo.

1. (1) James Blunt - 1973
Jamie Scott: Eine tolle Produktion!


Linktipps:
Höre ins Album rein und gewinne 3 signierte Alben
Offizielle Seite

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
deutsch
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?