INTERVIEW MIT TATANA



Als einzige(r) Schweizer DJ gewann sie am Prix Walo und bekam Ende Februar 2008 beim Swiss Music Award eine Auszeichnung in der Kategorie "Bestes Dance-Album". Ihr neuestes Album "Tatana" ist soeben erschienen. Wie bereits "Electrify" besteht die CD ausschliesslich aus selbstproduziertem Exklusiv-Material. Wir haben sie in Zürich zu einem Interview getroffen.

hitparade.ch: Im DOK-Film des Schweizer Fernsehens hast du im Jahr 2006 von der stressigen Produktionszeit des Albums "Electrify" erzählt. Wie verlief die Produktion von "Tatana", welches am 18. April 2008 erscheint?
DJ Tatana: Diesmal war es nicht so stressig, ich habe 2007 ein eher ruhiges Jahr gehabt. Nach 12 Jahren ständigem herumreisen, auflegen, Aufbauarbeit für mein Label, Studioarbeiten usw. habe ich im Frühling 2007 kein Album veröffentlicht, sondern erst im Herbst 2007 mit "Variété" eine Art Zwischenalbum herausgebracht mit alten, aber auch neuen Songs. Dadurch habe ich mich von der stressigen Zeit in den letzten Jahren sehr gut erholen können. Wenn du deine Arbeit zwar sehr gerne machst, aber ständig beschäftigt bist, kann man gar nicht so richtig fassen, wo man zurzeit steht. Durch die Pause konnte ich mir sehr viele Gedanken machen, was ich auf dem neuen Album machen möchte, war viel besser vorbereitet, war sehr erholt und musste nicht im Stress noch etwas erarbeiten. Klar, am Schluss gerät man immer etwas unter Druck, aber ich glaube, diesen Druck brauche ich auch irgendwie. Jedoch ist es ja ein positiver Stress und keiner, der einen belastet.

hitparade.ch: Wieso muss ein DJ so viele Alben veröffentlichen? Ein Musiker aus dem Rock/Pop-Bereich gibt etwa alle 1-3 Jahre ein Album heraus.
DJ Tatana: Als DJ hat man früher die Compilations gemacht und hat dadurch die Songs im Club an die Leute gebracht, damit diese zu Hits wurden. Man hat die Musik aus dem Untergrund herausgeholt und an die Öffentlichkeit gebracht. Auch aus diesem Grund habe ich letztes Jahr kein eigenes Album herausgebracht, da "Electrify" ein Künstleralbum von A-Z war und keine Compilation mit 3-4 eigenen Songs und der Rest stammt von anderen Leuten. In Zukunft möchte ich diesen Weg weitergehen und für meine Alben nur noch eigene Songs verwenden, da man eine Zeit erlebt hat und den Leuten damit auch viel mehr weitergeben kann. Vielleicht gibt es dadurch nicht mehr jedes Jahr ein neues Album von mir, aber Compilations wie Summer Parade wird es sicher weiterhin geben.

hitparade.ch: In der Biographie steht, dass das Album nach dir benannt ist, weil es ein sehr Persönliches ist. Inwiefern ist es denn persönlicher als die Vorgänger?
DJ Tatana: Ich habe versucht mit den Sängern und Sängerinnen sowie meinen Texten den Leuten mehr von mir weiterzugeben als bisher. Wenn man mich kennt und meine Karriere verfolgt hat, merkt man, dass es schon einige Dinge gibt, die ich weitergeben will. In der Vergangenheit war es eher so, dass ich mehr mit der Musik gearbeitet habe oder Texte im Allgemeinen geschrieben habe.

hitparade.ch: Auf deinem neuen Alben sind Sänger wie Piero Esteriore, Ari Zuta (Popstars), Matthew Tasa (Fusion), Evelyn Zangger (Tears) und Laura Martin (DSDS4) zu hören. Wie kommt es jeweils zu den Zusammenarbeiten?
DJ Tatana: Das ist ziemlich unterschiedlich: Evelyn kenne ich schon seit Jahren und wir wollten immer etwas zusammen machen, aber erst bei diesem Album hat es endlich geklappt. Für mich ist es wichtig, dass man sich in der Schweiz gegenseitig hilft und etwas zusammen herausholt. Zum Beispiel Sarah Vieth wurde durch den Gesang bei meinen letzten Songs im Ausland richtig bekannt und Leute wie Armin van Buuren lieben ihre Stimme. Bei diesem Album sind vielleicht etwas bekanntere Leute dabei, aber für mich zählt immer noch die Stimme, die mich berühren kann und die einfach Charakter haben muss. Mit Piero haben wir im Studio einfach probiert und es hat geklappt. Zu Laura Martin bin ich über Matthew Tasa gekommen, der mit ihr arbeitet.

hitparade.ch: Gab es auch schon Rückschläge, dass eine Zusammenarbeit mit einem Sänger/Sängerin nicht geklappt hat?
DJ Tatana: Rückschläge eigentlich nicht, aber man musste teilweise einen Song mehrmals aufnehmen, bis man ans Ziel gekommen ist. Pee von Dada Ante Portas ist natürlich ein Rocker und kannte die elektronische Musik nicht. Er hat etwas länger gebraucht um sich in die elektronische Musik hineinzuversetzen, aber am Schluss funktionierte es. Bisher musste ich aber noch keinem mitteilen, dass es nicht geht.

hitparade.ch: Wenn du mal ganz frei auswählen dürftest, mit welchem Sänger würdest du gerne zusammenarbeiten?
DJ Tatana: Mit ganz vielen verschiedenen Künstlern. Ich weiss, jeder möchte es, aber da ich schon als Teenager Madonna-Fan bin und sie sehr für ihre Persönlichkeit bewundere, wäre sie schon ein Wunsch. Obwohl ich weiss, dass es wohl nie möglich sein wird.

hitparade.ch: 2003 bis 2005 hast du mit deinen Alben (Wildlife, Neon Lights und Peace & Love) jedes Mal Platz 1 in der Schweizer Album-Hitparade erreicht. Was sind deine Erinnerungen an diese Zeit?
DJ Tatana: Die Single "Words" war schon speziell, da es mein Durchbruch war und sich mehrere Wochen in den Top 10 der Hitparade halten konnte. Dadurch hatte ich plötzlich zwei Wege: Einerseits im Club die aktuellsten Trance-Songs aufzulegen und anderseits auch meine eigenen Songs im Club zu spielen. Aber es sind sehr schöne Erinnerungen an diese Zeit.

hitparade.ch: Mit "Variété - The Show" hast du im Herbst 2007 einen abendfüllenden DJ-Gig mit Live-Elementen lanciert. Planst du weitere Shows in einem solchen Rahmen oder war dies eher ein einmaliges Ereignis?
DJ Tatana: Ja, ich bin am Planen von weiteren solchen Shows für den Frühling 2009. Es klingt noch sehr weit entfernt, aber nach der Summer Parade-Compilation werde ich diese Tour in der ganzen Schweiz mit vielen Gastsängern organisieren. Es wird auch noch ein anderes cooles Projekt geben, was ich hier leider noch nicht verraten darf...

hitparade.ch: Ende Februar 2008 hast du den Swiss Music Award in der Kategorie "Bestes Dance-Album" gegen Sir Colin und DJ Antoine gewonnen. Welchen Stellenwert hat diese Auszeichnung in deiner bisherigen Karriere?
DJ Tatana: Ich glaube im Moment den höchsten, vor allem weil es die erste Verleihung war. Schon beim Prix Walo, den ich zweimal gewonnen habe, war ich sehr stolz auf diese Auszeichnung, da er sonst nicht unbedingt im Dance-Bereich angesiedelt ist und das hat mir bestätigt, dass man auch als DJ akzeptiert wird.

hitparade.ch: Du bist auch im Ausland als DJ aktiv, zum Beispiel in Peru wo du viel Erfolg hast...
DJ Tatana (unterbricht): Dort kann ich nicht in die Charts, weil die Leute nur auf dem Schwarzmarkt genial kopierte CDs kaufen. Aber es ist trotzdem immer wieder schön dorthin zu reisen.
hitparade.ch: Reagiert das Publikum in Südamerika anders als in der Schweiz?
DJ Tatana: Südamerikaner sind halt sehr emotional und temperamentvoll und reissen sich fast um mich. Aber es sind sehr liebe, offenherzige Menschen und ich habe dieses Land sehr gerne.

hitparade.ch: 1998, 2004 und 2005 hast du die offiziellen Street Parade Compilations gemixt, welche Bedeutung hat für dich heute noch die Street Parade?
DJ Tatana: Für mich hat die Street Parade immer noch die gleiche Bedeutung wie früher und ich finde es schade, dass leicht in Vergessenheit gerät, was der Ursprung davon ist: Nämlich eine Demonstration für Frieden, Liebe, Freiheit, Toleranz und alle anderen Dinge, die man oft im Leben vergisst. Deshalb habe ich mich auch zur Verfügung gestellt und immer wieder die Compilation produziert. Viele Leute denken zwar, dass man mit der Street Parade viel Geld verdienen kann, aber das ist nicht wahr. Der Erlös geht an die Aufräumarbeiten, an die nötigen Vorarbeiten des OKs usw. Ich durfte die Offizielle Compilation 3 Mal zusammenstellen und es war für mich eine grosse Ehre, dass ich mehrmals ausgewählt wurde. Obwohl der Grundgedanke wie erwähnt etwas in Vergessenheit geraten ist, werde ich auch in Zukunft bei jeder Street Parade mitgehen.

hitparade.ch: Was denkst du über die Forderung für den Gebührenlass der Stadt Zürich und die Tatsache, dass 2008 die Street Parade womöglich in einer abgespeckten Form ausgetragen wird?
DJ Tatana: Ich bin ja nicht im Organisationskomitee und auch nicht beim Vorbereitungsteam, aber ich finde es ist eine Demonstration und darum verstehe ich die Forderungen des OKs.

hitparade.ch: Anders als der Verein Street Parade hast du es ja gut mit der Stadt Zürich. Mit "Living Zurich" singst du die offizielle EM-Hymne für Zürich. Wie bist du zu dieser Ehre gekommen?
DJ Tatana: Ich bin eine der Botschafterinnen der Stadt Zürich und konnte es bei der Anfrage fast nicht glauben, dass ich ausgewählt wurde. Auch die Hymne der Stadt Zürich umzuschreiben ist für mich eine sehr grosse Ehre.

hitparade.ch: Wo wirst du während der EM zu sehen sein?
DJ Tatana: Wahrscheinlich werde ich in der Fanzone in Zürich auflegen, aber wo und wann genau kann ich noch nicht genau sagen. Auch Tickets für die Spiele habe ich noch keine, mal schauen, wo ich im Stadion dabei sein werde.
hitparade.ch: Das Eröffnungsspiel Schweiz - Tschechien ist für dich sicher ganz speziell. Wem wirst du die Daumen drücken?
DJ Tatana: Ich möchte dieses Spiel gar nicht schauen, weil ich mit 4 Jahren in die Schweiz gekommen und hier aufgewachsen bin, aber auch Familie in Tschechien habe. Hier muss ich fast sagen, dass das bessere Team gewinnen soll. Unentschieden wäre wohl das Beste (lacht). Köbi Kuhn habe ich mal auf einem Flug nach Genf getroffen und würde es ihm sehr gönnen, wenn er mit seinem Team die Viertelfinals erreichen würde.

hitparade.ch: Bei deinen Alben lässt du seit einigen Jahren das "DJ" weg. Was ist der Grund dafür?
DJ Tatana: Wenn ich Songs für eine Compilation mixe, bin ich der DJ, also "DJ Tatana". Bei einem Album bin ich selber der Künstler, demnach erscheint es unter dem Namen "Tatana".

hitparade.ch: Wie denkst du über DJ Bobo und DJ Ötzi, die eigentlich mit dem Beruf des DJs nichts mehr zu tun haben, sich aber DJ nennen?
DJ Tatana: DJ Bobo konnte das DJ nicht weglassen, sonst wären die Leute bei seinem damaligen Erfolg ziemlich verwirrt gewesen. Mittlerweile kennt man ihn einfach unter diesem Namen. Allerdings war er früher ein grosser Name in der Schweizer DJ-Szene und hat auch bei DMC-Meisterschaften mitgemacht, das darf man nicht vergessen. Bei DJ Ötzi ist es wohl eher absichtlich gewählt.

hitparade.ch: Auf unserer Homepage kann man jeden Song bewerten. Was denkst du, welcher Song von dir am besten bewertet wurde?
DJ Tatana: "Words" wahrscheinlich? Genau ja. Ich finde die Bewertungen super, aber man merkt gleich, ob dich jemand kennt oder nicht, ob er dich etwas provozieren möchte usw.

hitparade.ch: Am Schluss befragen wir unsere Interview-Partner immer zur aktuellen Top 10 der Schweizer Hitparade. Was hältst du von den folgenden Songs?

10. DJ Ötzi & Nik P. - Ein Stern (... der deinen Namen trägt)
Für mich ist DJ Ötzi ein Phänomen, ein Jahr lang in der Hitparade zu sein, ist fast unglaublich. Am besten lässt man ihn einfach seine Musik machen.

8. Kelly Rowland - Work
Habe ich kurz einmal gehört, ist fast ein bisschen zu cool, dass sie so hoch in den Charts ist.

6. Ich + Ich - Stark
Diesen Song habe ich sehr gerne.

5. Yael Naim - New Soul
Das Video finde ich sehr gelungen mit dem Floss und das Lied hört jetzt man fast überall.

4. Timbaland presents OneRepublic - Apologize
Ich liebe diesen Song.

3. Schnuffel - Kuschel Song
Als ich diese Werbung gesehen habe, wusste ich bereits, dass dieser Song in Deutschland Nr. 1 wird. Diese Songs wie auch Crazy Frog nerven mich etwas, da sie die echten Musiker aus den Hitparaden verdrängen.

2. Leona Lewis - Bleeding Love
Ich kann es nicht mehr hören...

1. Duffy - Mercy
Duffy ist cool, es ist zwar ein toller Song, aber auch etwas sehr gepusht. Dass sie in der Schweiz auf Platz 1 kommt, hätte ich nicht gedacht.


Linktipps:
Höre ins aktuelle Album rein. 3 signierte CDs zu gewinnen
Discographie DJ Tatana
Offizielle Seite

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
deutsch
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?