INTERVIEW MIT LOVEBUGS





Nach eineinhalb Jahren sind die Lovebugs mit ihrem neuen Album "The Highest Heights" zurück. Wir haben uns mit Adrian Sieber und Thomas Rechberger getroffen und sie über ihr neues Werk und ihren bevorstehenden Auftritt am Eurovision Song Contest gesprochen.

hitparade.ch: Momentan seid ihr gerade allgegenwärtig in den Medien. Die Nachricht von einer eventuellen Teilnahme am Eurovision Song Contest hat einen grossen Rummel verursacht, hättet ihr gedacht was ihr da auslöst?
Adrian: Wir hofften auf eine Bekanntgabe nach dem CD-Release. Somit war das für uns eigentlich das schlechteste Szenario überhaupt. Viel lieber wäre es uns gewesen, wenn die Leute die CD einfach so für sich entdeckt hätten. Aber jetzt wurde die Nachricht schon früher veröffentlicht, und das können wir auch nicht mehr ändern. Den Reaktionen nach können wir sogar sagen, dass es gut so ist.

hitparade.ch: Die Meinungen zu dieser Idee, am ESC mitzumachen, gehen weit auseinander, auch unter den Fans. Die meisten finden die Idee spitze, andere wie etwa euer ehemaliger Produzent Chris von Rohr, schüttelt ungläubig den Kopf. Wie waren die Reaktionen in eurem Umfeld?
Adrian: Grundsätzlich herrschte überall grosses Erstaunen über die Meldung, da dies bisher wirklich unser Geheimnis war.

hitparade.ch: Wie kamen die Lovebugs überhaupt dazu, am Eurovision Song Contest teilzunehmen?
Adrian: Die Eurovisions-Geschichte beschäftigt die Lovebugs schon länger, bereits vor 10 Jahren fand ich, dass wir dort mitmachen sollten! Ich persönlich verfolge den Wettbewerb nämlich schon seit Kindesjahren. Es dauerte einfach eine Weile, bis ich meine Bandkollegen überzeugen konnte. Vielleicht stimmten sie nur zu, damit ich endlich Ruhe gebe! (lacht)

hitparade.ch: Was alle Eurovision Fans brennend interessiert, ist die Frage, mit was für einem Song ihr da auftretet. Dürft ihr schon etwas verraten?
Adrian: Ja, der Song ist auf unserem neuen Album zu finden. Und es ist keine Ballade!

hitparade.ch: Habt ihr euch schon Gedanken gemacht, wie ihr die Jury von euch überzeugen wollt?
Thomas: Extra einen Tanzkurs besuchen und eine Choreografie einstudieren werden wir garantiert nicht. Wir treten am ESC als Lovebugs auf, einfach so wie die Leute uns kennen, denn so fühlen wir uns am wohlsten.

hitparade.ch: Was habt ihr persönlich für Erwartungen an euch und die Show?
Adrian: Spass! Wir wollen etwas erleben und sind total gespannt auf Moskau. Den Final erreichen wäre natürlich auch super. Aber als Schweizer Teilnehmer haben wir es bestimmt nicht leicht. Wir geben unser Bestes!

hitparade.ch: Hättet ihr denn auch teilgenommen, wenn es einen Schweizer Vorentscheid gegeben hätte?
Adrian: Ich weiss gar nicht... Das haben wir uns nicht so genau überlegt, aber ich denke eher nicht.

hitparade.ch: Fertig Eurovision. "The Highest Heights" heisst euer neues Album, benannt nach einem Track auf der CD. Wie kam es zu diesem Titel?
Adrian: Im Song geht es um unser Band-Dasein, das mir manchmal wie ein kleines Universum erscheint. Sich zusammen verkriechen um Songs aufzunehmen, 24 Stunden am Tag daran arbeiten und nach einem halben Jahr eine CD veröffentlichen. Das kommt mir manchmal vor wie ein Sprung von einem hohen Gipfel. Das ganze Projekt aus den Händen geben und hoffen, dass es den Leuten gefällt.

hitparade.ch: Wie seid ihr auf die ganze Aufmachung gekommen? Braucht es da eine 3D-Brille, um sich das CD-Cover anzuschauen?
Adrian: (lacht) Das ist ein schlechter Druck! Wir arbeiten seit längerem mit dem gleichen Grafiker zusammen, der die Idee irgendwie abgefahren fand.

hitparade.ch: Ihr eröffnet die CD mit einem zweieinhalb-minütigen Intro, das etwas an 80s-Hardrockballaden erinnert. Allgemein hören wir viele Synthies, jedenfalls mehr als auch schon. Was inspirierte dazu?
Thomas: Meiner Meinung nach findet der Hörer auf diesem Album nicht mehr Synthies als auf dem Letzten. Die Idee war einfach, alle Songs so zu spielen, dass sie auch live funktionieren. Adrians Rhythmus-Gitarre, die bisher immer sehr zentral war, strichen wir von Anfang an. Dadurch veränderte sich das Klangbild natürlich schon ein wenig.

hitparade.ch: Was hat sich in den letzten 15 Jahren verändert, wenn es um ein neues Album geht. Bereitet ihr euch anders vor?
Adrian: Das ist schwer zu sagen. Jedes Album bildet eine Geschichte für sich. Bei dieser CD ist sicher speziell, dass wir vor den Aufnahmen ein halbes Jahr Pause hatten. Eine für uns enorm wichtige Zeit. Jeder von uns konnte sich seinen eigenen Projekten widmen. Durch diese Auszeit fanden wir uns sehr schnell wieder, darum dauerten die Aufnahmen für das neue Album nicht so lange.

hitparade.ch: Wie haben sich die Texte verändert? Will oder kann man noch über dasselbe singen wie noch vor ein paar Jahren?
Adrian: Ich habe mir noch nie überlegt, was unser generelles textliches Fazit ist. Im Vergleich zum letzten Album, bei dem wir eher "auf der Suche" waren, können wir jetzt sagen, "das ist unser Leben und wir finden unser Leben gut!".

hitparade.ch: Euer Album ist eigentlich in zwei Stile geteilt, entweder ruhigere balladeske oder zügige Rocksongs. Gab es da lange Diskussionen, welche und wie viele Songs aufs Album kommen und in welcher Reihenfolge?
Thomas: Die Auswahl ist jedes Mal ein wichtiger Prozess für die Lovebugs. Nach den ersten Aufnahmen haben wir meistens doppelt so viele Songs wie eigentlich auf einem Album Platz haben. Dieses Mal war es diesbezüglich ein wenig anders. Ausserdem hatten wir noch unseren Produzenten, der überall seine Meinung dazu äussern konnte und uns die Auswahl vereinfachte.
Adrian: Für mich zeigt sich deutlich, dass "The Highest Heights" eine CD ohne Kompromisse ist. Entweder sind die Songs rockig oder eben nicht, wir wollten uns nicht an Klischees bedienen.

hitparade.ch: In eurem Kalender stehen rund 20 Live-Termine bis ende März. Wird die Tour noch verlängert, abgesehen von den Open-Airs?
Adrian: Wir hoffen natürlich sehr, die Tour im Herbst zu verlängern. Andererseits werden wir einige Auftritte an Musikmessen in England und Amerika haben, dafür brauchen wir noch freie Termine.

hitparade.ch: Habt eure Teilnahme am Eurovision Song Contest Einfluss auf eure Tour?
Thomas: Nein. Meistens erscheinen die Releases im Ausland verzögert, darum wissen wir jetzt noch nicht genau, wann wo was passiert. Wegen dem Eurovision Song Contest werden wir jedoch kaum alles umplanen und ändern. Denn wie gesagt, gehen die Lovebugs ohne spezielle Strategie nach Moskau.
Adrian: Durch den Wettbewerb erhoffen wir uns auch nicht unbedingt Eroberungen von neuen Territorien.

hitparade.ch: 10 Alben in 15 Jahren ist keine schlechte Bilanz. Wollt ihr weiter in einem solchen Tempo fortfahren oder nimmt man es gemütlicher? Bremst der immer höher werden Anspruch an die eigene Qualität, wie man das bei anderen populären Bands in letzter Zeit öfters vernimmt, vielleicht auch die Lovebugs?
Adrian: Eigentlich ist es total einfach: Wenn die Inspiration da ist, wird ein Album aufgenommen.

hitparade.ch: Adrian, du hast bereits ein Soloalbum veröffentlicht. Kommt da wieder eins nach diesem Album, hast du dir schon etwas überlegt?
Adrian: Nein, gar nicht. Meine "Solozeit" war sehr gut und auch wichtig für mich. Aber momentan läuft mit der Band alles so reibungslos, da denke ich vorläufig nicht daran, wieder alleine eine CD aufzunehmen.

hitparade.ch: Bald soll es ja noch einen Fanclub geben. Anscheinend sind da ein paar Girls intensiv daran. Ihr geltet im Allgemeinen als sehr fannah. Wie wichtig ist dieser "Fankontakt" für euch und was würdet ihr euch von einem eigenen Fanclub erhoffen?
Adrian: (überlegt) Du stellt wieder Fragen... (lacht) Natürlich schätzen wir unsere Fans sehr, sie hören unsere Musik und unterstützen uns massgebend. Ich hoffe, dass wir nie irgendwelche Starallüren entwickelt haben, das wäre fehl am Platz. Dem Fanclub überlassen wir es selbst, was sie dann genau machen. Wir werden aber sicher schauen, wie sich das alles entwickelt. Mich persönlich freut es sehr, dass wir Fans haben, die diese Idee ernsthaft verwirklichen wollen!

hitparade.ch: Kommen wir zur Top 10 der Schweizer Hitparade. Könnt ihr sie kommentieren?

10. The Killers - Human
Thomas: Eine Band die ich in ihren Anfängen extrem cool fand. Das neuste Album fand ich jedoch katastrophal. Je länger, ich es höre je besser gefällts mir jedoch!
Adrian: Mir gefällt "Human" sehr gut.

9. P!nk - Sober
8. P!nk - So What
Adrian: Ah, gleich zwei Mal P!nk? Das ist doch unfair! Ich finde man dürfte bloss ein Song in den Top 10 haben, dann gibt es mehr Platz für andere… (lacht) Pink ist jedenfalls cool!

7. Beyoncé - If I Were A Boy
Adrian: Ist fast das Gegenteil von "I Kissed A Girl", oder?
Thomas: Interessiert mich nicht, das Lied.
Adrian: Genau, wenn R'n'B, dann am ehsten jener aus den 60ern Jahren.

6. Bligg - Rosalie
Adrian: Sensationell, sein Erfolg! Hätte nie gedacht, dass es je einen Künstler geben würde, der Hackbrett mit Rap verbindet. Eine einmalige Sache.

5. James Morrison feat. Nelly Furtado - Broken Strings
Adrian: Gefällt mir extrem gut! Schöner, unauffälliger Song.

4. Leona Lewis - Run
Thomas: Weiss nicht genau welcher Song das ist?!
Adrian: Doch, das ist das Snow Patrol-Cover!
Thomas: Die hat ein Snow Patrol-Cover?
Adrian: Kennst du das nicht? Das Cover geht gar nicht! Das ist DER Snow Patrol-Song und den covert man nicht einfach so...

2. Guru Josh Project - Infinity 2008
Adrian: Hab ich auch schon gehört, aber kenne ich zu wenig.

1. Katy Perry - Hot N Cold
Thomas: Das ist die mit "I Kissed A Girl", oder?
Adrian: Genau. Das Lied ist auf Platz eins, also sicher sehr gut. (lacht)

hitparade.ch: Und da ihr in 4 Monaten in Moskau uns am Song Contest vertretet, hier noch die letzten Sieger und Schweizer Beiträge:

2008: Dima Bilan - Believe
Adrian: Die Performance war cool!
CH: Paolo Meneguzzi - Ero stupendo (Halbfinale Platz 13)
Adrian: Ich fand den Song noch recht cool, auch wenn er nicht ganz in unserem musikalischen Bereich liegt.

2007: Marija Serifovic - Molitva
Adrian: Simpler Song, aber die Sängerin hat eine mega Stimme. Genau darum geht es im ESC finde ich. Um gute Musik!
CH: DJ Bobo - Vampires Are Alive (Halbfinale Platz 20)
Thomas: Ich hätte mir mehr für ihn erhofft! Meiner Meinung nach passte er ganz gut in den ESC mit seiner Mischung aus Show und Musik.
Adrian: Es war halt ein wenig wie "Lordi light" mit ein wenig Grusel.

2006: Lordi - Hard Rock Hallelujah
Adrian: Einerseits extrem lustig, andererseits zeigten Lordi deutlich die Grenzen des Wettberwerbs und hinterliessen dementsprechend viele Fragezeichen über den Sinn des ESC.
CH: Six4One - If We All Give A Little (Platz 17)
Adrian: Kann ich mich nicht mehr erinnern.
Thomas: Ich auch nicht.


Linktipps:
Höre ins neue Album rein - 3 signierte CDs zu gewinnen
Discographie von Lovebugs
Offizielle Seite

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
deutsch
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?