INTERVIEW MIT DORO



Doro Pesch veröffentlicht Ende Januar ihr neues Album "Fear No Evil". Wir haben die deutsche Metal-Sängerin bei ihrem Promo-Tag in Zürich zum Interview getroffen.

hitparade.ch: Doro, du hast vor einem Monat (13. Dezember 2008) dein 25-jähriges Bühnenjubiläum gefeiert. Eine lange Zeit, wie würdest du diese Zeit in einem Satz beschreiben?
Doro: Eine grandiose Zeit, ich hätte nie gedacht, dass die Musik einen so erfüllen kann!

hitparade.ch: Nennen wir es schweizerisch mal "schön fleissig", was du in diesen 25 Jahren gemacht hast, 4 Alben mit Warlock, 9 Solo-Scheiben, dazu diverse "Best of's, "live" oder vor knapp 2 Jahren "B-Sides & Rarities". Was treib dich an so aktiv zu sein?
Doro: Meine Motivation bekomme ich von den Fans. Die Fans sind das Wichtigste für mich. Während der Tour kommen mir meistens auch die besten Ideen für neues Material. So, dass ich mich nach der Tour zurückziehe, meine Notizen durchschauen kann und daraus ein neues Album entsteht.

hitparade.ch: Gab es denn nie Phasen, in denen du ein bisschen müde warst?
Doro: Nein, das kam nie vor. Auch wenn es manchmal hart wurde, gerade Mitte der Neunzigern. Da war es schon schwer, eine Durststrecke für alle Rockbands. Aber in den letzten 8 Jahren ging es sicher wieder bergauf, das sieht man zum Beispiel gut an all den vielen Festivals.

hitparade.ch: Du bist auch in einem sehr von Männern dominierten Musikstil und Musikumfeld gross geworden und hast dir einen Namen geschaffen. Wie hat sich das in den letzten 25 Jahren verändert? Wie waren die Reaktionen zu Beginn und wie hat es sich entwickelt im Allgemeinen?
Doro: Für mich war Musik immer schon das wichtigste. Ich denke, wenn ich ein Mann wäre, würde ich genau dasselbe machen. Für mich spielte es nie eine Rolle, dass ich jetzt halt weiblich bin. Heute ist das sowieso nicht mehr so extrem. Es gibt immer mehr starke Frontfrauen.

hitparade.ch: Vor knapp 3 Jahren hast du ein weiteres Experiment gewagt und bei einem Film (Anuk - Der Weg des Kriegers) mitgespielt. Was war das für eine Erfahrung?
Doro: Das war eine Wahnsinns-Erfahrung! Die Zusammenarbeit mit dem Schweizer Filmemacher Luke Gasser war super. Anfangs ging es darum, die Filmmusik zu schreiben. Weil mich das Drehbuch so begeisterte, offerierte mir Luke eine Rolle, die ich natürlich sofort annahm.

hitparade.ch: Damals bist mit dem Krokus Sänger Marc Storage vor der Kamera gestanden, welcher ja 2008 nach langem Streit und bösen Worten wieder in der Urformation seiner Band auf der Bühne stand. Hast du das mitverfolgt und was denkst du über solche Reunions?
Doro: Ja, das hab ich mitgekriegt, aber mehr so in den Magazinen. Die Reunion finde ich natürlich eine super Sache! Ich weiss ja, dass es nicht immer einfach ist in einer Band. Hoffentlich können sie das jetzt so weiterziehen. Krokus waren ja schon eine wahre Grösse, vor allem auch international gesehen.

hitparade.ch: Du warst ja auch Mitglied von mehreren Bands. Kannst du dir vorstellen, wieder in einer deiner früheren Bands zu spielen?
Doro: Das ist sicher nicht unmöglich! Beim 25-Jahr Jubiläum bin ich zusammen mit meiner Band Warlock zum ersten Mal seit langem wieder auf der der Bühne gestanden und es hat total Spass gemacht.

hitparade.ch: Nun zu deinem Album. Als erstes fällt uns, neben den englischen Songs, der deutsche mit dem Titel "Herzblut" auf. Bei den Nachforschungen zeigte sich, dass du immer wieder Songs in Deutsch auf deinen Platte hattest. Gibt es Dinge, die du nur in deiner Muttersprache ausdrücken kannst oder warum ist das so?
Doro: Ja, genau. Von "Herzblut" gibt es vier Versionen, je eine in Deutsch, Französisch, Spanisch und Portugiesisch. Erst bei den Übersetzungen in die jeweiligen Sprachen, merkte ich, dass das Wort "Herzblut" als Zusammensetzung und in seiner Bedeutung nur bei uns vorhanden ist. In den anderen Versionen musste ich es umschreiben. Darum ist der Song in Deutsch auf dem Album.

hitparade.ch: Worum gehts in dem Lied?
Doro: Es beschreibt sozusagen die vergangenen 25 Jahre, wie man jemandem alles gibt, was man hat und für ihn da ist. Der Song kann aber ganz verschieden interpretiert werden.

hitparade.ch: Ein weiterer Titel welcher ins Auge sticht, heisst "25 Years". Ein eher orchestraler, sphärischer Song, "Blood, pain and tears" singst du da zum Beispiel. Lag das auf der Hand, das Jubiläum auch noch musikalisch umzusetzen oder ist das eher zufällig entstanden?
Doro: Beim Jubiläumskonzert spielten wir diesen Song als Opener. Die Zeit war wirklich wunderschön, aber es stecken trotzdem viel harte Arbeit, Schmerz und Tränen dahinter. Obwohl die positiven Erlebnisse immer überwogen.

hitparade.ch: "Fear Of Evil" ist sehr abwechslungsreich geworden. Von Balladen, über klassischen Hardrock bis hin zum Metal ist alles darauf zu finden. Welches ist dein aktueller Lieblingstrack vom Album?
Doro: Das kommt ganz auf den Tag an. Meine Favoriten sind "Running From The Devil", "The Night Of The Warlock", "Celebrate", "Herzblut"... Aber eigentlich mag ich sie doch alle. Jeder Song hat seine Bedeutung.

hitparade.ch: Noch sind auf deiner Homepage keine Tourdaten aufgeschaltet. Wird sich das fürs 2009 ändern? Wenn ja, wo führt es dich mit deiner Band überall hin?
Doro: Wir wollen im April anfangen. Eventuell gehen wir mit Saxon in England auf Tour, dann im Sommer die ganzen Festivals und sicher auch noch in den anderen Ländern. Wann wir in der Schweiz sind weiss ich noch nicht.

hitparade.ch: Du bist schon weit gereist. Was war der verrückteste Ort, wo du auf einer Bühne gestanden bist?
Doro: Das war vor ein paar Wochen, da spielten wir im Süden von China. Unser Promoter warnte uns, dass die Leute dort sehr zurückhaltend seien. Da wollte ich natürlich erst recht richtig Gas geben. Und bereits nach dem zweiten Song ist das Publikum richtig ausgeflippt!

hitparade.ch: Gab es auch ein Ort, bei dem du nie gedacht hättest, dass du je dort auftreten würdest?
Doro: Ja, das war auf der Australien-Tour. Da konnten wir relativ spontan noch einen Abstecher nach Thailand machen. Dort spielten wir auf einer Insel ein Konzert, wo unglaublich viele Metalfans anwesend waren, die alle unsere Songs mitsingen konnten. Wir wussten zuvor nicht einmal, dass wir in Thailand Fans haben. Das war total schön!

hitparade.ch: Was sind deine Projekte für die nächsten Jahre, nebst der Musik?
Doro: Mit Luke Gasser noch einmal einen Film machen, das würde mich sehr reizen!

hitparade.ch: Kommen wir am Schluss zur Top 10 der Schweizer Hitparade. Kannst du sie für uns kommentieren?

10. James Morrison feat. Nelly Furtado - Broken Strings
Doro: Nelly Furtado ist total talentiert, ich find die super.

9. The Killers - Human
Doro: Find ich gut.

8. Beyoncé - If I Were A Boy
Doro: Grossartig! Besonders auch das neue Video, ist sehr einfühlsam und gut gemacht.

7. Bligg - Rosalie
Doro: Kenne ich gar nicht..
hitparade.ch: Ist ein Schweizer Künstler.
Doro: Ah, da muss ich mal reinhören!

6. P!nk - Sober
Doro: Eine meiner Lieblingssängerinnen.

5. P!nk - So What
Doro: Oh, noch einmal Pink. "Sober" gefällt mir fast etwas besser.

4. Leone Lewis - Run
Doro: Starke Sängerin!

3. Jodlerklub Wiesenberg & Francine Jordi - Das Feyr vo dr Sehnsucht
Doro: Sind auch Schweizer, oder?
hitparade.ch: Genau, ja. Ein Jodlerklub.
Doro: Echt? Ist ja cool, dass die so weit vorne sind!

2. Guru Josh Project - Infinity 2008
Doro: Kenne ich auch nicht.

1. Katy Perry - Hot N Cold
Doro: Ah, das ist die mit "I Kissed The Girl". Ist poppig und macht gute Laune, auch wenn es nicht so meine Musik ist.


Linktipps:
Höre ins neue Album "Fear No Evil" rein - 3 signierte CDs zu gewinnen
Offizielle Seite

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
deutsch
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?