INTERVIEW MIT THE LOOPS



In Winterthur sind sie weltberühmt: The Loops. Jeder Musiker kennt ihren Bandraum, die Partys und die Jams sind legendär und dauern nicht selten bis Viertelnachsonnenaufgang. Keiner, der nicht schon vor den offenen Fenstern auf der Strasse stehen blieb und mitgroovte. Nach viel Wechselei in der Band, Abstecher als Begleitband für "Radio 200000" und andere Acts, haben die fünf Jungs wiedermal ein Album gemacht, das zwar irgendwie nach viel Albekanntem tönt, aber hauptsächlich enorm viel Spass macht und geradeaus rockt. Wir haben im Bandraum von The Loops ein paar Fragen gestellt.

hitparade.ch: Drei Jahre sind vergangen seit "Get Nasty". Seit da ist bei euch nichts so geblieben wie es war: ein Sängerwechsel, andere Austritte, ein Stilwechsel. Wie war das für euch, so einen radikalen Schnitt zu machen?
The Loops: Man könnte fast sagen, dies war eine ganz natürliche Entwicklung, wie sie bei vielen Bands anzutreffen ist. Die damalige Konstellation von The Loops war ein erster Schritt in die Richtung, die wir nun anstreben. Es hat sich eine gewisse Professionalität entwickelt und die eine oder andere Lehrstunde war eine für unser Weiterkommen immens wichtige Sache. Der Schritt zu einem neuen Sound, wenn man dies so nennen kann, war ein Ding der sich entwickelnden Zusammenarbeit mit unserem neuen Sänger. Wir mussten und schafften es mit Hinblick auf unser neues Album "But The Birds", unseren Sound so zu verändern, dass alle Bandmitglieder voll und ganz dahinter stehen können. Dies war ein Anspruch, der erreicht werden muss. Unserer Meinung nach, macht es sonst keinen Sinn zusammen zu musizieren.

hitparade.ch: Wie angetönt, ein Stilwechsel, von Funk zu Rock, wie kam es dazu? Und wie haben die einzelnen Band-Members reagiert?
The Loops: Bereits auf dem "Get Nasty"-Album, dass wir mit David Salzberg zusammen gemacht haben, lässt sich der eine oder andere eher rockende Song ausmachen. Man kann sagen, dass wir diese Entwicklung bereits damals schon angeschnitten aber noch nicht ausformuliert haben. Nun sind wir auf eher rockigen Pfaden unterwegs, was aber nicht bedeutet, dass wir dem Funk abgeschworen haben. Wer gut zuhört, findet in fast jedem Song einige Elemente die man durchaus mit Funk assoziieren kann.
Natürlich hat dieser Wandel zu Beginn der neuen Formation zu Diskussionen geführt und Fragen aufgeworfen. Was aber unsere Band schlussendlich auch ausmacht. Wir haben einen weiten Horizont was Musik betrifft und sind nun auch schon mit verschiedensten Künstlern zusammen auf die Bretter. Dies ist uns auch wichtig, wir wollen uns nicht einschränken, nur weil das Heute so gefordert wird und dies der ganze Schubladisierungswahn halt so mit sich bringt. Wir machen unsere Musik und wenn es sich für uns gut anfühlt, dann haben wir Spass dabei, egal welche Stilistik oder Schublade wir gerade mit unserer Musik abdecken.

hitparade.ch: Eure Platte heisst "But The Birds", es hat als Hiddentrack einen Song der so heisst. Wie kam man auf diesen Titel?
The Loops: Claudio, unser Sänger, hat nachdem wir unsere Songs für das Album schon ziemlich fertig hatten, diesen Song bei sich zu Hause mit seinem mp3-Recorder aufgenommen und uns im Loopsstudio dargeboten. Wir waren uns ziemlich schnell einig, dass dieser Song das Album perfekt abrundet und die Essenz des Albums nochmals aufgreift und gut verdaut wiedergibt. Der Titel "But The Birds" kam uns während dieses Prozesses sozusagen zugeflogen, wobei man die Vögel, also ... The Birds in vielen Kulturen auch als Seelen versteht, die gehegt, gepflegt und keinesfalls eingesperrt werden sollten...

hitparade.ch: Die Platte ist recht rauh, nichts zurechtgeschliffen, wollte man den Live-Groove mit auf die Scheibe packen?
The Loops: Definitiv! Wir sind nunmal eine Liveband und spielen für den Moment. Dies einzufangen ist nur möglich, wenn man zusammen in die Saiten langt und auf die Felle klopft. Ein nacheinander einspielen würde an manchen Stellen vermutlich mehr Spielraum für nachträgliches Glanzauftragen, wie es ja Heute Gang und Gäbe ist, lassen. Was manche Platten besser und andere nur grauenhaft erklingen lässt. Auf dies wollten wir von Beginn weg verzichten. Die Live-Energie auf Platte zu bringen war unser Ziel. Für uns war dies der idealste Weg das zu erreichen.

hitparade.ch: In welchem Zeitraum sind die neuen Songs entstanden?
The Loops: Dies hat so seine zehn bis zwölf Monate gedauert und natürlich noch etwas Anklimatisierungszeit für unsere neue Formation muss dazugerechnet werden. Also grundsätzlich etwa knapp eineinhalb Jahre.

hitparade.ch: Und wovon habt ihr euch beeinflussen lassen?
The Loops: Von erlebtem, von schönen und schaurigen Dingen, von Menschen von Tieren, von Stimmungen, Farben und Formen. Grundsätzlich beeinflussen jeden Musiker der Band unterschiedliche Dinge, dies führt im Endeffekt zu unserem Sound und unserer kollektiv Persönlichkeit.

hitparade.ch: Wie gesagt, alles live eingespielt, ein doch unüblicher Weg, meist verkriechen sich die Bands ja wochenlang ins Studio. Und ihr selber hättet sogar ein Eigenes. Was sind die Vorteile dieser Art?
The Loops: Nun wie schon gesagt, die Stimmung und die Energie einzufangen ist uns wichtiger als jede Note zu perfektionieren. Was drauf ist, ist drauf und das muss so gut sein. Man ist sicherlich schneller als wenn man sich monatelang dem Drang zum Perfektionismus verschreibt. Aber grundsätzlich gibt es keinen besseren oder schlechteren Weg. Die Frage ist mehr, was passt zur Musik und zu den Musikern die sie spielen.

hitparade.ch: Ihr habt vermutlich den bekanntesten Bandraum in Winterthur, wo sich allerlei Musiker treffen. auch macht ihr regelmässig sehr gut besuchte Jams bis tief in die Morgenstunden mit vielen Musikern. Von wieviel lasst ihr euch inspirieren von den Jams für euren Sound?
The Loops: Die Jamsessions sind mehr dazu da Freiheiten zu erkunden und mal andere Sichtweisen zu erleben. Der ideale Ort um auszuprobieren und sich mit freunden über Musik und andere Dinge zu unterhalten. Dies beeinflusst mehr die Persönliche Entwicklung jedes einzelnen Musikers, als dass es unseren Sound prägt.

hitparade.ch: Was kann man live erwarten von euch? Was kriegt man zu hören? Hat es noch Songs von "Get Nasty" in der Setlist?
The Loops: Unsere Liveshow basiert komplett auf unserem neuen Album und ist noch mit zwei drei Covers von Songs die wir gerne spielen erweitert. Für spezielle Anlässe lassen wir uns gerne auch mal noch etwas spezielles einfallen.
hitparade.ch: Wie an eurem alljährlichen Weihnachtskonzert im Albani?
The Loops: Ja genau! Es hat spass gemacht auf diese lustige Weise ein paar Weihnachtssongs zu spielen, im Rock- oder gar Reggae-Gewand. Soviel Platz und Spass muss sein.

hitparade.ch: Momentan ist es recht schwer, an Auftritte zu kommen, merkt ihr das auch und wie setzt ihr dem entgegen?
The Loops: Wir merken die Wirtschaftskrise auch... Aber bis jetzt läufts noch ganz gut und wir planen fleissig. Nun haben wir auch zum ersten mal eine Booking Agentur (Cult Agency) und ein Plattenlabel (BoxTon). Mithilfe dieser Leute versuchen wir nun weiterzukommen und machen aber auch wie bis anhin als eigenständige Band weiter. Aber es wird schon von Jahr zu Jahr schwieriger, es gibt so viele Bands die spielen wollen. Es ist mittlerweile eine Riesenarbeit, Konzerte zu buchen.

hitparade.ch: Was sind eure nächsten Ziele, die ihr anpeilt?
The Loops: Schön wäre es dieses Jahr an ein paar Festivals spielen zu können, und hoffen dank dem Airplay bei Couleur3 vielleicht am Paleo Festival zu spielen, wer weiss. Und wir wenden unser Augenmerk auch vermehrt Richtung Westschweiz und Frankreich richten, von da kamen diverse Feedbacks.


Linktipps:
Höre ins Album "But The Birds" rein
Discographie von The Loops
Offizielle Website

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
deutsch
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?