INTERVIEW MIT METALLSPÜRHUNDE

Auf Hunde ist man im Moment ja allgemein nicht so gut zu sprechen. Und auf bissige schon gar nicht. Aber die jüngsten Erfolge der Schweizer Darkwave-Electroniker und der Release ihres neuen Silberlings "Amokmensch" machten einen Interview-Termin unabdingbar.
Um es vorweg zu nehmen: Ich wurde nicht gebissen, sondern traf mit Marion Altwegg (Keyboards) und Michel Frasse (Gesang) auf zwei liebenswürdige Metallspürhunde, die mir bereitwillig Auskunft gaben. Gänzlich frei von Maulkorb- und Leinenpflicht.


hitparade.ch: Am 24. Februar erschien euer brandneues Album "Amokmensch". Seid ihr nervös wie es beim Publikum ankommen wird?
Marion: Ein bisschen zappelig sind wir schon! Andererseits haben wir bereits im Vorfeld viele positive Feedbacks erhalten, von daher haben wir eigentlich ein gutes Gefühl. Und vor allem sind wir heiss drauf, das neue Material live zu präsentieren!

hitparade.ch: Immerhin hat es der neue Videoclip "0bszöne neue Welt" bereits in die Rotation auf Viva Swiss gebracht, das Album ist auf dem Sprung in die Deutschen Alternative Charts. Wie kam es dazu?
Michel: Wir haben das Video VIVA angeboten, und einen Tag später war's schon im Programm. Die Verantwortlichen waren auf Anhieb davon überzeugt, und wir freuen uns natürlich sehr darüber. Mit den Alternative Charts hat es noch nicht ganz geklappt, aber wir waren jetzt zwei Wochen lang in der Warteposition, was gerade für eine Schweizer Band ein Achtungserfolg ist. In die Charts wird man von den Deutschen DJs gewählt, die jeweils schon vor dem offiziellen Release mit neuen Alben bemustert werden. Offensichtlich kam unser Material sehr gut an, was diese hohe Bewertung zur Folge hatte.

hitparade.ch: Was ist anders am neuen Album "Amokmensch", im Vergleich zum Vorgänger "Blut & Spiele"?
Marion: Der Sound ist dichter und kompakter geworden, geblieben ist der aggressive Gesang und die Mischung aus rockigen und elektronischen Elementen. Verglichen mit dem letzten Album hat sich einiges an unserer Arbeitsweise geändert: Es ist das erste Album, das unter dem jetzigen Band-Line up entstanden ist, und wir haben alle vier viel enger zusammengearbeitet als früher. Neu war natürlich auch die Zusammenarbeit mit einem Label, so hat z.B. Labelchef Bruno Kramm persönlich das Mastering besorgt. Erstmals haben wir auch für das Artwork des Booklets einen externen Künstler engagiert, nämlich das Team Scott Craig und Nathan Winter aus den USA. Die Arbeit an "Amokmensch" gestaltete sich also in jeder Hinsicht professioneller als beim Vorgänger.

hitparade.ch: Ihr seid neu beim deutschen Kultlabel "Danse Macabre". Wie kam es zu der Zusammenarbeit?
Michel: Vorletztes Jahr haben wir den Newcomer Contest des Zillo-Magazins gewonnen. Das ist so ziemlich das bekannteste Szene-Magazin in Deutschland, und entsprechend gross war das Hallo, als wir den Wettbewerb gewannen. Danse Macabre-Chef Bruno Kramm sass dort in der Jury, und es dauerte dann nicht lange, bis er uns eine Zusammenarbeit anbot. Wir sind natürlich sehr glücklich darüber, denn endlich bekommen wir die Unterstützung, auf die wir so lange gehofft hatten!

hitparade.ch: Eure Texte sind sehr poetisch aber gleichzeitig durchaus gesellschafts- und sozialkritisch. Wie wichtig sind euch die textlichen Aussagen der Songs?
Marion: Da wir ausschliesslich deutsche Texte haben (abgesehen von einigen Ausnahmen in der Vergangenheit), legen wir grossen Wert auf die Aussagen. Durch Michels Sprechgesang sind die Texte gut verständlich, und das zwingt einem automatisch zu einer gewissen Sorgfalt in dem, was man so rauslässt... Textlich findet sich häufig irgendein Kommentar zum Weltgeschehen, das beschäftigt uns halt einfach. Es gibt so vieles, was unseren Zorn entfacht, und dann entsteht eben ein Album wie "Amokmensch"! Wir haben uns das mit der Gesellschaftskritik aber nicht auf die Fahne geschrieben, es bleibt auch Platz für andere Themen.

hitparade.ch: Metallspürhunde sind bekannt für krachende und energiegeladene Live-Shows. Dürfen wir eine "Amokmensch"-Tour erwarten?
Marion: Ja, Ihr dürft! Und wir freuen uns schon tierisch darauf! Im März spielen wir die ersten Shows in Italien, und spätestens ab Mai gehen wir auf Europatournee, zusammen mit DAS ICH aus Deutschland. Natürlich werden wir auch in der Schweiz spielen, die genauen Daten werden noch bekannt gegeben. Schaut einfach regelmässig auf www.mshunde.ch rein!

hitparade.ch: Wie kommt es, dass Ihr in Deutschland bekannter seid als in der heimischen Schweiz?
Michel: Mittlerweile haben wir auch beim Schweizer Publikum einen ansehnlichen Bekanntheitsgrad. In Deutschland ist die Szene natürlich viel grösser, und daraus ergeben sich zwangsläufig mehr Plattformen als in der Schweiz. Ob Auftrittsmöglichkeiten oder Presse, in Deutschland ist die Auswahl viel grösser und damit auch die Chance, dass man irgendwo wahrgenommen wird. Für uns hat sich auch das Vorurteil bestätigt, dass man in der Schweiz erst respektiert wird, wenn man im Ausland einen gewissen Erfolg hat. Irgendwie ist das wirklich so...

hitparade.ch: Wie das bei unseren Interviews so Brauch ist legen wir euch hier auch die aktuellen Top 10 der Schweizer Charts vor und bitten um euren Kommentar:
(beide reiben sich die Hände und grinsen hämisch)
Marion: Na dann mal los!

1. Eros Ramazzotti & Anastacia - I Belong To You (il ritmo della passioe
Ballade vom Reissbrett, absolut uninspiriertes Gesülze... Anastacias gute Stimme wird hier völlig verheizt, und Eros Ramazotti hat wohl nur noch mit Duetten Erfolg.

2. Bob Sinclar pres. Goleo VI feat. Gary "Nesta" Pine - Love Generation
Da fehlen uns ehrlich gesagt die Worte. Ist uns schlicht schleierhaft, wer so was kauft... Müssen wohl bestochen worden sein oder so...

3. Ch!pz - 1001 Arabian Nights
Arschgewackel am Ballermann. Kann man vermutlich nur aushalten, wenn man 10 Liter Sangria intus hat. Humpa Humpa täterää für die anspruchslose Masse!

4. US5 - Come Back To Me Baby
X-fach kopiertes Konzept: 5 glattpolierte Fressen, für jedes Teenie-Girl einer dabei. Die Musik spielt dabei keine Rolle, und so klingt es auch!

5. Mattafix - Big City Life
Das ist irgendwie schön, hat sowas melancholisches... Durch die Dauerberieselung hängt es einem aber vermutlich schon bald zum Hals raus. Schade!

6. Chris Brown feat. Juelz Santana - Run It!
Eine Poser-R'n'B-Nummer mehr...

7. Madonna - Hung Up
Madonna hat eigentlich immer wieder geniale Sachen herausgebracht, aber je spiritueller sie wird, desto seelenloser scheint ihre Musik zu werden. Wenn man sich bei "Hung up" das ABBA-Sample wegdenkt, bleibt nur einfallsloses Gestampfe übrig.

8. Pinocchio - Klick klack
Der Song nervt! Mit Kindern sollte man ja nachsichtig sein, und wenn denen das gefällt... ok. Für jeden über 7 Jahre gibt es aber keine Entschuldigung! Leider haben wir den schlimmen Verdacht, dass dieser Song nicht nur von Kindern gehört wird...

9. Simple Plan - Untitled (How Could This Happen To Me?)
Als schnulzige Ballade macht sich der Song ganz gut. Für frisch Verliebte oder Verlassene.

10. Mary J Blige - Be Without You
Eine der Wenigen ihres Genres, wo es nicht nur ums Arschwackeln geht. Ist zwar nicht unser Stil, aber die Frau kann schon was. Leider wird der Song von den Radios totgespielt, siehe Platz 5...

Vielen Dank fürs Interview und viel Erfolg mit dem neuen Album "Amokmensch"!


Linktipps:
Zum aktuellen Album "Amokmensch" mit Hörproben - 3 signierte Alben zu gewinnen
Offizielle Website

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
deutsch
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?