INTERVIEW MIT ZÜRI WEST



Letzthin hat uns Chris von Rohr im Interview erklärt, wie eine Platte entsteht und was es alles dazu braucht, bis es tönt. Züri West zeigen nun mit HomeRekords, wie es tönt, bevor es tönt, wie wir es denn kennen. Demos und unveröffentlichte Songs, sowas hat bislang noch keine Schweizer Band veröffentlicht. Grund genug, einen Interviewtermin zu verlangen. Gut gelaunt und sehr gesprächig haben Markus Fehlmann und Kuno Lauener unsere Fragen beantwortet.

hitparade.ch: Eine neue Platte steht in den Regalen. Der Inhalt ist speziell und in Fankreisen wird eifrig diskutiert, was man davon halten soll. Wie sind so die Reaktionen eine Woche nach dem Release? Was musstet, konntet und durftet ihr euch bislang anhören darüber?
Markus: Eigentlich haben wir sehr viele positive Reaktionen bekommen. Etwas Schlechtes habe ich nie gehört, vielleicht bin ich aber auch zu wenig im Internet, dass ich die Blog-Kommentare nicht mitbekomme habe. Wir hatten ein sehr gutes Feedback bisher.
Kuno: Ich habe nur die Presseerzeugnisse gelesen, ansonsten war ich nicht gross unter Menschen. Ich hatte keine Zeit. Ich muss es wohl noch nacharbeiten.

hitparade.ch: Angenommen unter diesen Songs versteckt sich der ultimative Züri West Welthit. "I schänke Dr mis Härz" wäre nur noch ein Schatten dagegen, würde es euch wurmen, dass man den nicht schon früher mal veröffentlicht hätte?
Kuno: Einen echten Hit nimmt man zu jeder Zeit, das ist kein Problem. Das wäre mir egal. Ich habe nicht das Gefühl, dass einer drauf ist. Wenn plötzlich einer drauf wäre, wäre das natürlich eine super Sache.
Markus: Es wäre auch gut, wenn wir ihn erst jetzt herausgegeben haben. Denn jeder Hit hat schliesslich seine Zeit. Vor fünf Jahren wäre er wahrscheinlich fünf Jahre zu früh dran gewesen.

hitparade.ch: Solche Sachen wie eure Platte "Homerekords" werden bei anderen Bands für die Fans meist bei Best-Of's oder Live-Alben als digipak mit etwas Aufpreis beigelegt oder gar als Gratis-Downloads angeboten. Was hat euch dazu bewegt, dies als reguläres Album zu veröffentlichen?
Markus: Ich finde die Zusätze welche es bei den Best-Of's gibt, sind meisten sehr ähnliche Versionen wie die, die man schon kennt. Neue Songs findet man sehr selten bei Zusätzen. Bei uns ist es so, dass acht oder neun Stücke neu sind für die Leute. Die Stücke wurden alle einmal mit viel Herzblut geschrieben, sie sind aus verschiedenen Gründen nicht auf einer CD gelandet. Wir hatten plötzlich die Idee, die Sachen, welche es aus irgendeinem Grund nicht auf eine CD geschafft haben, nun halt auf diese Scheibe zu packen.
Kuno: Was bringt ein Bonus auf einer anderen Scheibe? Dass man sie nochmals kauft? Ich finde dies die ehrlichere CD als wenn man die gleichen Songs frisch aufnimmt und nochmals veröffentlicht. Das ist natürlich auch Geschmackssache. Wir haben gefunden, dies ist eine sehr intime Sammlung mit tollem Zeug, welche halt teilweise auch Demo-Charakter haben. 25 Franken finde ich dafür einen guten Preis.

hitparade.ch: Du hast in Interviews immer wieder gesagt, ihr möchtet mit diesen Demos auch mal etwas einen Gegenpol setzen, zu diesen überproduzierten und glattgeschliffenen Platten, wie es aktuell so im Trend ist.
Kuno: Diese Scheibe ist kein politisches Statement, aber es ist schon so, dass viel formatiertes Zeug, viele Bands versuchen, gewissen Stellenwerten gerecht zu werden. Vielleicht ist dies auch eine Alterserscheinung, dass wir das Gefühl haben, nach so langer Zeit können wir es uns leisten. Wenn wir finden, ein toller Song ist ein toller Song ob er super oder nur zusammengebastelt tönt. Man merkt, dass der Song wichtiger ist. Als Musiker möchte man immer gewissen Massstäben entsprechen, man möchte, dass es tönt wie etwas, wovon man das Gefühl hat es muss so klingen. Mit der Zeit wird man vielleicht ein bisschen selbstbewusster. Das heisst nicht, dass man kommerziell erfolgreicher wird. Man denkt halt einfach "Das liegt jetzt drin, das machen wir jetzt." Damit will ich nicht sagen, dass es besser ist als die Hochglanzproduktionen. Ich finde es war halt einfach Zeit einmal so etwas zu machen.
Markus: Ich denke auch, unsere Songs leben von der Atmosphäre. Die Kombination aus Geschichte und Sound, in welchem sie stattfinden. Je mehr Raum man einer Geschichte oder auch einem Ton lässt, finde ich, haben wir gemerkt, dass es manchmal besser ist etwas wegzulassen. Dies hat eine Demo manchmal auch, oft werden erste Ideen festgehalten welche dann zu Kuno gehen. Er lässt sich davon inspirieren und macht einen ersten Entwurf des Textes. Dies gibt schlussendlich eine spezielle Atmosphäre.

hitparade.ch: Wird euch dies bei der Arbeitsweise bei einem nächsten Album beeinflussen, wenn es um das Perfektionieren der einzelnen Songs geht?
Markus: Ich denke, schon auf der letzten Platte hat es den einen oder anderen Song, in dem wir versucht haben in diese Richtung zu gehen. Nichts zu überladen, nur zu schauen was der Song braucht, was wichtig und was zu viel ist. Man probiert dann, den Sachen die wirklich wichtig sind genügend Platz einzuräumen und dadurch manchmal ein bisschen weniger dicht zu sein.
Kuno: Es gibt durchwegs Songs, welche dazu einladen, dass man versucht sie möglichst poppig zu produzieren. Zum Beispiel ein geiler Popsong, bei welchem man wirklich probiert, dass er dem Zeitgeist entspricht. Wenn man das probiert, ist das manchmal nachvollziehbar und auch erstrebenswert. Aber manchmal tut man dies auch mit Songs, die würden besser wirken, wenn man sagt scheiss auf die Hitparade wir sind Erwachsen. Daneben gibt es meistens eine oder zwei Popnummern, dann wäre es störend wenn man versucht aus einem Song etwas zu machen was es gar nicht braucht nur um irgendwelchen "Popkonventionen" gerecht zu werden. Das muss man lernen herauszufinden, manchmal liegt man falsch und manchmal richtig. Es gibt Leute, die haben gesagt Chinasky sei ein bisschen "rumplig", andere sagen der mit der Flöte sei viel besser als den, welchen wir offiziell rausgebracht haben. Ich finde die Debatten über diese Scheibe sehr spannend und zum Teil auch lustig. Es zeigt auch, wenn man einen Song noch nicht veröffentlicht hat, retrospektiv hat man immer das Gefühl "ach so wäre der Normalverlauf geworden". Man steht halt vor einem neuen Song und hat keine Ahnung was das richtige Kleid für ihn ist und im Nachhinein wäre etwas, das man verworfen hatte, gar nicht so schlecht gewesen. Man muss halt ausprobieren.

hitparade.ch: Euer Bassist, Jüre Schmidhuser, hatte einen sehr schweren Unfall. wie geht es ihm und ist er bald wieder fit genug für Konzerte?
Kuno: Das müssen wir noch herausfinden, aber er ist auf dem Weg der Besserung. Er war wirklich in schlechter Verfassung aber er ist schon wieder erstaunlich bei den Leuten. Das kommt schon gut.

hitparade.ch: Weniger Glück hatte euer alter Manager, Hans Schneeberger, der hatte auch einen üblen Unfall, ihn musste man schweren Herzens ersetzen, wie geht es ihm mittlerweile?
Kuno: Er ist wieder unter uns, aber leidet jedoch immer noch unter gewissen Folgen des Unfalls. Es sind beide zwei Pechvögel an unserer Seite. Man muss aufpassen sich zu fragen wer der nächste ist, so Leningrad-Cowboys mässig. Ich möchte nicht darüber witzeln, aber manchmal muss man einfach einen Witz machen.

hitparade.ch: Ihr habt euer "Archiv" mal durchgehört, von dem ihr zum Teil offenbar nicht einmal mehr wusstet, was da noch so drin war. Da gibt es ja noch Sachen, von denen man weiss, dass sie vorhanden sind, aber auch nie so veröffentlicht wurden?
Kuno: Es gibt schon noch ein paar Sachen, aber wir haben jetzt einmal das veröffentlicht, wovon wir denken, dass es auch verdient hat, auf einer CD zu landen. Ich denke nicht das wir in den nächsten zwei Jahren eine Homerekords Volume 2 herausgeben.

hitparade.ch: Die Demos der ersten Kassette oder der ersten Single auf eurem eigenen Label Weltrekords "Don't Feel Bad". Kommen die nie auf CD raus?
Kuno: Das ist nicht die allererste Single. "Don't Feel Bad" war eine Single, die wir zum Start unseres eigenen Labels Weltrekords anfang 90er Jahre gemacht haben. Das war zu der Live-Winterthur Zeit, aber mehr einfach nur für uns. Wir waren damals grosse Fans der Band "The Havalinas", das war eine L.A.-Band, welche eine tolle CD gemacht hat. Das Original ist von ihnen und wir haben es einfach gecovert. Das war die Guns 'n' Roses Zeit.

hitparade.ch: Das kommt nie auf CD?
Markus: Ich finde gewisse Sachen sind auf tolle Art im Englischen herausgekommen. Aber das hatte seine Zeit. Wer eine solche Single hat, kann darüber lachen oder sie super finden. Es war schlussendlich eigentlich die Adressänderung unseres Labels.

hitparade.ch: Weiter hat man ja noch zwei Konzerte mal in Bild und Ton mitgeschnitten Anfang 2005 in der Turnhalle PROGR, was ist mit diesen Aufnahmen passiert?
Kuno: Seit dem Jahre 1999 haben wir immer wieder Konzerte qualitativ gut aufgenommen, damit wir irgendwann einmal etwas damit machen können. Inzwischen haben wir von drei Züri West Formationen Live-Aufnahmen. Vielleicht gibt es irgendwann einmal eine luxuriöse Box mit Live-Aufnahmen, einem Song in 3-4 verschiedenen Live-Versionen. Wir sammeln diese Aufnahmen und warten auf den richtigen Moment.

hitparade.ch: Im Netz geistern zwei so genannte "Mash-Up's" herum, eines mit der Melodie von "05:55" und den Vocals eines alten House-Klassikers, das andere ist ein Techno-Mix aus Elementen von "Der Dritte Raum" und den Vocals von "I schänke Dr mis Härz". zudem kam letzthin was auf DRS 3, Züri West vs. 50 Cent. kennst du diese Mash Up's und was hältst du von solchen Sachen und Mixes?
Kuno: Ist das wahr? Davon habe ich noch nichts gehört. Ich finde solche Sachen toll, es ehrt mich auch ein bisschen. Es ist schliesslich auch die Chance von Internet, dass verschiedene Welten zusammenfinden. Ich finde es toll. Wenn jemand damit einen Millionenhit landen würde, würden wir uns auch wehren.
Markus: Auf unserer neuen Homepage kann man nun auch Demos herunterladen, welche man dann auch noch selber bearbeiten kann. Mal schauen was daraus wird, vielleicht gibt es ein weiteres Mash-Up.
Kuno: Wir haben Demos hinauf geladen von Songs welche auch auf unseren CDs sind, einfach ohne Gesang. Man kann sie auf unserer Hompage runterladen und dann via Soundcloud wieder rauf laden mit irgendwelchen Gesängen, neuen Texten etc. Ich weiss nicht ob das Erfolg hat, wir werden sehen.

hitparade.ch: Züri West haben viel gecovert, und entsprechend dem Status, welchen sie in der Schweizer Musiklandschaft geniessen, seid ihr eigentlich sehr wenig gecovert worden. Woran liegt das?
Kuno: Das liegt wohl an meinem virtuosen Gesangsstil. (lacht)
Markus: Die Leute haben Angst, dass wir sie danach heimsuchen. (lacht ebenfalls)
Kuno: Es gibt vielleicht Bands, welche man nicht covern kann. Ich denke die Zeit wird kommen in welcher plötzlich Covers auftauchen. Ich weiss auch nicht woran das liegt vielleicht sind wir irgendetwas zu wenig, oder zu viel. Keine Ahnung.

hitparade.ch: Gibt es Bands, von denen du gerne mal eine eigene Züri West Interpretation hören würdest?
Kuno: Ein Cover ist eine der höchsten Ehrdarbietungen, es ist etwas Schönes wenn man gecovert wird. Ich habe mir nie überlegt warum wir nicht gecovert werden. Ich denke Live werden wir oft gecovert. Ich fände so etwas toll.

hitparade.ch: Von welchen Bands würdest du gerne mal solche Demos hören, wie ihr sie jetzt veröffentlicht habt?
Markus: Vielleicht Kings of Leon oder auch U2 wäre es sehr interessant. Einmal eine wirklich raue Demo, warum nicht? Es würde mir gefallen.
Kuno: U2 ist kein schlechtes Beispiel, eine sogenannte Supergruppe, welche wenn sie noch nicht an etwas glauben, einen weiteren Produzenten und dann noch einen dazu holen. Das wären sicher die interessantesten Schnittstellen, zu hören wie sie anfangen, welches die erste Sequenz eines Songs ist, die ersten Textversuche. Wie zum Beispiel bei uns bei den Chinaskys, wir versuchten es zuerst mit einem Loop, ob es mit der Geschichte funktioniert und schlussendlich ein sehr pompöses Thema welches auf der CD landet. Das wären Sachen, die ich gerne von einer sogenannten Supergruppe hören möchte.
Markus: Radiohead vielleicht auch. Man würde hören ob sie eher Dekonstruktivismus betreiben, wenn sie etwas Sauberes haben, welches sie dann wieder auseinander nehmen, weil es zu kommerziell tönt. Gerade Thom Yorke mit all den Gitarren und Klaviersongs

hitparade.ch: Beispiele von Schweizer Bands?
Kuno: Weiss ich nicht, z.B. Bubi, hat mir, als er Boob gemacht hat, eine frühere Version gegeben, in welchen er die nachher eher punkigen Songs nur mit akustischer Gitarre spielt. Die sind auf meinem Computer gespeichert. Vielleicht bringe ich sie irgendwann raus.

hitparade.ch: Wenn wir gerade bei Bubi Rufener sind: Wie so oft ist dem Booklet wieder besonders viel Liebe gewidmet worden und zeigt viele Kassettli unterschiedlicher Couleur, viele Infos, alles was es braucht für einen Fan. Aber eines konnten wir nicht richtig einordnen, wenn man die CD aufklappt, steht da "A House Is A House", der Titel eines Songs eben dieser angesprochenen Band Boob, welche ja zum Teil aus alten Züri West Weggefährten besteht, und deinem Freund Bubi Rufener. Was hat dieses Zitat für diese Platte zu bedeuten?
Kuno: Eigentlich müsste ich hier jetzt etwas total Intelligentes erzählen. Es war einfach so, dass die Grafiker das mit diesem Haus so gestaltet haben. Links und rechts hatte es dann noch sehr viel Platz, die Grafikerin hat dann zu mir gesagt, dass es toll wäre, wenn dort noch etwas stehen würde. Ich habe das Haus angeschaut und gedacht: " A House Is A House". Bubi ist ja ein guter Freund von uns, darum hat das dann gerade so gepasst. Aber: Züri West ist auf irgendeine Weise auch ein Haus. Auf dem Album hat es Versionen von Songs mit alter Band, mit neuer Band aus Zeiten die schon vergangen sind. Gewisse Songs sind auf Homerekords, da haben niemals alle Bandmitglieder daran gearbeitet oder solche, die schon lange nicht mehr dabei sind. Aber schlussendlich steht Züri West wie ein Dach über allem. Ich habe mir das irgendwie noch nie so genau überlegt…

hitparade.ch: In aktuellen Interviews ist immer wieder das Alter, welches du und deine Bandkollegen langsam erreichen, thematisiert. Wir wollen aber nicht auf diesem Sexsymbol oder jenem "nicht mehr authentisch" herumtanzen, sondern haben in aktuellen Hitparaden ein paar rockende Leidensgenossen herausgesucht, die in letzter Zeit oftmals ähnliche Fragen beantworten mussten wie du und würden gerne wissen, mit wem von diesen du gerne mal die Bühne Teilen, resp. ein Duett über singen würdest?
Campino (Die Toten Hosen)
Kuno: Campino ist mir eigentlich sympathisch, aber ich weiss nicht ob ich mit ihm ein Duett singen möchte. Ich glaub eher nicht.
Bela B. (Die Ärzte)
Kuno: Schon eher.
Chris von Rohr (Krokus)
Kuno: Mit ihm würde ich lieber einmal einen Tee trinken.
Wolfgang Nidecken (BAP)
Kuno: Ich hatte einmal eine Phase in meinem Leben, kurz vor Züri West, anfangs 20ig, war ich drei bis vier Platten lang sehr beeindruckt von ihnen. Plötzlich hatte ich aber das Gefühl, das sind alles Hippies. Schröder Roadshow hat mir dann auf einmal besser gefallen. Wolfgang hat mich jedoch sehr beeindruckt. Er hat zum Teil ganz geile Texte geschrieben, es gab Zeiten da habe ich ihn sehr bewundert. Der Gitarrist ging mir jedoch auf den Sack. Mit Wolfgang als Songwriter, mit dem Typ würde ich ein Duett singen.

hitparade.ch: Oder hast du noch andere, eigene?
Kuno: Mit meiner Ex-Frau Jessy Weaver, welche bei Phon Roll gesungen hat, ich habe gesagt irgendwann singen wir ein Duett zusammen. Sie sagt es inzwischen auch, wir machen irgendwann noch ein Duett zusammen. Aber wahrscheinlich machen wir es trotzdem nicht. Ansonsten kommt mir niemand in den Sinn.

hitparade.ch: Wann kommt eine ganz neue Platte von Züri West?
Markus: Wir sind am arbeiten, wenn sie fertig ist kommt sie raus, wie das bei uns immer ist. Wir machen keine Ansage, bis wir wissen dass sie gut kommt.
Kuno: Musik gibt es schon und auch einige Textideen, aber bis sich diese beiden Welten finden und wir zufrieden sind, müssen wir noch schauen.

hitparade.ch: Wie immer noch zum Schluss die Top 10 der Schweizer Charts. Mit den Album Charts wird es wahrscheinlich ein bisschen einfacher.

10. Lady GaGa - The Fame
Markus: Habe ich einmal das Video mit Beyoncé gesehen, aber das ist nicht so mein Sound.
Kuno: Über sie habe ich mehr gelesen als gehört.
Markus: Pussywagon von Tarantino, Kill Bill, kommt vor, das ist in etwa das Highlight.

9. Krokus - Hoodoo
Markus: Krokus sind alte Helden von mir. Mit 14 Jahren war ich an einem Gig von ihnen, 1. Reihe, Hotel National, mit dem ersten Gitarristen, Tommy Kiefer. Ich war wahnsinnig Fan von ihnen.
Kuno: Bei unserem ersten Demo war Tommy mit uns im Studio und hat uns geholfen.
Markus: Er war auch einer der mich zum Musik machen getrieben hat.
Inzwischen weilt er nicht mehr unter uns.
Kuno: Krokus habe ich letzte Woche bei Cede.ch bestellt. Ich habe sie aber noch nicht richtig durchgehört, ich hatte keine Zeit. Ich freue mich sie durchzuhören. Ich habe ein bisschen reingehört, die Gitarren tönen knackig.

7. Slash - Slash
Kuno: Habe ich noch nicht reingehört, nur darüber gelesen. Hat glaube ich ein paar illustre Gäste drauf, werde ich mir sicher einmal anhören. Aber er ist nicht ein Musiker, wessen Entwicklung mich jetzt sehr interessieren würde. Ich lasse mich überraschen.
Markus: Ich habe es noch nicht gehört, aber ich denke es wird ähnlich sein. Guns 'n' Roses hat mich anfangs sehr beeindruckt, die Rohheit einer Heavy Band, aber später hat es mich nicht mehr interessiert.

6. Sophie Hunger - 1983
Markus: Habe ich gekauft, finde ich eine sehr schöne Platte. Von ihr wird man sicher noch so manches hören.
Kuno: Habe ich auch gekauft, aber erst einmal zum Kochen gehört. Ich werde sie sicher noch einmal genauer durchhören. Ganz generell finde ich sie super, sie gefällt mir wirklich gut. Ich bin gespanntw wie ihre Karriere verläuft.
Markus: Super Cover muss man noch anfügen.

5.Gentleman - Diversity
Kuno: Habe ich im Radio gehört, hat mir gefallen. Ich bin jedoch nicht ein Spezialist, dass ich hier etwas Gescheites dazu sagen könnte.

4. Meat Loaf - Hang Cool Teddy Bear
Markus: Meat Loaf hat mir schon, als es in den 80er Jahren Mode war, nicht wirklich gefallen. Würde ich nicht hören.
Kuno: Ich habe das erste Album Bad Out Of Hell gekauft.

3. Cypress Hill - Rise Up
Kuno: Habe ich zu meiner Schande noch nicht gehört.
Markus: Diese Art von HipHop ist für mich schon vorbei. Ich habe es gehört als es neu war, inzwischen kommen sie mir zu bekifft rein. Wenn ich HipHop höre, dann aktuelleren.
Kuno: Geht mir auch so.

2. Amy Macdonald - A Curious Thing
Kuno: Kenne ich nicht so gut, nur den Hit von der letzten Platte. Ich habe nur gehört dass sie sehr poppig produziert wurde. Was man vielleicht nicht sagen darf, ihre Stimmlage hat mich ein bisschen an Cher erinnert, bei dem Song den ich gehört habe. Ich bin mir nicht sicher, ob sie mit dieser Platte die richtigen Schuhe an hat. Ich würde mich jedoch nicht anmassen zu sagen, was die richtigen Schuhe für sie sind, weil ich sie nicht gut kenne. Diese Platte hat mich jedoch ein bisschen erstaunt.

1. Soundtrack / AC/DC - Iron Man 2
Markus: AC/DC ist eine tolle Band auch wenn sie seit 30 Jahren dasselbe machen. Sie sind einfach "State of the Art".
Kuno: Ich habe sie einmal live gesehen in den 80er Jahren, das war nicht super. Aber es ist eine geile Band.


Linktipps:
Höre ins neue Album "HomeRekords" rein - 5 signierte CDs zu gewinnen!
Discographie von Züri West / Fan werden
Offizielle Seite

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
deutsch
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?