INTERVIEW MIT MILOW



Milow hat am Sonntag beim Gurtenfestival 2010 das Publikum einmal mehr begeistert. Wir haben ihn vor seinem Auftritt zu einem Interview getroffen, wo er uns unter anderem auch schon was übers neue Album verraten hat.

hitparade.ch: Hier am Gurtenfestival spielen viele tolle Bands. Hast Du Zeit, Dir irgendwas anzusehen?
Milow: Heute noch nicht, aber ich hoffe, dass ich später vielleicht dazu komme. Wir sind erst heute (Sonntag) angekommen, denn letzte Nacht haben wir noch in Frankreich gespielt. Wir kamen etwa um 4.30 Uhr im Hotel an, schliefen ein paar Stunden, fuhren dann direkt mit dem Shuttle hier auf den Berg hinauf und dann habe ich sofort angefangen Interviews zu geben. Ich hatte also noch keine freie Minute. Im Moment höre ich "Florence + the machine" hinter mir (lacht). Aber wenn mein Konzert heute um 19.15 Uhr vorbei ist, hoffe ich, dass ich vielleicht was von Amy MacDonald mitbekomme und Gogol Bordello schauen kann. Das ist immer sehr schön an einem Festival, wenn man auch anderen Künstlern noch zuhören kann.

hitparade.ch: In unserem letzten Interview hast Du gesagt, dass Du die Band "Gossip" sehr magst. Am Freitag haben die hier am Festival gespielt. Ich dachte erst, vielleicht bist Du ja schon da, um sie hören zu können… aber solche Sachen gehen halt nicht immer…
Milow: Waren sie gut?
hitparade.ch: Sehr!
Milow: Sie ist eine grossartige Sängerin. Aber wie Du sagst, es ist selten möglich, früher zu kommen. Ich erinnere mich aber vor einem Jahr, da war das Pinkpop-Festival in Holland. Da sind wir einen Tag früher angereist, weil Bruce Springsteen der Headliner war. Den wollten wir unbedingt sehen. Aber das war eine Ausnahme. Im Sommer sind so viele Festivals und so viele Konzerte, da wird es schwer, wenn man so was machen möchte. Festivals sind eine tolle Möglichkeit, seine Musik vielen Menschen vorzustellen. Schade, dass ich Gossip verpasst habe. Das Gurten scheint ein sehr gutes Line-Up zu haben.

hitparade.ch: Wenn Du Konzerte in verschiedenen Ländern gibst, hast Du dann ab und zu die Möglichkeit, Dir das Land ein wenig anzuschauen?
Milow: Wenn Du mich das vor 6 Monaten oder vor einem Jahr gefragt hättest, hätte ich geantwortet, dass ich kaum einmal die Möglichkeit habe, nach draussen zu gehen. Du kommst an, gibst Interviews, dann kommt der Soundcheck, dann gibt's Abendessen und dann das Konzert. Jetzt bin ich froh, dass ich sagen kann, in den letzten paar Wochen habe ich eine sehr gute Balance gefunden und daher auch mehr Freizeit. Ich war in Barcelona in der City unterwegs und auch in Locarno habe ich den Lago Maggiore geniessen können. Heute am Festival ist es vielleicht ein bisschen anders, da wir auf einem Berg sind, aber inzwischen ist es wirklich besser geworden. Vor einem Jahr war das noch ganz anders, da hatte ich nie Zeit.

hitparade.ch: Magst Du es, an Festivals wie diesen zu spielen, oder bevorzugst Du die "private" Atmosphäre in Konzertsäälen?
Milow: Ich habe mich schon seit Wochen auf dieses Konzert hier gefreut. Sonntag ist ein toller Tag um aufzutreten. Es ist vielleicht auch, weil meine Karriere vor drei Jahren an einem ähnlichen Festival in Belgien gestartet hat. Das bringt schöne Erinnerungen zurück. Dort spielten wir in einem ähnlichen Zelt wie hier. Ich freue mich auch auf das Schweizer Publikum, denn zur Schweit habe ich einen sehr guten Draht. Wir haben sicher schon zehnmal in der Schweiz gespielt, das Album kam vor einem Jahr raus und die Leute scheinen es zu mögen. Es ist zudem schön, nach den vielen Konzerten in dunklen, rauchigen Säälen wieder an einem Festival zu spielen. Meine Musik passt zwar sehr gut in die "private Atmosphäre", das Akustische passt sehr gut hinein, aber es macht natürlich viel Freude an einem Festival zu spielen, wo man Leute vor sich hat, die einen noch nicht so gut kennen und die man noch überzeugen muss. Es sind halt nicht nur Leute da, die wegen mir gekommen sind. Das macht es interessant und anders. Wenn Du mir diese Frage Ende September gestellt hättest, dann hätte ich wahrscheinlich gesagt, dass ich mich nach der langen Open-Air-Festival-Saison wieder sehr auf die dunklen, rauchigen Konzerte freue (lacht).

hitparade.ch: Kannst Du eigentlich noch in Ruhe einkaufen gehen, oder lauern an jeder Ecke kreischende Mädchen, die ein Autogramm möchten?
Milow: Ich weiss nicht (lacht). Ich glaube es gibt immer mehr Menschen, die meine Musik kennen, aber viele kennen mein Gesicht nicht. Die Leute erkennen mich, wenn ich auf die Bühne komme, singe, und von der Bühne gehe. Aber in einem Kontext, der mit Musik nichts zu tun hat, erkennen mich die Leute nicht. Ich bin eher ein schüchterner Mensch, ich würde auch nicht an Orte gehen, die voller Menschen sind, die mich vielleicht erkennen, das macht mir Angst (lacht). Es ist gut so wie es ist. Zum einkaufen gehen komme ich eigentlich sowieso kaum, ich bin dauernd auf Tour im Bus unterwegs. Daher weiss ich es eigentlich nicht genau. Ich gehe von Konzert zu Konzert momentan. Es macht mir grosse Freude, dass die Leute in erster Linie meine Musik und nicht mein Gesicht kennen - ich denke, das ist ein gutes Zeichen und spricht für meine Songs.

hitparade.ch: Auf facebook stehst Du in Kontakt mit Deinen Fans und schreibst auch regelmässig…
Milow: Ja, das ist mein Weg um mit den Fans zu kommunizieren. Auf Twitter, Myspace und facebook hat man viele Möglichkeiten. Ich versuche regelmässig meine Fans zu kontaktieren und auch die Reaktionen zu lesen. Ich kann mir so auch ein Bild machen, was das für Menschen sind, die meine Musik mögen. Ich mag das sehr.
hitparade.ch: Ich denke, die Fans schätzen das auch sehr…
Milow: Das ist ein guter Weg, da der Aufwand nicht so gross ist. Ich war so beschäftigt die letzten achtzehn Monate, aber da sind oft auch langweilige Momente, wo man im Taxi sitzt, oder sonst irgendwo stundenlang warten muss. Dann mache ich Fotos und poste sie im Internet, das macht Spass.

hitparade.ch: Du hast eine grossartige Band auf der Bühne. Wie ist es zu dieser Formation gekommen?
Milow: Danke! Wir spielen seit 2 Jahren zusammen. Ich bin ja ein Solo-Artist, ich schreibe meine Songs alleine und die Alben entstehen mit einem Produzenten. Ich habe die Leute sorgfältig ausgewählt, sie sind toll und wir haben jetzt schon sehr viele Konzerte miteinander gespielt. Wir sind momentan auf einer guten Welle und ich hoffe, dass wir noch besser werden. Nina, die die Perkussion und den Background-Gesang macht, ist aus England, alle anderen sind aus Belgien. Es ist wunderbar, dass ich mit einer so tollen Band spielen kann.

hitparade.ch: Ich denke meine nächste Frage hast Du sicherlich schon tausendmal beantworten müssen. Aber ich bin einfach neugierig: Hat sich 50 Cent inzwischen mal bei Dir gemeldet wegen "Ayo Technology"?
Milow: Nein, ich habe tatsächlich nichts von ihm gehört (lacht). Ich glaube auch nicht, dass er sich jemals melden wird…
hitparade.ch: Mich überrascht das ein wenig…
Milow: Naja, mich vielleicht auch ein wenig, aber eigentlich war es nie meine Absicht, eine Rückmeldung von ihm zu erhalten. Zudem muss man sagen, dass ich den Song quasi parodiert habe, ich habe mich fast ein wenig lustig gemacht darüber. Das ist einfach meine Art Humor. Dieses Macho-Ding habe ich irgendwie auf die Schippe genommen. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass die Autoren diese Lyrics ernst gemeint haben können. Die nehmen diesen Song wahrscheinlich total ernst und fanden das mit meiner Version dann vielleicht nicht ganz so lustig wie ich. Es ist schon okay so, es macht grossen Spass diesen Song zu singen und das ist sehr viel wichtiger, als eine Reaktion von 50 Cent zu bekommen.

hitparade.ch: Für Dich ist es sicher immer wieder lustig auf der Bühne, diesen Song zu singen, da viele Zuschauer vielleicht die Lyrics nicht so genau beachten und gar nicht wissen, worum es geht...?
Milow: Das ist ein Punkt, den ich sehr unterschätzt hatte. Was ich tun wollte, war ein lustiges Cover zu machen. Ich dachte nur: Diese Lyrics sind richtig dirty, vielleicht für einen spitzen 15-Jährigen. Ich dachte, wenn ich die Zeilen singe, statt sie zu rappen, wird jeder sie verstehen und lachen. Und dann? Einige verstanden ihn, aber viele haben mehr auf die Melodie und den Rhythmus gehört. Es gibt Leute, denen sind die Lyrics wichtig, anderen ist die Melodie wichtiger. Ich mag es diesen Song zu spielen mit dieser Verwirrung drumherum.

hitparade.ch: Letzte Frage: Arbeitest Du vielleicht schon an einem neuen Album?
Milow: Ich freue mich sehr Dir sagen zu können, dass ich momentan sehr hart an meinem neuen Album arbeite. Wenn alles so gut weiterläuft wie bisher, dann wird die erste Single im November erscheinen und das Album dann im Februar. Das ist jedenfalls Plan A. In dieser Branche ist es so, dass sich oft in letzter Minute wieder was ändert. Ich habe viele Songs geschrieben in den letzten Monaten und sie auch aufgenommen. Jetzt fokussiere ich mich auf die Tour, und im August wird die Arbeit am Album weitergehen. Ich freue mich sehr darauf. Auch heute am Gurtenfestival werde ich zwei brandneue Songs vorstellen. Der Opening-Song ist neu und etwa in der Mitte des Konzerts folgt dann noch einer.


Linktipps:
Zum Künstlerportal von Milow

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
deutsch
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?