INTERVIEW MIT CARPARK NORTH



Nach grandiosen Erfolgen in ihrer Heimat Dänemark mit zahlreichen Awards und ausverkauften Arenen, machen sich Carpark North im Herbst diesen Jahres auf, den Rest der Welt zu erobern, so auch die Schweiz. Ihr Album ist Anfang September erschienen. Wir haben sie zum Interview getroffen.

hitparade.ch: Denkt ihr, dass euer internationales Debüt-Album "Lost" beim Plattenlabel Sony eure internationale Karriere lanciert?
Lau: Wir wären jetzt zumindest bereit. Wir haben Konzert-Erfahrung, wir wissen, wie man Alben macht und sie promotet. Vor fünf Jahren wären wir noch nicht bereit für eine internationale Karriere gewesen - jetzt sind wir es.
Morten: In Dänemark haben wir einiges erreicht. Wir wollen nun etwas Neues wagen. Es ist doch eine grossartige Erfahrung, an einen neuen Ort zu gehen, wo du ein Nobody bist.

hitparade.ch: Hat man bei einem grossen Label mehr Druck?
Lau: Wir waren schon vorher bei einem grossen Label!
Morten: Von den drei Alben, die wir in Dänemark rausgebracht haben, waren zwei bei einem Major Label. Dann stiegen wir aus und unterschrieben bei einem unabhängigen Label, das nun das grösste im Land ist. Aber wir unterschrieben nur die Rechte für Dänemark - und nun kam Sony Schweden auf uns zu… Um auf deine Frage zurückzukommen: Wir sind schon lange im Geschäft. Wir machen die Musik, die uns gefällt, der Rest ist ihr Job. Wenn sie die Platten nicht loswerden, ist es ihr Problem.

hitparade.ch: Könnt ihr uns eure Band vorstellen?
Lau: Drei Worte über uns: Melodie, Energie, Kreativität! Des Weiteren schreibe nicht nur ich als Leadsänger, wir alle schreiben. Morten hat einige der besten Refrains des Albums geschrieben. Es ist immer wie ein Puzzle, wenn wir in den Proberaum gehen, wir alle steuern Teile bei.
Morten: Ich bin übrigens der Drummer der Band. Gibt's ja auch nicht jeden Tag, dass der Drummer mitschreibt.
Lau: Das macht unseren Sound aus: Mehrere Personen schreiben.

hitparade.ch: Das kann auch zu Konflikten führen.
Lau: Auf jeden! Es ist schwieriger als wenn man einfach einen Diktator hätte.
Morten: Ein paar unserer Berufskollegen schreiben zwanzig Songs im Jahr. Das sind Solo-Künstler. Wir brauchen zwei Jahre für ein Album, weil wir viele Teile zusammenführen müssen.
Lau: Ich habe immer Co-Writers, die mir beim Fertigschreiben helfen.

hitparade.ch: Wie sieht ein Konzert von euch aus?
Lau: Die Fans singen mit. Der Bassist ist verrückt, ein richtiges Energiebündel. Auch unser Drummer Morten ist nicht ohne. Die Menge kommt doch nur wegen ihm. Und natürlich wegen mir, ich singe wie ein Engel.

hitparade.ch: Wer sind eure Einflüsse?
Morten: Es gibt unendlich viele. Vielleicht Mozart, vielleicht die Backstreet Boys. AC/DC oder Kraftwerk, sag's du uns. Wir sagen nicht: Wir wollen wie diese Band klingen!

hitparade.ch: Mozart? Also klassisch?
Morten: Es klingt komisch, aber wir wollten nie modern klingen. Wir wollten unser Ding machen und hofften, dass es gut klingt.

hitparade.ch: Plant ihr eine internationale Tournee?
Lau: In der Tat! Am 5. November sind wir wieder in der Schweiz. Ein paar Gigs in Skandinavien natürlich, und weitere Shows im nächsten Jahr.

hitparade.ch: Seid ihr mit jemandem auf Tournee?
Lau: Wir waren soeben mit 30 Seconds To Mars unterwegs - kennst du?

hitparade.ch: Ich liebe sie!
Lau: Es war grossartig mit denen. Sie sind toll. Sie mögen unsere Musik, verrückt, nicht?
Morten: Sie haben uns vor vier Jahren kontaktiert, ob wir mit ihnen auf US-Tournee gehen wollen. Wir konnten damals nicht, weil wir andere Sachen am laufen hatten. Sie fragten wieder vor zwei Jahren, wir waren aber im Studio. Im März haben sie uns wieder angefragt und... wir konnten zusagen.

hitparade.ch: Mit wem würdet ihr sonst noch gern touren?
Lau: Michael Jackson
Morten: U2 wäre cool. Wobei, die Leute würden bei diesen Stadion-Tourneen nur U2 sehen wollen. Mit 30 Seconds Of Mars war's einfach, da waren 3'000 bis 7'000 Zuschauer, das liegt uns besser. Mit Coldplay zu spielen, das wäre auch cool.
Lau: Es muss passen. Bei 30 Seconds To Mars hat es gepasst, die Zuschauer mochten unsere Musik. Wir wollen nicht vor einem uninteressierten Publikum spielen. Ach, Muse wäre auch toll: Emotionaler, energiegeladener elektronischer Rock!

hitparade.ch: Es sind auch ein paar Tracks von euerem 08er-Album auf dem neuem. Wollten das die von der Plattenfirma so haben?
Lau: Wir haben mit ihnen lange darüber gesprochen. Wir hatten das Gefühl, die Welt hätte unsere Musik noch nicht gehört, 2'000 Leute vielleicht. Und jetzt erreichen wir mehr Leute und wollen ihnen alles zeigen, was wir haben.

hitparade.ch: Vielen Dank fürs Interview und viel Glück bei eurem internationalen Durchbruch.


Linktipps:
Zum neuen Album "Lost": Anhören und downloaden
Offizielle Seite
Wir verlosen 5x2 Tickets für ihr Showcase am 5. November in Zürich!

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
deutsch
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?