INTERVIEW MIT TOBIAS REGNER

Foto: Nikolaj Georgiew

Foto: Nikolaj Georgiew

Tobias Regner - der Sieger der äusserst erfolgreichen dritten Staffel von Deutschland sucht den Superstar - hat die Schweiz besucht. Ein Grund für uns, den sympathischen Bayer zu treffen und einige Fragen zu stellen.

hitparade.ch: Bis zur dritten Staffel kanntest du DSDS ja auch nur als TV-Zuschauer. Was hat dich im Nachhinein gesehen am meisten an der ganzen Show überrascht, was hättest du anders erwartet?
Tobias Regner: Was mich auf jeden Fall überrascht hat, wie man als Teilnehmer im Umgang mit den Medien speziell mit Zeitungen und Fernsehsendungen aufpassen muss.
Ich hätte nie gedacht, dass der Fokus auch so sehr auf dem Privatleben eines jeden Kandidaten ist und nicht nur auf den Gesang. Wir sind alle in die Show reingegangen, weil wir gedacht haben, es geht nur ums Singen. Aber so ist das Phänomen beim Zuschauer, der urteilt ja nicht einfach nur nach Gesangskriterien, sondern eben auch nach Sympathie und Erscheinungsbild, und das hat mich dann doch überrascht, wie ausschlaggebend die ganze Sympathiesache ist. Wenn jemand sympathisch ist, dann hört man dem auch viel lieber zu und schaut, ob er gut singen kann. Also das hat mich dann schon verwundert, aber das hab ich mittlerweile auch gelernt.

hitparade.ch: Warum hast du dich ausgerechnet für DSDS 3 angemeldet? Hast du es früher, zur Blütezeit der Casting-Shows, auch schon einmal versucht oder wolltest du damals nicht?
Tobias Regner: Mich haben die ersten zwei Staffeln überhaupt nicht interessiert, weil ich eigentlich damals voll auf Metallica gestanden bin - also so richtig auf die harte Schiene einfach. Ich bin dann vor 2 Jahren in einer Tanzband eingestiegen, eine reine Coverband für Tanzveranstaltungen, wo halt auch verschiedenste Musikstile gespielt werden, von Neue Deutsche Welle bis Avril Lavigne, auch harte Sachen wie Creed oder Sportsfreunde Stiller. Lauter so Zeug, was man gern hört, wenn man besoffen ist. Dadurch hab ich auch ein bisschen Zugang zu anderen Musikrichtungen bekommen, einfach zu dem was gerade "in" ist. Ich hab dann im Juni letzten Jahres mein Diplom gemacht als Kommunikationsdesigner mit Schwerpunkt Printmedien und war dann fertig mit der Ausbildung, dann ist meine Freundin davongelaufen (lacht) und dann hab ich erstmal zwei Monate lange Party gemacht. Und dann lief irgendwann mein kleiner Bruder durchs Haus mit einem Anmeldeformular für DSDS, und ich hab gesagt, ich möchte da gern mitmachen einfach so aus Spass. Dieter Bohlen ein bisschen verarschen, und der Zeitpunkt war wirklich perfekt, also hab ich einfach mitgemacht. Ausprobiert und wollte einfach mal sehen, wie weit ich als Rocker in so einer Sendung kommen kann. Im Endeffekt wollte ich nur das mitnehmen, was ich kriegen kann. Einen Bekanntheitsgrad und den dann mit meiner Band ein bisschen ausnutzen. Aber das es dann wirklich bis zum Ende gereicht hat, das ist natürlich der Optimalfall.

hitparade.ch: Mit Mike-Leon Grosch verbindet dich offensichtlich eine gute Freundschaft - eine ähnliche Ausgangslage auf persönlicher Ebene der Finalteilnehmer hatten wir auch am Ende der ersten Staffel von Star-Search. Kurze Zeit später gab's dann auch eine gemeinsame Neuauflage von All 4 Love. Könntest du dir auch vorstellen mit Mike früher oder später einen Song aufzunehmen?
Tobias Regner: Oh, ich glaube, das sollten wir nicht machen! (lacht) Also ich versteh mich mit Mike gut, wir haben uns während der Staffel gut angefreundet, und er ist auch ein sehr ehrlicher und bodenständiger Typ. Wir haben die gleiche Ansicht bezüglich der Möglichkeiten, die wir jetzt bekommen haben. Er sagt genauso wie ich, der Fokus sollte immer auf dem Musikalischen sein, also die musikalische Leistung sollte immer im Vordergrund stehen - so kann man eigentlich auch gar nicht abheben. Ich glaube, wir sollten wirklich schauen, dass wir nach DSDS unser eigenes Image aufbauen, dass sich jeder als eigenständiger Künstler etabliert. Da sind wir jetzt gerade dabei, und ich glaube nicht, dass ein Duett mit Mike vom Stil her so gut passen würde. Ich bin ja doch eher der härtere Rocker und er ist der Soft-Rocker. Also vom Menschlichen her wäre es kein Problem, aber ich glaub wir müssen jetzt echt schauen, dass wir nach der Show einfach sagen, DSDS ist jetzt vorbei, jetzt geht jeder seiner Wege und baut sich als eigenständiger Künstler sein Image auf, und natürlich muss man schauen, dass man manchen Kritikern und manchen Zweiflern den Wind aus den Segeln nimmt. Dass die nicht sagen können "och jetzt machen die zwei da schon wieder was miteinander". Wir müssen jetzt auch schauen, dass wir von dem negativen DSDS - Image, das es ja mit Sicherheit auch gibt, ein bisschen wegkommen.

hitparade.ch: Bezüglich Christina Stürmer kursierten in den letzten Wochen ja einige Gerüchte in den Medien - um nun aber den Bogen zur Musik wieder zu spannen: Sie wurde Zweite bei einer Casting-Show in Österreich, nahm ohne Druck Songs auf und ist nun ein etablierter Superstar. Inwiefern denkst du, dass der Sieg gleichzeitig ein Fluch sein kann und sich der vermeintliche "Verlierer" doch noch zum Sieger entwickeln kann und wird?
Tobias Regner: Es ist so, dass dieses DSDS oder überhaupt Casting Shows eine vergleichsweise schnelle und einfache Art sind, gross rauszukommen, schnell bekannt zu werden. Man bekommt einfach viel zu Verfügung gestellt an Mitteln, und das im Vergleich zu Leuten, die sich normal hocharbeiten. Also richtige Bands wie Silbermond, die sich über Jahre halt bemüht haben, gross rauszukommen, für die ist das dann wahrscheinlich vergleichsweise ein einfacher Weg.
Christina Stürmer, die hat es halt einfach geschafft, sich dann nach der Show als eigenständiger Künstler etwas aufzubauen, und ich hoffe, dass das bei mir auch genauso laufen wird. Es gibt zwar kein wirkliches Rezept für eine erfolgreiche Karriere, also ich kann im Prinzip nur weiterhin Musik machen und mir meinen Stil aufbauen. Die ersten paar Schritte habe ich schon gemacht mit der Single und mit dem Album, die gehen halt in die Kommerzrock-Nickelback-Richtung, und ich werde es jetzt einfach mal auf der Schiene versuchen. Wie es ankommt, wird sich zeigen. Wie ich mich langfristig festigen kann, dass weiss ich ehrlich gesagt nicht, ich versuch es einfach mal auf dem Weg und hoffe, dass ich dann auch an eine Christina Stürmer rankommen kann.

hitparade.ch: Wie gehst Du damit um, dass Mike Leon Grosch Dich in den Single-Charts geschlagen hat? Fühlst Du Dich als Sieger der Staffel nicht ein wenig verarscht, dass RTL nicht nur Dich, sondern auch Deinen Konkurrenten, den Du ja eigentlich geschlagen hast, derart pusht?
Tobias Regner: Das ist jetzt natürlich immer so in der Show dargestellt worden, dass wir alle Konkurrenten sind. Was wir ja eigentlich auch waren, denn es war ja ein Gesangswettbewerb. Von daher ist es auch immer in der Show so hingestellt worden, von wegen, der Superstar ist der grosse Gewinner und der Zweitplatzierte ist der grosse Verlierer, weil er gar nichts kriegt. Im Endeffekt war es aber eigentlich immer so, wenn unter den 10 letzten jemand dabei ist, der der Plattenfirma gefällt, dann können die sagen "ok, wir machen was mit dir". Bei mir als Superstar waren sie verpflichtet, etwas mit mir zu machen - vertragsmässig. Von daher find ich es echt nicht schlimm, dass Mike auch den gleichen Vertrag bekommen hat wie ich, weil er genauso gut Superstar hätte werden können, er hat eine sehr eigenständige Stimme mit einem hohen Wiedererkennungswert, und ich würde sogar sagen, dass es Verschwendung gewesen wäre, ihm keinen Vertrag anzubieten. Ich war jetzt lange genug mit meiner Single auf 1 - ich war vier Wochen lang auf der 1 in Deutschland, und da lasse ich mich von Mike eigentlich sehr gerne ablösen. Ich finde es sogar cool, weil wir zwei dann sagen können "momentan zeigen wir es echt einigen Leuten".

hitparade.ch: Pflegst Du noch den Kontakt mit Jury-Mitgliedern von DSDS? Wie war generell der Kontakt mit ihnen?
Tobias Regner: Ich hab von ein paar Tagen mal mit Heinz Henn telefoniert. Der wollte einfach nur fragen, wie es mir so geht und was ich so mache. "Ich kann echt gut nachvollziehen, was du gerade durchmachst. Du machst das so gut, ich bin so stolz auf dich" hat er gesagt. Mit Dieter Bohlen hab ich gar keinen Kontakt mehr, den hab ich während der Show leider auch nicht wirklich kennen lernen können, weil er immer ziemlich schnell wieder weg war. Silvia werde ich demnächst einfach mal anrufen. Ansonsten verläuft sich das alles so ein bisschen.

hitparade.ch: Dein Debut-Album ist fertig - wie bist du mit Ergebnis zufrieden und wie sehr konntest du deine eigenen Vorstellungen in das Werk einbringen?
Tobias Regner: Es wurden von der Plattenfirma schon Wochen vor dem Finale Songs ausgesucht für alle Teilnehmer, die noch dabei waren und je nachdem wer dann rausgefallen ist, dessen Songs wurden dann verworfen. Und für mich waren noch 30 Songs im Rennen von internationalen Songwritern und die habe ich mir nach dem Finale anhören können. Ich habe dann einfach die Songs rausgestrichen, die mir nicht gefallen haben, dasselbe hat die Plattenfirma getan. Wir haben uns dann ein paar Tage vor der Albumaufnahme noch mal zusammengesetzt, haben verglichen, was ich für Songs rausgesucht hab, was die für Songs rausgesucht haben. Und es war Gott sei Dank im Grossen und Ganzen die gleiche Songauswahl. Zudem habe ich dann noch der Plattenfirma selbstgeschriebene Songs aus den letzten 5 Jahren von mir selber gegeben. Ich habe denen gesagt, hört mal rein, vielleicht ist ja was dabei. Und die haben drei Songs von mir selber rausgefiltert, die vom Songwriting und Image her auch gut gepasst haben. So kam es, dass von mir selber drei komplette Songs mit drauf sind. Von der Richtung her ist es schöner Kommerz-Rock à la Nickelback - gefällt mir gut, gefällt hoffentlich den Leuten auch. Mal schauen, wie es ankommt.

hitparade.ch: Ging die Produktion der Platte nicht zu schnell? Hättest Du Dir mehr Zeit und Geduld im Studio gewünscht?
Tobias Regner: Ich hatte 10 Tage Zeit für das Teil, ist vergleichsweise echt sehr wenig, aber es musste einfach schnell gehen nach der Show. Weil der Hype da einfach am Grössten war, das muss natürlich ausgenutzt werden. Wie soll ich sagen, ich hätte mir, was das Arrangement anbelangt, ein bisschen mehr Zeit gewünscht. Denn es war wirklich so, dass wir in 2 Studios parallel gearbeitet haben, also in einem Studio habe ich den Gesang aufgenommen, während in dem anderen Studio schon das Playback für den nächsten Song vorbereitet wurde. Das heisst, ich konnte beim Arrangement nicht mitreden, wo ich bei einem oder zwei Songs ein bisschen was verändert hätte, aber ansonsten hat die Zeit schon gereicht. Ich habe dann im Endeffekt auch bloss eine Woche von den zehn Tagen gebraucht. Es war schon in Ordnung.

hitparade.ch: Eine Grundregel im Musikgeschäft lautet wohl: Bist du in Deutschland erfolgreich, hast du die Nachbarländer Schweiz und Österreich gleich miterobert. Hast du auch vor, in nächster Zeit auch in anderen, nicht-deutschsprachigen Ländern deine Platten zu veröffentlichen bzw. ist dies schon geschehen?
Tobias Regner: Ich will auf jeden Fall alles Schritt für Schritt machen und nicht gleich zu hoch hinaus - man kann auch tief fallen. Ich möchte erst einmal in Deutschland beweisen, dass ich musikalisch wirklich was drauf hab und auch manche Zweifler einfach vom Gegenteil überzeugen. Manche Leute, die halt denken, ich bin nur durch die Show so hoch gepusht worden, denen möchte ich halt auch zeigen, dass ich wirklich Musiker bin. Wenn ich das in Deutschland geschafft habe und es da gut läuft und sich alles gut verkauft, dann kann man vielleicht mal gucken, ob man es im Ausland vielleicht auch wagt, aber grundsätzlich hab ich natürlich nichts dagegen.

hitparade.ch: Die Grenze Musik-Film/TV verläuft meist fliessend - könntest du dir vorstellen, dich auch in diesem Metier zu versuchen? Gab's schon Angebote?
Tobias Regner: Ich glaub, ich hab schon ein Angebot bekommen für die Synchronisation von einem Zeichentrickfilm (lacht). Ich habe keine Ahnung, was für ein Film das sein soll, aber natürlich kann ich mir das vorstellen. Ich bin seit ein paar Jahren in einer Laientheatergruppe. Und das macht auch ziemlich viel Spass. Schauspielerei ist auch eine sehr interessante Sache, da was überzeugend rüberzubringen, dass einem die Leute das auch abnehmen, fast so wie in der Musik. Wenn ich Rollen angeboten bekomme oder vielleicht sollte ich mich selber mal auf die Suche begeben, dann würde ich das natürlich auch gerne machen. Aber jetzt ist momentan die Musik im Vordergrund.

hitparade.ch: Auf hitparade.ch haben die Member die Möglichkeit Songs zu bewerten. Jetzt hast du mal die Chance die Top 10 der Singles in der Schweiz anzugucken und zu kommentieren.

1. Shakira feat. Wyclef Jean - Hips Don't Lie
Tobias Regner: Das kenn ich, wie geht die Melodie gleich noch mal? Geiler Song auf jeden Fall. Find ich cool!

2. Mike Leon Grosch - Don't Let It Get You Down
Tobias Regner: Klar ist der Song geil (lacht). Der ist zwar leider vielleicht nicht so eingängig, geht vielleicht nicht ganz so schnell ins Ohr, man muss ihn schon ein paar Mal anhören, aber auf jeden Fall auch ne schöne Nummer.

3. Kelly Clarkson - Because Of You
Tobias Regner: Kenn ich leider nicht so gut, aber bestimmt auch ein schöner Song.

4. P!nk - Stupid Girls
Tobias Regner: Super geiler Videoclip - wird mir jeder bestätigen.

5. Tobias Regner - I Still Burn
Tobias Regner: Wie geht der gleich nochmal? Ach, das ist doch der aus Deutschland, genau! Ja cool! (lacht) Naja ich weiss auch nicht, der Typ hat nen ziemlich krassen Bartwuchs und auch so einen schiefen Unterkiefer. Ich weiss auch nicht, merkwürdig und was er die ganze Zeit mit seiner James Hatfield Nummer abzieht, das find ich auch ein bisschen lächerlich. (lacht)

6. Bob Sinclar pres. Goleo VI feat. Gary "Nesta" Pine - Love Generation
Tobias Regner: Der Fussballsong. Nette Line auf jeden Fall. Netter Song, aber gefällt mir jetzt nicht so toll.

7. Eros Ramazzotti & Anastacia - I Belong To You (il ritmo della passione)
Tobias Regner: Den Song sollte ich mir auch mal öfter anhören.

8. Juanes - A dios le pido
Tobias Regner: Ich glaub, da hört sich der zweite Song genauso an wie der erste.

9. Ne-Yo - So Sick
Tobias Regner: Kenn ich leider nicht.

10. Sean Paul - Temperature
Tobias Regner: Kenn ich auch nicht so wirklich.


Linktipps:
Zum aktuellen Album "Straight" - Reinhören und Autogramme gewinnen
DSDS-Special auf hitparade.ch
Offizielle Seite von "Tobias Regner"

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
deutsch
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?