INTERVIEW MIT MARIE SERNEHOLT

(c) Sony BMG

(c) Sony BMG



Wer kennt sie nicht? Die A*Teens feierten vor einigen Jahren auch bei uns grosse Erfolge mit 6 Singles und 3 Alben in der Schweizer Hitparade. Dieses Jahr versucht es Marie Serneholt solo und hat es in Schweden schon auf Platz 2 geschafft. Wir haben sie bei ihrem Besuch in der Schweiz treffen können und ihr einige Fragen gestellt.

hitparade.ch: Du hattest einen Riesenerfolg mit A*Teens als eine ABBA-Revival-Group - wie schwer war die Emanzipation von diesem Image und die Etablierung als eigenständiger Künstler mit individuellen Projekten und Ideen?
Marie: Dass ich eine Solo-Karriere gestartet habe, hat sich einfach so entwickelt. Die Leute fragen mich immer, wie ich den grossen Erfolg mit den A*Teens noch übertreffen will. Als wir mit A*Teens angefangen haben, hat niemand an uns geglaubt. Natürlich hat unsere Plattenfirma an uns geglaubt, aber wir haben angenommen, dass wir ein Album aufnehmen und dieses in Schweden präsentieren. Mehr war nicht geplant, niemand hat daran gedacht, dass irgendetwas anderes passieren würde. Wir sind letztendlich über 6 Jahre unterwegs gewesen und haben 5 Millionen Platten verkauft. Das war auch eine sehr wichtige Erfahrung für mich. Aber ich hatte auch immer den Traum, etwas für mich alleine zu machen. Ich habe die Chance erhalten, habe diese genutzt und würde mich freuen, wenn ich genauso erfolgreich wie die A*Teens wäre. Es kann alles passieren.

hitparade.ch: Das letzte A*Teens Album wurde 2004 veröffentlicht, eine offizielle Bestätigung der Trennung der Gruppe gab es erst vor ein paar Monaten. Wann habt ihr euch dazu entschlossen, euch zu trennen?
Marie: Wir haben 2004 eine Pause eingelegt, und das war keine Vertuschung für eine Trennung oder ähnliches. Wir haben einfach Zeit gebraucht, um über die Zukunft nachzudenken. Ob wir weiterhin Alben zusammen aufnehmen wollen oder ob das Kapitel abgeschlossen ist. Wir haben viele Jahre sehr intensiv gearbeitet und brauchten einfach auch mal eine Auszeit von der Arbeit. Dann haben wir sehr schnell unsere eigenen Leben begonnen, wir haben unsere eigenen Projekte gestartet. Es sind nun fast zwei Jahre vergangen, und diese Entwicklung war einfach ganz natürlich. Es gab niemanden, der auf einmal gesagt hat, dass A*Teens nun vorbei ist. Es hat sich einfach so entwickelt, dass wir alle gefühlt haben, dass das Ende für uns vier gemeinsam gekommen ist.

hitparade.ch: Inwiefern unterstützt ihr euch auch in der Bandpause gegenseitig bei euren Plänen und Projekten? Bekommst du für dein Solo Album Unterstützung von den anderen drei?
Marie: Dhani ist so süss. Er hat mein Album gekauft und mich danach angerufen und gesagt "ich höre es jetzt andauernd". Dhani hat gleich nach unserer Pause mit A*Teens eine Single veröffentlicht. Er ist als Vorband für Westlife aufgetreten, als sie in Stockholm waren. Ich habe seinen Auftritt gesehen. Wir unterstützen uns also gegenseitig. Wir sind schon solange befreundet.

hitparade.ch: Mit deiner Debut-Single konntest du in Schweden auf Anhieb Platz 2 erreichen. Wie sehen nun nach diesem Erfolg im Heimatland die Erwartungen für den Rest Europas aus?
Marie: Ich weiss nur, dass ich ein grossartiges Album habe. Die Lieder sind von hoher Qualität, geschrieben von einem der besten Songwriter auf der Welt. Die Erwartungen sind wirklich sehr hoch, wenn ich etwas in Schweden veröffentliche. Ich weiss, dass diese Single perfekt war, eine grossartige erste Single. Aber man weiss nie, wie die Leute darauf reagieren. Ich habe in Schweden gute Reaktionen erhalten, es war so, als ob die Leute das Ganze verstehen. Und ich kann nur hoffen, ich wünsche mir, dass es auch ausserhalb von Schweden erfolgreich sein wird.

hitparade.ch: Denkst du, es ist einfacher Erfolg in Europa zu haben, wenn man schon in Schweden erfolgreich ist?
Marie: Ob es einfacher ist? Ich weiss es nicht. Europa ist weitaus grösser. Ich kann es wirklich nicht sagen. Ich denke, es ist manchmal schwerer als Sänger im eigenen Land. Möglicherweise kennt man mich im Rest von Europa nicht so wie in Schweden. Sie sehen mich vielleicht mit "frischen" Augen. Ich weiss es ehrlich nicht. Am Ende des Tages zählt wohl nur, was man den Leuten anbietet.

hitparade.ch: "That's The Way My Heart Goes" klingt sehr persönlich - inwiefern konntest du dich selbst bei dem Song einbringen hinsichtlich Lyrics, Produktion etc.?
Marie: Alle Texte von meinem Album wurden durch Jörgen geschrieben. Ich habe keinen einzigen Song selber geschrieben. Ich habe also auch nicht all das durchgemacht, wovon ich singe, aber ich kann mich trotzdem damit identifizieren. Das Lied "That's The Way My Heart Goes" handelt von Liebe und von diesen ganzen überwältigenden Dingen, wenn man verliebt ist. Andere Leuten können sagen "ihr seid so verliebt", aber letztendlich bleibt es immer ein Geheimnis zwischen dir und der anderen Person, die zwei Menschen, die wirklich wissen, wie es abläuft. Und sowas habe ich natürlich selbst erlebt. Aber wenn man die Texte geschrieben bekommt, dann musst du versuchen, die Stimmung und die Gefühle in dem Song zu übermitteln und du musst versuchen, das zum Ausdruck zu bringen, was Jörgen gedacht hat beim Schreiben des Liedes. Das ist schon manchmal eine Herausforderung.

hitparade.ch: Möchtest du später auch deine eigenen Texte schreiben?
Marie: Es ist nicht unbedingt etwas, worauf ich besonders scharf bin. Ich habe bei einigen Liedern von den A*Teens mitgeschrieben. Ich habe auch schon immer Gedichte und Geschichten geschrieben, dennoch betrachte ich mich nicht als Song-Writer. Ich muss meinen Namen nicht als Textschreiber auf dem Album haben.

hitparade.ch: Du hast dich trotz deines jungen Alters bisher zweimal in Lebensgefahr befunden - schlagen sich so einschneidende Erlebnisse in den Songs nieder?
Marie: Ich denke, dass diese Dinge einfach viel zu dramatisch klingen. Natürlich hätte beides sehr schlimm enden können. Bei dem einen Mal war ich sehr krank. Ich war sehr lange im Krankenhaus, hatte sehr hohes Fieber, welches schwer unter Kontrolle zu bringen war. Aber da ich zu diesem Zeitpunkt nicht wirklich begriffen habe, wie ernst bzw. gefährlich diese Situation eigentlich war, hat mich das auch nicht wirklich verändert. Das andere Mal war, als ich auf dem Eis eingebrochen bin. Ich war dort mit einer Freundin und ihrer Mutter. Gerade als ihre Mutter kurz weggeschaut hat, bin ich hingefallen. Ich kann mich auch wirklich nicht mehr richtig erinnern, dafür ging alles viel zu schnell. Ich erinnere mich nur noch, dass ich hingefallen bin und ich wieder heraufgezogen wurde. Ich weiss dadurch aber, dass das Leben sehr kostbar ist und man nie sicher ist. Es kann immer irgendetwas passieren. Ich lebe nach dem Carpe-Diem Motte "Nutze den Tag" und versuche das auch jeden Tag aufs Neue.

hitparade.ch: Diese Woche ist die Woche des Eurovision Song Contest. Das "Melodifestival" ist ein grosses Ereignis in Schweden. Hast du jemals daran gedacht, daran teilzunehmen?
Marie: Nein. A*Teens wurden sehr oft gefragt, ob sie daran teilnehmen. Die Leute haben auch gedacht, dass ich dieses Jahr an dem Contest teilnehme. Aber das sind alles nur Gerüchte. Es stand nie zur Debatte, dass ich das tue. Ich mag es, den Wettbewerb im Fernsehen zu sehen, mehr aber auch nicht. Ich schaue mir das Ganze lieber von zu Hause aus an.

hitparade.ch: Auf hitparade.ch haben die Member die Möglichkeit Songs zu bewerten. Jetzt hast du mal die Chance die Top 10 der Singles in der Schweiz anzugucken und zu kommentieren.

1. Shakira feat. Wyclef Jean - Hips Don't Lie
Marie: Dieses Lied ist so süss. Er hat mir auch nicht sofort gefallen, ich musste das Lied ein paar Mal anhören, aber jetzt liebe ich es. Ich verstehe zwar nicht alles, was sie da singt, aber ich singe trotzdem immer mit. Und ihre Hüften in dem Video lügen wirklich nicht. Sie kann sich richtig gut bewegen.

2. Mary J Blige and U2 - One
Marie: Eines der besten Lieder im Moment. Die Zusammenarbeit der beiden war so unerwartet, und deren Stimmen klingen so grossartig zusammen. Es ist im Moment eines meiner Lieblingslieder.

3. Rihanna - SOS
Marie: Ich finde das Lied wirklich cool. Das Video ist grossartig. Ich war zwei Wochen in Deutschland, und dort haben sie das Lied sehr oft gespielt. Sie spielen es leider viel zu oft, so dass ich schon langsam genug davon habe.

4. Gnarls Barkley - Crazy
Marie: Dieser Song könnte wirklich ein Sommerhit in Schweden werden. Das Lied ist wirklich gut und erinnert mich an diesen Bob-Sinclar-Song.

5. Red Hot Chili Peppers - Dani California
Marie: Ich liebe das Video. Irgendwie haben sie immer ein Lied mit "California", aber dieses Lied ist wirklich gut. Ich denke, sie sind eine grossartige Band.

6. Mike Leon Grosch - Don't Let It Get You Down
Marie: Dieses Lied habe ich heute morgen gehört und ich mag es.

7. Kelly Clarkson - Because Of You
Marie: Einfach grossartig. Sie hat ja die Texte mitgeschrieben. Es ist also sehr persönlich. Auch wenn man das Video anschaut. Wenn man sie weinen sieht, ist man so hingerissen von ihrer ganzen Performance und dem Video. Mir gefällt es sehr gut.

8. The Pussycat Dolls feat. Will.i.am - Beep
Marie: Ich liebe dieses Lied. Ich finde es sogar besser als "Don't Cha". Und Will.i.am ist unglaublich. Ich mag das Lied sehr.

9. Juanes - A dios le pido
Marie: Habe ich noch nicht gehört.

10. Bob Sinclar pres. Goleo VI feat. Gary "Nesta" Pine - Love Generation
Marie: Diesen Song hab ich so oft gehört. Das Video mit dem Jungen auf dem Fahrrad ist so süss. Es ist ein sehr sommerlich frischer Song, der gute Laune verbreitet. Obwohl das Lied so oft gespielt wird, mag ich es immer noch.


Linktipps:
Höre ins Debut-Album "Enjoy The Ride" rein - 2 signierte CDs zu gewinnen
Discographie von Marie Serneholt
Discographie von A*Teens
Offizielle Website von Marie Serneholt

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
deutsch
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?