INTERVIEW MIT MADS LANGER

Get the Flash Player to see this player.

Mit "You're Not Alone" hat sich der dänische Sänger- und Songwriter Mads Langer europaweit einen Namen gemacht. Wir haben ihn vor seinem Auftritt an den Fashion Days zum Interview getroffen.

hitparade.ch: Bist Du zum ersten Mal in der Schweiz?
Mads Langer: Nein, ich war schon etwa drei- oder viermal hier. Ich habe hier Promo gemacht und einmal eine Akustik-Show im August. Heute ist es sogar das zweite Mal diese Woche. Am Sonntag habe ich im Papiersaal gespielt. Ich liebe Zürich!

hitparade.ch: Seit Du drei Jahre alt bist, spielst Du Klavier. Wie haben Deine Eltern herausgefunden, dass Du talentiert bist? Sie haben Dich ja sehr früh in den Unterricht geschickt!
Mads Langer: Naja, wir hatten ein Klavier zu Hause. Also habe ich schon früh darauf herumgedrückt. Sie haben wohl gesehen, dass mir das sehr gefällt und dass da schon sehr schnell etwas Gutes herausgekommen ist, wenn ich darauf gespielt habe. Sie haben mich nie unter Druck gesetzt, immer nur unterstützt. Ich habe immer gespielt und gespielt, wurde besser und konnte gar nicht mehr aufhören.

hitparade.ch: Kannst Du denn auch andere Instrumente spielen?
Mads Langer: Ja, ich spiele die meisten Instrumente auf meinem Album selbst. Ich habe das Schlagzeug, den E-Bass, die Gitarre und das Piano selbst eingespielt.

hitparade.ch: Es war immer ein Traum von Dir, einmal als berühmter Musiker arbeiten zu können. Nun hat sich dieser Traum erfüllt! Ist es nun so, wie Du Dir das erhofft hast?
Mads Langer: Es ist komplett anders, als ich erwartet hatte. Aber es ist grossartig! Ich kann von der Sache leben, die ich am meisten liebe. Das unglaublichste Gefühl von allen ist, wenn Du in Länder reisen kannst, in denen Du noch nie zuvor gewesen bist, wie Italien, Deutschland oder die Schweiz, und dann spielst Du vor den Menschen und die kennen Deine Musik. Das ist wirklich sehr speziell und ein tolles Gefühl.

hitparade.ch: Dein Song, der Dich berühmt gemacht hat, ist ein Cover. "You're Not Alone" ist ursprünglich von Olive. Wie kam es dazu und wieso hast Du Dir genau diesen Song ausgesucht?
Mads Langer: Diesen Song habe ich eigentlich nur gemacht, weil ich das Geld brauchte (lacht). Ich bin nach London gezogen in der Hoffnung, einen internationalen Deal an Land zu ziehen, was sehr gut lief. Gleichzeitig hat man mich in Dänemark angefragt, ob ich nicht für einen dänischen Radio-DJ, der eine Sendung über die 90er Jahre plante, einen Titelsong machen könnte. Er sagte, ich könne irgendeinen 90er Jahre Dance-Song nehmen und covern. Also stöberte ich ein wenig und dann fiel mir dieser Song auf. Ich habe den dann gecovert, ohne viel darüber nachzudenken. Sony Music wusste davon nichts. Auf einmal riefen sie mich an und fragten: "Hast Du einen Coversong gemacht? Der Song ist in Italien auf Platz 1 und in ganz Europa hört man sich den Track an!" Ich habe den Song nicht gemacht, um damit einen Hit zu landen. Aber nun sind wir hier (lacht). Ich wollte eigentlich nur meine Miete in London bezahlen (lacht).

hitparade.ch: Hast Du jemals eine Reaktion von Olive erhalten?
Mads Langer: Ja, ich habe ihn in Madrid getroffen. Die haben mich dort im Spanischen Radio gehört, die Band lebt jetzt dort. Sie kamen, um sich meine Show anzusehen. Sie kamen dann auch backstage und wir sprachen darüber. Das sind total nette Jungs. Sie mochten meine Version.

hitparade.ch: Du hast 80 Songs geschrieben für Dein Album. War es schwierig, diese 80 Songs auf 12 zu reduzieren?
Mads Langer: Hmm… Klar, man muss sicherlich einige tolle Songs streichen, aber im Endeffekt kamen eh nur etwa 15 dieser Songs in Frage. Die anderen Songs waren nicht gut genug. Ich habe sehr lange an diesen vielen Songs gearbeitet. Ich bin einer dieser Songwriter, die immer wieder etwas Neues lernen bei jedem Song. Was ich damit sagen will, ist, dass das Songschreiben für mich wie ein Prozess ist: Wenn ich fünf Songs schreibe, dann ist die Nummer 5 gut, die anderen waren nur der Weg dorthin. Ich werde solche Songideen aber sicher behalten, denn es ist auch interessant, wieder zurückzuschauen. Vielleicht wird es auch einmal andere Künstler geben, die den einen oder anderen Song singen möchten. Wir werden sehen.

hitparade.ch: Deine Musik klingt ruhig und melancholisch. Bist Du denn so melancholisch?
Mads Langer: Nein! Das würde ich so nicht sagen. Ich würde mal sagen, dass jeder Mensch eine helle und eine dunkle Seite hat. Aber als Person bin ich sehr fröhlich und positiv. Musik ist einfach etwas, das ich dann nutze, wenn ich etwas sagen möchte, das ich nicht in Worte fassen kann. Songwriting bedeutet für mich nicht, herumzuhüpfen und glücklich zu sein, sondern poetisch zu sein und auch mal dunklere Themen des Lebens aufzugreifen. Aber privat bin ich definitiv nicht ein Mensch, der den ganzen Tag traurig und mit gesenktem Kopf herumläuft.

hitparade.ch: Wo findest Du die Inspiration für Deine Songs? Brauchst Du eine bestimmte Atmosphäre oder schreibst Du die Songs auch mal auf der Toilette?
Mads Langer: Ich könnte (lacht). Ich werde eigentlich vom täglichen Leben inspiriert. Manchmal tue ich bewusst Dinge, die mich dann inspirieren. Ich ging nach New York und lebte im Chelsea Hotel, um an diesem Album zu arbeiten. Das war beispielsweise sehr inspirierend. Aber grundsätzlich bietet mir das Leben genug, um inspiriert zu sein. Ich treffe jeden Tag neue Menschen, sehe verschiedene Orte und Plätze… Das ist sehr speziell.

hitparade.ch: Ich könnte mir vorstellen, dass Du des Öfteren mit dem belgischen Singer-Songwriter Milow verglichen wirst. Was denkst Du darüber?
Mads Langer: Ich verstehe es, wenn mich Leute mit ihm vergleichen, die nur "You're Not Alone" kennen. Ich glaube aber, wenn man sich ein Album von Milow und dann das Album von mir anhört, dann merkt man, dass da grosse Unterschiede sind. Aber es ist klar, dass die Leute Parallelen sehen bei uns, da ja auch Milow dank einem Cover, "Ayo Technology", berühmt geworden ist, genau wie ich mit "You're Not Alone". Aber die anderen Songs ähneln sich nicht. Ich mag Milow sehr, er ist super. Ich fühle mich aber musikalisch nicht mit ihm verbunden. Ich wusste erst gar nicht, wer er ist! In Dänemark ist er nicht so bekannt.

hitparade.ch: Vermisst Du Deine Heimat Dänemark manchmal? Du bist ja jetzt so viel unterwegs…?
Mads Langer: Ja, das tue ich. Ich vermisse meine Familie und Freunde. Das ist sicher die Kehrseite der Medaille. Aber ich tue das, was ich immer wollte. Es ist ja auch schön, etwas zu haben, das man vermissen kann.

hitparade.ch: Hast Du Dir auch schon überlegt, Songs auf Dänisch zu schreiben?
Mads Langer: Nein! Ich habe es zwar schon mal gemacht, aber seit ich vier Jahre alt bin, spreche ich Englisch. Die englische Sprache ist für mich auch eine Art eigenes Instrument. In dieser Sprache kann man so viele Sachen so schön sagen und ausdrücken, diese Ausdrucksweisen existieren im Dänischen gar nicht. Englisch ist eine poetische Sprache. Und auch die Musik, die mich inspiriert, ist englisch. Ich habe eigentlich nie Musik gehört, in der Dänisch gesungen wird.

hitparade.ch: Welche Musik hörst Du Dir denn privat an?
Mads Langer: Ich bin Musik-Liebhaber und höre sehr viele verschiedene Sachen. Ich bin ein Jazzpianist, also höre ich mir sehr viel Jazz an. Ich war aber auch Sänger in einer "Rage Against The Machine"-Coverband in der Highschool. Ich mag auch Neil Young, Bob Dylan, The Beatles. Die erste CD, die ich mir selbst gekauft habe, war "Grace" von Jeff Buckley. Ich mag auch Radiohead, Coldplay und John Mayer. Ich mag eigentlich Musik immer, wenn man spürt, dass sie echt ist und von Herzen kommt. Es kann auch einmal sein, dass mir ein Britney- oder Rihanna-Song gefällt. Wenn man fühlt, dass die Künstler oder die Künstlerinnen meinen, was sie sagen, dann fühlt es sich echt und somit gut an. Ich würde mir vielleicht nicht alles kaufen, aber ich habe grossen Respekt vor echter Musik.

hitparade.ch: Du hast mit Maria Mena gemeinsam einen Song gemacht für ihr Album. Wie kam es zu dieser Zusammenarbeit?
Mads Langer: Ich habe Maria Mena eigentlich vor 8 Jahren durch meine kleine Schwester kennengelernt, die diese Musik rauf- und runtergehört hat. Und als ich in Oslo gespielt habe, war sie auch da. Sie kannte mich durch YouTube und kam, um sich meine Show anzuschauen. Da wir Beide beim selben Label sind, hat Sony arrangiert, dass wir uns nach der Show treffen konnten. Ihr gefiel meine Show sehr und auch ich mag ihre Musik. Also haben wir angefangen, darüber zu reden und dort hat auch unsere Freundschaft angefangen. Als sie mir den Song "Habits" zeigte, wusste ich sofort, dass dies der perfekte Song für ein Duett ist. Es passte einfach. Der Song bedeutet uns, glaube ich, Beiden sehr viel. Wenn wir gemeinsam singen, dann fühlt sich das einzigartig an. Sie ist eine grossartige Künstlerin und es macht mich stolz, auf ihrem Album sein zu dürfen. Da sie auch durch Europa tourt, treffen wir uns manchmal irgendwo, um gemeinsam etwas zu trinken.

hitparade.ch: Bist Du bereits an neuen Songs für ein zweites Album?
Mads Langer: Ja! Ich habe bereits 25 Songs gemacht, also werden wir sehen, wie lange es noch dauert (lacht). Vielleicht werden es nicht gleich wieder 80 Songs, aber es werden sicherlich noch einige zur Auswahl dazukommen. Nach der Europatournee im Dezember werde ich mit den Aufnahmen beginnen. Ich hoffe, dass ich im Frühsommer 2012 fertig sein werde.

hitparade.ch: Kommen wir zur Top 10 der Schweizer Charts. Kannst Du die Songs kommentieren?

Adele - Someone Like You
Mads Langer: Adele ist unglaublich. Und es ist schön, dass sie so viele Platten verkauft. Sie repräsentiert die Generation der Musiker, zu denen ich mich auch zähle: Sie kommt nicht aus einer Castingshow, sondern hat hart und entschlossen an ihrer Musikkarriere gearbeitet. Sie ist kommerziell, aber die Musik hat hohe Qualität. Ich bin froh, zu sehen, dass sie auf der Nummer 1 ist. Das macht mir auch Mut für meine eigene Karriere (lacht).

Rihanna feat. Calvin Harris - We Found Love
Mads Langer: Ich denke, sie ist die neue Britney Spears. Sie hat eine tolle Stimme und macht sehr gute Mainstram-Popmusik.

David Guetta - Without You
Mads Langer: Ist nicht so mein Ding!

Coldplay - Paradise
Mads Langer: Eine meiner Lieblingsbands!

Nickelback - When We Stand Together
Mads Langer: Auch nicht wirklich meine Musikrichtung. Aber sie haben etwas, das sie speziell macht. Eine Art eigenes Genre. Aber kaufen würde ich es nicht.

Pitbull feat. Marc Anthony - Rain Over Me
Mads Langer: Ist definitiv nicht meine Musik! Aber er ist beim selben Record-Label wie ich! Und das ist gut, denn er kann Geld verdienen, damit man in mich investieren kann (lacht).

Maroon 5 feat. Christina Aguilera - Moves Like Jagger
Mads Langer: Maroon 5 ist eine gute Pop-Band, gehört aber nicht zu meinen Favoriten. Aber ich respektiere sie, sie haben sehr gute Songs. Christina Aguilera ist eine grossartige Sängerin, auch wenn es schon lange her ist, dass sie Songs gemacht hat, die mir gefallen haben. Aber ich habe grossen Respekt vor ihr. Sie hat einige fantastische Songs gemacht in ihrer Karriere.

Sean Paul feat. Alexis Jordan - Got 2 Luv U
Mads Langer: Nicht meine Musik!
Interviewed by: Bettina Siegwart
Redaktion: Bettina Siegwart


Linktipps:
Das Album "Behold" anhören
Künstlerportal von Mads Langer

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
deutsch
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?