INTERVIEW MIT C.H.

Get the Flash Player to see this player.

Ein Mix aus Pop und Country, und das in Schweizerdeutsch. "C.H." nennt sich das Trio aus Reto Burrell, Nori Rickenbacher und Kisha. Die Band veröffentlicht diesen Freitag ihr erstes Album "Country Helvetia". Wir haben die sympathische Band zum Interview getroffen.

hitparade.ch: Reto, du hattest die Idee für "C.H." bereits vor drei Jahren. Hast du damals gedacht, dass es drei Jahre dauern wird, bis das erste Album erscheint?
Reto: Das ist eine sehr gute Frage. Nein überhaupt nicht. Ich bin mehr der Typ, der sagt, 'raus mit der CD und los! Aber für dieses Projekt wollten wir uns wirklich Zeit lassen. Wir wollten auch sicher sein, dass wir die richtige Plattenfirma finden, die auch mit uns arbeiten möchte. Es war auch nicht ganz einfach, da wir schon sehr lange Musik machen. Ich denke, es ist gut, dass wir uns so viel Zeit genommen haben, das heisst ja nicht, dass wir in diesen drei Jahren nichts gemacht haben.

hitparade.ch: Gab es innerhalb diesen drei Jahren auch Zeitpunkte, wo du dir nicht mehr so sicher warst, ob das noch etwas wird?
Reto: Nein nie! Ich habe immer daran geglaubt. Es ist wirklich etwas, das auch reifen musste.

hitparade.ch: Als Label habt ihr EMI gefunden, be dem nicht mehr so viele Schweizer Acts vertreten sind. Wie habt ihr das geschafft und wie ist die Zusammenarbeit?
Reto: Wir haben sie bestochen und überzeugen lassen! *lacht* Die Zusammenarbeit ist super, es ist ein kleines Team und es wird alles offen besprochen. Wir fühlen uns extrem wohl und sie wissen genau, was wir wollen. Es ist nicht so, dass sie uns Sachen vorschreiben, die wir nicht wollen.

hitparade.ch: Du hast Nori Rickenbacher und Kisha mit an Bord geholt. Wie kam es zu dieser Zusammensetzung?
Nori: Er hat mich angerufen und gefragt und ich fand es interessant. Ich habe schon bei meinem letzten Album einen Song in Schweizerdeutsch probiert, bereits damit geliebäugelt. Daher ist mir diese Idee sehr entgegengekommen. Wir mussten dann eine Frau finden und haben uns gefragt, was Kisha macht. Zum Glück hat sie zugesagt.

hitparade.ch: Kisha, du hattest mit deiner Single "Why" internationale Erfolge. Dein letztes Solo-Album liegt mittlerweile über 7 Jahre zurück. Was hast du in der Zwischenzeit gemacht?
Kisha: Ich habe zuerst sicher mal wieder die Zeit genutzt, um mich wiederzufinden. Ich habe dann nach Plattenfirmen gesucht, hatte dann auch einen Vertrag bekommen, doch es hat für mich nicht ganz gepasst. Ja.. und nachher sind Reto und Nori auf mich zugekommen.

hitparade.ch: Du hast gesagt, dass du in ein tiefes Loch gefallen bist, nachdem die Konzerte nicht mehr gefüllt werden konnten. Hat dir die Band C.H. Mut gegeben, ins Musikbusiness zurückzukehren?
Kisha: Ja, also, ich habe nie den Mut verloren, vielleicht manchmal den Glauben. Aber da war jetzt nicht die Band ausschlaggebend, den Glauben hatte ich schon vorher wieder. Ich denke, den Glauben zurückgewinnen kann man nur selber.

hitparade.ch: Bei der Vorausscheidung für den Eurovision Song Contest 2011 seid ihr mit "Gib nid uf" auf Platz 4 gekommen. Ist es nicht ein wenig komisch, es mit Schweizerdeutsch am Eurovision Song Contest zu versuchen?
Kisha: Wir haben das gar nicht als komisch empfunden, im Gegenteil, da ja so viele Leute dort in ihrer Muttersprache auftreten. Und Schweizerdeutsch gab es noch nie an einem Song Contest. Für uns war das das Normalste der Welt.

hitparade.ch: Inwiefern hat dieser Auftritt euch weitergebracht?
Reto: Der Eurovision Song Contest war für uns natürlich eine grosse Promoplattform und eine gute Chance, uns einem grossen Publikum vorzustellen. Wir haben auch gute Kontakte geknüpft, und man konnte schlussendlich nur gewinnen, es war eine gute Erfahrung.

hitparade.ch: Unter dem Namen "C.H." könnte man "Schweiz" verstehen oder eben den Album-Titel "Country Helvetia", der euren Stil beschreibt. Wie habt ihr euren Band-Namen ausgesucht?
Reto: Wir haben ein Brainstorming gemacht und sind dann irgendwie auf "C.H." gekommen. Wir sind uns dann sicher gewesenen, dass es den Namen schon gibt, aber anscheinend hatte noch niemand diese Idee. Aus rechtlichen Gründen sind wir dann auf "Country Helvetia" gekommen. Es ist auch ein Wortspiel und es passt perfekt.

hitparade.ch: Es ist relativ schwer, im Internet nach "C.H." zu suchen. Man bekommt zum Beispiel bei der Suche in Google 1.84 Milliarden Ergebnisse. Ähnliche Probleme wird es wohl auch in den Download-Portalen und Online Shops geben. Wart ihr euch diesem Problem bewusst?
Nori: Nein, das waren wir uns am Anfang nicht bewusst. Es stimmt, auch wenn man auf "cede.ch" den Namen eingibt, kommt alles Andere.
Reto: Oder bei "airplay.ch" ist es das Gleiche und bei den Radiostationen auch.
Kisha: Wenn man "Country Helvetia" eingibt, sollte es besser gehen.

hitparade.ch: Wie sind die Songs entstanden? Wir war die Aufgabenteilung unter euch?
Kisha: Es gab keine Aufgabenteilung, das ging alles sehr klassisch. Wir haben uns im Studio getroffen und haben zuerst mal ausprobiert. Es ist alles zusammen entstanden.

hitparade.ch: Wie bei vielen Country Bands habt auch ihr Cover Songs drauf. War das für euch wichtig?
Reto: Am Anfang hatten wir nur ein paar Ideen, es gab noch kein komplettes Konzept oder so. Es war interessant, bestehende Country Songs zu übersetzen, um zu schauen, wie Country Songs mit Mundart harmonieren. Es gab dann Parallelen und somit haben wir dann auch unsere eigenen Songs in diesem Stil gemacht. Es war am Anfang einfach eine grosse Stütze für uns, und für das Album haben wir uns gedacht, dass wir die besten Lieder nehmen, egal ob Cover oder von uns.

hitparade.ch: "Saas Fee" heisst ein Song auf der neuen Platte. Wie sehr seid ihr mit Saas-Fee verbunden, dass ihr einen Song über diesen schönen Ort gemacht habt?
Reto: Wir haben dort schon gespielt und es ist sozusagen wie ihre Hymne geworden.
Kisha: Der Song ist ein Cover. Beim Original-Song ist es auch ein Skiort. Wir haben nach Schweizer Skiorten gesucht, und Saas Fee hat am besten gepasst.

hitparade.ch: Was sind eure Lieblings-Songs auf dem Album?
Nori: Ich habe viele Favoriten, ich kann nicht nur einen nennen. Manchmal ändert das auch.
Kisha: Ja genau. Wir haben schon die besten für dieses Album ausgewählt.

hitparde.ch: Das Album kommt diesen Freitag in die Läden, wie werdet ihr diesen Tag verbringen?
Nori: Viel Promo! Und ein Gläschen Champagner liegt sicher auch noch drin.
Kisha: *lacht* Ja genau!
Reto: Wir freuen uns extrem auf die Feedbacks!

hitparade.ch: Ihr habt bereits einige Live-Auftritte gehabt. Wie waren die ersten Performances?
Nori: Sehr gut! Beim ersten Gig war es zwar ein reines Country Publikum, das war ein bisschen schwierig, da wir nicht typisch Country sind. Beim zweiten Gig war alles gemischter, von Jung bis Alt.
Reto: Es war auch ein sehr schönes Gefühl, wenn die Leute beim zweiten Refrain mitsingen, was uns überrascht hat, und das gibt uns einfach eine Bestätigung, dass es ihnen gefällt.

hitparade.ch: Was macht "C.H." 2012?
Nori: Wir sind auf jeden Fall an der Planung für eine Tour im Frühling, die Daten sind noch nicht fix und werden auf Ende Jahr kommuniziert.
Reto: Country Pop ist ja Live Musik, und da liegt sicher auch unsere Stärke, das intensiv live spielen zu können.
Kisha: Wir werden auch wieder ins Studio gehen.
Interviewed by: Steffen Hung
Redaktion: Sonja Eberhard, Steffen Hung


Linktipps:
Das neue Album "Country Helvetia" anhören - 3 signierte CDs zu gewinnen!
Offiielle Website

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
deutsch
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?