INTERVIEW MIT TATANA

Get the Flash Player to see this player.

11xGold, 6xPlatin, 650'000 verkaufte CDs – seit ihrem ersten DJ-Gig 1994 und ihrer ersten Mix-CD "The Mix - Vol. 1" 1999 hat Tatana so viel erreicht wie kaum ein anderer nationaler Dance-Artist. Das Wort "DJ" hat sie inzwischen aus ihrem Namen gestrichen. Längst ist die am 7.10.76 in der damaligen Tschechoslowakei geborene Tatana Sterba mehr als nur eine DJane, sondern eine ernstzunehmende Künstlerin. Drei Jahre nach ihrem letzten Studio-Album "Tatana" wartet sie nun mit ihrem Meisterwerk auf: dem Album "Heart". Wir haben sie zum Interview getroffen.

hitparade.ch: Du bist nun einer der bekanntesten Schweizer DJs, deinen Namen kennt Jeder. War es einfacher, sich Ende 90er als DJ einen Namen zu machen als heute?
Tatana: Ich finde, jetzt ist es einfacher, denn es gibt so viele schlechte DJs. Denn wenn man es jetzt gut machen würde, dann würde es direkt auffallen. Dazumal gab es tausende von guten DJs, es war schwieriger, da es noch eine andere Zeit war. Der Fokus eines DJs sollte sein, dass er entdeckt, was die Leute wollen und er etwas spielt, was die Leute noch nicht kennen. Das vermisse ich sehr, es ist in der Schweiz leider nicht mehr so, ausser bei den Grossen.

hitparade.ch: Nun bist nach einigen Jahren zurück mit dem neuen Album "Heart" und hattest eine etwas schwierigere Zeit. Wie hast du diese Zeit überwunden?
Tatana: Ich war viel in der Natur, ich hatte einen Freund, der für mich da war, ich habe normale Sachen gemacht wie ins Kino gehen oder Billard spielen. Es klingt vielleicht komisch, aber ich habe das in den letzten Jahren nicht so viel gemacht, ich hatte kaum Zeit und solche alltäglichen Dinge vernachlässigt. Ich hatte auch meine Familie ungewollt und unbewusst vernachlässigt. Das habe ich nie realisiert, da ich in meiner eigenen Welt Musik aufgelegt habe, so bin ich, wie man auf Deutsch sagt, "abgedriftet". Ich habe es dann auch übertrieben, dass ich keine Ferien gemacht habe, irgendwann ging es nicht mehr und ich habe mir Grenzen gesetzt.

hitparade.ch: Wie hat diese Erfahrung dein neues Album beeinflusst?
Tatana: Man merkt, dass ich wieder hier bin, die positiven Melodien und Sounds sind wieder zu hören. Natürlich hat es auch viele neue Beats dabei, auch ich habe mich weiterentwickelt, es ist 2011. Ich lege progressiver auf, nicht mehr ganz so Trance wie auch schon, es ist ein Fortschritt, man entwickelt sich. Ich denke, man merkt, dass ich wieder Kraft habe, durch all die Sounds, die zu hören sind, auf jeden Fall empfinde ich es so.

hitparade.ch: Bei der neuen Single "James Brown" kommt folgende Zeile vor: "When I'm low, I don't know where to go, I dance away the pain". Wie hat dir die Musik weitergeholfen, die Krise zu überstehen?
Tatana: Ich höre immer Musik, egal ob es mir gut oder schlecht geht. Ich habe viel Musik in dieser Zeit gehört, aber selber ins Studio gehen und kreativ sein, war nicht möglich.

hitparade.ch: Es war kein Druck mehr da in dieser Zeit?!
Tatana: Ja, genau, ich habe mehr gelebt als Mensch. Es ging nicht mehr um den Künstler Tatana, sondern ich war ich selbst.

hitparade.ch: Wann hast du mit der Arbeit für das neue Album angefangen?
Tatana: Im Frühling dieses Jahres. Ich habe natürlich in den letzten zwei Jahren immer wieder versucht, einen Neustart zu machen, aber ich kam nicht weiter. Ich muss aber auch sagen, dass es nicht so ist, dass ich die letzten drei Jahre gar nichts gemacht habe, ich habe einfach kein Album herausgebracht. Ich habe trotzdem drei Singles herausgebracht, die recht erfolgreich waren, auch in Frankreich. Es ist schon etwas passiert, aber nicht so, dass ich mir die Kraft nehmen konnte, so viele Songs auf ein ganzes Album zu bringen. Ich war ausserdem noch im Ausland, in der Mongolei und Südkorea am Auflegen.

hitparade.ch: Mit dem neuem Album hast du zum grössten Schweizer Label "Universal Music" gewechselt. Wie kam es dazu?
Tatana: Ivo Sacchi ist jemand, den man kennt, den auch ich in den letzten Jahren immer wieder getroffen habe. Er beweist auch, was er drauf hat und was "Universal" für die Schweiz ist. Ich habe ihn kontaktiert und er und das Team haben bestätigt, dass sie an mich glauben, und somit haben wir uns gefunden. Wir haben uns dann auch entschlossen, dass sie auch gerade das Management machen, damit man es auch richtig in die Hand nehmen kann, auch dass man dieses Album in voller Kraft ausleben kann.

hitparade.ch: Du hast auch dieses Mal mit Gastsängern zusammengearbeitet. Wie hast du dir die Leute ausgesucht?
Tatana: Das ist eine Mischung aus Leuten, die ich gekannt habe und aus Leuten, die mir das Management empfohlen hat. Ich habe mir das angehört und habe mich dann entschieden, welche Leute ich nehme und zu meiner Musik passen. Deena zum Beispiel ist ganz jung und war dazu gedacht, dass sie ein Demo einsingt, aber weil sie es so toll mit Gefühl gemacht hat, haben wir ihre Stimme daraufgelassen.

hitparade.ch: Gibt es auch Leute, die sich selber bei dir melden?
Tatana: Eigentlich weniger. Es gab schon manchmal Anfragen, ich habe dann auch zurückgeschrieben, aber es kam nichts mehr zurück. Vielleicht haben sie nicht den Mut dazu, weil sie denken, ich mach es sowieso nicht.

hitparade.ch: Wie vergleichst du das neue Album "Heart" mit den älteren Alben?
Tatana: Für mich ist es qualitativ das beste Album, das ich je gemacht habe. Es ist auch sehr persönlich. Normalerweise habe ich nach dem Fertigstellen des Albums immer das Gefühl gehabt, ich hätte noch dies und das machen können. Bei diesem Album bin ich wirklich stolz und glücklich. Anders ist eigentlich nur die Geschwindigkeit der Songs, ein paar Beats, die anders ausgewählt sind. Aber die Sounds sind ganz klar Tatana Sounds, und das hört man auch.

hitparade.ch: Welche Arbeit macht dir mehr Spass? Deine eigenen Alben herausbringen oder Compilations zu mixen?
Tatana: Das Album, ganz klar. Das Andere macht natürlich auch viel Spass, aber das Beste ist immer noch, Neues zu kreieren. Man kann auch nicht planen, wie lange es geht für ein Album, es kommt immer darauf an, ob man gerade eine Kreativitätsphase hat oder nicht, und es ist noch von anderen Sachen abhängig. Nicht jeder Tag ist gleich.

hitparade.ch: Und was ist lukrativer?
Tatana: *denkt* Ich glaube, ich bin recht naiv, was das angeht und das weiss mein Management auch, ich kümmere mich nicht so darum, was mehr Geld bringt, was lukrativer ist. Klar, Jeder muss seine Rechnungen bezahlen, aber mir ist es wichtiger, dass es Spass macht. Es ist nicht so, dass ich denke: "Jetzt mache ich nur Compilations, weil es mehr Geld bringt".

hitparade.ch: Live kommen die Songs erst recht zur Stimmung. Welches ist dein Lieblingssong beim Performen?
Tatana: Natürlich "Words", weil es die Hymne ist, das kann man nicht toppen.

hitparade.ch: DJ Antoine hat ja momentan auch international sehr Erfolg, wird man da neidisch??
DJ Tatana: Nein, ich gönne es ihm. Auch ich habe meine grossen Hits gehabt. Wenn man es schafft, wieder einen Hit zu machen, dann ist das das Schönste, aber es ist falsch, sich da unter Druck zu setzen.

hitparade.ch: Dein Album ist nun draussen. Hast du noch Erwartungen an die Hitparade oder ist dir das egal?
Tatana: Nein, ich habe keine grossen Erwartungen. Ich hatte schon viele Hitparade Hits, wenn ich das nochmals geniessen darf, dann ist es schön, aber das ist nicht mein Ziel. Es ist wichtig, dass ich es vollendet habe und ich mich frei und gut fühle.

hitparade.ch: Wie sieht die Zukunft aus?
Tatana: Es wird viele Zusammenarbeiten noch geben, da bin ich sehr offen, aber ich bin auch nicht gerne festgelegt. Ich werde auch sicher bald wieder ins Studio gehen.

hitparade.ch: Kommen wir zur Top 10 der Schweizer Charts. Kannst du die Songs kommentieren?

Sean Paul feat. Alexis Jordan - Got 2 Luv U
Tatana: Finde ich cool, den habe ich mal in Miami gesehen.

Nickelback - When We Stand Together
Tatana: Der Song gefällt mir gut. Jedes Mal, wenn ich den Song höre, finde ich ihn besser.

Tajo Cruz feat. Flo Rida - Hangover
Den letzten Song fand ich besser, ich hab sogar mal einen Club Mix gemacht.

LMFAO - Sexy And I Know It
Tatana: Find ich sowieso cool, lustige Typen.

Pitbull feat. Marc Anthony - Rain Over Me
Tatana: Mag ich nicht so.

Coldplay - Paradise
Tatana: Gefällt mir gut, ich fand die alten Sachen zwar besser. Das Feeling gefällt mir bei dem neuen Song.

David Guetta feat. Usher - Without you
Tatana: Finde ich sowieso cool, habe zuerst nicht erkannt, dass der Song von ihm ist, der Sound ist nicht typisch er.

Rihanna feat. Calvin Harris - We Found Love
Tatana: Finde ich total cool, aber bei diesem Song habe ich ein bisschen Mühe.

Adele - Someone Like You
Tatana: Ist authentisch und ehrlich, ich mag ihre Stimme. Zum Glück ist sie auf Platz 1. Eine sehr gute Künstlerin, die es verdient hat.
Interviewed by: Steffen Hung
Redaktion: Sonja Eberhard, Steffen Hung


Linktipps:
Das neue Album "Heart" anhören und downloaden
Künstlerportal von Tatana

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
deutsch
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?