INTERVIEW MIT LAFEE







LaFee ist bereits erfolgreich mit ihren zwei ersten Singles "Virus" und "Prinzesschen", am 23. Juni erscheint ihr neues Album. Ein Grund für uns, die junge Christina zu einem Interview einzuladen.

hitparade.ch: Ist LaFee eigentlich dein Spitzname bzw. wie bist du auf diese Bezeichnung gekommen?
LaFee: Nein, es ist kein Spitzname. Ich habe früher gerne Feen gemocht, ich habe Feen geliebt und habe mich auch zum Karneval immer als Fee verkleidet, halt voll Fanatikerin früher. Das hat sich dann mit den Jahren so mitentwickelt, ist aber schon etwas weniger geworden. Dann kam jetzt dieses Projekt, und ich habe ich mir gedacht, ich nehme LaFee, weil Feen sind mystisch und so kleine Geschöpfe und ich bin ja auch nicht gerade groß. Es war eigentlich sofort klar, als dieses Projekt kam, dass ich LaFee nehme.

hitparade.ch: Du arbeitest mit dem Produzententeam von Twoformusic, inwiefern kannst du dich in die Produktion, Lyrics usw. einbringen?
LaFee: Sehr! Wir arbeiten in einem ganz, ganz engen Team zusammen, und ich habe da schon sehr, sehr viel Einfluss, was da gemacht wird. Die Ideen für Songtexte fließen auch von mir mit ein, ich bin ja noch jung und habe auch einiges schon selbst erlebt.

hitparade.ch: Dein Stil erinnert (optisch) an die Madonna der 80er und an Ricky des deutschen Rap-Trios Tic Tac Toe, dessen Texte ja durchaus mit deinen vergleichbar sind. Wen würdest du als deine Vorbilder bezeichnen, speziell in musikalischer Hinsicht?
LaFee: Christina Aguilera, Anastacia und Xavier Naidoo. Madonna finde ich auch sehr gut, nur sehe ich wirklich so wie sie aus?

hitparade.ch: Du verkörperst definitiv nicht das liebe, brave Mädchen von Nebenan - denkst du, dass der Typ Sängerin a la Jojo, Britney Spears und Christina Aguilera, jeweils zu ihren Anfängen, in der Musikbranche nunmehr den "Gören", die kein Blatt vor dem Mund nehmen, Platz machen muss?
LaFee: Ich finde das gut, dass auch mal jüngere die Initiative ergreifen was zu machen. Es gibt viele Menschen und davon sehr viele junge Menschen, die verstehen dann eben, was man singt und fühlen auch mit.

hitparade.ch: Deine Zielgruppe besteht vorwiegend aus Mädchen im Teenageralter, zumal du ja auch von der BRAVO unterstützt wirst und eine erwachsene Frau wünscht ihrer besten Freundin wohl kaum "fiese Pickel ins Gesicht". Möchtest du mit deiner Musik und deinen Texten bewusst nur Jugendliche ansprechen?
LaFee: Nein, auch schon Leute, die älter sind als Jugendliche. Aber am meisten natürlich die etwas Jüngeren, weil die sich in solche Situationen gut hineinversetzen können. Die wissen halt, wie es ist, wenn man sich das erste Mal verliebt. Wenn man dann schon etwas älter ist, vielleicht hat man sich dann schon öfter verliebt und ich weiß nicht, man kann es dann vielleicht nicht mehr so gut nachvollziehen.

hitparade.ch: Welche Reaktionen hast du bisher von Jungs in Bezug auf deine Musik bekommen?
LaFee: Ich habe noch nicht viele Reaktionen von Jungs auf meine Musik bekommen und wenn, dann nur gute.

hitparade.ch: Kannst du dich mit deinen Texten gut identifizieren, sprich, bist du wirklich schon so sehr verletzt worden, dass du deinem Gegenüber die Krätze, einen Virus usw. wünscht?
LaFee: Ja, ich würde sagen schon! Doch! Es gibt immer wieder Situationen im Leben, in denen man sehr von Menschen verletzt wird. Ja, und das war eben seine Situation, in der es so war.

hitparade.ch: "Ich wünsch dir einen Virus" - an welchen denkst du da? Oder unterliegt dieser Begriff der Interpretation des Hörers?
LaFee: Ich denke da auf gar keinen Fall an eine Vogelgrippe. Cellulite und so was, was man dann halt so kriegt. Ich meine, wenn man so etwas macht, etwas, was man eigentlich nicht unter Freunden macht, dann wünscht man schon so etwas Fieses.

hitparade.ch: Nicht nur als Teenie-Star ist es enorm schwer, sich in der schnelllebigen Musikwelt längerfristig zu etablieren, beispielsweise Blümchen, die vor zehn Jahren noch ein Star war, tut sich bei ihren Comebackversuchen enorm schwer. Wie denkst du, kann es dir gelingen, längerfristig in der Musikbranche Fuß zu fassen?
LaFee: Das weiß ich ja jetzt noch nicht. Aber ich hoffe schon, dass sich eine Fanbasis aufbaut und dass alles so schön weiter geht wie jetzt. Ich mache mir noch nicht solche Gedanken darüber, weil im Moment alles so gut läuft.

hitparade.ch: Du bist ja noch sehr jung und stehst in sämtlichen Lebensbereichen am Anfang. Möchtest du dich nun nur auf die Musik konzentrieren oder spielt deine schulische Ausbildung auch noch eine große Rolle in deiner jetzigen Situation?
LaFee: Natürlich spielt noch die schulische Ausbildung eine große Rolle. Ich will dann nicht, wenn es irgendwann mal nicht mehr so gut laufen sollte, ohne Abschluss da stehen und ohne irgendeine Ausbildung. Das ist mir schon wichtig.

hitparade.ch: Nach dem Erfolg deiner Debut-Single "Virus" steht nun der Nachfolger "Prinzesschen" in den Läden und dein erstes Album folgt auch in Kürze. Was erwartet den Hörer, wenn er in "Lafee" reinhört?
LaFee: Ein vielseitiges Album! Es spreche da sämtliche Themen an. Es sind halt alles ganz verschiedene Lieder. "Virus" und "Prinzesschen" sind sehr rockig. Die anderen, in denen es z.B. um das erste Mal verliebt sein geht, sind auch Balladen. Es gibt schnellere und langsamere Songs - eben eine große Vielfalt.

hitparade.ch: Hast du einen Song, der dir persönlich am meisten liegt? Der dir persönlich vom Text her am meisten gefällt?
LaFee: Ja, der ist aber auch nur auf der Special Edition drauf. Das ist das Lied "Warum". In diesem Lied geht es darum, dass ich von einigen Leuten nicht so gemocht werde und darüber singe ich. Eine Art Abrechnung mit denen, die mich nicht mögen. Es gibt eben nicht nur die Schokoladenseite, es gibt auch mal nicht so tolle Momente.

hitparade.ch: Bist du zweisprachig aufgewachsen, nachdem ja deine Mutter Griechin ist? Wenn ja, könntest du dir auch mal vorstellen in dieser Sprache zu singen?
LaFee: Ja, ich spreche Deutsch und Griechisch. Ob ich auch mal in Griechisch singen würde, weiß ich, ehrlich gesagt, jetzt noch nicht. Aber warum eigentlich nicht? Oder auch Englisch wäre möglich. Ich bin da sehr offen, was das angeht.

hitparade.ch: Welche künstlerischen Ziele hast du noch? Reizt dich beispielsweise die Schauspielerei?
LaFee: Das kann ich jetzt schwer sagen, weil ich ja noch am Anfang bin. Aber warum nicht, das wäre dann mal was Neues. Jetzt bleib ich erstmal bei der Musik.

hitparade.ch: Auf hitparade.ch haben die Member die Möglichkeit Songs zu bewerten. Jetzt hast du mal die Chance die Top 10 der Singles in der Schweiz anzugucken und zu kommentieren.

10. The Pussycat Dolls feat. Will.i.am - Beep
LaFee: Finde ich sehr, sehr geil. Ist halt sehr außergewöhnlich.

9. Bob Sinclar pres. Goleo VI feat. Gary "Nesta" Pine - Love Generation
LaFee: Das ist doch auch ein Fußballsong. Ist ok.

8. Texas Lightning - No No Never
LaFee: Das war ja dieser Eurovision Song. Ja, ist ok. Beim Eurovision war natürlich Griechenland mein Favorit.

7. Rihanna - SOS
LaFee: Finde ich auch sehr gut.

6. Nelly Furtado - Maneater
LaFee: Das ist zurzeit mein Favorit, ich liebe dieses Lied.

5. Lordi - Hard Rock Hallelujah
LaFee: Ist sehr, sehr außergewöhnlich und gefällt mir auch, muss ich ehrlich sagen.

4. Mary J Blige and U2 - One
LaFee: Finde ich auch sehr gut, ist aber etwas langsamer.

3. Shakira feat. Wyclef Jean - Hips Don't Lie
LaFee: Finde ich sehr, sehr gut. Es ist halt Shakira mit ihrem sexy Hüftschwung. Es passt alles sehr gut zusammen.

2. Baschi - Bring en hei
LaFee: Kenne ich gar nicht. (Nach Anspielen des Songs): ich halte sowieso nicht soviel von Fußball, von daher ...

1. Gnarls Barkley - Crazy
LaFee: Finde ich ok, aber nicht mein persönlicher Favorit.


Linktipps:
Zum aktuellen Album "LaFee" - Reinhören und 3 signierte Alben gewinnen
Discographie von LaFee
Offizielle Website von LaFee

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
deutsch
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?