INTERVIEW MIT STEFANIE HEINZMANN

Get the Flash Player to see this player.

Stefanie Heinzmann ist zurück mit ihrem dritten und persönlichsten Album. Die Platte beinhaltet viele verschiedene Songs, auch selbstgeschriebene. Wir haben die junge Sängerin zum Interview getroffen.

hitparade.ch: Du hast in deinen jungen Jahren schon viel erlebt, bist in der Presse, ständig unterwegs, hast viele Interviews am selben Tag. Wird dir das manchmal nicht zuviel?
Stefanie Heinzmann: Als alles anfing, gab es manchmal solche Phasen und in der Promo-Zeit kommen schon viele Termine zusammen. Aber momentan bin ich sehr gut drauf und dankbar, dass wir viele Interviews machen können.

hitparade.ch: Von den meisten Casting-Teilnehmern hört man nach dem Hype nicht mehr viel, die meisten gehen unter. Du bist auch nach ein paar Jahren noch voll im Element, was ist dein Erfolgs-Tipp?
Stefanie Heinzmann: Ich denke, es gibt kein Rezept, es kommen immer viele Komponenten zusammen. Ich muss sagen, ich bin ein extremer Glückspilz, es passt alles zusammen und mein Bruder macht das Management; das harmoniert sehr gut. Es gibt viele Managements, mit denen man sich nicht so gut versteht, das gibt es überall. Meine ganze Band, die Crew von "Universal" und die Booking Agentur haben wirklich alle Bock auf das Ganze und unterstützen mich gut, wir verstehen uns auch alle sehr gut und das macht nochmals viel aus. Ich denke, viele Casting-Gewinner machen sich ein falsches Bild von der Musik-Industrie: Sie denken, wenn sie gewonnen haben, dann hätten sie es geschafft. Das heisst aber nicht, dass man oben bleibt. Wir sind seit vier Jahren am Ball und schauen, dass es irgendwie läuft. Claudio, mein Bruder, ist von morgens bis abends immer am Laptop und schaut, dass es läuft. Wenn man bei einer solchen Sendung gewinnt, ist es nachher fast noch schwieriger, als wenn man langsam anfängt.

hitparade.ch: Was hältst du allgemein von Casting-Shows? Verfolgst du sie?
Stefanie Heinzmann: Wenn ich Zeit habe, schaue ich sie ab und zu; es dient mehr zur Unterhaltung. Es kommt auch immer darauf an, welche Show. Bei DSDS zum Beispiel schaue ich mir meistens nur die lustigen Pannen und Vor-Castings an. Es ist aber so, dass wir nicht viel Zeit haben, die Shows zu verfolgen, es ist eher Zufall.

hitparde.ch: Durch das Casting bei Stefan Raab vor ein paar Jahren kennt man dich sehr gut in Deutschland, auch in der Schweiz kennen die meisten Leute dein Gesicht. Wie ist es, wenn du auf der Strasse herumläufst, wenn du einkaufen gehst?
Stefanie Heinzmann: Es ist eigentlich entspannt, ich bin keine auffällige Person. Wenn die Leute mich erkennen, dann sind sie ganz nett.

hitparde.ch: Kommen sie auf dich zu?
Stefanie Heinzmann: Es gibt oft Leute, die man zuerst im Hintergrund tuscheln hört: "Ist das nicht Stefanie Heinzmann?" Es ist verschieden, manchmal kommen sie auf mich zu, manchmal nicht.

hitparade.ch: Dein aktuelles Album hast du nach dir selbst benannt. Ist es dein persönlichstes Werk?
Stefanie Heinzmann: Bis jetzt definitiv! Die ersten zwei Alben waren durch den Hype sehr selbstläuferisch, denn man hatte schon die Promo, kannte den Namen durch die Sendung und es ging alles sehr schnell. Jetzt ist diese Zeit um und das dritte Album ist für mich auch ein Test.

hitparade.ch: Hast du für dieses Album mehr Freiheit gehabt?
Stefanie Heinzmann: Ja, also, mehr Zeit auf jeden Fall! Das erste Album entstand innerhalb von drei Wochen, das kann man eigentlich gar nicht realisieren.

hitparade.ch: Bei diesem Album hast du auch selbst geschrieben, vorher hattest du innerhalb dieser drei Wochen die Songs zur Auswahl bekommen. Jetzt, da die Songs persönlicher sind: Gibt es für dich einen Unterschied, wenn du die Songs live singst (vom Gefühl her)?
Stefanie Heinzmann: Ich finde es persönlich zwar cool, Lieder von anderen Songwritern zu singen, es muss aber einfach alles passen. Wenn ich den Song nicht nachvollziehen könnte, dann wäre es schwierig. Wenn man selber schreibt, ist man ein bisschen nervöser, denn wenn Jemand den Song scheisse findet, nimmt man es persönlich. *lacht*

hitparade.ch: ‚Diggin' In The Dirt' ist die erste Single-Auskoppelung. Wie kam es zu dieser Single-Auswahl, wie ist der Song entstanden?
Stefanie Heinzmann: Der Song entstand in einem Songwriting Camp in Köln. Viele internationale Songwriter haben sich getroffen und wir haben da gesagt, was wir uns so vorstellen und sie haben das hammerhart super auf den Punkt gebracht.

hitparade.ch: Durch das Casting bei Stefan Raab ist bei dir ein grosser Hype entstanden, die Presse hat viel geschrieben, in der Schweiz ist man meistens ein bisschen zurückhaltender. Googelst du dich manchmal selber? Wie gehst du mit Kritik um?
Stefanie Heinzmann: Ich versuche, nicht mehr zu lesen. Dadurch dass sich die Leute anonym fühlen, wirken sie sehr verletzend. Mit verletzender Kritik kann ich nicht gut umgehen, dafür bin ich zu emotional. Denn es ist meistens keine konstruktive Kritik, sondern einfach beleidigende Sachen. Das ist es nicht wert, zu lesen. Ich denke dann immer, wenn es dir so nicht passt, dann kann es dir doch egal sein, lasst mich in Ruhe!

hitparade.ch: In den Zeitschriften gehen wahrscheinlich auch immer viele Gerüchte um. Was war das komischste Gerücht, das du über dich gelesen hast?
Stefanie Heinzmann: Dass ich eine Transe bin, und eine Lesbe war ich auch schon. An diesem Tag habe ich aufgehört, im Internet zu lesen. *lacht*

hitparade.ch: Diese Frage stelle ich wohl vielen Künstlern, aber die Meinungen gehen auseinander: Was hältst du von Gratis-Musik im Internet? Zum Beispiel die Programme wie 'Spotify', auf welchen man sich ganze Alben gratis anhören kann?
Stefanie Heinzmann: Es ist ein schwieriges Thema, ich finde es gar nicht so schlecht. Bei "Simfy" zum Beispiel zahlt man einen kleinen Betrag und dann läuft es YouTube-mässig ab. Ich bin mir noch nicht sicher, was ich davon halten soll, es ist natürlich für die Musik-Verkäufe, besonders CD's schon sehr schwierig. In den guten alten Zeiten konntest du noch Geld mit deinen Alben verdienen, das kann man heute vergessen. Es ist ein schwieriges Thema. Es gibt Bands, die sitzen zwei Jahre lang an einem Album und dann kauft es Niemand, man bekommt es immer irgendwo gratis. Es wird viel Geld, Zeit und Liebe in ein Album gesteckt, aber es wird nicht mehr wirklich wertgeschätzt, auch herrscht ein grosser Überfluss, es gibt so viele Bands und Medien.

hitparade.ch: Welcher Song auf dem neuen Album bedeutet dir persönlich am meisten?
Stefanie Heinzmann: Das ist sehr schwierig zu sagen. Ich denke, "Numb The Pleasure" ist einer der persönlichsten, da ich ihn selber geschrieben habe, das ist immer etwas Spezielles.

hitparade.ch: Hörst du sonst viel Musik? Welche Künstler magst du?
Stefanie Heinzmann: Während der Album-Produktion habe ich nicht viel Musik gehört, da man schon den ganzen Tag selber Musik macht, am Ende des Tages möchte man nur noch seine Ruhe haben. Grundsätzlich höre ich Verschiedenes, es gibt viele alternative Sachen wie Incubus, Tool, Mars Volta oder auch Funk und Soul. Mir gefällt Gotye und das Album von BOY ist auch spitze. Ich denke, die Abwechslung reflektiert sich auch auf meinem Album, es ist sehr facettenreich. Ich möchte mich nicht nur auf eine Sache konzentrieren.

hitparade.ch: Du bist überall unterwegs auf Tour. Welches war dein aufregendstes Konzert?
Stefanie Heinzmann: Ich glaube, ich sage in jedem Interview etwas Anderes! *lacht* Ich kann mich noch gut an mein erstes Schweizer Konzert erinnern: Als wir mit dem Bus unterwegs waren, das war so ein krasser Moment! Ich war so ganz melancholisch und die Band war am herumgigeln und Party machen. Es hat mich einfach geflasht, zu realisieren, dass wir jetzt mit einem Bus unterwegs sind, mit einer eigenen Band, usw.

hitparade.ch: Kommen wir am Schluss zu den Schweizer Album Charts. Du kannst einfach das bewerten, was dir auffällt.
Stefanie Heinzmann: Pink Floyd? Oh, noch gar nicht gehört oder gewusst! Xavier Naidoo gefällt mir, er hat auch gute Promo mitgenommen von "the Voice of Germany", das finde ich genial gehandelt! Adele gefällt mir auch sehr, habe sehr Respekt vor ihr und besitze ihre CD. Lana Del Rey… weiss ich noch nicht, was ich davon halten soll, habe das Album aber noch nicht gehört. Die Single ist nicht schlecht. Ich warte noch ein paar Monate, bis ich sie bewerten kann. The Cranberries haben auch ein neues Album? Oh, krass, habe ich nicht gewusst, ich sollte mich besser informieren! Das Album von Gotye finde ich auch sehr cool, ein sehr spezieller Mann. Ich finde es krass, dass Whitney Houston jetzt mit drei Alben in den Charts ist, es bringt ihr wohl nicht soviel. Bastian Baker habe ich an den "Swiss Music Awards" kennengelernt, er ist so ein netter Typ und macht seine Sache wirklich gut. Ich hoffe, es geht noch weiter nach vorne mit ihm.
Interviewed by: Sonja Eberhard
Redaktion: Sonja Eberhard, Gabi Wegmüller


Linktipps:
Das neue Album "Stefanie Heinzmann" anhören und downloaden
Künstlerportal von Stefanie Heinzmann

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
deutsch
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?