INTERVIEW MIT KEANE



Keane - Strangeland (VÖ: 04.05.2012)
1. You Are Young
2. Silenced By The Night
3. Disconnected
4. Watch How You Go
5. Sovereign Light Café
6. On The Road
7. The Starting Line
8. Black Rain
9. Neon River
10. Day Will Come
11. In Your Own Time
12. Sea Fog

mehr Infos

Get the Flash Player to see this player.

Keane sind zurück mit ihrem neuen Album "Strangeland" und kehren damit zurück zu ihren Ursprüngen. Wir haben Tim und Richard zum Interview getroffen.

hitparade.ch: "Everybody's Changing" hat mehr als 12 Millionen Views auf YouTube und ist einer der bekanntesten Songs. Du singst darin, dass alle sich verändern, du dich aber nicht verändern willst, "Everybody's changing, and I don't feel the same". Jetzt, ein paar Jahre später: Was ist eure grösste Veränderung bisher?
Richard: Wir würden gerne von uns behaupten, dass wir weiser sind, ich bin mir aber nicht so sicher. *lacht* Ich denke, das neue Album wäre nicht so gut gekommen, wenn wir nicht noch mehr Lebenserfahrungen gesammelt hätten. Falls wir nicht weiser sind, dann sind wir dafür reicher an Erfahrungen und Erlebnissen.

hitparade.ch: 1997 habt ihr euch gegründet, seitdem ist viel passiert in der Musikbranche. Es gibt immer mehr Bands und es werden weniger CD's verkauft. Ihr habt aber mehr als eine Million Fans auf facebook und die Konzerte sind voll. Wie sehr beeinflusst euch die Welt des Internets? Bekommt ihr die Krise auch zu spüren?
Tim: Als wir angefangen haben als Band, haben die Musiker gerade angefangen, zu experimentieren, wie man das Internet bewusst nutzen kann. Es war sehr nützlich für uns…
Richard: Genau! Wir hatten schon von Anfang an eine Webseite. Damals gab es noch viele Foren, in welchen es auch Threads gab, welche Musik man hören sollte, wenn man diese und diese Band hört. Das hat nun mit den sozialen Netzwerken abgenommen, wir haben aber sehr davon profitiert. Und ja, wir bekommen die Krise schon mit. Wir waren zum Beispiel erst gerade in Amsterdam, da waren wir auch schon seit 2003 und es waren immer die gleichen Leute. Man fragt sich dann, wohin viele Plattenfirmen gegangen sind, aber auf der Business-Seite sind wir schon weniger gefährdet als manche andere…
Tim: …obwohl es immer schwieriger wird, Platten zu verkaufen, auch für uns; es ist eben eine andere Zeit.

hitparade.ch: Heutzutage ist man den Fans viel näher mit den sozialen Netzwerken wie twitter und facebook. Nehmt ihr euch Zeit, die Feedbacks zu lesen?
Richard: Ja, ich nutze oft den twitter Account von "keaneofficial". Ich lese viele Kommentare, aber nicht alle, da es so viele sind, aber immer, wenn ich mich einlogge, schaue ich mir ein paar an. Es ist ein guter Weg, mit Leuten in Kontakt zu bleiben. Auf der Webseite haben wir einen Fotoblog, da lesen wir auch so viel wir können. Wenn jemand Probleme hat mit dem Ticketkauf, dann kommen auch manchmal Einträge und wir versuchen zu lesen und zu helfen, wo wir können. Ich finde twitter wirklich genial.
Tim: Es bringt auch die Fans zusammen und solche, die ähnliche Musik hören, sei es auf unserer Webseite oder in den sozialen Netzwerken. Sie verabreden sich per Internet, gründen Gruppen, und manche folgen dir auf der ganzen Tour. Es gibt viele Fans, die danach auch Freunde bleiben und das ist eine sehr gute Sache.

hitparade.ch: Vor 3,5 Jahren habt Ihr euer letztes Studio Album veröffentlicht. Ihr wolltet das neue Album ohne Zeitdruck machen. Wann habt ihr angefangen mit der Arbeit am neuen Album "Strangeland"?
Tim: Im Jahre 2010 habe ich intensiv angefangen zu schreiben. 7 Monate haben wir an den Songs gearbeitet, bevor es im September richtig losging mit Aufnehmen und zusammen Proben.

hitparade.ch: Es sind sehr viele Songs entstanden, bevor ihr ins Studio gegangen seid. Wie schwierig war die Entscheidung, welche Songs es auf das Album schaffen sollten?
Tim: Es war eigentlich ganz einfach, die Songs auf die Zahl 25 zu reduzieren, aber es gibt schon einige Songs, bei denen ich ein bisschen traurig bin, dass sie nicht richtig aufgenommen wurden oder sie es nicht auf das Album geschafft haben. Es ist aber gut entschieden wie es ist, die Produzenten haben uns die Entscheidung auch leichter gemacht.

hitparade.ch: Was macht ihr mit den Songs, die es nicht geschafft haben? Gibt es da den einen oder anderen live zu hören oder ist eine Sonder-Edition geplant?
Tim: Ja, es gibt einige Songs, die wir speziell auf iTunes als B-Sides veröffentlichen. Vielleicht geben wir noch eine EP heraus, während wir touren. Wir müssen schauen.
Richard: Ich habe mir gerade erst letzte Nacht ein paar B-Sides angehört. *schmunzelt* Ich habe immer noch neue Ideen für ein paar unveröffentlichte Songs.

hitparade.ch: Mit "Strangeland" knüpft ihr wieder an den Stil eures ersten Albums an, nachdem "Perfect Symmetry" eher von schnelleren und poppigen Songs mit elektronischen Einflüssen geprägt war. Das Piano hat jetzt wieder mehr Gewicht. Was waren die Gründe, wieder in diese Richtung zu gehen?
Richard: Man folgt dem, wozu man gerade Lust hat. Bands wie U2, Blur oder Radiohead stechen heraus mit der Gitarre, manche mit elektronischen Einflüssen, und wir geniessen den Sound des Klaviers, darum schlugen wir diesmal wieder mehr in diese Richtung.
Tim: Die Songs wirken emotional und direkt, das war beim Elektronischen vielleicht ein bisschen anders. Ich fühle mich mit dem Klavier am wohlsten. Ich denke, es repräsentiert so die Stärke und Emotionalität der Songs am meisten.

hitparade.ch: Mit Dan Grech habt ihr einen neuen Produzenten. Wie kam es zu dieser Zusammenarbeit und was ist die grösste Veränderung an eurer Musik durch Dan?
Tim: Wir wollten wirklich jemanden suchen, der überzeugt ist von uns und wirklich daran interessiert ist, mit uns zu arbeiten. Er hat auch schon mit Radiohead gearbeitet und war wirklich sehr daran interessiert, mit uns an neuen Songs zu arbeiten. Er wusste genau, was wir wollten, und das ist das Wichtigste. Er hat das fokussiert, was in unseren Köpfen vorging.
Richard: Es war uns wichtig, die Emotionen so herüberzubringen, was uns gelungen ist: Er hat die Energie eingefangen. Songs wie "Day Will Come", "Silenced By The Night" und "On The Road" sind ein gutes Beispiel dafür.

hitparade.ch: Werdet ihr auch in Zukunft mit ihm arbeiten?
Tim: Ich kann mir gut vorstellen, wieder mit ihm zu arbeiten. Er ist so ein netter Typ! Wir haben richtig Spass mit ihm gehabt, auch ausserhalb der Arbeit. Musik machen und Bier trinken! *lacht*
Richard: In einer Nacht gingen wir in ein lokales Pub, und ich weiss nicht, warum ich gefahren bin. Im Auto konnte man das Handy einstecken, und ich weiss gerade nicht mehr, welches Handy es war, aber wir hatten getrunken, jemand hat einen ABBA-Song eingestellt und auf ein Mal war Dan sehr sentimental! *lacht* Das war sehr lustig! Es war in der Phase, in der wir uns erst kennengelernt hatten.

hitparade.ch: Die drei Alben zuvor wie auch die EP waren alle in UK auf Platz 1. Wie wichtig ist es für euch, es auch mit diesem Album auf Platz 1 zu schaffen?
Richard: Das fragen uns viele Leute, doch wir machen uns nicht zu viele Gedanken darüber. Wir freuen uns natürlich und wir sind immer wieder überrascht, speziell bei einer EP, denn das war nur eine Sammlung von Songs, die wir unterwegs gemacht haben. Wir wollen einfach eine CD herausbringen, bei der wir dahinterstehen und stolz sein können, etwas für das wir lange daran gearbeitet haben. Wenn andere erwarten, dass wir auf Platz 1 sind und es nicht klappt, dann muss sich jemand anderes Sorgen machen. Wir haben eigentlich viele Alben im Mai herausgebracht, das ist aber auch ein toller Start in den Sommer.

hitparade.ch: Tim hat sich ein eigenes Tonstudio gebaut. Wie kam es dazu, und was sind die Vorteile, etwas Eigenes zu haben?
Tim: Es ist wirklich schön, alles an einem Ort zu haben und es zu nutzen, wann immer man Zeit und Lust dazu hat. Es gibt keine hohen Rechnungen und niemand schaut uns zu, man macht so viel Musik, wie man möchte. Das ist natürlich alles ein grosser Vorteil.

hitparade.ch: Gibt es auch Nachteile?
Tim: Irgendwie schon! *lacht* Wenn wir an einem anderen Ort wie Berlin oder Paris aufnehmen, ist das für uns wie musikalische Ferien, was zu Hause natürlich nicht der Fall ist, da muss ich mich noch um andere Sachen im Hintergrund kümmern.
Richard: Ich denke, schlussendlich waren wir froh, dass wir auch zu Hause die Möglichkeit hatten, aufzunehmen, denn wir sind noch lange genug unterwegs. Für mich, Tom und Jesse war es eigentlich wie Ferien am eigenen Ort! *lacht*

hitparade.ch: Vor etwas mehr als einem Jahr habt Ihr bekanntgegeben, dass Jesse offiziell der Band beigetreten ist. Jesse war davor schon mit euch auf Tour und hat am letzten Album und an der EP mitgearbeitet. Was war der Grund für die offizielle Aufnahme in die Band?
Richard: Es ist eigentlich schade, dass er es nicht schon früher war, denn er war genauso involviert wie der Rest der Band. Er war schon vor 2007 bei uns, er war auch auf Fotos und bei manchen Interviews dabei.
Tim: Ja, es war nicht wirklich fair, dass er nicht schon früher offiziell dabei war, denn er hat ein paar wirklich gute Sachen in unsere Musik hineingebracht.

hitparade.ch: Ihr habt immer mal wieder Songs zu Soundtracks für Filme wie "One Way" (deutscher Titel "Blaze"), "KeinOhrHasen" und für Fernseh-Serien wie "O.C., California", "Grey's Anatomy", "Scrubs", "Glee" beigesteuert.
Interessieren euch die Filme und Serien, in denen eure Musik verwendet wird und seht ihr euch diese auch an?

Richard: Wir versuchen es, wir möchten auch sehen, wie sie wirkt. Bei "Winnie the Pooh" war alles handgezeichnet, und das hat wirklich sehr schön ausgesehen und gepasst. Es ist schwierig, einen passenden Song genau für einen bestimmten Teil des Films auszuwählen.
Tim: Man muss seinen Instinkten vertrauen, aber ich glaube, wir haben schon schreckliche Entscheidungen getroffen! *lacht* Ich denke, das Dümmste war der "Twilight"-Trailer! Es ist hart, sich damit zu verbinden; ich denke, es wirkte ungewöhnlich und dann war der Film auch noch einer der grössten! *lacht*

hitparade.ch: Ihr hattet schon einige Konzerte in der Schweiz. Gab es ein Konzert, das besonders war für euch?
Richard: Wir spielten zwei Mal in Winterthur, und ich erinnere mich gut an den ersten Gig, es war wirklich lustig, es war ein Bahnbetriebswerk oder etwas ähnliches.
Tim: Es gab auch ein wirklich tolles Festival in Basel, aber auch ein grosses Durcheinander in der Tiefgarage! *lacht*
Richard: Es gibt auch tolle Fotos von dem Gig, obwohl auch noch ein Sturm herrschte.

hitparade.ch: Es sind schon einige Konzerte geplant und angekündigt, seid ihr auch im Gespräch für einen Auftritt in der Schweiz?
Tim: Wir werden eine grössere Europa-Tour machen und wir hoffen, hier wieder auftreten zu können. Wir haben den Plan aber noch nicht gesehen...
Interviewed by: Steffen Hung
Redaktion: Sonja Eberhard, Gabi Wegmüller


Linktipps:
Zum neuen Album "Strangeland"
Künstlerportal von Keane

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
deutsch
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?