INTERVIEW MIT AMY MACDONALD



Amy Macdonald - Life In A Beautiful Light
1. 4th Of July
2. Pride
3. Slow It Down
4. The Furthest Star
5. The Game
6. Across The Nile
7. The Days Of Being Young And Free
8. Left That Body Long Ago
9. Life In A Beautiful Light
10. Human Spirit
11. The Green And The Blue
12. In The End
13. Life In A Beautiful Light (Acoustic)
14. The Days Of Being Young And Free (Acoustic)
Hidden: Two Worlds
mehr Infos

Get the Flash Player to see this player.

Ausverkaufte Tourneen, Chartrekorde in ganz Europa, Platin bis zum Abwinken und Gewinne bei den Swiss Music Awards und beim Echo. Amy Macdonald hat mit ihren 24 Jahren schon so gut wie alles erreicht. Sie hat sich ein Jahr Zeit genommen für ihr neues Album, das in dieser Woche erscheint. Wir haben sie zum Interview eingeladen.

hitparade.ch: Du warst nun schon sehr oft in der Schweiz. Auf twitter konnten deine Follower lesen, dass du Zürich liebst. Was ist an Zürich so speziell?
Amy: Immer wenn ich bisher in Zürich war, hatte ich eine schöne Zeit. Der gestrige Tag zum Beispiel war sehr lang und anstrengend, ich gab viele Interviews. Am Abend gingen wir ins Kino und assen lecker und genossen es, herumzuspazieren. Es fühlte sich gut an, wieder zurück in Zürich zu sein!

hitparade.ch: Wie gut kennst Du den Rest der Schweiz?
Amy: Ich war schon an einigen Orten in diesem schönen Land. Aber wie auch in Zürich hatte ich bisher nie die Zeit, alles auszukundschaften. Was ich jedoch bisher gesehen habe, gefällt mir sehr!

hitparade.ch: Du hast eine einjährige Auszeit genommen. Wie hast du diese Zeit genutzt?
Amy: Nach vier Jahren ständigem Unterwegssein wollte ich wieder einmal Zeit zu Hause verbringen, Zeit für mich selbst haben. Das Relaxen und Nachdenken war zudem sehr inspirierend, so fiel mir auch das Songwriting nicht schwer. Ich bin froh, dieses Jahr so verbracht zu haben.

hitparade.ch: Dann bist du in dieser Zeit nicht viel gereist, sondern möglichst zu Hause geblieben?
Amy: Genau, reisen war das letzte, das ich wollte. Arbeiten heisst für mich reisen; unterwegs sein; Flughäfen; aus dem Koffer leben; dies versuchte ich während meiner Pause möglichst zu vermeiden. Ich genoss die Zeit daheim.

hitparade.ch: Kannst du daheim immer noch dein normales, anonymes Leben führen?
Amy: Ja, absolut! Die Leute sind diesbezüglich sehr respektvoll. Ich bin froh, professionell Musik zu machen und trotzdem daneben mein eigenes Leben führen zu können.

hitparade.ch: Wie veränderte sich die Beziehung zu deinen Freunden, seit du ein Star bist?
Amy: Da hat sich nichts verändert. Ich habe immer noch dieselben Freunde wie zu meiner Schulzeit. Sie sind stolz auf mich und unterstützen mich, wo sie können. Wenn ich wieder daheim bin, sprechen wir über den gleichen Quatsch, wie wir es immer taten. Ich schätze es, mich jederzeit auf sie verlassen zu können.

hitparade.ch: Dann benehmen sich deine Freunde dir gegenüber immer noch gleich?
Amy: Genau, die benehmen sich nicht anders mir gegenüber. Das hilft mir sehr, am Boden zu bleiben.

hitparade.ch: Dein neues Album "Life In A Beautiful Light" wurde am Freitag, dem 13. April angekündigt und die Single am selben Tag an die Radiostationen geschickt. Zudem beinhaltet die CD 13 Tracks. Bringt dir die Zahl 13 Glück oder ist alles ein Zufall?
Amy: Im Gegensatz zu vielen Leuten glaube ich nicht an die Unglückszahl 13. Ich bin nicht abergläubisch, darum denke ich, das war bloss ein Zufall.

hitparade.ch: Vorhin sagtest du, während deiner Auszeit hättest du viel Zeit fürs Songwriting gehabt. Wann begannen die Arbeiten für dein neues Album?
Amy: Letztes Jahr. Zwei Lieder waren aber bereits im Vorhinein entstanden, noch während meiner letzten Tour. Die restlichen Songs schrieb ich zwischen Januar und September 2011.

hitparade.ch: Hast du dir für "Life In A Beautiful Light" mehr Zeit genommen als für deine früheren CDs?
Amy: Ja, definitiv. Ich stand weniger unter Druck, konnte mir Zeit nehmen für das Album und alles so machen, wie ich wollte. Der ganze Entstehungsprozess geschah durch die viele Zeit viel natürlicher.

hitparade.ch: Ist es für dich inzwischen bereits Gewohnheit, Songs zu schreiben oder fällt es dir umso schwerer, da du schon so viele Ideen verwendet hast?
Amy: Das kommt auf die Inspiration an. Wenn mich etwas wirklich inspiriert, dann fällt mir das Schreiben leicht. Glücklicherweise hatte ich für diese CD genügend Ideen.

hitparade.ch: Was schreibst du zuerst, den Text oder die Musik?
Amy: Wenn ich eine Idee habe, greife ich zu meiner Gitarre und beginne mit Akkorden und einem Background, über den ich dann die Lyrics lege.

hitparade.ch: Passend zum Track "Slow It Down" ist deine Musik ein wenig ruhiger geworden.
Amy: Findest du?
hitparade.ch: Dann war das also keine Absicht?
Amy: Es ist lustig, wie jeder das neue Album anders wahrnimmt. Dass die Lieder ruhiger seien, hat bisher noch niemand gesagt. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass ich mir nie im Vorhinein überlege, wie ein Lied klingen soll. Die Songs entstehen einfach, je nach Gefühl und ich versuche das nicht in eine bestimmte Richtung zu lenken.

hitparade.ch: Wie viele Songs hast du geschrieben?
Amy: Ich habe nicht bücherweise Songs geschrieben, sondern fünfzehn. Die meisten entstandenen Lieder sind jetzt auch auf der CD.

hitparade.ch: Wie deine bisherigen Alben hat Pete Wilkinson auch "Life In A Beautiful Light" produziert. Kamen Anfragen von anderen Produzenten?
Amy: Nein, ich schätze die Arbeit mit Pete sehr. Wir verstehen uns ausgezeichnet und haben unsere eigene Art, zusammenzuarbeiten. Ich vertraue ihm meine Songs gerne an und kann auch Wünsche einbringen oder sagen, was mir nicht gefällt.

hitparade.ch: Nach zwei veröffentlichten Alben weisst du bereits, wie dich dein Produzent Pete Wilkinson unterstützen kann. Ändert das die Herangehensweise beim Songwriting?
Amy: Nein, ich gehe dabei immer noch gleich vor wie zu Beginn. Dieses Mal fühlte sich der Schreibprozess sogar beinahe wieder wie beim ersten Album an, da ich so viel Zeit hatte. Ich lebte ein ganzes Jahr mit den Songs in ihrer Akustik-Version, erst anfangs dieses Jahres ging ich damit ins Studio.

hitparade.ch: Bisher hattest du noch keine Featurings auf deinen Alben.
Amy: Genau, das hat sich bis jetzt nicht ergeben. Mein Team und ich waren total auf meine Songs fokussiert. Aber ich denke, wenn mich zum Beispiel Bono fragen würde, ob er bei mir mitsingen dürfe, liesse sich das bestimmt sofort einrichten

hitparade.ch: Dann bist du also nicht prinzipiell gegen solche Zusammenarbeiten?
Amy: Nein, überhaupt nicht, aber das ist einfach so passiert.

hitparade.ch: Das Album heisst "Life In A Beautiful Light" wie auch ein Song davon. Warum hast du diesen Titel als Album-Titel ausgewählt?
Amy: Ich finde, mein neues Album kommt positiv daher. Der Titel umschreibt und erklärt den Inhalt der CD passend, die perfekte kleine Lebensweisheit.

hitparade.ch: Das Album beginnt mit "4th Of July" und der amerikanischen Nationalhymne. Gibt es Pläne, es wieder in Amerika zu versuchen?
Amy: Nein, bisher nicht, ich habe den Song auch nicht deswegen geschrieben. New York, eine meiner Lieblingsstädte, inspirierte mich zu "4th Of July". Ich bin zufrieden, mich momentan auf meine Heimat, die Schweiz und den Rest Europas zu konzentrieren - hier darf ich auf grossen Support zählen.

hitparade.ch: Gibt es einen Song, der dir auf diesem Album am meisten bedeutet?
Amy: Sie bedeuten mir alle sehr viel, sie sind wie meine Babies, die ich grossgezogen habe. Ich kann nicht sagen, welchen ich am besten finde. Auf das ganze Album bin ich sowieso speziell stolz.

hitparade.ch: Und welcher ist der persönlichste Song?
Amy: Der persönlichste Song ist wahrscheinlich "Left That Body Long Ago". Darin geht es um meine Grossmutter, die unter Alzheimer litt. Es ist schwierig, wenn jemand, den man liebt, einen nicht mehr erkennt. Meine Mutter sagte mir darum immer: "Keine Angst, das ist nicht mehr deine Oma, sie hat uns verlassen und liess diesen Körper zurück." - Diese Ansicht vereinfachte es mir, damit umzugehen. Der Song soll Leuten helfen, die Ähnliches durchmachen.

hitparade.ch: In unserem letzten Interview gestandest du, vor der Veröffentlichung deines zweiten Albums nervöser gewesen zu sein als beim ersten. Wie ist es diesmal?
Amy: Ich fühle mich weniger nervös. Es kommt mir eher vor wie damals beim ersten Album. Ich denke, das liegt daran, dass ich mir so lange Zeit genommen habe. Aber ein bisschen Nervosität ist natürlich trotzdem da und ich hoffe, dass alles gut geht!

hitparade.ch: Am 8. Juni erscheint dein Album, am selben Tag beginnt auch die Fussball-Europameisterschaft. Ist das ebenfalls ein Zufall?
Amy: Ja, das ist auch ein Zufall, aber ein ziemlich cooler - finde ich. Vielleicht wird das Album so etwas wie der Soundtrack zur Europameisterschaft.

hitparade.ch: Da Schottland wie auch die Schweiz nicht dabei sind, welche Mannschaft unterstützt du?
Amy: Ich denke, ich bin für Deutschland. Neben der Schweiz bekomme ich dort immer grossartige Unterstützung. Und der deutsche Trainer wurde in einem Interview gefragt, was seine Lieblingsmusik sei, und er antwortete "Amy Macdonald". So muss ich auch ihn unterstützen *lacht*

hitparade.ch: Wirst du überhaupt Zeit haben, die Spiele zu verfolgen?
Amy: Ich bin dann unterwegs an verschiedenen Festivals, werde aber versuchen, es mir einzurichten. Meine Band ist glücklicherweise genauso fussballverrückt wie ich!

hitparade.ch: Auch dieses Mal hast du eine Deluxe Edition des Albums lanciert. Was für Extras wird es darauf geben?
Amy: Es richtet sich an Leute, die gerne ein wenig mehr mögen, zum Beispiel Akustik-Songs. Einige der Lieder werden auf der Deluxe-Edition in der Anfangs-Version, rein akustisch, zu hören sein.

hitparade.ch: Es gibt auch noch die Super-Deluxe-Edition mit einer DVD.
Amy: Ja, das ist eine Box. Ich wollte ein spezielles Dankeschön für meine Fans herausgeben. Viele von ihnen möchten alles von mir haben, dann ist diese tolle Box mit Fotos und DVDs genau das Richtige.

hitparade.ch: Diesen Sommer trittst du an zwei Festivals in der Schweiz auf. Ist auch noch eine Tour geplant?
Amy: Bisher nicht. Wir wollen unbedingt mit dem Album auf Tour gehen, noch fehlt einfach der definitive Zeitpunkt.

hitparade.ch: Kommen wir zur Top 10 der Alben-Charts. Kannst du sie kommentieren?

Bastian Baker - Tomorrow May Not Be Better
Amy: Er spielt am gleichen Tag am Montreux Jazzfestival, soviel ich weiss. Da wir auf derselben Bühne spielen, kann ich mir seine Show wahrscheinlich auch anschauen.

Adele - 21
Sie feiert wirklich enorme Erfolge überall auf der Welt - das ist super!

Jack White - Blunderbuss
Amy: The White Stripes mag ich sehr. Bisher hatte ich leider keine Gelegenheit, sein Solo-Album zu hören. Aber ich freue mich sehr darauf, ich finde ihn total talentiert.

Unheilig - Lichter der Stadt
Die kenne ich vom Echo-Award her, wo ich den Sänger traf, er ist sehr nett. Ihr letztes Album war eines der erfolgreichsten in Deutschland, glaube ich.

Marilyn Manson - Born Villain
Meine Schwester mag Manson sehr, für mich ist er ein wenig zu Hardcore… Aber er macht sein Ding gut.

Norah Jones - …Little Broken Hearts
Ihre neuen Sachen kenne ich nicht, aber ihr erstes Album war unglaublich. Sie hat eine grossartige Stimme.
Interviewed by: Steffen Hung
Redaktion: Yvonne Zgraggen


Linktipps:
Zum neuen Album "Life In A Beautiful Light" - Wir verlosen je 3 Deluxe- und 3 Swiss-Editions!
Künstlerportal von Amy Macdonald

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
deutsch
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?