INTERVIEW MIT ZIBBZ



ZiBBZ - Ready? Go!
1. Have A Nice Day
2. Love Love Love
3. Wake Up!
4. Neonlights
5. JimmyJoeyJackOrJune
6. Would You?
7. This Town
8. Lock U In A Rocket
9. 1 Minute
10. News
11. One Shot
12. Fairytales
mehr Infos

Get the Flash Player to see this player.

"Folge deinem Herzen". Was für viele bloss eine Floskel ist, ist für Coco und Stee ein Lebensmotto. Als ZiBBZ geht das Geschwister-Duo unbeirrt seinen Weg. Ohne Scheuklappen und ohne Zügel. So ist auch ihr erstes Album "Ready? Go!" ein wilder Ritt, von dem man kaum genug bekommt! Coco und Stee haben uns zum Interview besucht.

hitparade.ch: Auf dem TV-Sender joiz läuft bereits die 4. Staffel eurer Soap. Wie kam es eigentlich zur Zusammenarbeit mit joiz? Wie ist es, wenn man ständig die Kamera dabeihat?
Coco: Ich getraue mich fast nicht, das zu sagen, aber es war über Facebook. Ich bin mit einem Sänger befreundet, welcher wiederum mit der Programm-Chefin von joiz befreundet ist. Irgendwie hat sie mein Profilfoto gesehen und auf mich geklickt, hat sich unser Video "www.ahh!" angeschaut und uns eingeladen, da sie gerne eine Reality-Show machen wollte. Wir haben noch nie Fernsehen gemacht und wussten nicht, wie man das macht. Mittlerweile sind wir in der 4. Staffel.
Stee: Jetzt wissen wir auch, wie viel es etwa braucht an Video-Material. Wir haben die Show einfach mal so ins Blaue hinaus gestartet, ich habe aber natürlich gehofft, dass es eine längere Sache wird. Es ist schon lässig, eine Art Tagebuch zu haben.
Coco: Mittlerweile filmen wir bereits für die 5. Staffel. Die Kamera merkt man fast nicht, da der Kameramann aus unserem Umfeld ist. Die einzige Bedingung von joiz ist, dass wir nicht nach Drehbuch drehen, sondern das filmen, was wir machen. Und das machen wir auch: Ungeschminkt und verhängt, in guten wie in schlechten Zeiten.

hitparade.ch: Ihr wohnt seit rund zwei Jahren in den USA und in der Schweiz. Weshalb die USA und warum gerade Los Angeles?
Stee: Wir haben verschiedene Orte angeschaut, auch London und New York. In Los Angeles fliessen die Connections recht schnell, in London sind die Leute eher ein bisschen verhalten. Es hat uns dort so gefallen, dass wir uns sagten: Wenn irgendwo, dann dort!
Coco: Dass wir ins Ausland und über die Grenzen hinaus wollten, wussten wir. In Los Angeles hat es halt einfach am besten gepasst.

hitparade.ch: Wie ist es für euch als Schweizer, in Amerika Musik zu machen? Werdet ihr dort ernstgenommen oder eher belächelt?
Coco: Wir werden überhaupt nicht belächelt…
Stee: …Es ist eher ein Vorteil! Wir sind für sie anders als ihre einheimischen Acts, und das gefällt ihnen.
Coco: Die Schweizer haben einen guten Ruf.

hitparade.ch: Nach nur einem Jahr musstet ihr euer Haus in L.A. wieder verlassen, da es abgerissen wurde. Was ging euch damals durch den Kopf? Habt ihr daran gedacht, L.A. den Rücken zu kehren und in die Schweiz zurückzukommen? Wie schwierig war die Suche nach einem neuen Zuhause?
Coco: Zum Aufgeben war die Zeit nicht reif. Es war halt einfach ein bisschen unnötig, da unser Visum limitiert bis Sommer 2014 ist und wir wieder etwas Neues suchen mussten, was als Ausländer schwierig ist. Als Künstler hast du auch kein richtiges Einkommen. Wir wollten ein Haus, welches nicht zu teuer ist und einen Garten hat, da wir kleine Hunde haben. Die Suche war schon schwierig, wir haben aber etwas Neues gefunden.

hitparade.ch: Ihr habt noch eine weitere Schwester. Weshalb ist sie nicht bei den ZiBBZ? Ist sie nicht so musikalisch wie ihr?
Stee: Sie hat mal begonnen, Saxophon zu spielen, stellte es aber relativ schnell wieder in die Ecke.
Coco: Sie reitet und hat einen grossen Reitstall. Sie ist auch ihrem Traum nachgegangen. Unsere Eltern haben uns immer unterstützt in dem, was wir machten. Wichtig war ihnen, dass wir einen Traum haben und darum kämpfen.
Stee: Ich bin in eine Schule gegangen, in der ich viel auf Instrumenten üben konnte…
Coco: …Und ich war in London und habe eine Musical-Ausbildung gemacht. Da haben unsere Eltern sehr schnell auch gemerkt, dass es uns ernst ist.

hitparade.ch: Ihr macht mit ein paar sehr speziellen Instrumenten - Kinderinstrumenten - Musik und gebt diesen sogar Namen. Was fasziniert euch an den Kinderinstrumenten? Ihr seid ziemlich die einzigen, die solche Instrumente verwenden.
Stee: Mich fasziniert, dass man aus etwas völlig Banalem und fast schon Nervigem etwas musikalisch Spezielles machen kann. Wenn man mit dem Innenleben der Instrumente herumspielt und bastelt, kommen komische Töne heraus. Das Ganze nennt sich Circuit Bending. Mittlerweile haben wir die Instrumente so weit frisiert, dass wir sie zum Song schreiben und Musik machen verwenden können.
Coco: Circuit Bending gibt es schon länger, aber eher in der Elektromusik.
Stee: Im Pop sind wir von den wenigen, die Circuit Bending verwenden. Es ist aber nicht abendfüllend, man kann es einfach ab und zu einsetzen.

hitparade.ch: Auf eurem YouTube Kanal macht ihr regelmässig Song-Covers. Was ist euer Lieblings-Cover?
Stee: "Alex Clare - Too Close" finde ich fast am coolsten. Wir kamen bei diesem Song an unser Limit, das ist aber auch schön und das wollen wir auch.
Coco: Mein Liebling ist "The Black Keys - Lonely Boy". Die Idee ist spontan beim Morgenessen entstanden und nach etwa einer Stunde hatten wir den Song im Kasten, ohne gross zu üben.

hitparade.ch: Habt ihr denselben Musikgeschmack?
Coco: Wir haben einen recht ähnlichen Geschmack. Ich denke, das braucht es aber auch.
Stee: Sie hat schon noch das melodiösere Gehör. Mein Geschmack ist eher trashig. Blues hören wir aber beide total gern.

hitparade.ch: "Ready? Go!" heisst der Album-Titel. Weshalb?
Coco: Eigentlich ist es ein bisschen lustig. Bei uns war es ja nicht so "Ready? Go!", sondern es war viel Arbeit dahinter und wir haben das Album zweimal überarbeitet. Der Titel entstand, weil ich im Song "Have A Nice Day" hingestanden bin, mich so gefreut habe und einfach "Ready? Go!" gesagt habe. Das hat so super gepasst.
Stee: Es ist auch ein guter Titel für einen Startschuss.

hitparade.ch: Eigentlich wolltet ihr euer Album bereits früher veröffentlichen, musstet aber dann noch Änderungen vornehmen. Damals wart ihr nicht so glücklich über diese Entscheidung. Wie seht ihr das heute? Hat sich das Warten schlussendlich gelohnt?
Stee: Im Nachhinein ist man immer schlauer. Jetzt sind wir aber schon froh, dass wir die Änderungen gemacht haben und es nochmals überarbeitet haben. Man spürt die Änderung auch an den Songs.
Coco: Im ersten Moment ist es natürlich eine Faust ins Gesicht. Im Nachhinein finde ich aber auch, dass die Überarbeitung eine gute Idee war.

hitparade.ch: Der Song "News" wurde relativ kurzfristig noch fürs Album fertiggestellt. Wie seid ihr mit diesem Druck umgegangen? Was hättet ihr gemacht, wenn die Zeit nicht gereicht hätte?
Coco: Der Song musste nicht unbedingt aufs Album, wir hätten ihn sonst einfach für das nächste genommen. Er hat uns aber so gut gefallen, dass wir uns sagten: "Das schaffen wir jetzt noch!" Bei uns ist es oft so, dass wir meinen, wir hätten Zeit und kommen dann trotzdem noch in Stress.

hitparade.ch: Eure erste Single "www.ahh!" habt ihr nicht mit aufs Album genommen. Weshalb?
Coco: Es stand schon zur Diskussion, der Song ist aber bereits zwei Jahre alt und hat nicht mehr wirklich aufs Album gepasst. Er gefällt uns, aber er gehört zu unserer Vergangenheit.

hitparade.ch: Es gibt Songs, welche es nicht aufs neue Album geschafft haben. Was macht ihr mit diesen?
Stee: Einige davon werden wir sicher live spielen.
Coco: Du kannst auch nicht jeden Song, den du schreibst, so gut wie alle anderen finden. Ich denke, wir haben aber die besten Songs für unser Album ausgewählt.

hitparade.ch: Welcher Song aus eurem Album hat für euch die emotionalste Bedeutung, bzw., war am emotionalstem zu schreiben?
Stee: Für mich ist es "Would You". An dem Abend, als wir den Song einspielten, war einfach irgendetwas da, das ganz speziell war. Auch wie sie es gesungen hat, hat mich sehr berührt.
Coco: Mir gefällt "Neonlights" am meisten. Jedes Mal, wenn ich ihn höre, sehe ich die Bilder vor mir, die mich inspirierten, als ich ihn geschrieben hatte. Wenn die Neonlichter am Sunset Boulevard leuchten, sind alle happy.

hitparade.ch: Für die Unihockey-WM habt ihr den Song "One Shot" geschrieben. Wieso fiel die Wahl auf euch? Was habt ihr mit Unihockey am Hut?
Coco: Wir hatten mit Unihockey nicht wirklich etwas am Hut.
Stee: Ein in Amerika wohnhafter Schweizer kam auf uns zu, dass in der Schweiz die Unihockey-WM ist und sie jemanden suchen, der den Song macht. Wir haben noch nie wirklich Unihockey gespielt, finden den Sport aber sehr interessant. Er ist so schnelllebig. Wir hatten einen Stadion-Song im Kopf, und durch eine Blastrommel, die ich habe, sind wir auf den Song gekommen.

hitparade.ch: Wo habt ihr das Video zu "Wake Up" gedreht? Wie schwierig war es, dieses Video zu drehen (Clip ist rückwärts, Coco musste rückwärts singen, Stee machte Stunts)?
Coco: Das Video haben wir etwa drei Stunden entfernt von Los Angeles in der Wüste gedreht. Die nächste Tankstelle war etwa eine halbe Stunde entfernt. Ich musste den ganzen Song rückwärts lernen. Das tönt wie eine Fremdsprache. Was lustig war: Immer, wenn wir mit dem Regisseur über den Ablauf gesprochen haben, kamen wir manchmal selber nicht mehr mit, ob wir nun über den Schluss der Story am Ende des Videos oder über den Schluss der Aufnahmen am Anfang des Videos sprechen. Es gibt ein paar lustige Outtakes, welche dann in Staffel 5 auf joiz zu sehen sind.
Stee: Den Schluss haben wir morgens um 06:00 Uhr gedreht, den Anfang am Abend.

hitparade.ch: Ihr habt eine Band hier in der Schweiz, aber auch eine zweite in Los Angeles für die US-Auftritte. Wie ist es, zwei Bands zu haben?
Coco: Die ZiBBZ-Band ist inzwischen schon die Band aus der Schweiz. Sie ist auch wirklich fix dabei.
Stee: In Los Angeles haben wir eher Job-Musiker, welche wir beauftragt haben. Es sind auch nicht immer dieselben. Wenn wir mal eine riesige Tournee machen können, werden wir wahrscheinlich auch die Band aus der Schweiz mitnehmen.

hitparade.ch: Ihr geht nun auf Schweizer Tournee. Was sieht man von euch an den Konzerten?
Coco: Alles! Wir haben Balladen, aber auch Songs, die voll abgehen. Wir involvieren auch die Leute, wir sind ein Team, wir sind eine Party.

hitparade.ch: Nach dem Erscheinen eures Albums geht ihr einen Monat auf Schweizer Tournee. Wie geht es anschliessend weiter? Verschwindet ihr wieder nach Amerika?
Coco: Wir gehen nur kurz zurück nach Amerika, um auch dort unser Baby zu präsentieren. Aber nur etwa einen Monat. Nachher kommen wir wieder zurück in die Schweiz, um Festival-Gigs zu spielen und unser Album zu feiern. Wir planen auch noch ein paar Guerilla-Aktionen.
Stee: Unser Fokus liegt dieses Jahr definitiv auf der Schweiz. Im Ausland wird es eher tripmässig sein, zu viel erwarten können wir im Ausland nicht.

hitparade.ch: Kommen wir zur Top 10 der Schweizer Singles-Charts. Könnt ihr die Songs kommentieren?

10. Taylor Swift - I Knew You Were Trouble.
Coco: Ich weiss, dass Stee kein Fan ist davon, aber ich muss wirklich sagen, dieser Song ist geil!
Stee: Er ist gut produziert.

9. OneRepublic - If I Lose Myself
Coco: Ich war schon immer Fan von OneRepublic. Von diesem Song bin ich zwar nicht unbedingt Fan, dafür aber von den alten Songs. Textlich sind sie sehr stark.

7. Rihanna feat. Mikky Ekko - Stay
Stee: Der ist schön.

6. Sido - Bilder im Kopf
Coco: Ich bin nicht so Fan von Aggro-Rappern.
Stee: Er hat sich aber gebessert.

5. Justin Timberlake - Mirrors
Stee: Ich finde Mirrors ein bisschen eine Hommage an einen älteren Song, welchen er geschrieben hat.
Coco: Es ist schwierig. "FutureSex / LoveSounds" fand ich eines von den besten Alben, vor allem auch die Tour… Die Konzerte waren abartig. Irgendwie kann er das fast nicht toppen, darum bin ich ein bisschen vorsichtig mit diesem Song.
Stee: Aber trotzdem sehr cool.

2. P!nk feat. Nate Ruess - Just Give Me A Reason
Coco: Von ihrem Album bin ich sowieso Fan. Ich liebe P!nk! Von mir aus kann sie machen, was sie will, sie ist immer geil.

1. Passenger - Let Her Go
Coco: Ein toller Träumer-Song. Passenger tönt wie einer aus der Songwriter-Schule.

hitparade.ch: Welchen Song davon würdet ihr am ehesten covern?
Stee: Coco, komm einfach nicht mit Taylor Swift!
Coco: Nein, ich covere nicht so gerne Girl-Songs.
Stee: Ich fände etwas Balladiges spannend.
Coco: Rihanna?
Stee: Ja.
Coco: Es ist halt immer schwierig, da du kein Song-Cover möchtest, das wie das Original tönt. Wir wollen es "verzibbzen". Darum ist P!nk immer schwierig, da meine und ihre Stimme aus der gleichen Schublade kommen. Vielleicht sogar will.i.am?
Interviewed by: Steffen Hung
Redaktion: Remo Hiltbrunner, Steffen Hung


Linktipps:
Das neue Album anhören - Wir verlosen 3 signierte Alben!

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
deutsch
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?