INTERVIEW MIT FRAUI



Fraui - Danke
1. Irgendwo da dussä
2. Weisch no?
3. Ängel
4. New York
5. Er spielt, sie liebt
6. Ding Dong SMS
7. Lass es Liebi si
8. Mängisch fühl mi einsam
9. Flügel
10. Du bsich für immer wäg
11. I dinä Augä
12. Abschied
13. Gurten
mehr Infos

Get the Flash Player to see this player.

5 Jahre hat Fraui an seinem Album gearbeitet, nun ist es soweit: Das neue Debut-Album "Danke" ist jetzt erhältlich. Wir haben ihn zum Interview getroffen.

hitparade.ch: Das letzte Mal haben wir uns getroffen bei deiner Promo für deine erste Single "Zäme um d'Wält", die es in die Top 10 der Schweizer Charts geschafft hat. Was waren die schönsten Erlebnisse, die du dank dieses Songs erleben konntest?
Fraui: Eines der schönsten Erlebnisse war, dass ich am Event anlässlich Carlo Schmids Landung nach seiner Weltreise spielen durfte. Das war wirklich speziell, es waren so viele Menschen und Medien dort. Ein sehr emotionaler Moment. Auf der anderen Seite sind es die vielen Mails und Nachrichten, welche ich auch heute noch jede Woche erhalte. Ich bekomme Videos von Familien, welche zuhause den Song singen und dazu tanzen, oder auch von Schulklassen. Es waren sicher um die 100 Videos dabei von Lehrern, die den Song mit Kindern gesungen haben. Auch von Leuten, die krank sind, habe ich Mails bekommen. Sie sagten, dass ihnen mein Song in dieser Zeit viel gibt. Das sind Sachen, die ich am schönsten fand.

hitparade.ch: Du warst auf Platz 8 der Schweizer Charts. Merkt man da etwas, hilft dieser Charts-Eintritt?
Fraui: Ja, ich denke, schon. Es wäre komisch, jetzt "nein" zu sagen. Es ist schwierig, abzuschätzen, wie viel es gebracht hat. Aber dadurch bin ich in viele Chart-Shows gekommen und hatte eine grössere Plattform.

hitparade.ch: Seither sind fast 2 Jahre vergangen. Du hast uns damals gesagt, du seist mit 23 Demos kurz vor Abschluss. Warum hat es dann doch so lange gedauert, bis nun das Album vorliegt?
Fraui: Am Ende waren es 186 Demos. Ich hatte immer das Gefühl, es sei jetzt fertig. Es kam aber immer jemand hinzu, wie jetzt zum Schluss Slädu (Zlatko "Slädu" Perica, Anm. der Redaktion). Wir gingen mit ihm nochmals zwei Monate ins Studio und merkten, dass man noch so viel mehr aus den Songs machen kann. Es war eine coole Zeit, und ich hatte ja keinen Stress. Es hat sicher dem Produkt geholfen, um zu reifen.

hitparade.ch: Was machst du mit den restlichen Songs?
Fraui: Ein paar Songs habe ich verschenkt an die Menschen, denen sie gewidmet sind. Es sind alles sehr persönliche Songs, jedes Wort meine ich so. Zwei oder drei Songs waren zu persönlich, diese habe ich wieder vom Album genommen. Ein Song, zum Beispiel, ist für meine Schwester. Diesen Song haben jetzt nur sie und ich, und er wird, denke ich, auch nie gross die Öffentlichkeit erreichen. Der Rest ist bei mir auf dem Rechner, und wer weiss, was damit passiert…

hitparade.ch: Welcher Song wurde in den letzten 5 Jahren am meisten überarbeitet, bis er es schlussendlich aufs Album geschafft hat?
Fraui: Es gibt von allen Songs sicher drei oder vier Versionen. Aber am meisten überarbeitet wurde wahrscheinlich "New York". Am Anfang war er sehr elektronisch programmiert, jetzt ist nichts mehr elektronisch daran. Ich habe ihn etwa sechsmal umgeschrieben und neu aufgenommen. An "New York" hatte ich sehr lange.

hitparade.ch: Woher nimmst du diese Ausdauer?
Fraui: Ich habe noch nie an etwas so intensiv gearbeitet wie an diesem Album. Viele mögen ja denken, der kommt jetzt einfach mit einer CD, welche er in drei oder vier Monaten gemacht hat. Die Leute realisieren vielleicht gar nicht, wie viel Arbeit es gebraucht hat. Ich habe für das Album auch meine Ferien investiert und habe im Studio daran gearbeitet. Es steckt enorm viel Arbeit dahinter.

hitparade.ch: Im Pressetext steht, es sei eines der aufwändigsten Mundart-Alben. Inwiefern hört das der Zuhörer?
Fraui: Ob er das hört, ist schwierig zu sagen. Ich glaube sagen zu dürfen, dass wir so lange daran gearbeitet haben wie Wenige sonst. Wir haben so viele Monate in das Album investiert und mit so vielen Menschen gearbeitet. Es gibt einen 90-minütigen Dokumentarfilm, welcher die ganze Entstehung über die fünf Jahre begleitet. Zu jedem Song gibt es einen Video-Clip. Bei iTunes gibt es eine Deluxe-Version. iTunes hat uns sogar angerufen und gesagt, es sei das aufwändigste Produkt, das sie je gesehen haben. Das ist schon krass, dass iTunes so etwas zu dir als kleinen Schweizer sagt.

hitparade.ch: Wenn es so aufwändig war, warum gibt es denn keine physische Deluxe-Version?
Fraui: Du kannst mir glauben, ich hätte das sehr gerne gemacht. Die Zeit arbeitet aber gegen mich. Anscheinend ist es nicht mehr zeitgemäss, so etwas zu machen. Schon nur die "normale" Version ist ja schon fast ein aussterbendes Produkt.

hitparade.ch: Schlicht und einfach "Danke" heisst das Album. Wie kam es zu diesem Titel?
Fraui: Um ehrlich zu sein, es ist kein Konzept-Album. Es sind sehr persönliche Sachen auf dem Album, und ich habe einfach geschrieben, geschrieben und geschrieben. Irgendwann war das Album fertig und bei meinem Label. Die haben mich dann angerufen und nach dem Titel gefragt. Ich habe mir danach ein paar Gedanken dazu gemacht. So viele Menschen haben gratis für mich gearbeitet, so viel Unglaubliches zum Album beigetragen und Zeit investiert, ohne einen Franken zu wollen. All diese 13 Songs habe ich mit oder für Menschen gemacht. Darum war für mich irgendwann klar, dass "Danke" der einzig passende Titel ist.

hitparade.ch: Worum geht es in deinen Texten?
Fraui: Vor ein paar Tagen hatte ich ein Interview mit jemandem, der mir sagte, dass es in meinen Songs hauptsächlich um Abschied gehe. Ich habe dies verneint und später im Auto dann die CD hervorgenommen und angehört, um zu sehen, ob das stimmt. Und tatsächlich, er hatte Recht. Es geht oft um Abschied von verschiedenen Sachen, nicht nur auf Personen bezogen. Es sind Geschichten aus dem Leben.

hitparade.ch: Deine erste Single ist gar nicht auf dem Album. Hat sie nicht darauf gepasst?
Fraui: Ich habe das ganz bewusst so gemacht. Man hätte es aus business-technischer Sicht wahrscheinlich aufs Album nehmen müssen, da es ein riesiger Erfolg gewesen war. Ich wollte dies aber nicht miteinander vermischen. Den Song habe ich für das Projekt "Zäme um d'Wält" gemacht und mich auch nicht in den Vordergrund gestellt. Es ging wirklich um das Projekt und nicht um mich. Beim Album geht es um meine Songs und um mich, und das wollte ich nicht vermischen.

hitparade.ch: Deine Art zu Singen wird oft mit Baschi verglichen. Ist das eine Art Vorbild für dich, oder wirst du lieber nicht mit ihm verglichen?
Fraui: Baschi ist ein Freund von mir. Als Vorbild würde ich ihn nicht bezeichnen, ich respektiere ihn aber sehr als Musiker und Freund. Ich werde ab und zu mit ihm verglichen, das stimmt. Ich denke, wir haben auch gewisse Ähnlichkeiten: Wir haben dasselbe Alter. Unsere Stimmen sind vielleicht auch ähnlich, er macht aber ganz andere Musik. Für mich macht er Stadion-Musik, grosse Hymnen. Das mache ich nicht.

hitparade.ch: Anders als bei der ersten Single hast du beim Album nicht mit HitMill zusammengearbeitet. Was waren deine Gründe, nicht mit den erfolgreichsten Schweizer Produzenten zusammenzuarbeiten?
Fraui: Ich habe lange nach einem Produzenten gesucht und wollte einen bestimmten Sound. Georg Schlunegger, der meine erste Single produziert hat, ist ein begnadeter und genialer Produzent. Die erste Single war auch super, ich wollte fürs Album aber einen anderen Sound. Ich wollte jemanden, der sehr stark aus dem Mundart-Bereich kommt. Und Gitarre war für mich ein zentrales Instrument. Ich bin ein grosser Gölä-Fan, das sage ich immer wieder. Und als Slädu irgendwann einmal ins Gespräch kam, war für mich klar, dass er es sein muss. Ich dachte mir: "Wenn nicht Slädu, wer dann?" Es ist für mich eine Art Bubentraum, der für mich in Erfüllung ging, dass ich mit ihm zusammenarbeiten durfte.

hitparade.ch: Am 28. Februar erscheint dein Album. Wie stark fieberst du diesem Tag entgegen?
Fraui: Momentan bin ich so viel unterwegs auf Promo-Tour, ich denke gar nicht so viel darüber nach. Es ist aber schon speziell, wenn nach so einer langen Zeit endlich dieser Tag kommt. Ich werde es wahrscheinlich aber erst ein paar Tage später richtig realisieren.

hitparade.ch: Worauf bist du am meisten gespannt im Zusammenhang mit dem Release?
Fraui: Ganz ehrlich: So viele Menschen aus meinem erweiterten Umfeld sprechen mich seit langem auf mein Album an. Und ich freue mich auf deren Reaktionen. Ich bin mega gespannt, wie die Songs ankommen, was ihnen gefällt und was nicht.

hitparade.ch: Ich nehme an, du wirst nun auf Tour gehen, was ist da so geplant und wer wird auf der Bühne stehen?
Fraui: Daran arbeiten wir zurzeit. Wir hatten noch nicht so viel Zeit, um uns darum zu kümmern. Vorerst kommt die Plattentaufe, und wir sind daran, eine Band zusammenzustellen. Ich hoffe aber, dass wir im Sommer oder Herbst ein paar coole Gigs spielen können.

hitparade.ch: Was ist für die Zukunft geplant? Das zweite Album in weiteren 5 Jahren, oder wird es nun schneller vorwärts gehen?
Fraui: Ich weiss noch nicht. Ich kann mir noch gar nicht vorstellen, an einem neuen Album zu arbeiten. Es sind aber schon mega viele Songs vorhanden, und ich schreibe auch jetzt noch. Aber wann, wie und wo ein neues Album erscheint, steht noch in den Sternen. Vielleicht veröffentliche ich einen Song auch mal gratis als Geschenk, oder so.

hitparade.ch: Kommen wir zur Top 10 der Schweizer Alben. Was kannst du kommentieren?

10. Anna Rossinelli - Marylou Two
Fraui: Ich habe hineingehört. Sie ist eine mega coole Person, und live finde ich sie super. Mit ihren zwei Jungs kann sie unplugged spielen und du fällst fast um.

9. Daft Punk - Random Access Memories
Fraui: Seit 37 Wochen in der Hitparade. Gehört wohl zu den erfolgreichsten Alben des letzten Jahres. Es ist aber nicht so mein Sound.

8. Bruce Springsteen - High Hopes
Fraui: Er ist nicht so mein Hero, auch wenn viele ihn für einen der ganz Grossen halten. Ist er sicher auch, aber es ist nicht meine Musik.

7. Bligg - Service Publigg
Fraui: Bligg ist ein sehr enger Freund von mir und sicher auch einer der begnadetsten Künstler in diesem Land. Das Album finde ich sehr geil. Super, dass er sich neu erfinden konnte! Ich freue mich sehr auf die kommende Tour.

5. Peter Maffay - Wenn das so ist
Fraui : Ich bin nicht so ein Peter Maffay Fan.

4. Ira May - The Spell
Fraui: Ein spezielles Album. Ich habe es zwei-, dreimal durchgehört. Cool zum Auto fahren. Es ist aber auch nicht zuoberst auf meiner Playlist.

3. Stromae - Racine carrée
Fraui: Ich finde ihn als Künstler mega interessant. Er hat etwas von "Junge von nebenan". Und sein Erfolg gibt ihm auch recht.

2. Helene Fischer - Farbenspiel
Fraui: Helene Fischer bekommt meiner Meinung nach viel zu wenig Aufmerksamkeit für den Erfolg, den sie hat. An den Swiss Music Awards ist sie zum Beispiel nicht vertreten. Das finde ich nicht so geil. Die Zahlen sind Fakt, und die Meinungen von irgendwelchen Hipsters, die meinen, sie wüssten es besser, finde ich total unnötig. Sie macht ihr Ding, und das finde ich super!

1. Trauffer - Alpentainer
Fraui: Trauffer ist einfach eine geile Sau und ein guter Freund von mir. Wir telefonieren oft miteinander. Als ich gehört habe, dass er auf Platz 1 ist, habe ich ihn angerufen und ihm dazu gratuliert. Er hat es verdient, auf dem ersten Platz zu sein. Er wurde jahrelang von so vielen Menschen belächelt und hat weiter sein Ding gemacht.
Interviewed by: Steffen Hung
Redaktion: Remo Hiltbrunner


Linktipps:
Das neue Album "Danke" anhören und downloaden
Künstlerportal von Fraui

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
deutsch
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?